Bodybuilding Net
  Allgemein, Training, Ernährung
  Freies Langhantel-Rudern

Neuen Beitrag erstellen  Antwort schreiben
supplements | geräte | fatburner | prohormone | suche

Neueste Beiträge
Author Freies Langhantel-Rudern
Christian

Beiträge: 3960
Aus:
Registriert: 03.10.2001

30.09.2003 21:16     Profil von Christian   Christian eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Guten Abend! Mich interessieren verschiedene Versionen vom freien Rudern mit der Langhantel. Was für eine Auswirkung hat...[list:02fb3cdd8f] [*:02fb3cdd8f]die Griffweite: Eng/Schulterbreit/weit [*:02fb3cdd8f]der Griff: Ober/Untergriff [*:02fb3cdd8f]der Oberkörper: Wie weit vorbeugen beim rudern? Wie verschiebt sich die Belastung wenn der Rücken weiter senkrecht/waagerecht ist. Ich empfinde es als vorteilhaft/angenehm wenn ich beim rudern leicht den Rücken hebe?[/list:u:02fb3cdd8f] Ausserdem:[list:02fb3cdd8f] [*:02fb3cdd8f]In wie weit kann Rudern Klimmzüge ersetzen? [*:02fb3cdd8f]Mit welcher Übung kombiniert man es am besten (evtl. auch Übungen zur perfekten Vorermüdung, Problem: Der hohe Bizepsanteil)? [/list:u:02fb3cdd8f] Würde mich über eure Erfahrungen freuen! Evtl. kann man tolle Beitrage in diesem Thead für eine neue "Übungsbeschreibung: Rudern" nutzen, also gebt euch Mühe :evil: Christian

IP: Logged

crashterpiece

Beiträge: 2854
Aus: oben bei mutti
Registriert: 01.03.2003

01.10.2003 01:11     Profil von crashterpiece   crashterpiece eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:6aec99a04a="Christian"] Ausserdem:[list:6aec99a04a] [*:6aec99a04a]In wie weit kann Rudern Klimmzüge ersetzen? [*:6aec99a04a]Mit welcher Übung kombiniert man es am besten (evtl. auch Übungen zur perfekten Vorermüdung, Problem: Der hohe Bizepsanteil)? [/list:u:6aec99a04a] [/quote:6aec99a04a] Ich sehe Langhantel-Rudern eigentlich schon als Rücken-Grundübung und benutze eigentlich umgekehrt das LH-Rudern selbst zur Vorermüdung. Ansonten: Rücken ohne Bizeps, da fällt mir nur Kreuzheben ein, aber das fällt dabei aus dem Rahmen. Vielleicht enges oder breites Latziehen zur Brust als Isolation, aber sonst... Rudern geht hauptssählich auf inneren Rücken und z.T. hinteren Delta während Klimmzüge v.a. auf Latissimus gehen, deshalb bin ich nicht der Meinung, dass sich beide Übungen ersetzen können. Also sich dann schon eher ergänzen. C.

IP: Logged

Tuney.

Beiträge: 770
Aus: Kurdistan
Registriert: 29.05.2003

01.10.2003 13:58     Profil von Tuney.   Tuney. eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Rudern beansprucht Lat ebenso! An der Multipresse zu Rudern finde ich am besten...

IP: Logged

davor

Beiträge: 4457
Aus: Frankfurt a. M.
Registriert: 05.05.2001

01.10.2003 14:12     Profil von davor   davor eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
also ich persönlich halte nicht viel von freies langhantel rudern. denn das gewicht was man normalerweise bewältigen könnte, kann man nicht richtig halten.

IP: Logged

dragoor

Beiträge: 122
Aus: Thüringen
Registriert: 02.08.2003

01.10.2003 14:12     Profil von dragoor   dragoor eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
also zum Thema Ober/Untergriff kann ich auch noch ein wenig dazu sagen... ich habe mitbekommen das bei mir sämtliche Zugübungen für den Rücken (wenn sie mit Untergriff ausgeführt werden) sehr stark auf die Unterarme gehen. Damit meine ich Latziehen, Klimmzüge sowie Rudern... so der nächste bitte...

IP: Logged

COMMANDER XXL

Beiträge: 1483
Aus: Berlin-HSH
Registriert: 13.06.2003

01.10.2003 15:28     Profil von COMMANDER XXL   COMMANDER XXL eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
stimmed davor völlig zu: je höher das gewicht, um so schlechter kann ich es halten das mit dem oberkörper: hab ne zeit lang 45 grad gehalten, danach versucht mit leichtem beugen der beine den oberkörper waagerecht zum boden tat meinem rücken nicht so gut -schwer gerade zu halten derzeit mach ich die übung sitzend- brsut auf die oberschenkel ablegen und dann hinter den beinen die LH hochziehen muss aber sagen, dass klimmzüge weitaus besser den Lat beanspruchen

IP: Logged

crashterpiece

Beiträge: 2854
Aus: oben bei mutti
Registriert: 01.03.2003

01.10.2003 21:54     Profil von crashterpiece   crashterpiece eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:e7b3c6d5ce="Tuney."]Rudern beansprucht Lat ebenso! An der Multipresse zu Rudern finde ich am besten...[/quote:e7b3c6d5ce] 1.) habe ich ja auch nicht das Gegenteil behauptet, und 2.) ist Rudern an der Multipresse Schwachfug, da hat man doch absolut Null Bewegungs- und Spielraum :axt: C.

IP: Logged

rumponelli

Beiträge: 44
Aus: Frankfurt
Registriert: 11.08.2003

02.10.2003 14:53     Profil von rumponelli   rumponelli eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Männers! Da habt ihr recht, den Lat hatte ich irgendwie aussser betracht gelassen, war in dem Moment irgendwie voll auf den oberen Rücken fixiert und hab an das riesen Rückenteil gar nicht gedacht! sorry, fehler meinerseits! aber für die bandscheiben is das meiner meinung (und ich halt mich da an meine profs) nur dann schädlich, wenn die rückenmuskulatur nicht gegenhält!!!! so lange die aktiv ist, hält sie auch gegen das gewicht und die bandscheiben sind unter schutzspannung! unsere cracks machens wie oben beschrieben auch so, dass sie (schwere gewichte nutzend) den oberkörper leicht mit anheben. ich denke, das problem is häufiger, das der untere rücken nich stabilisieren kann, was der obere heben will! man sollte die rückenteile meiner meinung nach nicht so isoliert betrachten sondern als funktionelle einheit deren basis nunmal der untere rücken ist!! wenn jemand z.b. reissen machen möchte, nützt ihm der starke oberkörper wenig, wenn der typ in der mitte durchbricht! vielleicht kombinationen wählen, das man kreuzheben und rudern macht, bis eben der untere rücken schlappmacht. wenn dann oben noch was geht, bekommen die jungs noch ne bonusrunde mit isolationsübungen, damit sie sich langsam steigern!! soweit aber nochmal vielen dank für das aufmerksame lesen!! geb mir beim nächsten schrieb noch mehr mühe, war wohl unkonzentriert! mfg pat

IP: Logged

lupus

Beiträge: 2457
Aus:
Registriert: 18.01.2002

02.10.2003 15:00     Profil von lupus   lupus eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
hi, ich habe mich 3 jahre lang intensiv mit vorg. Rudern beschäftigt, und alle formen ausprobiert. 1. ist es nach Kreuzheben die beste Rückenübung! 2. eng und supiniert, beansprucht den Lat am meisten( und ist gleichzeitig beste Übung für den hinteren Delta), da er den arm entlang am körper nach hinten zieht. (Da sieht man auch, dass der Überzug ganz klar ne Latübung ist, da er auch den Arm entlang des Körpers nach hinten zieht. Hohe Gewichte und wenige Wdh bringen am meisten Wachstum, am Ende kann mit kontrolliertem Schwung nachgeholfen werden. Außerdem ist es die ökonomischste Ausführung, da die Bewegung entlang des Körpes eine natürliche ist, und Elle und sPieche auch nicht verdreht sind -> gernigere Verletzungsgefahr! 3. weit und proniert, trainiert besser die mittleren Fasern des Kapuzenmuskels und weitere Rückenmuskeln, nehme ich nur zur Ergänzung. 4. Klimmzüge sind fürn Arsch, die braucht man nicht, der einzige Vorteil wäre der trainingseffekt für die unteren Fasern des Kapuzenmuskels, welche man jedoch durch weites und proniertes Rudern, welches auf einem Podest stehend mit über 100° Winkel, besser machen könnte. 5. Ich bleibe immer bei 90° da dort der Rücken zentral beansprucht wird. Ausnahme: Rudern an der einseitig beschwerten LH (T-Stange): da ist es am effektivstenb wenn man 45° steht, da somit der obere Lat und Kapuzenmuskel sehr gut beansprucht wird und der Schwerpunkt besser gehalten werden kann, weswegen man mehr gewicht verwenden kann. wenn man einen größeren winkel als 90° mit eng und supiniert trainiert, wird der untere lat stark beansprucht, was nach gutem Training mit schweren Gewichten und ein paar Monaten zu einer Abhebung des Lats von dem Wirbelsäulenstreckermuskel nach sich zieht, führt zu plastischerem Aussehen des inneren rückens. Jedoch läuft ohne starken unteren Rücken gar nix, desdwegen ist KH oberste Priorität, wer das nicht regelmäßig macht, kann nen guten Rücken vergessen. Wenn ihr noch fragen habt, könnt ihr die gerne Stellen.

