Bodybuilding Net
  Kraftsport
  Paul Anderson beugt 1160 Pfund!?

Neuen Beitrag erstellen  Antwort schreiben
supplements | geräte | fatburner | prohormone | suche

Neueste Beiträge
Author Paul Anderson beugt 1160 Pfund!?
Emblem XT

Beiträge: 55
Aus:
Registriert: 15.12.2003

03.08.2004 11:25     Profil von Emblem XT   Emblem XT eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Hi, in meinem schlauen Büchlein ,,Super Kniebeugen'' habe ich gelesen, dass Paul Anderson bereits gegen Ende der fünfziger Jahre 1160 in der Kniebeuge bewältigte. Zitat:,, Gegen Ende der fünfziger Jahre führte Paul im Rahmen seiner Bühnenshow mehrmals am Abend eine Kniebeuge mit phänomenalen 1160 Pfund vor - ohne die technische und pharmakologische Unterstützung, die heutige Powerlifter genießen.'' Im weiteren Verlauf des Buches ist noch zu lesen, dass Dough Hepburn 1954 580 Pfund im Bankdrücken bewältigte und etwas früher schon 400 Pfund in Nackendrücken schaffte. Diese Gewichtangaben finde ich doch schon ein wenig utopisch, vor allem aber, dass diese Kraftsportler das alles nur mit Hilfe von Milch und Superkniebeugen geschafft haben sollen. Also auch nix mit Pharmaindustrie und Hi-End modernen Shirts. Wie ist das möglich? Ich meine einige User hier wie z.B Mr_Deadlift behaupten ja, dass sogar Gen-Freaks Probleme damit haben sollen 150 kg auf der Bank zu bewältigen.

IP: Logged

ZzouZ

Beiträge: 154
Aus: Freiburg
Registriert: 06.03.2004

03.08.2004 11:28     Profil von ZzouZ   ZzouZ eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Soweit ich weiss galt Dough Hepburn zu seiner Hochzeit als stärkster Mann aller Zeiten (bis auf die Diziplin Kniebeuge =) )

IP: Logged

KillerQueen

Beiträge: 161
Aus: im Zug nach nirgendwo
Registriert: 04.06.2004

03.08.2004 12:15     Profil von KillerQueen   KillerQueen eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
die 1160 pounds (oder 1206 pounds andere Quellenangabe) von Anderson waren NIE offiziell deswegen bin ich bei solchen Aussagen mehr als skeptisch, für mich ist Anderson keineswegs der "Übermensch" als der er immer hingestellt wird ,z.B seine offiziell perönliche Bestleistung im Reissen betrug 153 kg bei 160 kg Körpergewicht und im Stossen (offiziell) bei 187,5 kg ,inoffiziell soll er nach eigenen angaben oder denen von Freunden 215 kg gestossen haben <glaube ich nicht,weil zu grosse Diskrepanz zur offiziellen Leistung> seine inoffiziellen Demo-Leistungen sehen alle irgendwie utopisch aus, z.B der 1200 pfund Squat oder dass er eine 170 kg Kurzhantel !! (380 pounds) einarmig über Kopf hob (zum vergleich: Bill Kazmaier konnte fast 30 Jahre später als erster Mensch die Thomas-Inch-Kurzhantel ( "nur" 78 kg schwer) offiziell einarmig über Kopf heben. )

IP: Logged

upspaced

Beiträge: 1174
Aus: mihla
Registriert: 08.12.2003

03.08.2004 12:17     Profil von upspaced   upspaced eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:bdebdbc739]ohne [i:bdebdbc739][b:bdebdbc739]die [/b:bdebdbc739][/i:bdebdbc739]technische und pharmakologische Unterstützung, die heutige Powerlifter genießen.'' [/quote:bdebdbc739] keine sorge, die wussten schon was sie naschen & anziehen können litt anderson nicht auch unter agromegalie? die 1160# haben ja schon einige bewältigt - warum also nicht auch damals? [quote:bdebdbc739]The photo is of me, Gary Polson. It was shot by Hans Hurst on Friday 12 August 1983 in the basement of the Stillwater OK YMCA. I was doing some heavy partial squats and on this date completed 7 reps with 1168#. You can see our Okie Grip barbell collars on each on of the bar with not space to spare. They held tight through many workouts of this nature (slight commercial : ) I had to be quite selective of which bars to use when doing this, as I bent a few and totally horse-shoed one. I was able to straighten them back out by putting them in a power rack and doing isometrics against the pins. I think I'm too old for that now. [img:bdebdbc739]http://www.strengthtech.com/photos/weightp/me.jpg[/img:bdebdbc739] [/quote:bdebdbc739]

