Bodybuilding Net
  High Intensity Training
  1 Satz reicht für kaum einen aus!

Neuen Beitrag erstellen  Antwort schreiben
supplements | geräte | fatburner | prohormone | suche

Neueste Beiträge
Author 1 Satz reicht für kaum einen aus!
skybreather

Beiträge: 52
Aus: Karlsruhe
Registriert: 13.09.2003

03.09.2004 15:29     Profil von skybreather   skybreather eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Hi @ all, ich trainiert ja ne zeitlang nach dem 1-Satz HIT. Bei mir hat das allerdings nicht sehr viel gebracht und bin mir auch sicher dass es nur bei sehr wenigen funktionieren wird. Begründung: Wenn wir das Gewicht nicht mehr bewegen können und selbst das langsame Absenken kaum noch klappt sprechen wir von Muskelversagen. Doch diese Versagen hat mit reellem Muskelversagen nicht viel zu tun. Das Nervensystem schützt vor Muskelverletzung und sendet den Muskel ein signal damit sich nicht verausgaben... allerdings ist der Musekl zum Zeitpunkt des "vermeindlichen Muskelversagens" längst nicht erschöpft. Viele die mit so scheinbar "abartiger" Intensität trainieren (wie hier oft behauptet wird). Trainiern vielleicht mit 60 % der Intensität zu der der Muskel fähig ist. Meiner Meinung nach reicht dies nicht um einen Reiz zu verursachen der tatsächlich optimale Muskelzuwächse bringt. Versteht mich nicht falsch ich bin gegen das 20 Sätze pro Muskelgruppe Regime mit künstlicher zurückhaltung. Aber ich finde um die Muskeln wirklich annähernd zu überlasten sind auf jeden Fall mehrere und zwar hochintensive Sätze von Nöten. Intensität und Volumen sollten zussammenarbeiten. Klar die Sache mit dem Übertraining ist sicher ein limitierender Faktor aber wenn man sich nur auf eine Handvoll Übungen beschrenkt und nur z.B. 6 Sätze pro Muskelgruppe macht (sollte ausreichen) kommt man auch nicht ins übertrainig. Übrigens: Mentzer hat zwar sehr intensiv und bis zum MV trainiert aber dennoch ungefähr 7 Sätze pro Muskelgruppe gemacht. Obwohl er gestofft hat wie ein Tier und durch Amphitamine seine Intensität extrem steigern konnte. Er hat auch in einem Interview auf die Frage ob 1 Satz pro Muskelgruppe ausreicht geantwortet: Zumindest wenn man nur Muskelmasse erhalten will oder wenig Zeit hat. Klingt nicht sehr überzeugend finde ich. Ich bitte um eure Kritik zu diesem Thema...am besten eigene Erfahrungen... grus skybreather

IP: Logged

jogile

Beiträge: 65
Aus: Aachen
Registriert: 05.09.2002

03.09.2004 15:43     Profil von jogile   jogile eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Hast du auch einen Beweis für deine These (vielleicht aus der Biologie)? Wenn das ZNS immer verfrüht ein "Muskelversagen-Impuls" senden würde, dann würde der Körper unbenötigte Muskelmasse mit Energie und Nährstoffen versorgen; ein Leben lang. Wenn der Körper so ineffizient arbeiten würde, wären wir schon längst ausgestorben! Die gesamte Muskelmasse, die vorhanden ist, kann auch vom Körper genutzt werden; dass der Muskel versagt, stellt man sicher, indem man 10 Sekunden lang mit aller Kraft versucht, dass Gewicht zu bewegen. Manchmal geht es dann sogar noch weiter... Jogi

IP: Logged

lean1

Beiträge: 110
Aus: Seon
Registriert: 26.09.2003

03.09.2004 15:51     Profil von lean1   lean1 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Hallo, also den genauen auslöseprozess für muskelhypertrophie ist ja immer noch nicht bekannt, die einen behaupten dies die anderen das, Was jedoch sichr zu trifft ist: für eine Kraftzuhname muss man ein Training absolvieren welches bis zum versagen führt unter berücksichtigung der korrekten übungsausführung. Die Grösste Kraftsteigerung erreichtmann mit Wdh. von 3-6 mit 4-10 Sec. Pause zwischen den Wdh. wieviele Serien gemacht werden hängt von dem Regenerationssyshem ab, meisstens bis 5 Serien, Die pausen länge sollte man auf 3-10 Min. Nehmen. Wie gesagt5 es geht hier um maximalkraftsteigerung. für einen Muskelaufbau zählt die verrichtette Arbeit pro Zeit, mit einer Belastung die eine Hohe Proteinabbaurate erreicht, so zwischen 10-12 oder aber auch 5-7 Wdh. hierzufollge muss natülich nicht bis zum MVS gegangen werden bis fast reicht völlig denn man möchte ja Volumen und nicht Kraft. Die meissten machen den fehler beides zu vermischen, und das geht natürlich nicht. mfg lean1

IP: Logged

lean1

Beiträge: 110
Aus: Seon
Registriert: 26.09.2003

03.09.2004 15:55     Profil von lean1   lean1 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
wenn ein Neuling ein gewicht hebt das er gerade noch so knapp mit mühe hoch heben kann dann werden nie 100% der Fasern aktiviert höchstens 70% oder 80%. durch Training werden mehr Fasern rekrutiert und man bringt es unter gabe von chemie oder Hypnose bis zu maximalen 90% 10% werden immer als sicherheitsreserven zurückgehalten die nur in notsituationen (Todesangst) zum Einsatz kommen könnten. mfg. lean1

IP: Logged

wildsau

Beiträge: 1075
Aus: von draus vom Walde komm ich her
Registriert: 24.07.2003

03.09.2004 16:06     Profil von wildsau   wildsau eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
1-Satz reicht für jeden aus, wenn dieser Satz mit entsprechender Härte durchgezogen wird, das wurde oft genug bewiesen. Punkt. Die Problematik der verschiedenen 1-Satz-Systeme liegt eher im psychischen als im physischen Bereich. Wem der benötigte Masochismus fehlt, der kann gerne mehr als einen Satz machen. Kein Problem. Zitat skybreather: Obwohl er gestofft hat wie ein Tier und durch Amphitamine seine Intensität extrem steigern konnte. Antwort: Nicht obwohl Mentzer gestofft hat, sondern WEIL!!! Das ist der Unterschied - und der ist wichtig. Nur durch die Stofferei, waren eine höhere Trainingsfrequenz und ein höheres Gesamtvolumen möglich. @lean1, Zitat: für eine Kraftzuhname muss man ein Training absolvieren welches bis zum versagen führt... Antwort: ein klares NEIN, muß man nicht. Es geht definitv auch ohne Muskelversagen und dafür über ein entsprechend höheres Volumen. Nur, das erfordert einen wesentlich höheren Zeitaufwand.

IP: Logged

Mark Oh

Beiträge: 512
Aus: Braunschweig
Registriert: 01.02.2004

03.09.2004 16:13     Profil von Mark Oh   Mark Oh eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:64388de1bf="skybreather"]Hi @ all, ich trainiert ja ne zeitlang nach dem 1-Satz HIT. [b:64388de1bf]Hi skybreather![/b:64388de1bf] Bei mir hat das allerdings nicht sehr viel gebracht und bin mir auch sicher dass es nur bei sehr wenigen funktionieren wird. [b:64388de1bf]Oha, woher kommt der Pessimismus? Was ist fehlgeschlagen...?[/b:64388de1bf] Begründung: Wenn wir das Gewicht nicht mehr bewegen können und selbst das langsame Absenken kaum noch klappt sprechen wir von Muskelversagen. Doch diese Versagen hat mit reellem Muskelversagen nicht viel zu tun. Das Nervensystem schützt vor Muskelverletzung und sendet den Muskel ein signal damit sich nicht verausgaben... allerdings ist der Musekl zum Zeitpunkt des "vermeindlichen Muskelversagens" längst nicht erschöpft. [b:64388de1bf]Das könnte vielleicht sein, ist wissenschaftlich noch nicht erwiesen. Aber bei 2 oder 3, oder gar 4 -10 Sätzen pro Übung würde der Körper genauso reagieren...! Da in dieser Theorie das Nervensystem weiterhin den Körper schützen will.[/b:64388de1bf] Viele die mit so scheinbar "abartiger" Intensität trainieren (wie hier oft behauptet wird). Trainiern vielleicht mit 60 % der Intensität zu der der Muskel fähig ist. [b:64388de1bf]Naja, vielleicht...?!? Aber wenn meinem Körper die 60 % ausreichen, um an Kraft und Masse zu gewinnen, und das in kurzer Zeit, dann habe ich doch mein Ziel erreicht, oder?[/b:64388de1bf] Meiner Meinung nach reicht dies nicht um einen Reiz zu verursachen der tatsächlich optimale Muskelzuwächse bringt. Versteht mich nicht falsch ich bin gegen das 20 Sätze pro Muskelgruppe Regime mit künstlicher zurückhaltung. [b:64388de1bf]Für die großen Muskelgruppen werden im HD grundsätzlich 2 - 3 oder gar 4 Sätze pro Muskelgruppe gemacht! Selten nur 1 Satz. Siehe z. B. HD1! Und der Reiz kann bei 1 Satz pro Übung ebenso gewaltig sein, wie bei 10 Sätzen. Ich z. B. habe grundsätzlich nach 1 schweren Satz Bankdrücken einen starken Muskelkater am nächsten Tag im Brustbereich (+ Schultern/Tri). Ich denke, dass ich den Muskel gut gereizt habe... [/b:64388de1bf] Aber ich finde um die Muskeln wirklich annähernd zu überlasten sind auf jeden Fall mehrere und zwar hochintensive Sätze von Nöten. [b:64388de1bf]Richtig! 2 - 4 pro Muskelgruppe - hochintensiv - wie HD1.[/b:64388de1bf] Intensität und Volumen sollten zussammenarbeiten. Klar die Sache mit dem Übertraining ist sicher ein limitierender Faktor aber wenn man sich nur auf eine Handvoll Übungen beschrenkt und nur z.B. 6 Sätze pro Muskelgruppe macht (sollte ausreichen) kommt man auch nicht ins übertrainig. [b:64388de1bf]Abwarten, als Natural wird man auch bei schon 6 Sätzen pro Muskelgruppe irgendwann an ein hohes Plateau stossen - die Zeit wird es bringen![/b:64388de1bf] Übrigens: Mentzer hat zwar sehr intensiv und bis zum MV trainiert aber dennoch ungefähr 7 Sätze pro Muskelgruppe gemacht. Obwohl er gestofft hat wie ein Tier und durch Amphitamine seine Intensität extrem steigern konnte. [b:64388de1bf]Das wollen wir hier am besten nicht vergleichen! Ich möchte nicht den Plan von Ronnie oder den anderen Vol.-Pros sehen, da kämen mir wohl die Tränen vor Schreck![/b:64388de1bf] Er hat auch in einem Interview auf die Frage ob 1 Satz pro Muskelgruppe ausreicht geantwortet: Zumindest wenn man nur Muskelmasse erhalten will oder wenig Zeit hat. [b:64388de1bf]Richtig! Bezogen auf 1 Satz pro Muskelgruppe. Und? HD 1 sieht mindestens 3 Übungen pro grosse Muskelgruppe vor...! Noch Fragen?[/b:64388de1bf] Klingt nicht sehr überzeugend finde ich. :)) [b:64388de1bf]Doch, man muss nur richtig lesen. (Joke)[/b:64388de1bf] Ich bitte um eure Kritik zu diesem Thema...am besten eigene Erfahrungen... [b:64388de1bf]Gemacht...Getan![/b:64388de1bf] grus skybreather[/quote:64388de1bf] Gruß Mark Oh