IP: Logged

zyko

Beiträge: 1795
Aus:
Registriert: 03.05.2002

02.10.2003 15:18     Profil von zyko   zyko eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
meiner erfahrung nach bildet das rudern die muskulatur über den schulterblättern sehr viel besser aus als klimmzüge. finde ich persönlich ästhetischer. ich machs immer eng und proniert gegriffen, bei einem winkel von ~70-80° (oberkörper zum lot auf die bodenebene) und superkorrekt, also ohne wippen mit dem oberkörper. dabei spüre ichs am besten. der größte vorteil gegenüber den klimmzügen ist natürlich, dass man durchs rudern ebenfalls die rücken- und hüftstrecker ziemlich gut trainiert. davon kann man einen hübschen muskelkater in den hamstrings bekommen :)

IP: Logged

Österreicher

Beiträge: 247
Aus: Österreich
Registriert: 02.03.2003

02.10.2003 19:55     Profil von Österreicher   Österreicher eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@lupus Wenn du das Rudern eng und suppiniert machst, wie eng greifst du da?

IP: Logged

Tuney.

Beiträge: 770
Aus: Kurdistan
Registriert: 29.05.2003

02.10.2003 20:32     Profil von Tuney.   Tuney. eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@crashterpiece Probier es aus,du wirst sehen dass es was bringt.

IP: Logged

lupus

Beiträge: 2457
Aus:
Registriert: 18.01.2002

02.10.2003 20:40     Profil von lupus   lupus eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
halt wie es am ökonomischsten ist. Bei den meisten ist das genau schulterbreite.

IP: Logged

Christian

Beiträge: 3960
Aus:
Registriert: 03.10.2001

02.10.2003 22:15     Profil von Christian   Christian eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:464e9fdb24="zyko"]superkorrekt, also ohne wippen mit dem oberkörper[/quote:464e9fdb24] Ich empfinde das minimale Wippen als angenehm, ist das biomechanisch (?) gesehen ein Problem, da du es als nicht korrekt bezeichnest? [quote:464e9fdb24="lupus"]wenn man einen größeren winkel als 90° mit eng und supiniert trainiert, wird der untere lat stark beansprucht, was nach gutem Training mit schweren Gewichten und ein paar Monaten zu einer Abhebung des Lats von dem Wirbelsäulenstreckermuskel nach sich zieht, führt zu plastischerem Aussehen des inneren rückens.[/quote:464e9fdb24] Erstmal vielen Dank für deinen Beitrag :winke:. Meinst du bei der oben zitierten "besten" Version tatsächlich einen Winkel größer als 90°? Geht dann in Richtung Klimmzüge, aber wie machst du das mit einem freien Gewicht? Was hälst du von den den Varianten eng/proniert und weit/supiniert? Christian

IP: Logged

zyko

Beiträge: 1795
Aus:
Registriert: 03.05.2002

02.10.2003 22:27     Profil von zyko   zyko eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:991f39671f]Ich empfinde das minimale Wippen als angenehm, ist das biomechanisch (?) gesehen ein Problem, da du es als nicht korrekt bezeichnest? [/quote:991f39671f] nein, wippen ist eher als unbedenklich einzustufen. es ist nur laut modernem lehrbuchwissen nicht korrekt, was aber nichts heißen soll. round back lifting hat gewisse vorteile.

IP: Logged

Sting

Beiträge: 676
Aus:
Registriert: 06.07.2001

02.10.2003 22:28     Profil von Sting   Sting eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Yo! Da ich als Hometrainer keine Möglichkeit zu Klimmzügen habe (Türen aus Holzrahmen, keine Kohle für anständiges Triangel), bin ich auf vorg. LH-Rudern angewiesen. Allerdings hatte ich lange Zeit nicht viel Vergnügen an der Übung, da lediglich Schmerzen in den Fingergelenken zu spüren waren und das Gefühl der Belastung in der Zielmuskulatur, dem Latissimus Dorsi, komplett fehlte. Abhilfe verschaffen hat es mir, den Oberkörper bei ganz leicht gebeugten Knien in ca. 85° zum Becken vorzubeugen, dabei den Rücken durchzudrücken und die Bauchmuskulatur kontrolliert anzuspannen; ab dem Punkt stelle ich mir vor, meine Hände seien einfache Haken - and that's it! Da ich nie ein grosser Kreuzheber war, ich jedoch seit dieser Modifikation erstaunlich befriedigende Ergebnisse im Aufbau der Rückenmuskulatur erzielen konnte, gehe ich davon aus, dass 'meine' Ausführung nicht falsch sein kann. Zudem habe ich seitdem kein Knacksen mehr in den Rückenwirbeln infolge des Rückentrainings. Zudem habe ich seitdem auch jegliches direkte Armtraining vermieden und halte mich nur noch an vorg. LH-Rudern Bankdrücken Seitheben vorg. Seitheben Und das seit ca. 3 Monaten (meine Beine trainiere ich aus besonderen Gründen nicht, da sie zu dick sind). Ciao, Jason.

IP: Logged

Andara

Beiträge: 4
Aus: Ybbs/Donau
Registriert: 29.09.2003

03.10.2003 00:45     Profil von Andara   Andara eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Hey yo ! [quote:fdaebd4f8c] stimmed davor völlig zu: je höher das gewicht, um so schlechter kann ich es halten [/quote:fdaebd4f8c] Versuche es einmal mit Zughilfen. [quote:fdaebd4f8c] Bandscheiben [/quote:fdaebd4f8c] Also bei korrekter Ausführung solltest du keine Probleme mit den BS bekommen. Ich denke nicht, daß man alle Übungen streichen sollte, welche den unteren Rücken belasten könnten. Nimm einen Gürtel als Unterstützung, damit fühlt man sich einmal wesentlich sicherer. Und sollte dir die Übung dann trotzdem Míßbehagen bereiten, kannst du immer noch auf andere Übungen zurückgreifen. *winke* 'dara

IP: Logged

COMMANDER XXL

Beiträge: 1483
Aus: Berlin-HSH
Registriert: 13.06.2003

03.10.2003 02:44     Profil von COMMANDER XXL   COMMANDER XXL eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
nein, zughilfen werde ich sicher nicht verwenden! entweder ich schaffe das gewicht oder nicht! by the way: klimmzüge sind m.E. effektiver als Rudern für den Lat!

IP: Logged

Starzan

Beiträge: 757
Aus: Ludwigsburg
Registriert: 20.05.2003

03.10.2003 10:13     Profil von Starzan   Starzan eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:e9a2a06c06="COMMANDER XXL"]nein, zughilfen werde ich sicher nicht verwenden! entweder ich schaffe das gewicht oder nicht! by the way: klimmzüge sind m.E. effektiver als Rudern für den Lat![/quote:e9a2a06c06] Da muss ich in beiden Punkten zustimmen! Da ich verhältnismässig noch ziemlich jung bin, und meinem Rücken auf keinen Fall schaden will, mach ich LH-Rudern liegend auf einer komplett schrägen Bank, die Hantel unter der Bank auf- und abziehend. So hat der Rückenstrecker weitestgehen Pause. Ich habe jetzt diese Woche einen neuen Split pobiert: Mo Arme + Schultern Mi Brust + Lat Fr Beine + Rückenstrecker (bzw. Kreuzheben ;)) + Nacken Und ich habe schon am Mittwoche Abend brutalen Muskelkater gehabt in Brust und Lat, und mein etwas umgeändertes LH-Rudern ist immerhin die Hälfte des Lat-Programms. Ich greife die Hantel übrigens auch etwas mehr als schulterweit, ich habe insgesamt bessere Reize mit etwas engerem Griff erzielt, als mit weitem.

IP: Logged

wildsau

Beiträge: 1075
Aus: von draus vom Walde komm ich her
Registriert: 24.07.2003

03.10.2003 10:21     Profil von wildsau   wildsau eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@all, um Probleme mit dem unteren Rücken (habe einen Anriß im Lendenwirbelbereich) zu vermeiden, gehe ich ziemlich tief in die Hocke, mache einen richtigen Entenarsch und drücke den Rücken stark durch. Damit habe ich bis jetzt jegliches Zwicken an der Lendenwirbelsäule vermeiden können... Frage: Was genau ist "prone row"? Bzw. wie genau sieht die Ausführung aus?

IP: Logged

m-top

Beiträge: 827
Aus:
Registriert: 14.12.2000

03.10.2003 10:29     Profil von m-top   m-top eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Ein Freund von mir hat sich eine höhenverstellbare Flachbank gebaut. Und damit geht er dieser Problematik mit dem unterm Rücken aus dem Wege. Er trainiert darauf mit der Langhantel sowie mit zwei KH. Klappt ganz gut....

IP: Logged

m-top

Beiträge: 827
Aus:
Registriert: 14.12.2000

03.10.2003 10:45     Profil von m-top   m-top eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Genau das meine ich.....

IP: Logged

lupus

Beiträge: 2457
Aus:
Registriert: 18.01.2002

03.10.2003 12:59     Profil von lupus   lupus eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Was habt ihr denn alle für Probleme mit den Bandscheiben und der Haltekraft? die Lösung auf beide Probleme ist Kreuzheben, wer imstande ist z.B. 200kg zu heben, der wird auch locker 120kg rudern können. Man darf während der Ausführung gar nicht an den bizeps denken, der amcht gar nicht mit ;), das sind nur zwei Ketten, an denen das Gewicht hängt, nur der rücken arbeitet mehr nciht. Konzentration ist wichtig. Dann ist es wichtig bei der Anstrengung einzuatmen und sich leicht ins hohlkreuz drücken. @christian, was du noch gefragt hast, habe ich eigentlich schon in meinem 1. Post geschrieben. Aber man kommt schließlcih immer darauf hinaus, dass der, der kein KH macht, auch nciht die Voraussetzungen hat, sinnvolles vorg. rudern auszuführen, ohne das kein guter aufbau des Rückens, ohne guten aufbau des Rückens, kein guter Aufbau des restlichen Körpers, ergo ist das restliche Training auch fürn Oarsch-> ne Kette ist immer nur so stark wie ihr schwächstes glied.