IP: Logged

KillerQueen

Beiträge: 161
Aus: im Zug nach nirgendwo
Registriert: 04.06.2004

03.08.2004 12:20     Profil von KillerQueen   KillerQueen eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:b956572ff7="ZzouZ"]Soweit ich weiss galt Dough Hepburn zu seiner Hochzeit als stärkster Mann aller Zeiten (bis auf die Diziplin Kniebeuge =) )[/quote:b956572ff7] jo, Hepburn war brutal stark , er drückte 1953 bei einem offiziellen WK 525 lbs (fast 240 kg !!) ohne Shirt !! klärt mich auf,aber ich glaube damals gab es noch kein Doping wie heute ,also dürfte er aus heutiger Sicht "natural" gewesen sein (falls das so war,dann war seine Leistung einfach IRRE ÜBERMENSCHLICH)

IP: Logged

upspaced

Beiträge: 1174
Aus: mihla
Registriert: 08.12.2003

03.08.2004 12:23     Profil von upspaced   upspaced eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:4ca9627717]also dürfte er aus heutiger Sicht "natural" gewesen sein (falls das so war,dann war seine Leistung einfach IRRE ÜBERMENSCHLICH)[/quote:4ca9627717] war zwar mit sicherheit nicht natural aber übermenschlich trotzdem

IP: Logged

KillerQueen

Beiträge: 161
Aus: im Zug nach nirgendwo
Registriert: 04.06.2004

03.08.2004 12:26     Profil von KillerQueen   KillerQueen eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:2a518a21b9]die 1160# haben ja schon einige bewältigt - warum also nicht auch damals? [/quote:2a518a21b9] hat noch KEIN Mensch bewältigt, der momentane absolute WR (von Brent Mikesell) liegt bei 1140 lbs (517,5 kg) und das auch nur mit EXTREMSTEN Materialeinsatz (vor 2-3 Jahren lag er übrigens noch bei 473 kg ) [quote:2a518a21b9] I was doing some heavy partial squats and on this date completed 7 reps with 1168#.[/quote:2a518a21b9] Hahahaha, manche Leute glauben aber auch jeden Scheiz...... :balabala: :balabala:

IP: Logged

Die Brille

Beiträge: 87
Aus: Neuss
Registriert: 03.12.2003

03.08.2004 12:35     Profil von Die Brille   Die Brille eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
wer dran glaubt, der soll das tun, aber ich denke, dass man da nicht ernsthaft drüber grübeln muss: schwachsinn. ende der fünfzigeer, sahen die bodybuilder noch aus wie larry scott, also keine übertiere. da glaube ich kaum, dass powerlifter über 500kg gebeugt haben...

IP: Logged

KillerQueen

Beiträge: 161
Aus: im Zug nach nirgendwo
Registriert: 04.06.2004

03.08.2004 12:53     Profil von KillerQueen   KillerQueen eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:18b1de4b1b="upspaced"][quote:18b1de4b1b]also dürfte er aus heutiger Sicht "natural" gewesen sein (falls das so war,dann war seine Leistung einfach IRRE ÜBERMENSCHLICH)[/quote:18b1de4b1b] war zwar mit sicherheit nicht natural aber übermenschlich trotzdem[/quote:18b1de4b1b] also den Stoff von heute hatten die damals garantiert nicht,denn wie schon gasagt wurde,die BBler von damals sahen i.V zu heute sehr,sehr mickrig aus Mr.Universum Contest 1953 (sogar mit Sean Connery , 4 v.links): [img:18b1de4b1b]http://www.bbszene.de/board/files/27002_1060859916.jpg[/img:18b1de4b1b]

IP: Logged

mr_deathlift

Beiträge: 1467
Aus: Berlin
Registriert: 24.03.2004

03.08.2004 13:27     Profil von mr_deathlift   mr_deathlift eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
KlillerQuenn schrieb:hat noch KEIN Mensch bewältigt, der momentane absolute WR (von Brent Mikesell) liegt bei 1140 lbs (517,5 kg) und das auch nur mit EXTREMSTEN Materialeinsatz (vor 2-3 Jahren lag er übrigens noch bei 473 kg ) Antwort: genau so ist es!