IP: Logged

skybreather

Beiträge: 52
Aus: Karlsruhe
Registriert: 13.09.2003

03.09.2004 16:38     Profil von skybreather   skybreather eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Sicher, man kann bei deinen Angaben sicher nicht behaupten dass HIT nicht funktioniert... aber was mich doch jetzt sehr wundert ist: du sagst 2-4 Sätze und andere behaupten 1 Satz reiche aus. Ist es denn überhaut möglich für jeden eine Faustregel zu formulieren?? Ich denke jeder muss sein nötiges Volumen finden oder? Ich z.B. fahre am besten wenn ich pro Muskelgruppe nur eine Übung mache und davon 4-5 Sätze bis Muskelversagen...Obwohl ich immer bis zum versagen trainiere habe ich es schon öfters geschafft im 2 Satz mehr WH zu machen als im 1... (unabhängig von der Psyche...ich gehe immer an meine Grenze, sonst wird mein Trainingspartner böse:-) ) Allerdings muss ich dazu sagen dass ich in antagonistischen Supersätzen trainiere...hab also zwischen dem 1. und 2. Satz Bankdrücken 4 Minuten Pause für die Brust weil ein Satz Klimmzüge dazwischen kommt. Ich kann mit dieser Methode bis zum 4 Satz das gleich schwere Gewicht verwenden und das bei höchstens 1-2 Wh weniger...und das obwohl ich oft auch mit erzwungenen WH arbeite. An was kann das liegen wenn nicht am ZNS? MfG Skybreather

IP: Logged

Mark Oh

Beiträge: 512
Aus: Braunschweig
Registriert: 01.02.2004

03.09.2004 16:55     Profil von Mark Oh   Mark Oh eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:5c30626e97]du sagst 2-4 Sätze und andere behaupten 1 Satz reiche aus. Ist es denn überhaut möglich für jeden eine Faustregel zu formulieren?? Ich denke jeder muss sein nötiges Volumen finden oder?[/quote:5c30626e97] Im HD und HIT geht es um das Hauptprinzip: "1 Satz pro ÜBUNG"! Nicht um 1 Satz pro Muskelgruppe, das darf nicht verwechselt werden. Obwohl es doch auch Trainierende gibt, die mit 1 Satz pro [i:5c30626e97]Muskelgruppe[/i:5c30626e97] (z. B. KDK-Weltmeister Michael Brügger KH: 400 kg, KB 370 kg, BD: 280 kg) trainieren, und damit die besten Erfolge haben, siehe auch meinen Thread "Power-Heavy Duty". Mein Tipp: Befolge die wichtigsten HD-Regeln und schustere Dir Dein eigenes wirkungsvolles Proggi: [b:5c30626e97]Kurz, nicht zu häufig, intensiv![/b:5c30626e97]. [quote:5c30626e97]Ich z.B. fahre am besten wenn ich pro Muskelgruppe nur eine Übung mache und davon 4-5 Sätze bis Muskelversagen...Obwohl ich immer bis zum versagen trainiere habe ich es schon öfters geschafft im 2 Satz mehr WH zu machen als im 1... (unabhängig von der Psyche...ich gehe immer an meine Grenze, sonst wird mein Trainingspartner böse:-) ) [/quote:5c30626e97] [b:5c30626e97]Wenn Du damit super Erfolge erzielst, kann Dich erst einmal nichts aufhalten...![/b:5c30626e97] [quote:5c30626e97]Allerdings muss ich dazu sagen dass ich in antagonistischen Supersätzen trainiere...hab also zwischen dem 1. und 2. Satz Bankdrücken 4 Minuten Pause für die Brust weil ein Satz Klimmzüge dazwischen kommt. Ich kann mit dieser Methode bis zum 4 Satz das gleich schwere Gewicht verwenden und das bei höchstens 1-2 Wh weniger...und das obwohl ich oft auch mit erzwungenen WH arbeite. [/quote:5c30626e97] Ja, ist so ähnlich wie im HD2, könnte man dort auch mit einbauen und variieren. Keine schlechte Taktik! Der Urheber dieser Methode ist: Ex-Mr. Olympia "Sergio Oliva"! [quote:5c30626e97]An was kann das liegen wenn nicht am ZNS?[/quote:5c30626e97] Das hat komplement mal so schön formuliert: "einsatzbereitschaft, ziele, technik, einstellung, umfeld etc." MfG

IP: Logged

DEAD/LIFTER

Beiträge: 162
Aus: in mir
Registriert: 09.07.2004

03.09.2004 17:00     Profil von DEAD/LIFTER   DEAD/LIFTER eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@skybreather Es sind keine 60 %, sondern ungefähr 90 % der Fasern, die ein erfahrener Athlet willkürlich kontrahieren kann. Und ein unerfahrener Welcher sollte sowieso kein HIT machen. Die restlichen 10 % werden auch bloß mit Hilfe von Chemie herausgeholt, nämlich mit der Chemie, die der Körper selbst Produziert -> Stresshormone (Adrenalin usw... diese wirken leider katabol!!) Und das ist nur kurzzeitig möglich, denn es ist ein Prozess der Überlastung. Ähnlich wie bei einem getunten Motor leidet die "Lebensdauer" der übermäßig beanspruchten Teile stark! Also kann man getrost, wenn man den reellen Wert betrachtet, von 100 % Intensität bei MV ausgehen. Wenn du meinst, dass dieses (angeblich 60%) Muskelversagen sinnlos ist, warum empfiehlst du gleich danach mit mehreren Sätzen bis zum Muskelversagen zu gehen. Das wäre eine potenzierung der Sinnlosigkeit. Warte mal, Sinnlos mal 6 Sätze macht bei mir 6 sinnlose Sätze :ratlos: Hmmm, hast du wohl nicht bedacht, oder. Der nächst Punkt wäre, dass du "findest", mehr Sätze sind von Nöten! Leider habe ich schon "gefunden", dass nur ein Satz Kreuzheben und Kniebeugen alle zwei Wochen mehr Muskeln auf den Wanzt packen, als 6 Sätze davon jede Woche. Die Wirkung von 1 Satz Training kannst du dir in den aufgeführten Studien in Dr. Dr. Giessings gleichnamigen Buch durchlesen. Der "findet" nämlich nicht gern etwas toll, sondern beweist es. (Ich muss aber dazu sagen, dass ich als HD'ler den Rest des Buches scheiße find) Weiterhin kann Intensität und Volumen niemals zusammenarbeiten, wie du so schön sagst. Erstens verweise ich auf die Widerlegung deiner 60 % These, nunja, lassen wir das mal außer Betracht! Sagen wir mal du gehst bis zum Muskelversagen. Dann wirst du keinen zweiten, dritten, vierten, fünften und sechsten Satz mit dem gleichen Gewicht und der gleichen Anzahl Widerholungen bewältigen können! Die Intensität wird also von Satz zu Satz immer geringer. Und weil du selber ja sowieso schon unter 60 % Intensität (nach deiner eigenen Aussage) mit Volumen aufbringst, da du ja nicht bis MV gehst, so wirst du beim sechsten Satz bei ungefähr 5% der Anfangsintensität liegen! :auslach: Dies kannst du nur verhindern, wenn du zwischen jedem Satz zwei Tage Pause lässt. Wie du siehst steigerst du nicht die Intensität, sondern entziehst dem Muskel nur unnötig Energie, mit der Folge, dass er am Ende platt ist! Eure Gegenthese, dass Intensität (per überalterter Definition, die keine Kadenz berücksichtigt) nur einzig und allein das Maß des bewältigten Gewichtes angibt, ja selbst diese Volumer These kann ich gegen dich verwenden. Denn dein Gewicht wird im letzten Satz bei gleicher WH-Zahl nicht mehr so hoch sein wie im ersten! Ich finde auch gut, dass du pauschalisieren kannst, dass mit 6 Sätzen kein Übertraining auftritt. Wir lassen mal außer Acht, ob es sich dabei um Kniebeugen und Kreuzheben, Rudern, Klimmzüge, Bizepscurls usw. an ein und demselben Tage handelt. Oder besser, ob es sich dabei um ein 4 mal Wöchentliches Ganzkörpertraining handelt. Nunja deine präzisen Angaben lassen ein "wenig" Spielraum! :balabala: Noch dazu geht ihr Volumer jedem auf den Sack mit eurer verschissenen, hochwichtigen Arbeitskapazität. Was ist denn, wenn jemand nicht so eine hohe Arbeitskapazität besitzt wie du? Wie kann man dann ein Training pauschalisieren? Wie kann man den Bereich des Übertrainings definieren, oder zu mindestens ausschließen? Fragen über Fragen und doch am Ende nur Dünnschiss! Mal am Rande, Stichwort Arbeitskapazität! Wozu benötigt jemand eine so hohe Arbeitskapazität, dass er 5 mal pro Woche trainineren kann? Nennt mir einen Grund? Hat eine hohe AK einen Wert fürs normale Leben, einen praktischen Nutzen für den Alltag? Diese Kapazität gibt an, wie oft man pro Woche ein Training verkraften kann, aber was hat das für einen Sinn? Bei Maximaler Intensität bekommt das ein NICHT-JUICER eh kaum hin! Vom Sinn mal abgesehen. Wenn ich die Arbeitskapazität stetig steigern will, bewege ich mich ja zwangsläufig immer an der Grenze zum Übertraining, denn ohne überschwelligen Reiz -> keine Adaptation! Dafür aber bei Übertraining keine Progression! Zum alten Mike Mentzer! Großartig finde ich seine Bücher, seinen Körper und seinen Mut gegen all die Ungläubigen mit einem Sieg nach dem anderern anzukämpfen. Er hatte natürlich auch seine schlechten Seiten, wenn man dem einzigen Interwiev, was im Netz kursiert glauben mag! Doch eines ist interessant. Wenn es darum geht etwas einzugestehen, was tausende von Leuten schon mit Erfolg praktizieren (Heavy Duty), dann wird es ohne gnade und ohne sinnvolle Argumente heruntergefeiert! Nur weil man selber zu blöde dazu ist, oder keinen starken Willen besitzt. Wenn es aber darum geht seinen eigenen Standpunkt zu untermauern schenkt man ohne die sonst so harte Kritik, ohne Hinterfragung des Wahrheitsgehaltes einem einzigen Interview, was weit nach Mentzers Tode erschien, seinen allumfassenden Glauben. Beruft sich in jedem Hit vs. Vol Thread darauf, als fundamentalen Beweis, dass HIT nicht funktioniert. Bravo :daumen: Ihr seid meine Helden. Im Übrigen gab es HIT schon weit vor Mentzers Populationen des Heavy Duty. Falls er es tatsächlich gesagt hat, war es Ironie? Oder wei er grad wieder aus der Klapsmühle, oder vom nackt Verkehr regeln kam? Wer glaubt diesen ganzen Bullshit, außer ein paar HD - Hasser! Aber nicht mal die glauben das selber. Das nur am Rande. Mal ein Anderes Anti - HIT Argument: Die meisten Stoffer sagen ja, dass man ohne extrem hartes und geplantes Training niemals nach etwas aussehen und schon gar keinen Wettkampf gewinnen wird, egal wieviel Stoff man nimmt! Gleichzeitig behaupten die gleichen Stoffer im nächsten Thread, dass Mentzer nur wegen seinem ganzen Stoff so gut war und nicht wegen dem Training! Hmmm, ich weiß nicht wie ihr das seht , aber ich sehe da einen "klizekleinen" Widerspruch!Da stellt sich mir die Frage: Wie konnte dann Mentzer Mr. Universum mit Idealpunktzahl werden? Oder Yates Mr Olympia? Ja, Ja, bla, bla ... Fakt ist nur eines (drauf geschissen ob ihr es glaubt oder nicht): In meinem Studio bin ich der stärkste Natural und selbst die ganzen S.p.i.n.n.e.r, Stoffer, Spargel, S.c.h.w.u.c.h.t.e.l.n und Wellnes-p.e.n.n.e.r, selbst die Trainer, die mich früher wegen meinem Training ausgelacht haben, die kommen jetzt an und wollen von mir angelernt werden! MMMMuuuahahahahah ... Es sei gesagt, dass ich seit über 4 Jahren ohne Unterbrechung HD trainiere, und bestimmt nicht, weil ich davon schrupfe :kult:

IP: Logged

King

Beiträge: 771
Aus: Liechtenstein
Registriert: 04.11.2001

03.09.2004 18:07     Profil von King   King eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
muss deadlifter und Mark oh zustimmen... ich trainiere zwar im Moment hauptsächlich mit einem K3K Plan, aber auch dieser ist auf Muskelversagen ausgelegt...(siehe link unten) und ich denke nicht, dass da die Kraft von der Liebe und der Luft kommt. http://members.aon.at/wbcslepice/MAX%203%202003.pdf gruss King

IP: Logged

noksu

Beiträge: 17
Aus:
Registriert: 31.10.2003

03.09.2004 21:24     Profil von noksu   noksu eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@ DEAD/LIFTER [quote:990457d692]In meinem Studio bin ich der stärkste Natural und selbst die ganzen S.p.i.n.n.e.r, Stoffer, Spargel, S.c.h.w.u.c.h.t.e.l.n und Wellnes-p.e.n.n.e.r, selbst die Trainer, die mich früher wegen meinem Training ausgelacht haben, die kommen jetzt an und wollen von mir angelernt werden! MMMMuuuahahahahah[/quote:990457d692] :auslach: Der Satz war gut besonders der Wellnes-p.e.n.n.e.r.Ich mußte direkt an die Gestalten bei uns im Studio denken. Genau so würde ich die Typen bei mir auch beschreiben. :d_up: :d_up: :d_up:

IP: Logged

Mark Oh

Beiträge: 512
Aus: Braunschweig
Registriert: 01.02.2004

03.09.2004 22:54     Profil von Mark Oh   Mark Oh eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:6c1234a57f]In meinem Studio bin ich der stärkste Natural und selbst die ganzen S.p.i.n.n.e.r, Stoffer, Spargel, S.c.h.w.u.c.h.t.e.l.n und Wellnes-p.e.n.n.e.r, selbst die Trainer, die mich früher wegen meinem Training ausgelacht haben, die kommen jetzt an und wollen von mir angelernt werden! MMMMuuuahahahahah ... Es sei gesagt, dass ich seit über 4 Jahren ohne Unterbrechung HD trainiere, und bestimmt nicht, weil ich davon schrupfe [/quote:6c1234a57f] Nach welchem HD-Proggie? Wäre evtl. für unsere HIT-Leser interessant! MfG

IP: Logged

Prayor

Beiträge: 766
Aus:
Registriert: 24.06.2001

03.09.2004 23:31     Profil von Prayor   Prayor eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:9fb5c50a2c]Aber ich finde um die Muskeln wirklich annähernd zu überlasten sind auf jeden Fall mehrere und zwar hochintensive Sätze von Nöten. [/quote:9fb5c50a2c] Das geht gar nicht. Was intensiveres als ein Muskelversagen gibts für die Muskulatur nicht. Wenn man mit mehren Arbeisätzen trainiert, trainiert man den Körper darauf bestimmte WH's für bestimmte Sätze zu machen. Er spart sich also Reserven auf um bei den nächsten Sätzen noch die bestimmte WH Anzahl zu schaffen. Beisspiel: Man macht 10 WH zu 4 Sätzen oder: Man macht 40 WH in einem Satz Tips zur Ermittlung des optimalen Muskelversagens: Ein Gewicht nehmen und 1 WH ausführen. 2. Satz 3 WH 3. Satz 6 WH 4. Satz 9 WH 5. Satz 12 WH etc. Statt nur 1 WH am Anfang ausfzuführen kann man auch gleich bei 3 WH ' geginnen. Die WH's pro Satz dienen nur als Ziel. Man geht mit dem Ziel in einen Satz 3 WH's mehr zu schaffen. Wenn mans nicht mehr schafft einfach aufhören. Wenn man individuell zuviel WH schafft kann man dann das Gewicht erhöhen. Spätesten ab 20 WH sollte man aber das Gewicht um insgesamt 5kg erhöhen. Wichtig: Das Gewicht bleibt während der Sätze immer gleich. Wenn man zuviel WH's schafft sollte man das Gewicht erst in der nächsten Trainingseinheit erhöhen welches dann automatisch das neue Arbeitsgewicht wird.

IP: Logged

DEAD/LIFTER

Beiträge: 162
Aus: in mir
Registriert: 09.07.2004

04.09.2004 08:32     Profil von DEAD/LIFTER   DEAD/LIFTER eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Meine Pläne (DEAD/LIFTER alias T-1000 bei Ironsport ) findet ihr hier: http://www.ironsport.de/forum/viewtopic.php?t=3631&start=0 Nach einem kurzen DC - ähnlichem Test vor kurzem in meinem Urlaub bin ich auf dieses Proggie umgestiegen: [b:de2d6aff3b]T-1000 Heavy Duty Part II [/b:de2d6aff3b] Man nehme HD I, kürze es um eine TE und raus kommt folgendes: [b:de2d6aff3b]Montag: Beine, Rücken, Bizeps [/b:de2d6aff3b] 20'er Kniebeugen / Kreuzheben alternierend Klimmzüge, Obergriff mit Gewicht Rudern am Kabel LH - Curls Wadenheben, stehend, Multipresse [b:de2d6aff3b]Donnerstag: Brust, Schulter, Trizeps, Bauch [/b:de2d6aff3b] Fliegende Bewegung, flach Schrägbankdrücken LH Frontheben KH Dips mit Gewicht Bauch Bla, bla, wie immer ... 1 Satz bis MV. Intensitätstechniken u Kadenz nach Wahl.