IP: Logged

d'Angelo

Beiträge: 90
Aus: Wien
Registriert: 04.06.2003

03.10.2003 13:03     Profil von d'Angelo   d'Angelo eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@lupus wieso bei der anstrengung einatmen? greetz

IP: Logged

lupus

Beiträge: 2457
Aus:
Registriert: 18.01.2002

03.10.2003 13:13     Profil von lupus   lupus eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
es passt einfach gut ;) Wenn man tief einatmet, weitet sich ja der Brustkorb und die Schultern werden zurückgezogen, das ist ja schon ne Teilbewegung fürs rudern. Und wenn man etwas an sich ranzieht und gleichzeitig tief luft holt, hat man mehr zugkraft, man zieht luft in den körper, und man zieht auch die hantel an den körper, beides geht zum körper hin. Wenn man jedoch ausatmet, strömt die luft vom körper weg, während man was auf den körper zuzieht, das ist unökonomisch, und man ist auch schwächer. Klingt n bischen eso, aber es wirkt, probier es aus, bei jeder Übung die zum körper hin geht ziehe ich luft ein, und bei jeder die vom körper weg geht, atme ich aus. Atmung ist wichtig!

IP: Logged

COMMANDER XXL

Beiträge: 1483
Aus: Berlin-HSH
Registriert: 13.06.2003

03.10.2003 14:47     Profil von COMMANDER XXL   COMMANDER XXL eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
kann ja alles sein, trotzdem mache ich kein kreuzheben und kenne auch viele, die es ebenso tuen und auch gut aufbauen

IP: Logged

Prayor

Beiträge: 748
Aus:
Registriert: 24.06.2001

03.10.2003 14:58     Profil von Prayor   Prayor eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Kann man LH Rudern vor dem Kreuzheben machen? (nicht nur zum Aufwärmen sondern mit schweren Arbeitssätzen?) Hab nach dem Kreuzheben Probleme gleich LH Rudern zu machen, weil die Rückenstrecker noch etwas strapaziert sind, und wenn ich Kreuzheben mache, danach Klimmzüge und erst dann LH Rudern geht beim LH Rudern wegen dem Lat nix mehr. edit: Eine Frage zur effektiven Ausführung von Lh Rudern vorgebeugt: Muss man die Stange zu den Brustwarzen ziehen oder zum Bauch?

IP: Logged

TricepsTitan

Beiträge: 2888
Aus: Wien
Registriert: 05.03.2003

03.10.2003 15:41     Profil von TricepsTitan   TricepsTitan eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Bei einem Winkel von ca. 90° sollte man zum Bauchnabel ziehen.

IP: Logged

Prayor

Beiträge: 748
Aus:
Registriert: 24.06.2001

03.10.2003 15:48     Profil von Prayor   Prayor eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Weil ich dachte immer, man sollte Rudern als Gegenpart zum Bankdrücken machen sprich die Hantel an die Stelle rudern/ziehen wie man Bankdrückt. edit: Eine Frage zum "Cambered Bar Lying Row" : http://www.bbszene.de/specials/lf/?http://www.exrx.net/WeightExercises/BackGeneral/CamberedBarLyingRow.html Kann man das auch auf einem Hyperextensionständer machen? Habs das mal gemacht allerdings nicht mit aufliegendem Oberkörper sondern so wie bei normalen Hyperextenions und dann gerudert. Wäre sowas schädlich für die Wirbelsäule oder sollte der Oberkörper aufliegen?

IP: Logged

Starzan

Beiträge: 757
Aus: Ludwigsburg
Registriert: 20.05.2003

03.10.2003 17:14     Profil von Starzan   Starzan eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Bevor du auf nem Hyperextensionständer ruderst, kannst dus auch stehen machen.

IP: Logged

d'Angelo

Beiträge: 90
Aus: Wien
Registriert: 04.06.2003

04.10.2003 13:06     Profil von d'Angelo   d'Angelo eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@lupus danke, werds ausprobieren :d_up: bye :winke:

IP: Logged

DareDevil

Beiträge: 507
Aus: Menlo Park, CA, U.S.A
Registriert: 22.08.2003

04.10.2003 13:37     Profil von DareDevil   DareDevil eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Das Problem bei den [i:5e039f77f5]Cambered Bar Lying Rows[/i:5e039f77f5] ist doch wieder, daß die Übung durch bewusste Entlastung des unteren Rückens zu einer Isolationsübung mutiert. Ich hatte mich ja schon einmal in einem anderen Thread dahingehend geäußert, daß nichts wichtiger ist, als [i:5e039f77f5]alle[/i:5e039f77f5] an einer Grundübung beteiligten Muskelgruppen zu berücksichtigen und die Übung eben genau durch eine disjunktive Konzentration auf die vermeintlich wichtigen Muskeln an Wert verliert. Lupus und auch viele andere Teilnehmer hier sagen, man solle die Arme beim Langhantelrudern lediglich als Haken oder Ketten betrachten, um den Bizeps möglichst wenig an der Übung zu beteiligen, schließlich soll doch primär der Rücken trainiert werden. Diese Ansicht wird aber nicht dem Terminus [i:5e039f77f5]multi joint exercise[/i:5e039f77f5] gerecht. Die großen Muskeln (hier in diesem Beispiel der komplette Rücken) wachsen doch erst dann maximal, wenn sie als funktionelle Einheit im Verbund mit allen an der Übung irgendwie beteiligten Muskeln trainiert werden. Ein solche Betrachtung hingegen schließt - bei allem Respekt vor Stuart McRobert - Übungen wie etwa die [i:5e039f77f5]Cambered Bar Lying Rows[/i:5e039f77f5] oder Übungen mit Zughilfen und Übungen an Maschinen sowie Übungen, die sich Techniken bedienen, mit Hilfe derer die Übung in irgendeiner Weise erleichtert werden soll, aus.

IP: Logged

Schweinehund

Beiträge: 1326
Aus: Wien
Registriert: 07.01.2001

04.10.2003 15:02     Profil von Schweinehund   Schweinehund eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Ich sehe das genauso wie lupus. Stephan :)

IP: Logged

lupus

Beiträge: 2457
Aus:
Registriert: 18.01.2002

04.10.2003 19:51     Profil von lupus   lupus eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Ich sehe das genauso wie Schweinehund.

IP: Logged

SirLiftalot

Beiträge: 3574
Aus: in da club
Registriert: 04.10.2000

06.10.2003 23:17     Profil von SirLiftalot   SirLiftalot eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
bump this bitch bis morgen. Brauche in meinem Alter langsam überall Notizen, sonst vergess ich alles.