IP: Logged

postfach

Beiträge: 271
Aus: kassel
Registriert: 30.07.2003

03.08.2004 16:58     Profil von postfach   postfach eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Ja ja, die gute alte Zeit. Was gab es damals für unglaublich starke Typen. Wenn wir Zeitlich noch weiter zurück gehen soll es ja Leute gegeben haben, die noch ganz andere Leistungen vollbringen konnten. Vor vielen Jahren hatten die mal so eine "Serie" in der Sportrevue. Das war dann auch das letzte mal, das ich mir ein solches Käseblatt gekauft hab. Meine mich zu erinnern das die sogar behauptet hatten, Herkules ( ja er persönlich ) hatte mit Kurzhantel ähnlichen Teilen, wo jede so um die 150kg wog Wiederholungen im liegen gemacht. Is aber eigentlich total egal..............das ganze mfg

IP: Logged

KillerQueen

Beiträge: 161
Aus: im Zug nach nirgendwo
Registriert: 04.06.2004

03.08.2004 17:36     Profil von KillerQueen   KillerQueen eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Mensch,weisst du denn nicht: Herkules hatte den absolut ultimativen All-Time-Best-Trainingsplan: also er hob ein neugeborenes Kalb jeden Tag hoch und als das kleine Kalb zu einem riesigen Bullen ausgewachsen war,konnte er halt nen riesigen Bullen stemmen :rock: :rock: :oje: :oje:

IP: Logged

daboerna

Beiträge: 433
Aus: Oben, bei Mutti
Registriert: 23.11.2003

03.08.2004 18:00     Profil von daboerna   daboerna eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
was unter dem bild steht ist schon möglich, auch wenn der wr unter 1160lb liegt, da: [quote:956a61e763] I was doing some heavy partial squats and on this date completed 7 reps with 1168#.[/quote:956a61e763] da steht PARTIAL, also nur teilweise. vielleicht ist er ,mit dem gewicht nur 5cm runter, da kann er auch was von teilwiederholungen erzählen! weiß nur keiner, wie tief die wirklich waren! gruß

IP: Logged

KillerQueen

Beiträge: 161
Aus: im Zug nach nirgendwo
Registriert: 04.06.2004

03.08.2004 18:25     Profil von KillerQueen   KillerQueen eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
1168 lbs = 530 kg ! also ich glaube der Typ kann dieses Gewicht nicht mal aus der Halterung heben (können allerdings auch nur die allerwenigsten)

IP: Logged

23andbeginner

Beiträge: 101
Aus: HH
Registriert: 18.10.2003

03.08.2004 19:00     Profil von 23andbeginner   23andbeginner eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Er verkauft nur seine Stange und das gewicht steht offensichtlich in der Halterung. Mach glecih mal n Photo wie ich gerade 500kg rausstemme von der Kopfseite der Bank, so dass die Ständer im Weg sind. Natürlich mach ich das Phoo nach dem Lockout. hahahaha

IP: Logged

KillerQueen

Beiträge: 161
Aus: im Zug nach nirgendwo
Registriert: 04.06.2004

03.08.2004 19:07     Profil von KillerQueen   KillerQueen eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:740b0eaa89] Mir reichen 900kg K3K Ergebniss @ 99kg @ 5 % KFA drugfree! [/quote:740b0eaa89] Mir nicht :)) :))

IP: Logged

Emblem XT

Beiträge: 55
Aus:
Registriert: 15.12.2003

04.08.2004 00:16     Profil von Emblem XT   Emblem XT eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:2055058397]Im weiteren Verlauf des Buches ist noch zu lesen, dass Dough Hepburn 1954 580 Pfund im Bankdrücken bewältigte und etwas früher schon 400 Pfund im Nackendrücken schaffte. [/quote:2055058397] Was ist davon zu halten?

IP: Logged

SiAp

Beiträge: 1182
Aus: Nürnberg
Registriert: 16.06.2003

04.08.2004 01:30     Profil von SiAp   SiAp eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@ 23andbeginner mal aus neugier gefragt: ist deine signatur ernst gemeint?