IP: Logged

DEAD/LIFTER

Beiträge: 162
Aus: in mir
Registriert: 09.07.2004

04.09.2004 08:34     Profil von DEAD/LIFTER   DEAD/LIFTER eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Hallo Leute! Nachdem ihr Euch über das Thema schlau gemacht habt, die Grundlagen versteht und über einiges an Trainingserfahrung verfügt, stellt Ihr Euch sicher die Frage nach dem perfekten Einstieg. Ich weiß wie schwer es ist (vom Kopf her) den angeblich allgemeingültigen Regeln des Bodybuilding zu entsagen und auf ein System wie HD umzusteigen. Mein Vorschlag ist, das ganze langsam und Schrittweise anzugehen. Dazu werde ich mal eine 12 monatige Vorgehensweise aufzeigen, welche es ermöglicht Schritt für Schritt das Volumen zu verringern. Zugegebenermaßen wird schon das erste Proggi eine Welt zusammenbrechen lassen, aber ein sinnvoller Anfang muss schon gegeben sein! Ich denke mal Ihr werdet sowieso nicht damit starten, wenn das Thema HD nicht richtig durchleuchtet wurde. Als Grundlage setze ich mal die Bücher Heavy Duty und High-Intensity Training the Mike Mentzer Way (http://www.onlineeinkaufszentrum.de/shop/shop-item_id-0071383301-search_type-AsinSearch-templates-4-locale-de.html) voraus. Mehr Infos auch hier http://www.ironsport.de/forum/viewtopic.php?t=2066 ...... Also wie läuft der Start ab??? Ein guter Anfang ist aus Heavy Duty I der Klassiker zum eingewöhnen und herunterfahren. Diesen empfehle ich 6 Wochen mit anschließender Pause von 2 Wochen durchzuführen. Entweder Ihr führt Ihn nach Buch aus, oder meine kleine Modifikation des Pull Push. Ich halte es für wichtiger das Kreuzheben an den Anfang zu stellen, wobei die Power für das Training noch am größten ist. Mit Vorermüdung hat das bei Mentzer in Bezug auf KH eh weniger zutun, da der untere Rücken bei den anderen Übungen niemals so stark vorerschöpft werden kann, das beim Kreuzheben Ende ist. Ebenso verzichte ich lieber auf Seitheben in Vorbeuge, da die hintere Schulter bei Kreuzheben und Rudern zum Beispiel genug belastet wird. So könnte also das erste HIT aussehen: [color=#0012ff:21ae710128][size=18:21ae710128]3'er Split Heavy Duty, 3 mal pro Woche [/size:21ae710128][/color:21ae710128] Montag: Rücken, Nacken, Bizeps Kreuzheben LH Nackenheben LH Langhantelrudern oder T-Hantel-Rudern Latzug, eng, Untergriff LH - Bizepscurls KH Hammercurls Mittwoch: Brust, Schulter, Trizeps Fliegende Bewegung (als Supersatz mit ...) Schrägbankdrücken Frontdrücken sitzend LH Seitheben Maschine Trizepspushdowns (als Supersatz mit ...) Dips Freitag: Beine, Waden, Bauch Beinstrecken (als Supersatz mit ...) Beinpresse (oder Kniebeugen) Beincurls Wadenheben stehend Bauchübung (Crunches über Kreuz) Dieser Plan arbeitet nach dem Pull – Push System (Drück- und Zugübungen jeweils immer an einem Tag zusammengefasst) Nur ein einziger Satz pro Übung! Dabei 10 WH bei Kniebeugen, Nackenheben und Kreuzheben mit normaler 2 / 2 Kadenz (TUT = 40 Sek). Alle anderen Übungen 4 WH mit 4 / 2 / 4 Kadenz (TUT = 40 Sek.). Immer bis zum absoluten Muskelversagen (wichtig)! Immer versuchen mehr Wh´s zu schaffen oder mehr auflegen! Saubere Technik! [color=#ff0051:21ae710128]So nachdem Ihr Euch nach dem Schock der Umstellung auf das Training eingestimmt habt und nun 6 Wochen diesen Plan absolviert habt, werden erst mal 2 Wochen Pause eingelegt. Es folgt ein von mir gekürzter Pull / Push mit mehr Pausentagen, um dem HD II näher zu Rücken!!! Der nächste Schritt ist also dieser 6 Wöchige Plan:[/color:21ae710128] [color=#0012ff:21ae710128][size=18:21ae710128]3'er Split Heavy Duty, 2 mal pro Woche[/size:21ae710128] [/color:21ae710128] Montag: Kreuzheben LH Latzug, eng, Untergriff LH - Bizepscurls Donnerstag: Bankdrücken Frontdrücken LH Dips Montag: Kniebeugen Wadenheben Bauch Donnerstag: von vorn Dieser Plan arbeitet nach dem Pull – Push System (Drück- und Zugübungen jeweils immer an einem Tag zusammengefasst) Nur ein einziger Satz pro Übung! Dabei 10 WH bei Kniebeugen, Nackenheben und Kreuzheben mit normaler 2 / 2 Kadenz (TUT = 40 Sek). Alle anderen Übungen 4 WH mit 4 / 2 / 4 Kadenz (TUT = 40 Sek.). Immer bis zum absoluten Muskelversagen (wichtig)! Immer versuchen mehr Wh´s zu schaffen oder mehr auflegen! Saubere Technik! [color=#ff0064:21ae710128]Jetzt sind wieder 6 Wochen vergangen und ich bin der Meining mal auf einen direkt / indirekt - Ganzkörper umzusteigen, welcher viel Regenerationszeit beinhaltet und 3 Monate durchgeführt werden soll. Doch davor werden erst mal wieder 2 Wochen pausiert, um Übertraining auszuschließen ... So et voila :[/color:21ae710128] [color=#0000ff:21ae710128][size=18:21ae710128]Heavy Duty II, 2’er Split, 1 mal pro Woche [/size:21ae710128][/color:21ae710128] TE1: Kreuzheben, LH, vom Boden aus Flachbankdrücken KH LH-Curls Wadenheben stehend Bauch 6 Tage Pause TE2: Kniebeugen, frei Nackenheben, LH Frontdrücken, LH T-Hantel-Rudern Dips am Parallelholm Bei diesem Plan wird bei jeder TE der ganze Körper direkt oder indirekt bearbeitet! Nur ein einziger Satz pro Übung! Dabei 10 WH bei Kniebeugen, Nackenheben und Kreuzheben mit normaler 2 / 2 Kadenz (TUT = 40 Sek). Alle anderen Übungen 4 WH mit 4 / 2 / 4 Kadenz (TUT = 40 Sek.). Immer bis zum absoluten Muskelversagen (wichtig)! Immer versuchen mehr Wh´s zu schaffen oder mehr auflegen! Saubere Technik! [color=#ff006d:21ae710128]Ihr erratet es nicht, was jetzt folgt! Jep, 2 Wochen Pause, dann folgender Plan: Mittlerweile sollte etwas Routine im die Sache gekommen sein, was die Intensität betrifft. Deshalb werden auch die Regenerationstage verlängert! Dies geschied mit folgendem Plan Heavy Duty II:[/color:21ae710128] [color=#0000ff:21ae710128][size=18:21ae710128]Heavy Duty II, 3’er Split, 1 mal pro Woche [/size:21ae710128][/color:21ae710128] Tag1: Brust / Rücken Kreuzheben LH T - Hantel - Rudern Bankdrücken Flieger, schräg KH 4 - 6 Tage Pause Tag2: Beine / Waden Kniebeugen Wadenheben stehend Nackenheben LH Bauch schräg 4 - 6 Tage Pause Tag3: Schultern / Arme Frontdrücken LH LH-Curls als Supersatz mit Latzug, eng, Untergriff (für Bizeps!!!) Trizeps-Pushdowns als Supersatz mit Dips am Barren 4 - 6 Tage Pause Nur ein einziger Satz pro Übung! Dabei 10 WH bei Kniebeugen, Nackenheben und Kreuzheben mit normaler 2 / 2 Kadenz (TUT = 40 Sek). Alle anderen Übungen 4 WH mit 4 / 2 / 4 Kadenz (TUT = 40 Sek.). Immer bis zum absoluten Muskelversagen (wichtig)! Immer versuchen mehr Wh´s zu schaffen oder mehr auflegen! Saubere Technik! [color=#ff0048:21ae710128]So Leute, wenn Ihr hier angekommen seid, könnt Ihr Euch HITter nennen! Nach drei wunderschönen Monaten mit diesem hervorragenden Plan dürft Ihr noch eines draufsetzen, wenn Ihr mögt. Dies wird mit Hilfe des Consolidation Workouts geschehen, was nach 2 Wochen Pause noch 6 Wochen angehangen wird, wenn Ihr Lust habt:[/color:21ae710128] [color=#0009ff:21ae710128][size=18:21ae710128]Consolidation Training[/size:21ae710128][/color:21ae710128] TE 1: Kniebeugen Latzug, eng, Untergriff Dips am Barren 6 Tage Pause TE 2: Kreuzheben alternierend mit Nackenheben LH Frontdrücken LH sitzend stehendes Wadenheben [color=#ff009a:21ae710128]Ziel dieses Trainings ist die Steigerung der Kraft in den wichtigsten Übungen.[/color:21ae710128] Nur ein einziger Satz pro Übung! Dabei 10 WH bei Kniebeugen, Nackenheben und Kreuzheben mit normaler 2 / 2 Kadenz (TUT = 40 Sek). Alle anderen Übungen 4 WH mit 4 / 2 / 4 Kadenz (TUT = 40 Sek.). Immer bis zum absoluten Muskelversagen (wichtig)! Immer versuchen mehr Wh´s zu schaffen oder mehr auflegen! Saubere Technik! So nach diesem wunderschön grausamen Jahr voller Intensität, könnt Ihr wenn ihr Lust habt von vorn starten, oder mit HD II weitermachen. Chacun a son gout .... [size=18:21ae710128][color=#ff00ad:21ae710128]Wie kann ich noch periodisieren???[/color:21ae710128][/size:21ae710128] Ganz einfach. Ich ahne schon, dass viele Sportler vom Ego her nicht auf schwerste Gewichte verzichten möchten. Deshalb periodisiert einfach von Plan zu Plan die Kadenz! Auf Superslow würde ich allerdings verzichten. Ich denke da mehr an 4 / 2 / 4 alternierend mit normaler Geschwindigkeit nach Gefühl. Das Ganze ist möglichst so zu legen, dass bei HD II (vorletzter Plan) 4 / 2 / 4 angewandt wird .... Auf sämtliche Intensitätstechniken braucht natürlich nicht verzichtet zu werden, vorausgesetzt man dosiert sie vernünftig! Genug gelabert, viel Spaß beim Pumpen .... :ciao: MFG T-1000 :ciao: ======================================================================== [color=#ff0024:21ae710128]Edit: 24.03.04[/color:21ae710128] Hier noch mal meinen aktuellen Mod angehangen. Weiter hinten im thread liest den sowieso kein Schwein ... Hallo miteinander, da ich nach vielen Monaten HDII wieder mal etwas Abwechslung benötige bin ich zu meinem altbewährten 2er Split zurückgekehrt. Doch mit einigen Modifikationen bezüglich Kniebeugen und Kreuzheben. Ich mache jetzt in beiden Fällen 20er Wiederholungen und setze die beiden Powerübungen an das Ende der TE, da danach wirklich alles in mir tot sein wird. Hier das Proggie und noch ein paar Zeilen aus dem Netz: [size=18:21ae710128][color=#1200ff:21ae710128]Heavy Duty II, 2’er Split, 1 mal pro Woche [/color:21ae710128][/size:21ae710128] [color=#ff0064:21ae710128][size=18:21ae710128]20er Mod[/size:21ae710128][/color:21ae710128] TE1: Flachbankdrücken LH (OA nur bis parallel zum Boden) LH-Curls Wadenheben stehend Kreuzheben, LH, vom Boden aus [color=#0009ff:21ae710128](20er)[/color:21ae710128] Bauch 6 Tage Pause TE2: Nackenheben, LH Frontdrücken, LH Latzug, eng, Untergriff Dips am Parallelholm Kniebeugen, frei [color=#1200ff:21ae710128](20er)[/color:21ae710128] Bei diesem Plan wird bei jeder TE der ganze Körper direkt oder indirekt bearbeitet! Nur ein einziger Satz pro Übung! Dabei 20 WH bei Kniebeugen / Kreuzheben und 10 bei Nackenheben mit normaler 2 / 2 Kadenz (TUT = 40 Sek). Alle anderen Übungen 4 WH mit 4 / 2 / 4 Kadenz (TUT = 40 Sek.). Immer bis zum absoluten Muskelversagen (wichtig)! Immer versuchen mehr Wh´s zu schaffen oder mehr auflegen! Saubere Technik! Volle Intensität! http://www.naturalstrength.com/feedback/detail.asp?ArticleID=1016 [size=24:21ae710128]SQUATS - Not just for legs [/size:21ae710128] By Reader Feedback Posted on NaturalStrength.com on December 24, 2003 Here's something for those guys who don't train legs. Im assuming you don't train legs because you are more concerned with big chest and arms, mabey shoulders too, if you are serious. You pump and blast these regions with set after set- just like 'Mr O' types. it works for him so it'll work for you too right? Wrong! How much bigger are you now than 6months ago? Be honest. None at all? Mabey a little bit? Here's why: To get big (naturally), be it upper or lower body, requires 1 or 2 big lifts that work the whole xbody at once. Not lots of silly isolation exercises for each and every muscle group. Im talking about the Squat and Deadlift. Before you start whining or put up a defence that these only work the lower body- dwell upon this. Strength pioneer Joseph Curtis Hise gained 29lbs in 30days, following a program of 20rep Squats. 29lbs! He also added 3" to his chest! This was in the 1920's guys, way before steroids or supplements. Such astounding gains may be a far cry for some, but a program of 20rep Squats, done correctly, with good rest and nutrition,over- say- 6months, will pack on more muscle over the whole body (chest and arms included), than any upper body only program ever will. Alfred Page, England. [size=18:21ae710128][color=#ff0024:21ae710128]EINFÜHRUNG IN DAS 20er-KNIEBEUGEBSYSTEM [/color:21ae710128][/size:21ae710128] Von den Kraftsportveteranen mal abgesehen, haben die meisten Athleten wahrscheinlich von der wirksamsten Methode zum Aufbau von Muskelmasse und Kraft noch nichts gehört, egal wie viel Eisen sie bereits in chromblitzenden, supermodernen Fitness-Studios gestemmt haben. Daher ist es für die profitorientierten Geschäftsleute im Fitness-Bereich auch so einfach, Privattrainerstunden, Designersweatshirts, immer neue Sportausstattungen, ausgefallene Trainingspläne, Mega-Sporternährungsmittel und Studios mit Markennamen auf den Markt zu bringen. Sie wollen Ihnen viel mehr verkaufen, als Sie eigentlich brauchen. Bevor Sie das nächste Mal Ihre "Reeboks" schnüren, denken Sie einmal darüber nach, dass man auch auf "altmodische" Weise massig und stark werden kann. Vor einem halben Jahrhundert, konnten die Pioniere des Gewichtstrainings - aus heutiger Sicht - nur über eine dürftige Geräteausstattung verfügen und kannten darüber hinaus weder Ernährungszusätze noch Dopingmittel, die den Erfolg ungezählter Bodybuilding- und Gewichtheberchampions unserer Zeit begründet haben. Doch auf der Basis einfachster Mittel haben diese Männer ein Trainingsprogramm entwickelt, das selbst auf den zierlichsten Körper unglaubliche Muskelmasse zu packen vermag. Sogar Sportler, die mit anderen Trainingsplänen keinen Erfolg hatten, legten plötzlich in nur ein oder zwei Monaten 20 und mehr Pfund Muskelmasse zu. Falls Sie Schwierigkeiten haben sollten, sich solche