IP: Logged

SirLiftalot

Beiträge: 3574
Aus: in da club
Registriert: 04.10.2000

07.10.2003 18:06     Profil von SirLiftalot   SirLiftalot eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Interessanter Thread und gute Fragen von Christian. Antworten zu den Fragen hat alle Bryan Haycock gegeben. Geht in die Studios und guckt WIE die Leute trainieren. Nichtmals Seitheben wird richtig ausgeführt. Bei jeder Wiederholung mit zuviel Gewicht schwingt das Ego gleich mit etc. pp. Man kann so jahrelang trainieren und nichts passiert. Oder: Man kann endlich mal jede Bewegung wieder vom Anfang lernen und wachsen. Mal ganz allgemein eine unverzichtbare Weisheit: [quote:1c07fce15d]how does grip width and different angles change the stimulus? In general, when person moves their grip from wide to narrow, the elbows will pull in towards the side of the body during the pulling motion. This changes the line of pull transferred to the muscles of the back and shoulders. It also changes the degree of stretch, or the length of the muscle during the contraction. As for recruitment, the innervation of the lats is from the thoracodorsal nerve. With practice you can lean to control the lat, apart from the surrounding musculature. This however, isn’t necessary for typical lifting, nor is it possible with heavy loads. Think of the lat as a sheet that can experience different levels of tension depending on how you stretch it. Training a muscle in a lengthened position will cause more microtrauma than training it in a shortened position. Decline curls stretches the short (inner) head more than the outer (long) head of the biceps simply due to their different origins. The short head originating at the coracoid process and the outer head attaches to the humerus. So the outer head doesn’t stretch as the upper arm is moved away from the center line of the body whereas the inner head does. The pec minor actually lies beneath the pec major so you don’t actually see it. The pec minor attaches to the ribs and the coracoid process. The pec minor simply pulls the shoulder girdle forward. The pec major moves the upper arm because of its insertion at the humerus. Studies have shown that the upper portion of the pec is usually just as active as the lower portion during heavy flat bench. However, there is some benefit to doing incline bench because it seems to help build the clavicular portion of the pecs and the front delts. Nothing isolates the “inner” portion of chest. The myth arose out of the “sensation” that one feels as the pec becomes cramped while contracting it (with the arms brought close together in front of the body and flexed hard). Isolating the inner pec is like isolating one portion of a rubber band as you stretch it from either end. Now, there are differences in the way the muscle experiences stress due to the convergence of the fibers near the insertions at the musculo-tendonus junction...but that’s more detail than is necessary. One thing everyone should keep in mind. The distribution of androgen receptors is not even throughout the body. There is a greater density of androgen receptors on the shoulder girdle (delts, traps, upper pecs). You will notice, that once a guy begins to use androgens, he almost immediately grows traps and delts. In short, there are disproportional increases in muscle mass in certain muscle groups when one begins using steroids. This is due to androgen receptor distribution patterns. All right, we already went over the neurological adaptations that a muscle will undergo when exposed to a new movement. So aside from neurological issues, changing an exercise for the same muscle group does what? 1) It changes the angle of the limb to the body and/or the position of body itself 2) It usually changes the degree of stretch that the muscle experiences during the movement. 3) 2a) Incident to this, the muscle will also often experience a change in the distribution of resistance throughout the movement (free weights are not isotonic do to the fixed direction of gravitational pull and the variable angle of pull of the muscle/joint). So now you have to ask yourself, how do these things effect what we know about “why” muscles hypertrophy. Lets look at them 1 at a time. 1) It changes the angle of the limb(s) in relation to the body and/or the position of the body itself. Great, but does this really effect a muscle which has both a fixed origin and insertion? No. All the muscle knows, is that it is stretched to a given degree, and then forced to contract. Your “brain” knows where the muscle is in space (proprioception) but the muscle doesn’t know anything of the sort. It is 2 dimensional for the most part. It does only two things, it lengthens and shortens in a straight line between its origin and insertion. You can’t change that straight line between origin and insertion, only its orientation to the body or other frame of reference. 2) It usually changes the degree of stretch that the muscle experiences during the movement. Does this really affect hypertrophy? YES!! It absolutely does. When a muscle goes from less stretch, to more stretch, it will elicit a hypertrophic response. 3) Or “2a”, the muscle will also often experience a change in the distribution of resistance throughout the movement. Will this effect hypertrophy? Generally No. It only encourages neurological adaptations to better able itself to generate force at a given muscle length. As the SAID principle demonstrates, you will increase strength in that specific range of motion where the resistance is highest. .[/quote:1c07fce15d] EMG Messungen / Vorgebeugtes Rudern [quote:1c07fce15d]Using EMG to determine how effective an exercise is EMG reflects the level of "electrical" activation of the muscle. As such it is a good indicator of how hard a muscle is contracting. However, it isn't perfect. Having done EMG research myself while in school (Ex phys labs) I know that there are inherent weaknesses to the methods. Nevertheless, if you want to know how much electrical activity is going on in a muscle (or at least a certain part of that muscle), EMG is the best we've got. In a very real sense, EMG is a result of voluntary effort. So, the harder you try to contract the muscle, the greater EMG activity you will see, regardless of how heavy it is. This brings in a great deal of between-subject, and between-trial error in measurements. EMG is also greatly affected by practice or coordination. A person who is not well practiced at a given exercise will often display erratic EMG read outs. Fatigue also changes EMG readouts. The more fatigue there is, the greater the EMG amplitude. Keep in mind as well that during eccentric contractions, EMG amplitude goes down significantly, yet at the same time, the eccentric portion of an exercise presents a greater stimulus for growth than the concentric portion. EMG as a tool specifically relating to bodybuilding (muscle growth) is not an accurate indicator of the efficacy of a given exercise to induce growth. The efficacy of any exercise is determined by the load, the duration, and the condition of the tissue at the time the load is applied. For the lats, the load is limited by your strength level and degree of stretch during loading. The duration is limited by your “strength-endurance”, and time in the stretched position. The condition of the muscle is determined by what you have done with your lats in the last 6 weeks or so. So, speaking in general (i.e. simplified) and acute (i.e. one training session) terms, the heavier any lat exercise becomes, the more effective it will become. The more volume you do at that weight, the more effective that session will be. The greater the stretch experienced by the lat and the longer you hold it, the more effective that exercise will be. And finally, the longer its been since you trained your lats, the more effective that session will be. [b:1c07fce15d]On a personal note, nothing has been as effective as the weighted eccentric chins/pull-ups at the end of an HST cycle for putting on real thickness on my lats.The degee of stretch in the lats if also significant. Pull-ups done correctly will cause significantly more microtrauma to the lats simpyl because of the length of the fibers when they are under tension. I have found that most guys/girls who have been lifting quit a while will not derive any benefit other than strength, from pull ups unless they are using weighted eccentric pull-ups. This of course should be worked up to. People who try them without proper ramping up of their weight loads generally experience muscle strains in their formarms (brachioradialis). [/b:1c07fce15d] - Bryan[/quote:1c07fce15d] Form: Anmerkung: Scaps = Schulterblätter. Nach jeder Rep. die Scaps wieder relaxen. Es macht kaum Sinn seine Lats mit vorgebeugtem Rudern trainieren zu wollen und dabei nur die Arme ranzunehmen, wie es soo oft im Studio passiert. Bei sauberer Technik sollten die 120 KG, die Lupus anstrebt noch auf Jahre Utopie sein. Bodybuilder sind ausschliesslich ihrem Spiegelbild verpflichtet. Ego zu hause lassen und wachsen. BTW, Back Squat und Keuzheben stellen ein zig mal höheres Risiko für die LWS dar, als es saubere Bent Over Rows je tun werden. [quote:1c07fce15d]When I left fitness training to get back into massage, some of my gym clients became massage clients. Several of these people had similar posture (along with neck pain and/or headaches). None of them were very good at rowing motions and I a$$umed it was some kind of "communication" problem... that these people couldn't figure out how to tell their shoulder blades to move properly. What I found out when I got my hands on them, was that they could not move the scapulae properly. Their upper back paraspinal musculature was in chronic spasm reducing proper movement of their spine. And worse, the muscles in the shoulder girdle were so locked together that their scapula were firmly fixed to the ribcage. In other words, in a healthy relaxed shoulder, I can get my hand part way between the scapula and the back, and the shoulder blade glides smoothly. On these folks, the blades were hardly moving at all. Imagine the stresses that puts on the rotator cuff and surrounding structures! Typical with this posture then is "stuck" scapulae, immobility in the thoracic (upper) spine, overstretched and fatigued upper back muscles, and chronically contracted muscles in the front of the neck, shoulders and chest. Proper exercise could indeed improve the posture, but deep tissue massage would certainly speed up the process. Rowing exercises should focus on squeezing the shoulder blades together (without lifting the shoulders toward the ears) and then feeling the shoulder blades pull apart as the arms extend. The muscles in the front of the shoulders and the chest need to be strengthened and lengthened. Flyes or pec deck would work nicely for that. The shoulder blades should be moving somewhat for this exercise, although your friend should try to keep them from rolling up around his ears... For the "stuck" upper back, he could try some hyper extensions, but focus on trying to make the motion come from his upper back rather than his lower back. Lying face up over a Swiss ball would definitely stretch that tight spot. Use a spotter the first time. Its impossible to know what you have going on without watching you move, but stretching over the Swiss ball is a great way to bring mobility back to that area. If you do full range of motion crunches over the ball, you should be able to encourage some motion in the upperback as well as the lower. Hyper extensions over the ball should help too. If you cannot bring your scaps together without lifting them, you either have a faulty movement pattern or a lack of mobility in at least one plane of motion. When you contract your lower traps and spinal erectors, your rib cage should lift up and your shoulders slide back (think down with the blades until you get a feel for it). A perfect row should go like this: 1. No motion at the hips... this is not a glutes and hammies exercise. Keep the hips at approximately 90 degrees and don't rock. 2. Begin the motion by drawing the arms back without changing the bend in the elbows. The only way to do this is to draw your shoulder blades together. If you cannot pull the bar back a few inches without bending your arms, you are not getting those scaps moving. 3. Once the scaps are drawn together, pull back through the elbows, lifting the rib cage at the same time. Imagine you are doing a chin and try to lift that chest up as you pull the elbows back. This definitely requires motion in the thoracic spine. 4. Remember, this exercise is about squeezing the back and not about what the bar is doing. When you can't squeeze your back any harder the bar is as close to you as it needs to get. If you pull that bar to the belly as many people do and let the shoulders roll forward you are dropping that resistance right off the muscles you are trying to target. I'm a stickler for form, partly because of the number of injuries I've seen caused by lousy form (had a few myself). [b:1c07fce15d]The truth is, beautiful form yields beautiful results.[/b:1c07fce15d][/quote:1c07fce15d]

IP: Logged

TricepsTitan

Beiträge: 2888
Aus: Wien
Registriert: 05.03.2003

07.10.2003 18:46     Profil von TricepsTitan   TricepsTitan eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Sehr informativer Beitrag, SL. Woher bekommst du solche Artikel denn? Würde mich sehr interessieren.

IP: Logged

Tuney.

Beiträge: 770
Aus: Kurdistan
Registriert: 29.05.2003

07.10.2003 19:17     Profil von Tuney.   Tuney. eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Sirliftalot Du sagst es.Genau so sieht es beim Bankdrücken aus.Alle in meinem Studio sind fanatisch auf die Übung,und das erste was passiert,wenn du das Studio betrittst,ist Frage,wieviel du drückst.Deswegen bin ICH der Meinung,dass man nicht unbedingt BD machen muss.Ich selber merke bei Maschinen meine Brust einfach viel besser,und ich habe nicht diesen Druck immer mehr zu drücken...