IP: Logged

hara

Beiträge: 1689
Aus: innsbruck
Registriert: 02.03.2001

04.08.2004 07:28     Profil von hara   hara eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
hi glaube die wenigsten solcher "historischer möchtegerngschichterl" mir kommt das immer so vor, als wäre dies die antwort von "drug free" athleten auf die heutigen leistungen. damit soll gezeigt werden, dass es auch damals "ohne" (was sicher nicht der fall war) hoch hinaus ging. es sind jedoch dem körper genetische grenzen gesetzt und 580lbs drug free sind meines erachtens unmöglich. mfg hara ;-)

IP: Logged

KillerQueen

Beiträge: 161
Aus: im Zug nach nirgendwo
Registriert: 04.06.2004

04.08.2004 11:45     Profil von KillerQueen   KillerQueen eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
580 lbs drug-free glaube auch ich nicht, die 525 lbs (239 kg) sind jedoch Fakt und das war damals (also 1953) eine wahnsinnige Leistung (Hepburn war jedoch auch ein Jahrhundert-Talent der mit den heutigen Möglichkeiten mit Sicherheit in der Liga von Rychlak,Mendy etc. mitspielen könnte)

IP: Logged

mr_deathlift

Beiträge: 1467
Aus: Berlin
Registriert: 24.03.2004

04.08.2004 13:07     Profil von mr_deathlift   mr_deathlift eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
....dennoch war das Gewicht nicht natural gedrückt!