Resultate vorzustellen, schauen Sie sich beim Metzger einmal 20 Pfund mageres Rindfleisch an, und malen Sie sich aus, wie diese Masse an Ihrem Körper, verteilt auf Brust, Schultern, Rücken, Arme und Beine, aussehen würde. Ein solcher Trainingserfolg kann Ihr ganzes Leben verändern und einen Spindeldürren Schwächling in einen gestandenen Mann verwandeln, der nicht länger vor dem Gedanken zittern muss, am Strand Sand ins Gesicht gekickt zu bekommen. Das Trainingssystem, das diese Resultate hervorbringt, ist einfach gestrickt, aber nicht leicht durchzuführen. Seine Anwendung baut harte Muskelmasse auf, steigert die Kraft enorm und hat anhaltende Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System. Den einzigen Nachteil, den Sie dabei in Kauf nehmen müssen, ist der, aus Ihrer Kleidung herauszuwachsen. Der Kern dieses historischen Programms besteht aus einem Satz Kniebeugen - mit 20 Wiederholungen. Kein Witz: Wirklich nur ein Satz. Zusätzliche Übungen sind eigentlich nicht erforderlich, höchstens zwei oder drei Sätze von einigen anderen Grundübungen. Die Gefahr dabei ist allein, zu viele zusätzliche Übungen zu machen. Mit einem Satz Kniebeugen sowie einigen Sätzen Bankdrücken und vorgebeugtem Rudern als Basisprogramm ist dieses System wohl kaum zu vergleichen mit den mehrstündigen Trainingseinheiten, die bei heutigen Bodybuilding- und Gewichtheberstars üblich sind, geschweige denn mit den Trainingsprogrammen, die in den Hochglanzmagazinen der Kraftsportszene präsentiert werden. Um es aber deutlich zu sagen: Dieser eine Satz Kniebeugen mit 20 Wiederholungen ist nicht das, was Sie vielleicht von Ihrem bisherigen Training gewohnt sind. Was immer unser Konzept an Komplexität oder Umfang vermissen lassen mag, es wird durch ein Höchstmass an Intensität mehr als wettgemacht. Neben den Kniebeugen mit 20 Wiederholungen, sollten Sie eine Menge Vollwertkost verzehren, mindesten 2 Liter Milch am Tag trinken und sich zwischen der erforderlichen zwei oder drei Trainingseinheiten pro Woche viel Ruhe gönnen. Das ist alles: Ein Satz von 20 Kniebeugen, ein paar Grundübungen, viel gutes Essen, Milch und Erholung. Aber diese Kniebeugen! Die Ausführung der 20er Kniebeugen ist an sich ebenso simpel wie das gesamte Programm: Erstens: Beladen Sie die Hantelstange mit dem Gewicht, das Sie normalerweise für 10 Wiederholungen verwenden. Dann machen Sie einfach 20 Wiederholungen - Kein Scherz! Zweitens: Bei jeder Trainingseinheit steigern Sie das Gewicht um wenigstens 5 Pfund. Diese beiden Besonderheiten trennen aber die Männer von den Schwächlingen. Gleichzeitig bringen sie echte Ergebnisse, da hier den beiden Hauptprinzipien des Krafttrainings Rechnung getragen wird: Überlastung und progressiver Widerstand. Das Überlastungsprinzip besagt schlicht und einfach, dass Muskelumfang und Kraft nur dann fortlaufend gesteigert werden können, wenn das Gewicht beim Training ebenfalls kontinuierlich erhöht wird. All die bekannten Klischees wie z.B. "No Pain, no Gain" bringen im Grunde dieses Überlastungsprinzip zum Ausdruck. Das Prinzip des progressiven Widerstandes finden wir schon bei Milon von Kroton, der im antiken Griechenland jeden Tag ein Kalb über eine bestimmte Wegstrecke trug. Das Kalb wuchs mit der Zeit und ebenso wuchs auch Milon. Durch die ständig wachsende Anstrengung wurde er zunehmend größer und stärker. Bei jeder Trainingseinheit fünf oder zehn Pfund mehr zu nehmen, ist im Grunde das gleiche, wie über einen längeren Zeitraum ein heranwachsendes Kalb zu tragen; die meisten Leute, besonders die Stadtbewohner, arbeiten aber wohl lieber mit der Hantel. Zurück zu den Kniebeugen. Beladen Sie die Hantel mit Ihrem normalen Gewicht für 10 Wiederholungen (kein Superslow!). Wickeln Sie ein Handtuch um die Stange, um den Druck auf den oberen Rücken und die Schultern etwas zu vermindern. Treten Sie unter die Stange, und heben Sie die Hantel aus dem Kniebeugenständer. Treten sie nun einen Schritt zurück, atmen Sie zwei- oder dreimal tief ein, und führen Sie die 1. Wiederholung aus. Nichts Besonderes bis hierher, nur eine gewöhnliche, saubere Kniebeuge. Die Oberschenkel sollten sich im tiefsten Punkt der Bewegung etwa parallel zum Boden befinden, ehe Sie wieder hinaufgehen. Bei der 5. Wiederholung sollten Sie vollständig aufgewärmt sein, und die notwendige, tiefe Atmung stellt sich von selbst ein. Nach der 10. Wiederholung ist Ihr Körper eigentlich am Ende. An diesem Punkt ist Ihr Wille entscheidend, ob Sie fortfahren oder angesichts der Herausforderung, 20 Wiederholungen zu schaffen, vorzeitig aufgeben. Drei tiefe Atemzüge, positives Denken (come on, baby, ich mach Dich fertig!), und die 11. Wiederholung ist Geschichte. Die gleiche Prozedur bei ein oder zwei weiteren Wiederholungen, dann werden Atmung und geistige Einstellung noch wichtiger. Sie machen jetzt bereits 5 oder 10 tiefe Atemzüge vor jeder Wiederholung, und Ihr Bewusstsein erbebt auf psychedelischem Level. Doch Ihre Überzeugung, wild wie ein Ninja-Krieger, bringt Sie durch die 15. Wiederholung. Nun verändert sich das Spiel erneut: Nicht nur, dass Atmung und Aufmunterungsparolen noch mehr an Bedeutung gewinnen, jetzt wird auch jede einzelne Wiederholung zu einem Ereignis, das wie in einer von Zeit und Raum isolierten Kapsel stattfindet. Sie selbst sind beinahe mehr Beobachter als Ausführender. Wenn Sie jetzt der Mut verlässt, war alles umsonst. Also: Entweder Sie bleiben hart und wachsen, oder Sie geben nach und bleiben schmächtig. Bei der 16. Wiederholung schneidet die Stange tief in den Rücken und drückt Ihren Körper derart in Richtung Boden, dass Sie ein ganz neues Gespür für Newtons Gesetz der Schwerkraft entwickeln. Ihr Schnaufen klingt wie von einer Dampfmaschine und Ihre Beine werden vermutlich zu zittern beginnen. Sie setzen alle Willenskraft ein, um diese Wiederholung durchzustehen und denken daran, dass alles zuvor nur ein Aufwärmen für die letzten Wiederholungen war - die Wiederholungen, die wirklich Muskelwachstum auslösen. Die Umgebung, ja selbst Ihre Empfindungen sind jetzt total ausgeblendet, allein der monotone Ablauf bestimmt die Situation: Atmen, herab in die Kniebeuge, hinauf in den Stand. Wenn Sie erst einmal die 18. Wiederholung hinter sich haben und Ihr Wille noch ungebrochen ist, werden Sie den Satz garantiert auch komplett zu Ende bringen. Denn das, was für Sie das Wichtigste auf der Welt geworden ist, nämlich diese 20 Wiederholungen zu schaffen, ist nun in Reichweite. Jetzt ist es völlig egal, ob Sie für jede dieser 2 letzten Wiederholungen 10 tiefe Atemzüge benötigen, wenn Sie buchstäblich wild werden, im Gesicht purpurrot anlaufen und beim verzweifelten Kampf auf dem Weg aus der Kniebeuge nach oben zittern wie Espenlaub. Sie werden Ihren Sieg jetzt nicht mehr verschenken! Wenn Sie die 20. Wiederholung abgeschlossen haben und es ihnen gerade noch gelingt, die Hantel in den Kniebeugenständer zurückzulegen, Sie sich, total erschöpft, kaum noch auf den Beinen halten können, dann lassen Sie sich auf eine Bank fallen, um mit einem Satz leichter Überzüge Ihren Brustkorb zu strecken. Auf diese Weise wird der Brustkorb für die neu gewonnene Muskelmasse gedehnt. Nachdem Kniebeugen und Überzüge absolviert sind, können Sie hinausgehen, sich möglicherweise übergeben, denken, dass Sie noch nie so etwas geleistet haben - was auch immer. Sie haben es vollbracht. Ruhen Sie sich nun gut aus, trinken Sie Ihre Milch und wiederholen Sie dieses Training in zwei oder drei Tagen. Dann geht die ganze Prozedur wieder von vorne los, diesmal mit 5 Pfund mehr Gewicht. (Mentale) Schwächlinge haben in diesem Trainingsprogramm nichts zu suchen, doch den Enthusiasten, die diesem gewachsen sind, sei eines versichert: Egal wie schlecht die körperlichen Voraussetzungen sind, Sie werden massiger und stärker werden als Sie es jemals für möglich gehalten haben. Ohne Dianabol, Nautilus-Maschinen oder verzweigt kettige Aminosäuren. Nur durch einen Satz Kniebeugen mit 20 Wiederholungen, viel Milch, ausreichend Schlaf und dem festen Willen, unter der Hantelstangestets aufs Neue zu beweisen, dass man das schwache Fleisch besiegen kann. Text zitiert von http://www.bbszene.de/board/viewtopic.php4?t=47236&start=0 Ciao T-1000 .... [color=#ff003f:21ae710128]Edit 08.05.04[/color:21ae710128] Neuer Plan von mir: [b:21ae710128][color=#ff001b:21ae710128][size=18:21ae710128]Heavy Duty Mix[/size:21ae710128][/color:21ae710128][/b:21ae710128] [b:21ae710128]Woche 1[/b:21ae710128] [color=#ff00ff:21ae710128]Sonntag TE 1[/color:21ae710128] Bankdrücken als Supersatz mit Latzug, eng, Untergriff Dips mit Gewicht als Supersatz mit Langhantelcurls Seitheben Maschine Nackenheben LH [color=#ff00ff:21ae710128]Mittwoch TE 2[/color:21ae710128] Kniebeugen 20 WH [b:21ae710128]Woche 2[/b:21ae710128] [color=#ff00ff:21ae710128]Sonntag TE 3[/color:21ae710128] Fliegende mit KH als Supersatz mit Klimmzüge Obergriff Frontdrücken sitzend LH Kurzhantelcurls Links / rechts als Supersatz mit Trizepsdrücken Kabel (Pushdowns) Wadenheben stehend [color=#ff00ff:21ae710128]Mittwoch TE 4[/color:21ae710128] Kreuzheben 20 WH [b:21ae710128]Woche 3[/b:21ae710128] von vorn mit Woche 1 Die Übungen Kniebeugen und Kreuzheben (+ Nackenheben und Wadenheben) sind alle 2 Wochen auszuführen. Also einzeln jede Woche alternierend, da diese die meiste Regenerationszeit benötigen. Außerdem stehen KB und KH mittwochs einzeln, da bei den 20`ern bis MV absolut jede Energiereserve benötigt wird und man danach klinisch tot sein wird 8) Der Plan orientiert sich an der Tatsache, dass kleinere Muskelgruppen (welche hier jeden Sonntag drankommen) schneller ermüden, sich aber auch schneller erholen können. Wobei hingegen größere Muskelgruppen (KB und KH), beansprucht durch Ganzkörper - Verbundübungen, die größte Regenerationszeit benötigen und als Übertrainingsverursacher schlechthin gelten ... Um Übertraining auszuschließen füge ich alle paar Wochen eine Woche Pause ein. Vor jeder TE alle Muskelgruppen gut mit Verbundübungen aufwärmen (wegen Supersätzen). Nur ein einziger Satz pro Übung! Dabei 20 WH bei Kniebeugen / Kreuzheben. Alle anderen Übungen 6 - XX WH, je nach Zyklus. Bauch ein mal alle 2 Wochen einen Satz, wo es grad rein passt. Alles mit normaler Geschwindigkeit. Immer bis zum absoluten Muskelversagen (wichtig)! Immer versuchen mehr Wh´s zu schaffen oder mehr auflegen! Saubere Technik! Volle Intensität! Viel Spaß ... T-1000 ... [color=#ff002d:21ae710128]Edit 05.07.2004[/color:21ae710128] Abwechslung ist alles, nicht wahr :wink: Hier n weiteres Proggie [color=#760000:21ae710128][b:21ae710128][size=18:21ae710128]T - 1000 Heavy Duty [/size:21ae710128][/b:21ae710128][/color:21ae710128] [b:21ae710128]Woche 1[/b:21ae710128] [color=#ff0064:21ae710128]Sonntag[/color:21ae710128] [color=#0009ff:21ae710128]Bankdrücken Langhantel [/color:21ae710128] Klimmzüge mit Gewicht, Obergriff Dips mit Gewicht Langhantelcurls Seithebe - Maschine [color=#0012ff:21ae710128]Nackenheben [/color:21ae710128] [color=#ff0064:21ae710128]Mittwoch[/color:21ae710128] [color=#001bff:21ae710128]Kniebeugen 20 WH[/color:21ae710128] [b:21ae710128]Woche 2[/b:21ae710128] [color=#ff0064:21ae710128]Sonntag[/color:21ae710128] [color=#0009ff:21ae710128]schräges Bankdrücken LH[/color:21ae710128] Klimmzüge mit Gewicht, Obergriff Dips mit Gewicht Langhantelcurls Seithebe - Maschine [color=#0012ff:21ae710128]Wadenheben, stehend [/color:21ae710128] [color=#ff0064:21ae710128]Mittwoch[/color:21ae710128] [color=#001bff:21ae710128]Kreuzheben 6 - 20 WH[/color:21ae710128] [b:21ae710128]Woche 3[/b:21ae710128] von vorn mit Woche 1 Um Übertraining auszuschließen füge ich alle paar Wochen eine Woche Pause ein. Frontdrücken fliegt raus, dafür kommt Schrägbankdrücken und Seitheben rein. Beim Kreuzheben konnte ich mich mit den 20ern innerhalb von 3 Monaten um 25 kg steigern, dafür hab ich schon mal 7 Tage Muskelkater und bin im Übertraining. Jetzt erstmal wieder Pause und danach beim Kreuzheben WH runter auf 6 und dafür Gewicht hoch. Vor jeder TE alle Muskelgruppen gut mit Verbundübungen aufwärmen. Nur ein einziger Satz pro Übung! Die blau hinterlegten Übungen wochenweise alternierend! Bauch jede Woche einen Satz links / rechts. Keine vorgegebene Kadenz. Immer bis zum absoluten Muskelversagen (wichtig)! Immer versuchen mehr Wh´s zu schaffen oder mehr auflegen! Saubere Technik! Volle Intensität! T-1000 [color=#ff0009:21ae710128]Edit: 19.08.2004[/color:21ae710128] [color=#0009ff:21ae710128][size=18:21ae710128]T-1000 Heavy Duty Part II[/size:21ae710128][/color:21ae710128] Man nehme HD I, kürze es um eine TE und raus kommt folgendes: [b:21ae710128]Montag: Beine, Rücken, Bizeps[/b:21ae710128] 20'er Kniebeugen / Kreuzheben alternierend Klimmzüge, Obergriff mit Gewicht Rudern am Kabel LH - Curls Wadenheben, stehend, Multipresse [b:21ae710128]Donnerstag: Brust, Schulter, Trizeps, Bauch[/b:21ae710128] Fliegende Bewegung, flach Schrägbankdrücken LH Frontheben KH Dips mit Gewicht Bauch Bla, bla, wie immer ... 1 Satz bis MV. Intensitätstechniken u Kadenz nach Wahl.