IP: Logged

COMMANDER XXL

Beiträge: 1483
Aus: Berlin-HSH
Registriert: 13.06.2003

07.10.2003 21:57     Profil von COMMANDER XXL   COMMANDER XXL eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
du hast recht, SL! das stört unheimlich, den das ist genau die treffende höhe! bin noch nie auf die idee gekommen, die vorgebeugt zu machen, werd ich bald mal probieren

IP: Logged

zyko

Beiträge: 1795
Aus:
Registriert: 03.05.2002

07.10.2003 23:12     Profil von zyko   zyko eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
aaach, eine anmerkung zum stuck upper back: schei* auf alles, wenn man probleme mit der brustwirbelsäule hat! zercher kreuzheben (ein round back lift!!) und overhead squats bringen es schneller und besser als alles andere. natürlich ist es für menschen mit "stuck upper backs" enorm schwierig und leider sind nur 0,001% aller trainees überhaupt ambitioniert genug, um diese moves zu machen. aber real results require real effort, wie es so schön heißt. bis man die erfolge mit rudern sieht, vergehen jahre. zercher deads und overhead squats erledigen den job in wenigen wochen.

IP: Logged

DareDevil

Beiträge: 507
Aus: Menlo Park, CA, U.S.A
Registriert: 22.08.2003

08.10.2003 01:13     Profil von DareDevil   DareDevil eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Grundsätzlich gebe ich dir Recht, zyko, aber der Zercher Deadlift und ganz besonders die Overhead Squats verlangen doch vom Athleten einen gewissen, bereits entwickelten körperlichen Entwicklungsstand und ein erhebliches Maß an Koordinationsfähigkeit während der Bewegung. In unserem Studio gibt es zwei oder drei Leute, die diese beiden Übungen einigermaßen regelmäßig trainieren, habe mich selbst auch schon an ihnen versucht und möchte hier mal behaupten, daß der typische, reine Bodybuilder insbesondere mit dem Overhead Squat ohne adäquate Betreuung restlos überfordert ist und er bei den Zercher Deadlifts vor dem Druck in den Armbeugen und der erheblichen Anstrengung, die Hantel aus der sehr tiefen Position am Boden aufzuheben, zurückschrecken wird.

IP: Logged

Taek

Beiträge: 855
Aus: not specified
Registriert: 24.09.2000

08.10.2003 01:53     Profil von Taek   Taek eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:19761f23f1="rabe ralph"]Wenn Du es schon mal irgendwo hier gemacht hast, reicht ein Link, ansonsten, Zyko, hast Du Dich mal wieder auf was eingelassen und musst jetzt erklären, was Zercher Deads und Zercher Squats sind ;-). Logisch, oder?[/quote:19761f23f1] Er hat doch schon bestens vorgelegt, Ralph ;) [url=http://www.bbszene.de/board/viewtopic.php4?t=36218&highlight=overhead+squat]overhead squats[/url] und weil das verlinkte Bild dort nicht mehr funktioniert (ich erinnere mich, dass es eine Frau war und die Warnung lautete:"Fangt besser nicht mit ihrem Gewicht an!" [url=http://www.t-mag.com/nation_img/photos/268overheadsquat1.jpg]hier eine Abbildung[/url]). Zu dem Kreuzheben im Zercher-Stil habe ich nichts gefunden (und erst rechts nichts, was im Vergleich zu der exzellenten Beschreibungsstil von zyko als adäquat erscheinen würde ;) ). [quote:19761f23f1="DareDevil"] Zercher Deadlifts vor dem Druck in den Armbeugen und der erheblichen Anstrengung, die Hantel aus der sehr tiefen Position am Boden aufzuheben[/quote:19761f23f1] Ist das überhaupt für einen Menschen mit normaler Gelenkigkeit ohne Kreuzhebenständer möglich? :ratlos: Oder schränken die Auswirkungen des gestrigen Beintrainings meine Vorstellungskraft in diesem Punkt so nur so rapide ein? ;) ciao Taek

IP: Logged

DareDevil

Beiträge: 507
Aus: Menlo Park, CA, U.S.A
Registriert: 22.08.2003

08.10.2003 02:04     Profil von DareDevil   DareDevil eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Lassen wir hier lieber zyko selbst zu Wort kommen, Taek. Ich wundere mich immer wieder über sein Detailwissen, ich glaube, ich habe hier endlich einmal meinen Meister gefunden. - Wir haben in unserem Studio ein spezielles Rack für Kreuzheben, sieht aus wie eine Art Podest mit zwei etwa fünfzig Zentimeter hohen Holmen, auf deren Köpfen die Olympiahantel abgelegt werden kann. Aus dieser Anfangsposition sind die Zercher Deadlifts nicht unbedingt schwierig auszuführen, mir ist diese Übung dennoch wenig sympathisch. Vielleicht ändere ich meine Meinung, wenn ich im Zuge dieser Diskussion einen erweiterten Background über Zercher's ziemlich unkonventionelle Trainingsmethoden gewinne.

IP: Logged

zyko

Beiträge: 1795
Aus:
Registriert: 03.05.2002

08.10.2003 14:15     Profil von zyko   zyko eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
zercher kreuzheben ist das gegenstück zum steinheben der strongmen. man legt das gewicht dabei in die armbeugen, statt es mit den händen zu greifen. sinnvollerweise macht mans vom boden, nicht aus einem ständer, was natürlich bedeutet, dass der rücken nicht in der empfohlenen position gehalten werden kann (aber das ist ja der knackpunkt an der ganzen geschichte). die rückenstrecker sind nicht maximal kontrahiert und die wirbelsäule gebogen. das ist beim normalen kreuzheben tödlich, beim zercher dead lift (mit entsprechend niedrigem gewicht) ist es gewollt, um die rückenstrecker über eine längere range of motion zu trainieren. alternativ für unsere übertrieben weiblichen mitbürgerinnen (und solche die es werden wollen) kann man auch hyperextensions machen, wobei die bewegung nicht aus der hüfte kommt, sondern nur aus den rückenstreckern. der große russische bär alexeyev hat das gemacht, also gibts eine entschuldigung für die zercher DL muffel. der sinn dahinter: wenn man die armen rückenstrecker immer nur isometrisch trainiert (oder einfach garnicht bewegt, wie die meisten), versteift (vor allem) die brustwirbelsäule und ihre gelenkstruktur degeneriert. das paart sich meistens (immer, früher oder später) mit anderen muskulären problemen und resultiert im angesprochenen "stuck upper back" mit beinahe völliger immobilität der brustwirbelsäule und schulterblätter, kyphose und den unliebsamen folgen. letztendlich ist die gesamte körperhaltung verändert, was dazu führt, dass die gelenke des betroffenen menschen nicht mehr richtig angeordnet sind um drückbelastungen absorbieren zu können. am ende ist schon die schwerkraft zu viel... wenn man die probleme der rückenstrecker und der wirbelsäule in den griff kriegt, lässt sich alles andere sehr einfach beheben. leider ist in vielen fällen nicht mehr viel zu retten. aber falls noch was drin ist, muss man an der brustwirbelsäule ansetzen. ein pic vom sog. spider lift gibts [url=http://www.weightliftingdiscussion.com/spider.html]hier[/url]. beim spider lift stellt man die füße eng nebeneinander, was noch mehr beweglichkeit erfordert. beim normalen zercher dead lift würde man eher breitbeinig stehen, vergleichbar mit einem sumo DL. die kombination aus zercher DLs und overhead squats wende ich äußerst erfolgreich bei meinen trainees an, um ihr bettlägriges schicksal doch noch abzuwenden. erste erfolge sieht man innerhalb von zwei wochen. dabei wird natürlich mit leeren 7,5kg hantelstangen angefangen, stets unter aufsicht. EDIT: achja, fast hätte ich es vergessen: :tot: [size=11:b72b7487d6][color=#333333:b72b7487d6][b:b72b7487d6]haftungsausschluss:[/b:b72b7487d6][/color:b72b7487d6] :tot: [color=#4D4F4F:b72b7487d6]die angaben, die in diesem beitrag vermittelt werden, dienen ausschließlich der allgemeinen information der öffentlichkeit. weiterhin beinhaltet die nennung von übungen oder trainingsmethoden keine empfehlung oder aussage über deren effektivität und begründet daher keine diesbezügliche haftung. der autor hat den inhalt nach bestem wissen und gewissen zusammengestellt und geprüft, übernimmt jedoch keine haftung für irrtümer, übertragungsfehler, unbefugte änderung der angaben durch dritte oder sonst irgendwas. [/color:b72b7487d6][/size:b72b7487d6]

IP: Logged

lupus

Beiträge: 2457
Aus:
Registriert: 18.01.2002

08.10.2003 14:49     Profil von lupus   lupus eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
SL: [quote:6343a55696]Es macht kaum Sinn seine Lats mit vorgebeugtem Rudern trainieren zu wollen und dabei nur die Arme ranzunehmen, wie es soo oft im Studio passiert. Bei sauberer Technik sollten die 120 KG, die Lupus anstrebt noch auf Jahre Utopie sein. Bodybuilder sind ausschliesslich ihrem Spiegelbild verpflichtet.[/quote:6343a55696] Du kannst hier noch so viele Texte posten wie du willst, dass sind auch Alles nur Vermutungen, es hat ja sowieso noch nie etwas exisitert, das die Realität beschriebt. Ich habe nur meine Beobachtungen beschrieben. Und ich habe letzten Winter mit nem Körpergewicht von ca.70-75kg sauber 1x115kg gerudert, und zwar eng und supiniert. Bei meinem jetzien Max-Zyklus, der letzte Woche begonnen hat, habe ich gestern 2x 110kg gerudert, und wenn ncihts dazwischen kommt, bin ich zuversichtlich, dass ich bis Ostern bei einem Körpergewicht von ca.85kg 1x sauber 120kg rudern kann. Aber ich bin auch kein BB´ler, der nur für den Spiegel arbeitet. Und deswegen bleibe ich dabei, dass vorg. Rudern eng und supiniert nach Kreuzheben die beste Lat-Übung ist.