IP: Logged

KillerQueen

Beiträge: 161
Aus: im Zug nach nirgendwo
Registriert: 04.06.2004

04.08.2004 13:12     Profil von KillerQueen   KillerQueen eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
hmmm,kann sein ,habe über die historische Abfolge von Roidkonsum folgenden Text gefunden: [i:7734b2b4b1] [b:7734b2b4b1] Anabolika: Eine lange, nicht endend wollende Geschichte Zu den anabolen, androgenen Steroidhormonen, Anabolika genannt, zählt man das männliche körpereigene Geschlechtshormon Testosteron und seine synthetischen Varianten. Anabol bedeutet, dass das Muskelwachstum, androgen, dass die sekundären Geschlechtsmerkmale, wie Bartwuchs oder tiefe Stimme, stimuliert werden. Männliche Stärke wird seit Jahrtausenden und in vielen Kulturen mit der männlichen Sexualität in Verbindung gebracht. Entsprechend bekamen die männlichen Sexualorgane und -merkmale besondere Kräfte zugesprochen. Hodentransplantationen und -extrakte waren häufig Gegenstand von Experimenten zur Leistungssteigerung. Besonders hervor tat sich damit im 19. Jahrhundert der französische Physiologe Charles Edouard Brown-Séquard. 1889 teilte der 72jährige froh mit, dass es ihm gelungen sei, seinem körperlichen und geistigen Verfall während der letzten 25 Jahre mittels Injektionen drastisch entgegenzusteuern. Die Injektionen bestanden aus Sperma und aus flüssigen Hodenextrakten von Hunden und Meerschweinchen. Von einer geheimnisvollen Substanz war zu jener Zeit auch bei den Sechstagefahren die Rede. Es war eine kristalliner Hodenextrakt, Spermin genannt, der von dem russischen Chemiker Alexandre Poehl 1891 isoliert worden ist. Eine Wirkung konnte wissenschaftlich nie nachgewiesen werden. Erst in den 30er Jahren gelang es, die chemischen Strukturen der Sexualhormone zu entschlüsseln und 1935 das männliche Hormon Testosteron zu isolieren. Allerdings wurde von Seiten der Forschung in den 20er und 30er Jahren keine Verbindung zur Leistungssteigerung im Sport hergestellt, da es noch nicht gelungen war, das muskelaufbauende Potential der Steroide zu erkennen. Anfang der 50er Jahre sollen aber bereits die ersten Experimente unter amerikanischen Bodybuildern stattgefunden haben. Der Mannschaftsarzt der amerikanischen Gewichtheber Dr. John Ziegler (später father of Dianabol genannt) entdeckte bei den Weltmeisterschaften in Wien 1954, dass das sowjetische Team mit Testosteron hantierte. Zur selben Zeit gab es Erfolge bei der Herstellung synthetischer Steroide als Medikamente, die sehr schnell ihren Weg in den Leistungssport fanden. Dianabol hieß das erste amerikanische synthetisch hergestellte Steroid. Bereits 1956 bei den Olympischen Spielen in Tokio kam es zum Einsatz, dabei sollen schon körperliche Veränderungen aufgefallen sein. Berichte gibt es für diese Zeit auch aus Westdeutschland. Bekannt ist die großflächige Anwendung von Anabolika im Sport, vorwiegend in Kraftsportarten, seit 1960, anfänglich häufiger in Westdeutschland als in Ostdeutschland. 1974 wurden sie verboten, nachdem Nachweisverfahren entwickelt waren. Laut einer Befragung über Anabolika-Gebrauch bei den Olympischen Spielen 1972 nahmen 68 % aller Leichtathletik-Teilnehmer diese Mittel. 1976 bei den Olympischen Spielen in Montreal wurden dann die ersten Kontrollen durchgeführt auf die synthetisch hergestellten Anabolika, die der Körper nicht selbst herstellen konnte. Lange galt die positive Wirkung der anabolen Steroide für den Ausdauersport als nicht gegeben, heute ist diese aber unumstritten. Bereits 1-2 Tage nach der ersten Injektion steigt die Motivation und die Bereitschaft längere und harte Trainingseinheiten zu absolvieren, auch wird die Regenationszeit verkürzt. Seit den 80er Jahren wird Anabolikadoping in den Ausdauersportarten in großem Stil angewandt, Dutzende von Sportlern, darunter viele Marathonläufer, wurden in den letzten zwanzig Jahren überführt. Das erste Nachweisverfahren für das körpereigene Testosteron wurde von Donike und Mitarbeitern entwickelt, nachdem bei der Nachkontrolle der Urinproben von den Olympischen Spielen in Moskau 1980 bei einer signifikanten Probenanzahl ein erhöhter Testosteronanteil festgestellt wurde, darunter viele Frauen. Bis dato war angeblich Testosteron als Dopingsubstanz nicht bekannt, nur die synthetisch hergestellten anabol androgenen Steroid-Varianten, die alle vom Testosteron abstammen. Bei den Panamerikanischen Spielen 1983 in Caracas wurden 24 Sportler bei Tests vor und während der Spiele überführt. Nach Bekanntwerden der ersten positiven Ergebnisse verließen einige amerikanische Sportler fast „fluchtartig“ die Spiele. Auf die IOK-Dopingliste kam Testosteron 1984 anlässlich der Olympischen Spiele 1984 in Los Angeles. Gaben des natürlichen Testosterons sind nicht nachzuweisen, daher wird bei den Tests das Verhältnis Testosteron/Epitestosteron bestimmt, liegt der Testosteron-Kontrollwert über dem festgelegten Wert, muss der Sportler mittels einer Langzeitkontrolle nachweisen, dass er natürlicherweise einen erhöhten Testosterinspiegel hat. Dieser Test hatte schnell zur Folge, dass Epitestosteron zusätzlich eingenommen wurde, daher kam auch diese Substanz 1992 auf die Verbotsliste. Woraufhin das Schwangerschaftshormon hCG interessant wurde, um den Testosteronwert in den erforderlichen Grenzen zu halten. Bereits 1983 soll hCG auch im Radsport breite Anwendung gefunden haben. Heute werden die Bestleistungen vor allem in den kraftbetonten Leichtathletiksportarten aus den frühen 80er Jahren auf den Einsatz der Anabolika zurückgeführt. Dabei zeichnen die Enthüllungen der Dopingpraxis in der DDR ein schauerliches Bild vor allem was die Nebenwirkungen und Folgeschäden bei Frauen und Kindern anbelangt. Aber auch die Entwicklung in der Bundesrepublik jener Zeit ist geprägt von einer weitreichenden Dopingpraxis. Eine gute Dokumentation findet sich in den Büchern von Singler/ Treutlein (Näheres siehe hier) . Im Dezember 2002 wurde erstmals ein Dokument vorgestellt, mit dem bewiesen werden kann, dass auch in der UDSSR eine staatlich kontrollierte Anabolika-Forschung und Anwendung stattfand. Der Artikel ist auf der Seite der Zeitschrift für Sportmedizin 11/2002 als pdf-Datei downzuladen. Die Dopingdiskussion in den 70 und noch 80 Jahren war sehr intensiv, hauptsächlich ging es um die Verwendung von Anabolika. Die Meinungen waren gespalten, nicht wenige Sportfunktionäre, Sportler, Trainer, Politiker und vor allem führende deutsche Sportärzte waren für eine Freigabe. Erst nach den Olympischen Spielen 1976, die als