IP: Logged

Metalhead

Beiträge: 357
Aus: bielefeld
Registriert: 10.08.2002

04.09.2004 09:11     Profil von Metalhead   Metalhead eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Danke für die Arbeitr, coole Sache! :rock: Letztendlich sind ja kaum Unterschiede zwischen dem 3er Split Heavy Duty 1, 2 mal pro Woche, bzw. dem 3er Split Heavy Duty II zu erkennen, denn wenn man 4 Tage pause zwischen den TE einlegt kommt man auch auf ungefähr 2x pro Woche. Ob man nun Schulter und Arme gesondert trainiert (HD II), oder alle Druck bzw. Zugübungen wie bei Heavy Duty zusammen macht (HD), ergibt doch kaum Unterschiede. Beim HD II haben die einzelnen Muskelgruppen (wenn ich denn nur 4 tage Pause mache) sogar noch weniger Zeit zum regenerieren. Schulter habe ich z.B. bei allen drei Trainingstagen mit drin. 1: Tag bei Rücken und Schulter, indirekt, 2 Tag bei direkt (Schulterheben), 3 Tag direkt. Es läuft alles aufs gleiche heraus: hart, Schwer, Grundübungen, Intensitätstechniken, regeneration. Danke, dass Du uns ber mal einige Varianten zusammengefasst hast. Witzig ist, dass ich durch rumexperimentieren, schon ml zu ganz ähnlichen Programmen gekommen bin, etwa 20er Kniebeuge mit Heavy Duty zu kombinieren. Jetzt hats mir die alternierende Übung Kreuzheben/Nackenheben angetan. Gehe ich recht in der Annahme, dass ich erst Kreuzheben und am Ende der WH (in der aufrechten Position) die Schultern noch anziehen soll. Cool! Wie siehts mit Ernährung aus? Mentzer widerspricht sich ja in HD I und II bzgl. der Rolle der Ernährung... Danke und Gruß

IP: Logged

lean1

Beiträge: 110
Aus: Seon
Registriert: 26.09.2003

04.09.2004 09:25     Profil von lean1   lean1 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
he Jungs, ich frage mich gerade wass habt ihr eigentlich für ein Ziel ?? Kraftaufbau für Powerlifting onder muskelaufbau für Bodybuilding WK oder von beidem ein bischen aber nicht so exrem??

IP: Logged

DEAD/LIFTER

Beiträge: 162
Aus: in mir
Registriert: 09.07.2004

04.09.2004 09:30     Profil von DEAD/LIFTER   DEAD/LIFTER eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Mentzer widerspricht sich, weil er von der US Firma [b:3b9d2e26d9]Gin[/b:3b9d2e26d9] gesponsort wurde, ohne die er nicht das Video hätte produzieren können. So musste er in den sauren Apfel beißen. Aber er hatte absolut recht, ich scheiß ebenfalls auf Eiweißpräparate und wachse trotzdem ... Ich kann nur von meinen Erfahrungen bezüglich Ernährung sprechen: *Keinen Zucker *keine Milch *kein Weißmehl *kein Eiweißpulver * viele Haferflocken => folgende Ergänzungen: *Zinkchelat 100mg (Mangel bestand, weiße Flecken auf den Fingernägeln) *Bullrichs Vital (als billigstes Mineralprodukt) *Multivitamin-zeit-kapseln ausm Aldi *Rosenwurz *Beta Carotin ausm Kaufmarkt (stärkstes Antioxidanz und Bräuner) *jetzt nach einem Jahr Pause wieder Creatin

IP: Logged

wildsau

Beiträge: 1075
Aus: von draus vom Walde komm ich her
Registriert: 24.07.2003

04.09.2004 10:45     Profil von wildsau   wildsau eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Widerspruch Dead/Lifter! Ich nehm auch keine Eiweißpulver etc. zu mir. Nur, Zitat: *keine Milch, kann ich nicht unterschreiben. Ich trinke 2-3 Liter pro Tag, dazu esse 250-750 Gramm Magerquark. Solange keine Lactoseintolereranz vorliegt, sehe ich auch keinerlei Gründe Milchprodukte zu meiden. Magst Du mir Deine Gründe nennen? Ich meine allgemeine Gründe, die für jeden zutreffend sein können. Nicht private Gründe wie eben die genannte Laktoseintolereranz, oder eine vegetarische (vegane) Lebensweise.... EDIT: @lean1, Zitat: he Jungs, ich frage mich gerade wass habt ihr eigentlich für ein Ziel ?? Kraftaufbau für Powerlifting onder muskelaufbau für Bodybuilding WK oder von beidem ein bischen aber nicht so exrem?? Ich kann Deine Frage natürlich nur für mich beantworten. Die Antwort lautet, Kraftaufbau, größere Muskeln gibt es als Superbonus ganz umsonst dazu...

IP: Logged

Mark Oh

Beiträge: 512
Aus: Braunschweig
Registriert: 01.02.2004

04.09.2004 11:35     Profil von Mark Oh   Mark Oh eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Hallo Dead/Lifter; alias T-1000! Hättest Du auch mal gleich sagen können, dass Du T-1000 aus dem Ironsport-Forum bist! Wir hatten ja schon mal die Ehre im Ironsport-Forum, warum postest Du hier mit anderem Namen? T-1000 (die Weiterentwicklung des Arnold im Terminator 2) hat doch einen sehr guten Ruf seitens der HIT- und HD-Anwender im Forum! ...Oder hast Du einen anderen Namen gewählt, um einer bestimmten Person aus dem Wege zu gehen (Name ist Dir bestimmt bekannt)! ;) Na, dann habe ich ja hier tatkräftige HD-Unterstützung! :rock: Gruß Mark Oh

IP: Logged

Markus0082

Beiträge: 177
Aus: NRW
Registriert: 20.10.2001

04.09.2004 11:56     Profil von Markus0082   Markus0082 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
mir war gleich klar das er T-1000 ist ! die ähnliche Ausdrucksweise und Profilähnlichkeiten haben ihn verraten ;-)

IP: Logged

Markus0082

Beiträge: 177
Aus: NRW
Registriert: 20.10.2001

04.09.2004 11:58     Profil von Markus0082   Markus0082 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
mir war gleich klar das er T-1000 ist ! die ähnliche Ausdrucksweise und Profilähnlichkeiten haben ihn verraten ;-)

IP: Logged

DEAD/LIFTER

Beiträge: 162
Aus: in mir
Registriert: 09.07.2004

05.09.2004 09:25     Profil von DEAD/LIFTER   DEAD/LIFTER eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Mark Oh Nee, nee, ich konnte mich hier bloß nicht unter T-1000 anmelden, der Name war wohl bereits vergeben! Guckst du hier http://www.bbszene.de/board/profile.php4?mode=viewprofile&u=2344 Also musste ich mir nen neuen ausdenken. @Wildsau Ich habe zwar keine Lactoseintolleranz, aber reagiere dafür allergisch gegenüber Milchprodukten, das ist alles. Habe nur zum Ausdruck bringen wollen, dass man auch mit weniger großen Eiweißportionen pro Tag nicht eingeht ....

IP: Logged

lean1

Beiträge: 110
Aus: Seon
Registriert: 26.09.2003

06.09.2004 12:08     Profil von lean1   lean1 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@ wildsau kraftaufbau... ok, ja etwas Muskelmasse kommt so von alleine dazu, nicht in dem Masse wie dies bei einem Muskelaufbautraining aber sicher mehr als der Durchschnittsmensch. mfg lean1

IP: Logged

zaesch

Beiträge: 123
Aus: Aachen
Registriert: 13.03.2003

06.09.2004 14:19     Profil von zaesch   zaesch eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
wollte nur mal sagen das 60% als optimale intensität was das Verhältnis von Wachstumsreiz und Erholung angeht gelten. Ich mache mit 1Grundübung und 1Satz die meisten Fortschritte obwohl ich nur bis zum konzentrischen Versagen trainiere und keine Intensitätstechniken verwende. [/quote]

IP: Logged

Kultus

Beiträge: 377
Aus: nähe Würzburg
Registriert: 26.07.2004

06.09.2004 22:29     Profil von Kultus   Kultus eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:2bf7d915b9="Mark Oh"] Im HD und HIT geht es um das Hauptprinzip: "1 Satz pro ÜBUNG"! Nicht um 1 Satz pro Muskelgruppe, das darf nicht verwechselt werden. [/quote:2bf7d915b9] bedeutet das folgendes: Person A: BD Schrägbank Dips Person B: BD BD BD Person A trainiert Hit/HD-konform während Person B nach "Volumen" trainiert? ----------- Also ich finde nicht dass 1 Satz zum versagen sich wirklich intensiv anfühlt, höchstens höhere Wdh wie etwa die 20er Beugen.

IP: Logged

Markus0082

Beiträge: 177
Aus: NRW
Registriert: 20.10.2001

07.09.2004 07:22     Profil von Markus0082   Markus0082 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
EIN Satz fühlt sich schon intensiv an, bzw. kann sich intensiv anfühlen (richtig ausgeführt!) ! Das Problem ist nur das man sich nach ein paar Minuten wieder fit fühlt und das Gefühl hat für die jeweilige Muskelguppe nicht genug getan zu haben! Absolviert man dann allerdings zuviel Sätze, wie zum Beispiel 5 Versagensätze für die Brust gerät man meiner Meinung nach sehr schnell ins Übertraining, zumindest ist es mir so ergangen... Ich denke diese hohe Satzzahl ist nur für genetisch bevorteilte bzw.sehr gut trainierte Sportler (wie z.B.Thorus) machbar die über eine sehr gute Erholungsfähigkeit verfügen...

IP: Logged

Metalhead

Beiträge: 357
Aus: bielefeld
Registriert: 10.08.2002

07.09.2004 07:57     Profil von Metalhead   Metalhead eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@ dead/lifter: Was bringt Du Dir von "Rosenwurz" ? Das ist doch Rhodiola Rosea. Ich habe das auch mal genommen und meine es hat mir etwas Energie und bessere Laune gebracht, insgesamt mehr Motivation zum Pumpen. Gruß

IP: Logged

wildsau

Beiträge: 1075
Aus: von draus vom Walde komm ich her
Registriert: 24.07.2003

07.09.2004 08:19     Profil von wildsau   wildsau eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@ lean1, Zitat: kraftaufbau... ok, ja etwas Muskelmasse kommt so von alleine dazu, nicht in dem Masse wie dies bei einem Muskelaufbautraining aber sicher mehr als der Durchschnittsmensch. Antwort: Meine genetische Grenze liegt rein rechnerisch bei ca. 85 KG mit 10% KF. Und bis dorthin schaffe ich es nur mit Grundübungen auf jeden Fall. Ob ich dabei nun mit HD oder Volumen trainiere spielt eigentlich keine Rolle. Nur, mit HD brauch ich eben höchstens ein 1/4 der Trainingszeit, wenn nicht weniger. Die eingesparte Zeit verschwende ich dann ganz großzügig an die armen bemitleidenswerten Mädels von Volumentrainierenden. Deren Jungs müssen so oft ins Training, daß Sie keine Zeit mehr haben, um ihre Damen ordentlich zu bedienen...