IP: Logged

kaismoessner

Beiträge: 589
Aus: remchingen
Registriert: 05.06.2003

08.10.2003 17:36     Profil von kaismoessner   kaismoessner eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@zyko : wirklich sehr interessant , aber leider blicke ich im moment überhaupt nicht durch . welche der übungen ist nun am besten für einen normalen bodybuilder ? ( bitte bildlink) ist diese genauso gut für den lat und die schulterblätter wie lh-rudern ? wie sollte man sie ausführen ? herzlichsten dank schonmal im voraus !!!

IP: Logged

zyko

Beiträge: 1795
Aus:
Registriert: 03.05.2002

08.10.2003 19:52     Profil von zyko   zyko eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
kaismoessner, mir ging es dabei nicht um bodybuilding, sondern um den stuck upper back. fürs BB bleiben nur klimmzüge und rudern als sinnvolle übungen.

IP: Logged

DareDevil

Beiträge: 507
Aus: Menlo Park, CA, U.S.A
Registriert: 22.08.2003

08.10.2003 21:48     Profil von DareDevil   DareDevil eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
... und für Strongmen, die sich daruf vorbereiten möchten, schwere Gegenstände (z. B. McGlashen Stones) vom Boden aufzuheben und genau diese erst im Wettkampf verfügbaren Gegenstände im Studio nicht vorfinden, sind die Zercher Deadlifts doch eine Option - oder nicht?

IP: Logged

zyko

Beiträge: 1795
Aus:
Registriert: 03.05.2002

08.10.2003 22:15     Profil von zyko   zyko eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
mmhja, mehr oder weniger. den stein kann man durch eine hantel nicht gut immitieren. die hantel lässt sich viel näher an den eigenen körperschwerpunkt bringen, während der stein viel weiter davon entfernt ist. über den stein beugt man sich drüber, während man beim zercher DL praktisch unter die hantel gehen kann. somit hat man beim steinheben ganz andere hebelverhältnisse. außerdem ist der stein viel schwerer zu packen als die schöne hantel. letztere kann man in die armbeuge legen, den stein kann man nicht von unten angehen, den muss man (mit extremer armkraft) seitlich umklammern und auf kniehöhe bringen, bis man ihn entgültig von unten anpacken kann. auf steinheben kann man sich imho nur mit steinen vorbereiten, alles andere kommt dem nicht wirklich all zu nahe. ein kilogramm stein ist auf jeden fall sehr viel mehr anstrengung als ein kg eisen, egal wie man sich behilft.

IP: Logged

kyuss

Beiträge: 3139
Aus: Sky Valley
Registriert: 29.11.2002

20.12.2003 17:24     Profil von kyuss   kyuss eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
*push* Super Thread mal wieder! Die erfahrensten Leute im Forum sind (fast) alle versammelt. :ohmeister: Was spricht denn noch dagegen, diesen Thread "sticky" zu machen? Gruß Kyuss

IP: Logged

Julezz

Beiträge: 939
Aus: Dirty South
Registriert: 15.04.2003

20.12.2003 17:52     Profil von Julezz   Julezz eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Kann ich auf vorg. Lh Rudern auf liegend auf der Schrägbank ausführen?

IP: Logged

Prayor

Beiträge: 748
Aus:
Registriert: 24.06.2001

20.12.2003 18:53     Profil von Prayor   Prayor eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Zyko: Trainierst du die Überkopfkniebeugen am Beintag und kann man für die Rückenstrecker auch Good Mornings machen?

IP: Logged

lupus

Beiträge: 2457
Aus:
Registriert: 18.01.2002

21.12.2003 13:04     Profil von lupus   lupus eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:47b383a6ea="lupus"]SL: [quote:47b383a6ea]Es macht kaum Sinn seine Lats mit vorgebeugtem Rudern trainieren zu wollen und dabei nur die Arme ranzunehmen, wie es soo oft im Studio passiert. Bei sauberer Technik sollten die 120 KG, die Lupus anstrebt noch auf Jahre Utopie sein. Bodybuilder sind ausschliesslich ihrem Spiegelbild verpflichtet.[/quote:47b383a6ea] Du kannst hier noch so viele Texte posten wie du willst, dass sind auch Alles nur Vermutungen, es hat ja sowieso noch nie etwas exisitert, das die Realität beschriebt. Ich habe nur meine Beobachtungen beschrieben. Und ich habe letzten Winter mit nem Körpergewicht von ca.70-75kg sauber 1x115kg gerudert, und zwar eng und supiniert. Bei meinem jetzien Max-Zyklus, der letzte Woche begonnen hat, habe ich gestern 2x 110kg gerudert, und wenn ncihts dazwischen kommt, bin ich zuversichtlich, dass ich bis Ostern bei einem Körpergewicht von ca.85kg 1x sauber 120kg rudern kann. Aber ich bin auch kein BB´ler, der nur für den Spiegel arbeitet. Und deswegen bleibe ich dabei, dass vorg. Rudern eng und supiniert nach Kreuzheben die beste Lat-Übung ist.[/quote:47b383a6ea] wo wir gerade dabei sind etwas aufzufrischen huhu SL :winke: ich habe vor 2 Wochen mit nem körpergewicht von 82kg die 120kg gerudert.

IP: Logged

Christian

Beiträge: 3960
Aus:
Registriert: 03.10.2001

29.12.2003 01:46     Profil von Christian   Christian eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:0272ff189f="Christian"]Evtl. kann man tolle Beitrage in diesem Thead für eine neue "Übungsbeschreibung: Rudern" nutzen, also gebt euch Mühe :evil:[/quote:0272ff189f] Und ein weiterer Thread in den Tiefen des Archivs versunken. Schade schade, sinnvolle Artikel gibt es scheinbar nur noch über die Suchfunktion, die keiner bedienen will.

IP: Logged

Mr. Universum

Beiträge: 655
Aus: Darmstadt
Registriert: 04.03.2003

29.12.2003 02:26     Profil von Mr. Universum   Mr. Universum eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:82c6f7e179="lupus"]Rudern an der einseitig beschwerten LH (T-Stange): da ist es am effektivstenb wenn man 45° steht, da somit der obere Lat und Kapuzenmuskel sehr gut beansprucht wird und der Schwerpunkt besser gehalten werden kann, weswegen man mehr gewicht verwenden kann. [/quote:82c6f7e179] Ich habe gerade diesen großartigen Thread entdeckt und wollte fragen, ob die oben genannte Variante irgendwelche Nachteile gegenüber der Klassischen hat.

IP: Logged

Christian

Beiträge: 3960
Aus:
Registriert: 03.10.2001

30.12.2003 19:10     Profil von Christian   Christian eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:973df78d15="kyuss"]*push* Super Thread mal wieder! Die erfahrensten Leute im Forum sind (fast) alle versammelt. :ohmeister: Was spricht denn noch dagegen, diesen Thread "sticky" zu machen?[/quote:973df78d15] Um Gottes Willen, sinnvolle Threads kann doch nicht jeder x-beliebige User erstellen, die Ideen müssen von den Chefs persönlich kommen. Und das Archiv ist auch für [url=http://www.bbszene.de/board/viewtopic.php4?t=52133]viel wichtigere Threads[/url] reserviert.

IP: Logged

zyko

Beiträge: 1795
Aus:
Registriert: 03.05.2002

30.12.2003 20:54     Profil von zyko   zyko eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
willst du diesen thread ins archiv verschoben haben? ließe sich schon machen...

IP: Logged

kyuss

Beiträge: 3139
Aus: Sky Valley
Registriert: 29.11.2002

30.12.2003 21:01     Profil von kyuss   kyuss eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[X] Ich bin dafür...

IP: Logged

Christian

Beiträge: 3960
Aus:
Registriert: 03.10.2001

30.12.2003 22:15     Profil von Christian   Christian eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
hi zyko, [quote:1a7b0e42be="zyko"]willst du diesen thread ins archiv verschoben haben? ließe sich schon machen...[/quote:1a7b0e42be] Gekürzte Version: Ja, gerne. Rest per pm. Gruß, Christian

IP: Logged

XLMuscle

Beiträge: 2
Aus: Köln
Registriert: 06.01.2004

20.01.2004 21:51     Profil von XLMuscle   XLMuscle eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Klasse Thread !!!!! Für mich gehört das vorgebeugt Rudern zum Grundprogramm beim Rückentraining - genau wie Klimmzüge ! Hier mal einen guten link für euch wo die einzelnen Übungen gut illustriert sind : [url]http://www.fitness-center.at/wissen/training/[/url] greetz Muscle

IP: Logged

Christoph2

Beiträge: 289
Aus: Meinerhagen
Registriert: 28.04.2003

03.05.2004 18:14     Profil von Christoph2   Christoph2 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Aber eigentlich haben wir doch jetzt nicht alle Fragen beantwortet. Ich meine, wie weit sollte man sich vorbeugen und wie weit greifen. Ich meine dabei wirklich eine Ausführung, die im Sinne von z.B. McRobert wäre. Also die Risikomeidung mit bestmöglichem Reiz vereint.