Dopingspiele in die Geschichte eingingen, kam es zu dem öffentlichen und nach außen hin entgültigen Verbot der Substanzen. Es zeigte sich bald, dass auch danach mit großen Anstrengungen versucht wurde, mit Hilfe von wissenschaftlichen Untersuchungen und Testreihen die medizinischen Indikation auf breiter Basis zu rechtfertigen. Diese Forschungen wurden von der Bundesregierung mitfinanziert. Zu den Nebenwirkungen der Anabolika gehören u. a. Akne, Körpergewichtszunahme, Herz-Kreislauf- und Leberschäden, Vermännlichung bei Frauen, bei Kraftsportlern wurde eine erhöhte Sterblichkeitsrate festgestellt. Auch auf die menschliche Psyche wirken die Hormone: erhöhte Trainingsmotivation, gesteigerte Libido, Stimmungsschwankungen bis hin zu erhöhter Gewaltbereitschaft, manischen Episoden, Depressionen und Abhängigkeit. Besonders gefährdet sind Jugendliche, deren Psyche und Physis noch am Entwickeln sind. So scheint der Anabolikakosum den Entstehungsprozess der Serotonin-Produktion im Hirn dauerhaft zu schädigen, wodurch lebenslanges agressives Verhalten gefördert wird (wissenschaft.de, 25.11.2003). Auch schwere Depressionen mit Selbstmord von Jugendlichen sind bekannt ( New York Times, 26.11.2003) Hinzu kommen Gefahren durch die illegale Herstellung. Da die meisten Produkte heute Schwarzmarktprodukte sind und aus dubiosen Quellen stammen, besteht zusätzlich eine Gefahr durch Verunreinigung und falsche Dosierung. Es wurde auch der Verdacht laut, dass langer Anabolika-Konsum Wegbereiter ist für eine spätere Abhängigkeit von Opiaten (Reuters, 24.3.2003). Kern schreibt zu Situation heute: „Die Entwicklung von anabolen Steroiden mit immer kürzerer Nachweisbarkeitszeit hat den heutigen Spitzensport zu einem grotesken Katz- und Mausspiel zwischen Dopingfahndern und dopenden Sportlern verkommen lassen. Wird heute ein Athlet als positiv getestet, so ist das eher als „Dopingunfall“ zu werten, entstanden aus fehlerhafter Berechnung. Die Zahl der komplett „sauberen“ Athleten in den stark kraftsportbetonten Sportarten würde ich eher als gering einstufen. Antidopingkommissionen sind meist einen Schritt hinten nach, nicht weiter verwunderlich, wenn man sich vergegenwärtigt, wie unterschiedlich das Budget von Anabolika-Produzenten und deren Kontrolleuren ist.“ Ein schönes Beispiel für diese These ist der Fall der US-Radsportlerin Tammy Thomas, washingtonpost.com, 8.3.2003. Aber auch der jüngst sich entwickelnde Skandal um THG (Tetrahydrogestrinon) ein bekanntes, leicht verändertes Anabolikum, ein sog. Designer-Produkt, welches in den Laboratorien nicht entdeckt wurde, bestätigt Kern. Charlie Francis, ehemaliger Top-Trainer von Ben Johnson, beschreibt die Situation gut im Testosterone Magazine, 26.10.2001. Hinzu kommt, dass, wie im Falle des Anabolikums Nandrolon, auch unter Wissenschaftlern ein Streit gärt, wie viel und unter welchen Bedingungen der Körper selbst für eine erhöhte Nandrolonproduktion sorgt. Prohormone Seit 1998 stehen auf den Antidopinglisten alle Prohormone, das sind die Vorstufen des körpereigenen Testosterons. Im Handel sind sie vor allem in den USA und Australien und über das Internet sind sie leicht bei uns zu erhalten. Die Wirkungen und Nebenwirkungen sind prinzipiell denen der anabolen Steoride vergleichbar, wenn auch deutlich geringer einzustufen. Obwohl sie bei uns verboten sind und offiziell nicht erworben werden können, werden sie im Freizeitsport und Fitnessbereich häufig empfohlen und angeboten. Immer wieder werden auch Nahrungsergänzungsmittel gefunden, die Spuren von anabolen Steroiden und Prohormen aufweisen, daher ist davor zu warnen. Beta-2-Mimetika / Beta-2-Agonisten Diese Substanzen werden gelegentlich noch unter dem Begriff Anabolika genannt, aber im Allgemeinen werden sie unter dem Oberbegriff 'anabole Wirkstoffe' aufgeführt. Die bekannten Namen sind Clenbuterol, Salbutamol und Terbutalin. Sie wurden für Asthmatiker entwickelt, Clenbuterol ist auch bekannt als Rindermastmittel, hier wird es verwandt um das "Vieh fleischiger und somit schneller schlachtreif zu machen." Nun schlachtreif sollen die Sportler nicht werden, aber sie profitieren davon, dass die Muskelmasse lange erhalten bleibt, besonders nach Steroidkuren, und eine fettverbrennende Wirkung entfaltet wird. Sie können auch eine Reihe von Nebenwirkungen hervorrufen wie Nervosität, Übelkeit Schwindel, Hyperglykämie, Blutdruckschwankungen u. Ä.. Bei Sportlern kann es so leicht zu einem Überlastungssyndrom führen, da der Körper durch die Dauerstimulation des sympathischen Nervensystem die notwendige Regeneration nicht bekommt. Kraft- und Ausdauersport profitieren gleich, wobei im Ausdauersport die beste Zeit der Anwendung 2-3 Monate vor Beginn der Wettkämpfe liegt. Schon weil die Mittel sehr gut nachweisbar sind, vermeidet man ihre Einnahme während der Wettkampfzeit. Im Sport dürfen sie bei nachgewiesener Asthmaerkrankung (ärztliches Attest, Eintrag in den Gesundheitspass) als Spray benutzt werden, die orale oder intravenöse Anwendung ist untersagt. Ist das leistungssteigernde Potential dieser Medikamente, ebenso wie das der Corticosteroide, der Grund für die hohe Asthmatikeranzahl unter Hochleistungssportlern, handelt es sich um Gefälligkeitsatteste oder sind Sportler aus anderen Gründen verstärkt anfällig für diese Krankheit? Diese Fragen führen regelmäßig zu spannungsgeladenen Diskussionen. Wie hoch sind die zulässigen Konzentrationen? Über diese Frage kam es während der Tour de France 2002 zu heftigen Kontroversen zwischen Hein Verbruggen, dem UCI-Präsidenten und der Welt-Doping-Agentur WADA, nachdem bei Igor Gonzales de Galdeano eine Salbutamol-Konzentration festgestellt wurde, die nach den Anti-Doping-Bestimmungen der WADA nicht mehr zulässig und somit als Doping zu betrachten ist. Die WADA stufte den Galdeano-Fall nicht als offiziellen Doping-Fall ein, gab aber zu bedenken, dass es hier bald einheitliche Regeln geben sollte. Die UCI kennt solche Grenzwerte nicht und Verbruggen gab wütend seinen Posten im Anti-Doping-Weltverband auf. Jahr für Jahr gibt es im Hochleistungssport mehr Asthmatiker, die alle entsprechende ärztliche Atteste vorlegen können. Wer nun ist wirklich krank und wer nicht? Misstrauen ist immer dabei und solange die Atteste nicht von unabhängigen Ärzten ausgestellt werden, sondern von Teamärzten, wird sich daran nichts ändern, so auch die Meinung der WADA. Das IOC-Reglement sieht daher seit 2001 die Bestätigung der Asthma-Diagnose durch einen unabhängigen Arzt vor. [/b:7734b2b4b1][/i:7734b2b4b1]