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

07.09.2004 11:03     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Hallo Leute, die alten Hasen unter Euch müßten mich ja noch kennen! Ich habe hier damals in diesem Forum meine Heavy Duty Erfahrungen mitgeteilt. Nochmal zur Auffrischung: Meine Trainingshäufigkeit lag am Schluß bei einem Training alle acht Tage. Nach einem dreiviertel Jahr ist mir dann beim Anblick in den SPiegel der Hut geplatzt und ich bin zum Yates rainingsprinzip zurückgekehrt und dann zum Volumentraining übergangen. Da ich ja wirklich alle Bücher vom werten Herrn Mentzer kenne, auch die englischsprachigen, und sogar Kontakt zu Joanne Sharkey und einiger ihrer HIT-Trainer hatte (war damals noch Managerin und ist heute Präsidentin von MikeMentzerCorporation), kann ich von mir behaupten, in fundamentales Wissen dieses Trainingssystems zu besitzen. Leider komme ich nicht zu demselben Schluß wie Herr Mentzer. Das Trainingssystem ist so, wie es verkauft wird, unbrauchbar, zumindest für den Muskelaufbau bei Trainierten. Ich kann NICHT bestätigen, dass 1 Satz als ausreichender Stimulus dient, um die Muskulatur zum Wachsne zu bringen (davon ist Mike Mentzer aber überzeugt gewesen). Nach meiner Erfahrung bedarf es doch mindestens 3, besser 4 solcher hochintensiver Sätze, um auch nur irgendetwas zu bewirken (persönliche Erfahrung). Rückblick: In den ersten vier Wochen von Heavy Duty I veränderte ich mich optisch, die darauf eintretenden Stagnationen veranlaßten mich dazu, auch Heavy Duty II und Muscles in Minutes über Joanne zu beziehen. nachdem ich also, wie erwähnt, am Schluß bei gerade einmal einem Training alle 8 Tage angelangt war und mit der ATHLETE ROUTINE aus Muscles in Minutes trainierte, konnte ich nach diesem dreiviertel Jahr mein erbärmliches Spiegelbild nicht mehr sehen. Bevor ich also in Depressionen falle, dachte ich mir, kehre ich zum Yates Prinzip zurück. Anfängliche Erfolge brachten mich zwar wieder auf den richtigen Weg, allerdings mußte ich feststellen, dass es jetzt nur noch eine Chance gibt herauszufinden, welche Erfolge mit einem Volumentraining möglich sind. Um einige Beispiele zu nennen: Die 200 kg Marke im Kreuzheben habe ich endlich gesprengt (ich hing mit Heavy Duty bei der 160 kg Marke fest) und liege heute aktuell bei 210 kg. Für alle, die meine Erfahrungen nicht teilen können, kann ich nur sagen, dass ich HD bis zum Exzeß und mit Ausschöpfung aller mir zur Verfügung stehenden Mitteln (unter anderem Erfahrungsaustauch mit amerikanischen Trainern) versucht habe, seine Wirksamkeit und Überlegenheit zu beweisen. Ich bin daran gescheitert! Wie ich eingangs bereits erwähnte, mit HD 1 habe ich in den ertsen vier Wochen optische Erfolge verbuchen können. Da trainierte ich auch mit 3 Sätzen pro Muskelgruppe. Hinzu kommt der ungewohnte Trainingsreiz, der auch bei Trainierten einen Muskelzuwachs bewirkt. Aber danach war dieser effekt nicht mehr vorhanden. Mikes These, man müsse das Trainingsvolumen in dieser entscheidenden Phase drosseln, halte ich für den größten Schwachsinn, der JEMALS von einem Trainer in dieser Lage behauptet wurde! Mein aktueller Stand ist, ich trainiere an sechs Tagen pro Woche mit einem vierer Split und mit einer Prteinzufuhr von 5 g Eiweiß pro kg Körpergewicht. Nein, ich nehme auch keinen Stoff. Ich erziele allerdings die besten Ergebnisse seit Jahren! Wer dem HD treubleiben möchte, sollte meinen Beitrag nicht einfach als unsinnig abtun sondern von meinen Erfahrungen profitieren. Meine Empfehlung lautet, mindestens 5 Sätze pro Muskelgruppe im HD-Stil auszuführen, unter Umständen einen planmäßigen Wechsel zwischen HD und dem Yates Stil. Warum? Ganz einfach. HD setzt konstante Spannng auf den Muskel, ohne jedoch wie bei explosiver Bewegungsausführung, also dem Yates Stil, hohe Impulse im Muskel zu erzeugen, die letztenendes vernatwortlich sind für die Zerstörung alter und schwacher Sarkomere. Wie Ihr alle wißt, werden diese durch neue und dickere Sarkomere ersetzt....anderes Thema. Mein Beitrag wird zu groß. Danke für Eure Aufmerksamkeit!

IP: Logged

Österreicher

Beiträge: 249
Aus: Österreich
Registriert: 02.03.2003

07.09.2004 11:10     Profil von Österreicher   Österreicher eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@BALDUR Super Beitrag! :daumen:

IP: Logged

StefanB

Beiträge: 629
Aus:
Registriert: 02.09.2002

07.09.2004 12:09     Profil von StefanB   StefanB eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@BALDUR Guter Beitrag, ich hatte über die Jahre als HD Anhänger ähnliche Erfahrungen gemacht.

IP: Logged

lean1

Beiträge: 110
Aus: Seon
Registriert: 26.09.2003

07.09.2004 12:46     Profil von lean1   lean1 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@ Baldur so ist es !!

IP: Logged

zausel

Beiträge: 184
Aus: staßfurt
Registriert: 18.10.2003

07.09.2004 12:50     Profil von zausel   zausel eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@baldur Auch ich war von der Logik überzeugt und habe ca. 10 Monate an HIT festgehalten und es jedem gegenüber verteidigt.Auch ich mußte dann einsehen das ich mich geirrt hatte. Vielleicht kannst du uns dein aktuelles Trainingsprogramm zeigen. Gruß-Zausel

IP: Logged

m-top

Beiträge: 827
Aus:
Registriert: 14.12.2000

07.09.2004 12:55     Profil von m-top   m-top eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@baldur :daumen: Endlich mal einer, der sich nicht selbst ver.ars.cht!!! Gruß M-TOP

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

07.09.2004 14:07     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Grüßt Euch, freut mich, dass es unter den HIT-Verfechtern noch Leute gibt, die auch kritisch mit der Materie umgehen können bzw. die sträflichen Widersprüche und Ungereimtheiten dieses HIT-Dogmas unter der Schirmherrschaft der Herren Jones, Darden, Mentzer und Kieser entdecken. Es gäbe zu diesem thema noch so viel zu sagen, allen voran, dass KEIN WISSENSCHAFTLICHER Beweis existiert, der die Überlegenheit des 1-Satz- Systems belegen kann. Zwar gibt es Personen, die es doch tatsächlich auf wissenschaftlichen Wege versuchen, die Überlegenheit "ihres" HIT-Trainingssystems zu belegen, doch muß man dabei feststellen, dass es immer diese Studien sind, die von POLLOCK und Konsorten,also dem NAUTILUS research Center, sind, die diese Ergebnisse liefern. Unabhängige Versuchsleiter, bspw. namhafte Wissenschftaler wie Kraemer, kommen in ihren Studien zu ganz anderen Ergebnissen! Und das ist kein Einzelfall sondern die Regel. Der 1-Satz-Theorie fehlt es schlicht und ergreifend an wissenschftlichem Fundament, basta! Wer etwas anderes behauptet, kennt die Literatur nicht bzw.ist nicht über die Studien informiert, die von, ich erwähnte es vorhin schon, UNABHÄNGIGEN Wissenschaftlern vorgelegt wurde. Mit unabhängig meine ich Personen, die NICHT mit Nautilus zusammenarbeiten. Zweifel? Dann halte man sich folgendes, für jeden nachvollziehbares Beispiel vor Augen: Rein physiologisch kann es nicht zu denselben Anspassungserscheinungen innerhalb eines Muskels kommen, wenn man 1, 3, 5 oder 8 Sätze ausführt. Das ist UNMÖGLICH! Wer nun entgegnet, alles über 1 Satz bedeute Übertraining, der soll mir bitte erklären, weshalb nicht EIN EINZIGER Spitzenathlet, in den Kategorien Kraftdreikampf, Olympisches Gewichtheben, Leichtathl, Powerlifting, Bodybuilding (NICHTMAL DA!), mit der 1-Satzmethode im Spitzensport zu finden ist. Dorian Yates? Definitiv nicht! Wer sein Video und alle seine Bücher und Artikel kennt, weiß das. Es existiert ein Interview, in dem er kurz nach Mikes Tod seine Sicht des HD zum besten gibt. Seltsam, dass er da etwas völlig Anderes sagt als Mike Mentzer (mehr Volumen, mehr Sätze, höhere Trainingsfrequenz). Thema Übertraining: Es wird behauptet, mehrmaliges Training die Woche würde den Streßhormonpegel, Cortisol, in die Höhe treiben. AHA. Und wieso gibt es von finnischen Wissenschaftlern Studien, durchgeführt mit Gewichthebern, die das gegenteil beweisen??? Das verhältnis Testosteron zu Cortisol zeigte sich bei diesen chronisch erhöht, obwohl sie 8 Einh die Woche haben. Jetzt kommt sicher der Vorwurf, es sei Doping im Spiel. Na gut, anderes Beispeil: Bei Radfahrern konnte dieses Verhältnis in Richtung des Cortisols nachgewiesen werden. Ein klarer Hinweis, dass Krafttraining den testosteronausstoß sehr wohl chronisch erhöht! Aber gut. Lassen wir das. Mein Programm sieht folgnedemraßen aus: tag1: Brust, Bizeps Tag2: Beine Tag3:Schultern,Trizeps Tag4:Rücken, hintere Deltas. Pause von vorne Satzzahl bei kleinen Muskelgruppen wie Bizeps und Trizeps: 5-8 (Versagenssätze) Beine,Brust, Rücken,Schultern zwischen 10 und 15 Versagenssätze. Zu viel meint Ihr? Dann frage ich mich, wieso ich mich optisch verändere. Ich bin kein genetisches Monster! Seltsam auch, dass viele meiner Trainingskollegen ein ähnlich hohes Volumen fahren und damit Ergebnisse erzielen. Ich spreche von OPTISCHEN Ergebnissen. Die Krfat steigt immer noch nach und nach an. Ihr dürft nicht vergessen, wieviel Eiweiß ich verzehre. 5 g /kg Körpergew. Das is ne Menge! Und ich sage Euch, es funktioniert!

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

07.09.2004 14:13     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Nachtrag: das Verhältn Testosteron zu Cortisol war bei den Gewichthebern natürlich in Richtung des Testosterons verschoben. Dorian Yates schreibt in seinem Buch"Blut u SChweiß" übrigens was von 1-2 Versagenssäten pro Übung und kommt damit bei seinem Rückentraining auf 10 (ich wiederhole, ZEHN) VERSAGENSSÄTZE! DAS ist definitiv KEIN 1-Satz-System...