IP: Logged

destructivus

Beiträge: 437
Aus: wiEn3
Registriert: 01.09.2003

05.05.2004 21:49     Profil von destructivus   destructivus eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
ENG UND SUPINIERT könnte mir jemand den griff vielleicht erklären bitte, ist das nicht im untergriff?

IP: Logged

lupus

Beiträge: 2457
Aus:
Registriert: 18.01.2002

07.05.2004 17:40     Profil von lupus   lupus eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
doch

IP: Logged

Christoph2

Beiträge: 289
Aus: Meinerhagen
Registriert: 28.04.2003

08.05.2004 18:03     Profil von Christoph2   Christoph2 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Ich hatte heute beim LH_rudern einen stechenden Schmerz im Lendenbereich. Ich weiß nicht, ob es an falscher Ausführung der Übung, oder an einer schwäche meines unteren Rückens. Ich werde besser erstmal Kreuzheben und breite Klimmzüge machen. Zumindest so lange, bis mein unterer Rücken stark genug ist!

IP: Logged

destructivus

Beiträge: 437
Aus: wiEn3
Registriert: 01.09.2003

09.05.2004 23:02     Profil von destructivus   destructivus eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
kann mir einer vielleiocht erklären warum es so am effektivsten ist? für den rücken sind ja die breiten klimmzüge zb. effektiver, warum ist es beim rudern anders!?

IP: Logged

lupus

Beiträge: 2457
Aus:
Registriert: 18.01.2002

11.05.2004 10:40     Profil von lupus   lupus eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:e40e713214="destructivus"]kann mir einer vielleiocht erklären warum es so am effektivsten ist? für den rücken sind ja die breiten klimmzüge zb. effektiver, warum ist es beim rudern anders!?[/quote:e40e713214] ist alles relativ und "Rücken" ist ein weites feld. Breite Klimmz. und weit gefasstes vorg. Rudern beanspruchen - grob gesehen - die gleichen Muskel-regionen. Nämlich Kappenmuskel und die zentraleren Rückenmuskeln. Je enger der Griff ist, desto stärker wird der Lat belastet, durch die supination wird der Lat zusätzlich noch stärker belastet. Desweiteren trainiert die Supination auch eine bessere Stimulation der unteren Lat-Region. Meine erstmal aufgestellte Prämisse diesbezüglich sit auch, das man bei verschiedenen´Leuten durch die Phorm ihres Lats auch unterscheiden kann, ob sie ihren Rücken bevorzugt sup. oder proniert trainieren.

IP: Logged

hantel-stemmer

Beiträge: 135
Aus: zürich
Registriert: 07.08.2003

13.06.2004 15:00     Profil von hantel-stemmer   hantel-stemmer eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
in wie weit sieht man das durch die form des lats? welche form hat der lat bei proniertem oder sup. training? ist es unbeding nötig sich 90 grad vorzulehnen, reichen 60-70 nicht für eine stimmulation des lats? thx klasse thread

IP: Logged

Schweinehund

Beiträge: 1326
Aus: Wien
Registriert: 07.01.2001

13.06.2004 15:18     Profil von Schweinehund   Schweinehund eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Klar reicht es sich weniger als 90° vorzulehnen (schaff ich gar nicht mit meinen verkürzten Beinbizeps *gg*). 60-70° ist voll okay, je gerader du aber stehst desto mehr verlagert sich die Belastung vom Rücken hin zur hinteren Schulter und Trapez. Stephan :)

IP: Logged

hantel-stemmer

Beiträge: 135
Aus: zürich
Registriert: 07.08.2003

13.06.2004 21:32     Profil von hantel-stemmer   hantel-stemmer eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
okey thanks

IP: Logged

powercap

Beiträge: 422
Aus: Schwerin
Registriert: 17.04.2004

14.06.2004 21:40     Profil von powercap   powercap eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
man sollte einfach mal varieren! Im Winkel sowie in Griffbreite wenn man Probleme mit den Handgelenken hat kann man auch gut die SZ Stange zur Hilfe nehmen.

IP: Logged

ernster BB'ler

Beiträge: 646
Aus: Wien
Registriert: 18.06.2004

19.06.2004 21:51     Profil von ernster BB'ler   ernster BB'ler eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Ich beuge mich vor, Rücken gerade und Langhantel etwas breiter als Schulterweit im Obergriff mithilfe der Schultern zurückziehen, man sollte den Rücken arbeiten lassen. Wenn man die Hantel mit Untergriff zieht dann wirds meist mehr ne Bizeps Übung!

IP: Logged

lupus

Beiträge: 2457
Aus:
Registriert: 18.01.2002

21.06.2004 10:58     Profil von lupus   lupus eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:922e261ef1="ernster BB'ler"]Wenn man die Hantel mit Untergriff zieht dann wirds meist mehr ne Bizeps Übung![/quote:922e261ef1] Nein, hab ich doch schon genug drüber geschrieben, wer lesen kann, ist klar im Vorteil! [quote:922e261ef1]in wie weit sieht man das durch die form des lats? [/quote:922e261ef1] bei proniertem Rudern, hat man keine geradlinige V-Form, sondern in der oberen Region eine runde Ausformung. bei sup. R. geht der Lat in einer geradlinigen V-Form nach unten, das liegt daran, dass bei sup. R. auch die untere Lat-region mehr beansprucht wird. Was sich ja deduktiv auch aus den Übungen schließen lässt.

IP: Logged

s|

Beiträge: 113
Aus: Raum Baden-Baden
Registriert: 26.06.2004

13.07.2004 18:43     Profil von s|   s| eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Ich benutze für das "prone row" einfach 2Khs die kann man auch bis ganz nach oben ziehen. Nachdem ich hört, dass LH Rudern nicht das beste für die Schultergelenke ist habe ich es weggelassen.

IP: Logged

petro

Beiträge: 98
Aus: Stuttgart
Registriert: 16.04.2003

05.09.2004 21:01     Profil von petro   petro eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
ich mache Klimmzüge in allen Varianten und habe davon noch nie eine Verletzung gehabt. Außerdem macht es Spaß immer mehr Wiederholungen (auch mit Gewicht) machen zu können. Gruss Petro

IP: Logged

b000gie

Beiträge: 247
Aus: Sydney, Australia
Registriert: 24.08.2004

10.09.2004 07:03     Profil von b000gie   b000gie eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
jo daniel, schliesse mich deiner meinung an. ich selbst mache am liebsten t-bar rudern mit polstern, so dass ich mich wirklich ausschliesslich aufs gewichte-bewegen konzentrieren kann, msg, b000gie

IP: Logged

Julezz

Beiträge: 939
Aus: Dirty South
Registriert: 15.04.2003

19.09.2004 18:19     Profil von Julezz   Julezz eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Machste das an eine Maschiene Boogie?

IP: Logged

b000gie

Beiträge: 247
Aus: Sydney, Australia
Registriert: 24.08.2004

06.10.2004 08:05     Profil von b000gie   b000gie eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@julezz: ich trainiere an dieser ganz simplen vorrichtung (lange stange, bei der am ende die gewichte platziert werden). das polster garantiert eine saubere ausfuehrung und schont den ruecken; und man kann mit ordentlich gewichten einen heftigen pump erzielen und die unterschiedliche griffe garantieren muskelverwirrung. eine meiner standard-uebungen @1-seite: einfach sehr weit greifen. dann muss man zwar die gewichte radikal einschraenken, dafuer arbeitet der bizeps dann nur noch minimal mit! mit sportlichem gruss, b.

IP: Logged

MomAn

Beiträge: 1238
Aus:
Registriert: 15.03.2002

19.10.2004 14:37     Profil von MomAn   MomAn eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
absoluter hammer thread! schade, dass man solche diskussionen hier nicht mehr mitverfolgen kann :( uns ist/war die möglichkeit gegeben, an fachwissen vermischt mit langjähriger erfahrung teilzuhaben. schade, dass so viele nichtmehr auf diesem board weilen/inaktiv geworden sind.

IP: Logged

MaximalPUMP

Beiträge: 20
Aus: Bonn
Registriert: 25.08.2004

19.10.2004 20:56     Profil von MaximalPUMP   MaximalPUMP eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Also einer der Trainier in meinem Studio hat mir vor Kurzem erst nochmal erklärt wie die Übung am Effecktivsten ist. Den Oberkörper so etwa 45-55° Winkel halten und wie sagt man so schön: Entenarsch raus. Hatte vorher den Oberköper immer etwas weiter nach vorne gebeugt was aber schlecht für den unteren Rücken ist und wenig effecktiv. Die elenbogen so Eng wie möglich am Körper dadurch wird der Latisimus am besten isuliert. Wenn man die Elenbogen weiter auseinander nimmt müssten dementsprechend mehr andere Muskeln angesprochen wurden wodurch man zwar sicher auch mehr gewicht nehmen kann aber leider auch ziemlich unsauber trainiert. Ich selbst habe die Übung sowohl am Anfang wie auch am Ende des Rückentrainings Eingesetz mit recht gutem Erfolg. Die restlichen Rückenübungen sollten halt irgendwie dazu passen.