IP: Logged


Neuen Beitrag erstellen  Antwort schreiben
Gehe zu:
Weitere Forenbeiträge:
Was gabs zum essen?, Testo Enantat 250 mg/3 tage>>Testo Enantat 250 mg/2 tage, Körperfettwaage, Bilder und Links einfügen?, low-fat auf dauer: negativ?/positiv?, undefi... ampullen, brauch hilfe, Hilfe:probleme mit "eigenen dateien", Naposim und creavitargo, Primobolan aus der Türkei, Contest fastest PC (mit Proteingewinn!), frage zu diesem eiweiss, Weider Mega Mass 4000 oder BMS Mega Gain, Testo-prop. und boldenon Kur, Zeit ist es geworden 100 Mitglieder mit 1000 Beiträgen, Diät-Lügen, Deca und Testo Kur stacken mit Dia?, Großes TrainingsplanVoting - Eins Zwei oder Drei? :), Wann?, Bizeps problem, ‘—¿‚ÌŽóM‚ð‹‘”Û‚·‚éê‡‚à‚²‚´‚¢‚Ü‚·B•¾ƒZƒ“ƒ^[ˆ¶‘—, kann mir jemand den treat nennen?, software heutzutage...ein einziges ärgernis!, Kolbenrückholfedern im Angebot!, periodisierung, Tanztechnik für die disco, Super Kniebeuge Programm frage, brauche hilfe !, Tätowierung, hat All Stars Test-X steroide drin?, Neues Studio in Frankfurt