IP: Logged

rhino_m

Beiträge: 142
Aus: Berlin
Registriert: 02.10.2004

15.11.2004 22:29     Profil von rhino_m   rhino_m eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
bewirkt, dass man den rücken , lat aufbaut, du kannst sie in vorbeuge machen , weiter griff ist für die äußeren rückenmuskeln geeignet, der enge wiederum für den inneren teil deines rückens

IP: Logged

DerAffe

Beiträge: 390
Aus:
Registriert: 22.05.2004

19.11.2004 19:46     Profil von DerAffe   DerAffe eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Wichtig: Was ist mit Parallelgriff? Besondere Frage an dich @Lupus

IP: Logged

Ruhrge`BeaT

Beiträge: 4900
Aus: tiefstes Ruhrgebeat!
Registriert: 30.06.2003

20.11.2004 10:26     Profil von Ruhrge`BeaT   Ruhrge`BeaT eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:8ed858c639="DerAffe"]Wichtig: Was ist mit Parallelgriff? Besondere Frage an dich @Lupus[/quote:8ed858c639] enger parallelgriff? da kannste imo nicht die arme so gut an der hüfte vorbeiführen, wo die lat involvation der übung etwas abnehmen sollte! ein schulterbreiter parallelgriff wäre super, wenn es sowas gibt!

IP: Logged

DerAffe

Beiträge: 390
Aus:
Registriert: 22.05.2004

21.11.2004 14:09     Profil von DerAffe   DerAffe eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Du willst mir doch nicht verkaufen, dass man die Ellebogen bei Parallelgriff nicht genauso nah am Körper vorbeiführen kann wie z.B. beim supiniertem Rudern?! Das einzige, was am Parallelgriff doof ist, ist, dass es ihn halt nicht bei der LH gibt. Deshalb rudere ich an der T- Bar, wobei es da eher eine Zwischendings ist zwischen Obergriff und Prallelgriff. LH ist nur was tolles, weils die Hilfsmuskulatur kitbeansprucht! Aber die bekommen ja sowieso schon ihr Fett weg, wenn man schweres KH und KB macht a la wkm! :winke:

IP: Logged

lupus

Beiträge: 2457
Aus:
Registriert: 18.01.2002

02.12.2004 03:25     Profil von lupus   lupus eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:727d496578="DerAffe"]Wichtig: Was ist mit Parallelgriff? Besondere Frage an dich @Lupus[/quote:727d496578] besser spät als nie: und könntest du dir auch selbst ausrechen, es ist einfach n mittelding zwischen sup und pro (wie auch schon von dir trefflich analysiert) ebenso ist die wirkung ein mittelding... Parallel ruderst du am besten mit der Leiterstange. An der T-Bar kann man mehr Gewicht verwenden, da man durch das dritte Standbein stabiler steht und durch den nach oben geneigeten OK wird der Rücken unten etwas mehr ebansprucht als in der horizontalen. Mit etwas Erfahrung wirst du erkennen, wann du welche Übung am besten einsetzen solltest - dazu gehört natürlich auch ein gewisser Grad an kognitiver Fähigkeit in bezug auf den eigenen Körper. So, Unterfertigter erlaubt sich nun hiermit eine Gute Nacht zu wünschen.

IP: Logged

Christoph2

Beiträge: 289
Aus: Meinerhagen
Registriert: 28.04.2003

16.12.2004 16:45     Profil von Christoph2   Christoph2 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Wenn ich vorgebeugtes Langhantelrudern supiniert mache komme ich etwas nach der dritten Wiederholung mit der Stange nicht mehr zu Bauch sonder kann nur noch etwas die hälfte des vorherigen Bewegungsumfanges ausführen. Ich versuche einen Winkel von etwa 5° zum Boden zu haben.Nur mir Schwung kann ich das machen aber das macht die Übung dann ja sinnlos. Was kann ich dagegen tun?

IP: Logged

lupus

Beiträge: 2457
Aus:
Registriert: 18.01.2002

16.12.2004 17:24     Profil von lupus   lupus eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
kräftiger werden

IP: Logged

Das Schwäbische Grauen

Beiträge: 2196
Aus: Schwabenländle
Registriert: 27.09.2003

16.12.2004 19:20     Profil von Das Schwäbische Grauen   Das Schwäbische Grauen eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
..oder Dein trainings- Gewicht etwas reduzieren.. damit Du ca.6-8WH hinbekommst! Dann langsam das Gewicht wieder steigern bis Du wieder mit dem Neuen Gewicht 8 WH hinbekommst..dann wieder steigern usw. Und nach 2-3 Monaten meldest Du dich wieder… DSG

IP: Logged

Christoph2

Beiträge: 289
Aus: Meinerhagen
Registriert: 28.04.2003

16.12.2004 19:52     Profil von Christoph2   Christoph2 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Okeedokee. Sorry, dass ich daran nicht gedacht habe. Die Sache ist nur die dass ich mit dem Gewicht etwas 6-7 WH schaffe. Aber dann werde ich damit einfach solange trainieren bis ich mindestens zwölf saubere WH schaffe und dann um 2,5 oder 5 kg steigern. Danke für eure Tipps! Auch wenn ich eigentlich hätte selber drauf kommen müssen. ;-)

IP: Logged

lupus

Beiträge: 2457
Aus:
Registriert: 18.01.2002

24.12.2004 11:02     Profil von lupus   lupus eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
kein Problem, jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten.

IP: Logged


Neuen Beitrag erstellen  Antwort schreiben
Gehe zu:
Weitere Forenbeiträge:
Creatin Erste Kur ! Frage!, Muskelausdauer, so einmal die woche train und so, Hypertrophie- GK oder Split?!, Gutes Zinkpräparat?, Text auf einem Bild in normalen Text umwandeln!?!?!?!?, Keinen Hunger mehr ?, Wie trainiert ihr im Urlaub?, Schulterprobleme, Lederhose ja oder nein?, Sustanon Kur, Maximalgewicht, eine kur mit 10 enetaten. macht es sinn ohne abzusetzen?, kalkhaltiges Wasser, propionat von BD, Trish Stratus, --- Clomid oder Nolvadex ? ---, Diätketchup - wo bekommt man sowas?, Optimaler Einnahmezeitpunkt Aromasin?, Wenn Zink gerade so nicht mehr reicht !, gute Seiten für Ernährung, Ephedrin ?, XXL Bodytown und Hausordnung, nochmal babes, ephedrine bzw. ersatz stoff, Warum bringt LH Flachbandrücken mehr als KH?, Creatin bei Angina, Kur Weitere Planung, Krafttrainig für RR, Weightgainer - Aber welcher ?


Themen dieser Seite:
Rudern, Langhantel, Freies, The, Rücken, Ich, Emg, Lat, Kreuzheben, Klimmzüge, This, Ausführung, Zercher, Und, Hantel, Wenn, Probleme, Problem, Gewicht, Was, Studio, Brust, Frage, When, Training, Lying, Christian, Bei, Oberkörper, Winkel


Shoplinks:

- Bodybuilding Szene Shop -
Strap on
Tüllbikini S-L
BMS Creatine XT - 2kg
DS-14N
Ultimate Nutrition BCAA`s - 120 Kaps
WK-6300
Dymatize PRO 85 - 750g Dose
PSG-46S
Dymatize Vanadyl Complex - 120 Kaps.
Sams Super 91 - 4kg
Perlen-Penisring
NEPAL ARMBAND AUS ONYX-STEINEN - ORIGINAL !
LA-77
PR-78
Nature's Plus Zinkchelat - 90 Tabl.

- Hardcore Shop -
Dymatize HMB - 120 Kaps.
Dymatize Tribulus Terrestris - 90 Kaps.
Dymatize Mega Gainer - 1,5kg Dose
Hardcore-Products Glutamin 500g Dose
D&E Maxadrine (+Ephedra)-120 Caps
Hardcore Products Amino 5000 Liquid - 1 Liter
NVE Stacker 3 (+Ephedra) - 100 Caps
Hardcore Products Chitosan - 120 Kaps.
NVE Stacker 2 (+Ephedra) - 100 Caps
Vitalife Yohimbe 750 - 100 Kaps.
Nutripharma Power Workout Pak - 44 Packs
Dymatize Andro Complex - 60 Kaps.
Hardcore Products Creatine Tabs - 250 Tabs
Extrem Liquid Booster - 20ml Trinkampulle
Hardcore Products Creatine Powder - 500g Dose

- Hot Sex Shop -
Buch Das erotische Lesebuch
Leder Striemenpeitsche
Ornament Body S-L
Handschellen Love Cuffs Leo
S/M Kontakt
Leder Augenmaske
Flutschi Knaller Angebot
Leder Peitsche mit Holzgriff
Netzshirt schwarz S-L
Klappen-Bikini
Buch Lust auf Sex?
Leder Maske Falke schwarz
Masturbator Girls Pussy
Leder Peitsche 45cm
Blue Planet

- Berstein Shop -
Wunderschöne Multicolor-
Bernstein-Silber-Armband in Herzform
SKORPION
WASSERMANN
Bezaubernde Bernstein Ohrstecker mit Sterling Silber
Edles Bernstein-Armband mit Silber
Edler Bernstein Anhänger
Bernstein-Silber-Ohrstecker in Herzform
Edler Silber-Anhänger mit grünem Bernstein
Nepal Ring Silber mit Türkis
Traumhaftes Bernstein Collier. Handarbeit.
Bernstein Silber Anhänger in cognac
Ohrstecker Silber-Bernstein
Edler Anhänger aus Silber mit Bernstein
WAAGE

- Hantelshop -
GS-48
PSG-44SM
PR-78
CCO-112
LA-78
SP-10kg
Stack-M1
SWT-16
EXM-2750
DS-14N
PSG-46SM
SP-15kg
PPB-32
AB-39
OP-10


Links:
PLinks PL2 Board Site Forum Stat Buch BB 1 2 3 Fit Inhalte Protein Shop Produkte Hardcore SS AN 2 Print RS EX Buch BF M2K Seo AOP PP PS AJS IH GP SpSa HT BSS SA SAS BSS HBB