Themen dieser Seite:
Pfund, Anderson, Paul, Anabolika, Die, Jahren, Testosteron, Sportler, Doping, Hepburn, Zeit, Olympischen, Spielen, Anwendung, Leistung, Jahre, Wada, Diese, Mensch, Nebenwirkungen, Dough, Kniebeuge, Das, Fall, Wirkung, Ausdauersport, Frauen, Spiele, Körper, Steroide


Shoplinks:

- Bodybuilding Szene Shop -
OP-125
SEX-Fantasies
Body Attack 3-XT Protein - 1,5kg
Buch Manga
Super Stacker Extra / Yellow Caps - 100 Kaps.
PowerBar Gel mit Koffein - 1 Beutel
Nature's Plus Zinkchelat - 2x90 Tabl.
Body Attack Shaker
Powerman MCT Oil - 500g
Unicity EquaLean - 180 Kapseln
GS-48
PowerBar Power Gel - 24 Beutel
Leder Handfessel gepolstert
Vibrator Pink Lover
Puppe Pamela

- Hardcore Shop -
Dymatize Ignite (+Ephedra )-100 Kaps.
Extrem Fatburner-ECA Stack - 100 Tabl.
Muscle Max Pro DHEA - 120 Kaps.
Dymatize Methoxy 7 - 60 Kaps.
Dymatize DymaBurnXtreme (with Ephedrina/TM)
Dymatize L-Carnitine Xtreme - 500mg pro Kapsel
Dymatize Creatine - 500g
Dymatize Meth-X - 100 Kaps.
Nutripharma Power Workout Pak - 44 Packs
Dymatize Super Multi - 120 Kaps.
Dymatize Super Amino 4800 - 300 Kaps.
Hardcore Products L-Carnitine Caps - 150 Caps
Dymatize Mega Gainer - 1,5kg Dose
Hardcore Products Creatine Tabs - 250 Tabs
Hardcore-Products Glutamin 500g Dose

- Hot Sex Shop -
Leder Halsband
Nature Skin Big Vibe
Vibrator Lustspender
SEX-Fantasies
Teenager
Gang Bang
Netzshirt schwarz S-L
Buch Die Lust an der Qual
Mini-G-Punkt-Vibrator
Leder Maske Falke schwarz
Latex Slip
Damen Riemenbody S-L
Lust an der Angst
KlatschNass
Herren Riemenbody S-L

- Berstein Shop -
Edler Anhänger mit grünem Bernstein & 925er Silber
Edler Bernstein Ring mit Silber
Silber Schlangen Halskette
NEPAL SILBERRING MIT KORALLEN
Edler Ring mit Bernstein und Silber
Traumhafter Bernstein Silber Ring
Silber Anhänger Fische
Süße Silber-Ohrstecker mit Bernstein
Bernstein Silber Collier
SKORPION
Elegante grüne Bernstein-Silber-Brosche
Wunderschöne Silber-Ohrstecker mit Bernstein
Bezaubernder Ring mit Bernstein
Anhänger NEPAL Silber mit Korallen und Türkisen
Wunderschöner Ring aus grünem Bernstein und Silber

- Hantelshop -
SM-44
FB-50
RCH-322
SP-20kg
BC-2
CAB-360
MPR-80
Laufband T9450 HRT
FID-71
Recumbent-Bike RSC-200 HRC
Trizeps-Seil
EXM-2500
RP-2.5kg
PSG-45S
SZ-S


Links:
PLinks PL2 Board Site Forum Stat Buch BB 1 2 3 Fit Inhalte Protein Shop Produkte Hardcore SS AN 2 Print RS EX Buch BF M2K Seo AOP PP PS AJS IH GP SpSa HT BSS SA SAS BSS HBB