IP: Logged

Kultus

Beiträge: 377
Aus: nähe Würzburg
Registriert: 26.07.2004

07.09.2004 14:18     Profil von Kultus   Kultus eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:5f72f608c7="Markus0082"]EIN Satz fühlt sich schon intensiv an, bzw. kann sich intensiv anfühlen (richtig ausgeführt!) ! [/quote:5f72f608c7] Klar, nehmen wir mal BD als Beispiel, 1RM. Ist schwer, aber wen juckt's? [quote:5f72f608c7="Markus0082"] Das Problem ist nur das man sich nach ein paar Minuten wieder fit fühlt und das Gefühl hat für die jeweilige Muskelguppe nicht genug getan zu haben! Absolviert man dann allerdings zuviel Sätze, wie zum Beispiel 5 Versagensätze für die Brust gerät man meiner Meinung nach sehr schnell ins Übertraining, zumindest ist es mir so ergangen... Ich denke diese hohe Satzzahl ist nur für genetisch bevorteilte bzw.sehr gut trainierte Sportler (wie z.B.Thorus) machbar die über eine sehr gute Erholungsfähigkeit verfügen...[/quote:5f72f608c7] Mit der erhöhten Satzzahl wäre man dann aber gleich wieder beim Volumentraining, und das ist meines Erachtens nach ziemlich wurscht ob man 5 unterschiedliche Übungen ausführt oder 5x diesselbe (vom Prinzip her ;)). Von Versagensätzen halte ich nix, aber das tut hier ja auch nix zur Sache. :)

IP: Logged

VasxX

Beiträge: 218
Aus: stuttgart
Registriert: 12.04.2004

07.09.2004 15:05     Profil von VasxX   VasxX eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Also ich komm ganz gut mit 2 ( bzw 3 ) direkten sätzen pro muskelgruppe + intensitätsübungen ganz gut aus. @baldur Mal ne frage: Bei 10-15 versagenssätzen bei großen muskelgruppen bist du noch nicht ins übertraining gekommen? Ganz du nach 2 Versagenssätzes bei der Brust, in denen du ja 100% gibts um das pov. Muskelversagen zu erreichen, kannst du dann einfach den 3ten hinterher schieben und dich trotzdem weiter steigern? Noch ne frage: Nach dem Schultertag mit 10-15 versagenssätzen, kannst du dann am nächsten tag den rücken mit 100% trainieren? Ist der Abstand zwischen den beiden TE's nicht viel zu kurz? Also bei mir ist es so, dass ich nach 3 sätzen schultern, am nächsten tag diese nichtmehr für das rückentraining einsetzen könnte, weil diese dann zu platt sind...aber wenn du das kannst, echt richtig Respekt für deine Regeneration der Muskeln und des ZNS. Soll jetzt keine Kritik sein, aber selbst dorian yates benutzte teilweise max 9 arbeitssätze, für die kompletten beine nur 8 arbeitssätze und das als vollprofi mit einer deutlich besseren regeneration als du sie vllt. hast. Und du machst wirklich alleine das doppelte an sätzen mit hocher intensität? Dann sage ich nur wiederrum meine bewunderung an deine regeneration... Cu& und nimm den post nicht persönlich

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

07.09.2004 15:44     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote]Mal ne frage: Bei 10-15 versagenssätzen bei großen muskelgruppen bist du noch nicht ins übertraining gekommen? Ganz du nach 2 Versagenssätzes bei der Brust, in denen du ja 100% gibts um das pov. Muskelversagen zu erreichen, kannst du dann einfach den 3ten hinterher schieben und dich trotzdem weiter steigern? Noch ne frage: Nach dem Schultertag mit 10-15 versagenssätzen, kannst du dann am nächsten tag den rücken mit 100% trainieren? Ist der Abstand zwischen den beiden TE's nicht viel zu kurz? Also bei mir ist es so, dass ich nach 3 sätzen schultern, am nächsten tag diese nichtmehr für das rückentraining einsetzen könnte, weil diese dann zu platt sind...aber wenn du das kannst, echt richtig Respekt für deine Regeneration der Muskeln und des ZNS. Soll jetzt keine Kritik sein, aber selbst dorian yates benutzte teilweise max 9 arbeitssätze, für die kompletten beine nur 8 arbeitssätze und das als vollprofi mit einer deutlich besseren regeneration als du sie vllt. hast. Und du machst wirklich alleine das doppelte an sätzen mit hocher intensität? Dann sage ich nur wiederrum meine bewunderung an deine regeneration... Cu& und nimm den post nicht persönlich [b:89f9ebd922]Ich führe pro Training nur eine Druckübung aus, entw. Flach- oder Schrägbankdrücken mit jew. 6 Versagenssätzen, konzentrisches Muskelv. Als Folgeübung kommt dann eine Isolationsübung wie Fliegende, abh. davon, ob ich Flach-oder Schrägbankdr. gemacht habe dann den entsprechend anderen Winkel bei Fliegenden auf der Schräg- oder Flachbank mit 2 Sätzen. Zuletzt kommt dann das Buttlerly mit 2 Versagenssätzen. Von Trainingseinheit zu Trainingseinh. werde ich geringfügig stärker, zwar nicht bei jeder, aber in regelmäßigen "Stufen". Immerhin wechsel ich jedesmla die Übungen, d.h. einmal die LH, beim nächsten Mal die KH. Ich versteife mich in keinem Training immer auf dieselben Übungen, zumindest nicht bei den Fundamentalübungen. Jeder Satz wird bis zum Muskelversagen ausgeführt, exakt. Mit 6 - 8 Wdh. Im Gegensatz zu HIT, bei dem die Spannungszeit in etwa 2 min entspricht, verteile ich diese Spannungszeit sozusagen auf die Sätze. Ein Satz hat dann im Schnitt um die 30 Sek. Wo der Vorteil liegt?[/b:89f9ebd922] Die Behauptung, eine möglichst hohe Spannung sei das Wichtigste für den Muskelaufbau bei gleichzeitig langer Kontraktionsdauer (2 min), schließt sich gegenseitig aus. Du kannst keine möglichst hohe Spannung bei langer Kontraktionsdauer halten. Entweder, oder. Führe den Satz mit weniger Spannunsgzeit aus und dafür mit höherem Widerstand und Du woirst mehr kontraktile Einheiten zertsören. Führe meherere Sätze aus und komme dann auch auf 2 min Spannungszeit (oder mehr) insgesamt UND Du hast einen stärkeren Wachstumsreiz gesetzt. Was haben vorderer und seitlicher Anteil des Deltoideus mit dem Rückentraining zu tun??? Du weißt ja, dass der Lat den Oberarm adduziert, retrovertiert und vor dem Körper in die Depression zieht. Von daher haben die Schultern (die hinteren Deltas trainiere ich ja am Rückentag) beim Rückenraining auch keine Belastung. Schau Dir Arnolds Training an, was der Kerl trainiert hat. DAS war Volumen (für einen sauberen Trainierenden unmöglich durchzuhalten). Und weshalb solltn 15 Sätze für den Lat dann zuviel sein? Davon 10 Sätze Klimmzüge und 5 Sätze Rudern???? Das klappt prima, bei einer Satzpause von 4 min! Keine Angst, Deinen Beitrag sehe ich keinesfalls als Angriff! Solange das alles noch so sachlich zugeht, habe ich damit sicher kein Problem! Übrigens, wer denkt, Markus Reinhardt hätte auf dem HIT-Video über zwei Wochen hinweg trainiert, der täuscht sich. Die gesamten Trainingseinheiten wurden AN EINEM TAG gedreht! Und er selbst trainiert auch nicht mit einem einzigen Satz! Das mal am Rande... Nachtrag: Um Klarheit zu schaffen: Tag 1: Bankdrücken 6 VS Fliegende 2VS Butterfly 2VS Bicepscurls LH 5 VS KH-Curls 45 ° 3 VS Tag 2: Kniebeugen 5 VS Kreuzheben 3 VS Beinstrecken 3 VS Beinbeuger 3 VS Wadenheben 4VS Wadenheben sitz 4VS nächste Einheit für Beine immer im Wechsel mit: Kreuzheben 3 VS Beinpresse 5VS Beinstrecken 3VS Beinbeuger 3VS Waden wie oben Tag3: Nackendrücken 5VS aufrechtes Rudern 2VS Seitheben einarmig 5VS Trizepsstrecken am Kabel 5VS Tag4 Rücken: Klimmzüge z B 5VS Klimmzüge i N 5VS Rudern 5VS vorgebeugtes Seitheben 3 VS abw von Einh zu Einh: Latzug im Untergriff 5 VS Klimmzüge in N 5VS Rudern 5VS vorgeb. Seith 3 VS ------------------------------------------------------------------------------------- und das klappt prima!

IP: Logged

DEAD/LIFTER

Beiträge: 162
Aus: in mir
Registriert: 09.07.2004

07.09.2004 17:15     Profil von DEAD/LIFTER   DEAD/LIFTER eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Baldur Ich muss auch mal meinen Senf dazu geben. Ich trainiere nun schon fast 5 Jahre ohne Pause nach HD und komme zu einem ganz anderen Schluss als du. Beim Volumen bin ich nur noch abgekackt, bei HD kam ersmal ordentlich hervor, was ich zu leisten im Stande bin. Die 200 kg Marke im Kreuzheben habe ich mit dem HD I geknackt, nicht etwa mit Volumen! Genauso sieht es mit dem Kniebeugen aus! Ich muss aber dazu sagen, dass ich nicht 100 % nach Mentzers Theorie handele! Denn ich verwende keine langsame Kadenz mehr (das habe ich früher immer phasenweise periodisiert mit ner schnelleren) und bin auch wieder zu 2 Trainingseinheiten pro Woche zurückgekehrt (mein Optimum). Heavy Duty I funktioniert absolut 100% nach meiner Erfahrung! Zum Heavy Duty II kann ich nur sagen, dass es die ersten 4 Durchläufe knallt, dann aber nix mehr nachkommt in Sachen Optik. Kraftmäßig hat es mich aber immer etwas gepusht. Jedoch ist es nix auf Dauer. Ich habe meine Mukies während dieser Zyklen immer alle 7 Tage trainiert (Der ganze Körper war in 21 Tagen durch)! Auf HD II werd ich aber in Zukunft verzichten, außer mir erlaubt es mein Freizeitpensum nicht anders. Volumen kommt für mich allein schon zeitlich nie mehr in Frage! Dazu kommt noch die unnötige Gelenkbelastung und das viele sinnlose Fressen. Es liegt mir nix daran, eine Gym Rat zu sein! Mit meinen 2 TE's HD pro Woche lege ich immer noch gut zu, wenn ich will. Jedoch sind dabei 20'er Kniebeugen und Intensitätstechniken hier und da absolute Pflicht! Zur Ernährung kann ich nur sagen, dass da Menzer absolut Recht hatte. Ich futter keine Eiweißpräparate und komme mit der normalen Nahrung im Durchschnitt auf 60 - 80g Eiweiß pro Tag bei 90 bis 100 kg Körpergewicht (je nach Phase) obwohl ich keinen Stoff nehme bin ich davon noch nicht geschrumpft, eher andersherum. So große Eiweißmengen zu fressen find ich absolut sinnlos (ja ich habe es auch zeitweise gemacht und es hat nichts verändert). Übrigens liege ich damit genau in dem Bereich, den die DGE als optimal empfiehlt. Nach meiner Erfahrung kommt man als drogenfreier BBler mit HD I auf jeden Fall an sein genetisches Limit. Und machen wir uns nix vor, keiner auf der Welt (außer das Myostatin-Baby) bekommt einen 50er Arm ohne Stoff. Deshalb brauch ich auch kein Volumen, wenn ich mit HD zumindest das gleiche erreichen kann (bei mir wirkts aber nunmal doch besser)!

IP: Logged

DEAD/LIFTER

Beiträge: 162
Aus: in mir
Registriert: 09.07.2004

07.09.2004 17:27     Profil von DEAD/LIFTER   DEAD/LIFTER eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:f0ee04e3d2="Metalhead"]@ dead/lifter: Was bringt Du Dir von "Rosenwurz" ? Das ist doch Rhodiola Rosea. Ich habe das auch mal genommen und meine es hat mir etwas Energie und bessere Laune gebracht, insgesamt mehr Motivation zum Pumpen. Gruß[/quote:f0ee04e3d2] Ich nehme es zum einen als Koffein-Alternative, um mein Mittagstief zu unterdrücken. Zum anderen zur Verbesserung der Konzentrations- und Lernfähigkeit. Angeblich hat es ja noch viel mehr positive Wirkungen, mal abwarten. Alleine als mildes nebenwirkungsfreies und natürliches mildes Aufputschmittel find ich es klasse. Mann ist hellwach und voller Energie, ohne das Koffeinzittern. Dazu braucht man es nur einmal am Morgen zu sich nehmen, weil es mehrere Stunden Wirkt.

IP: Logged

Grammostola

Beiträge: 773
Aus: Heidelberg
Registriert: 02.02.2004

07.09.2004 18:18     Profil von Grammostola   Grammostola eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
3 TEs pro Woche mit Intensitätstechniken haben sich bei mir schon bewährt. Als ich mit HD anfing und etwas herumprobiert habe, wie oft ich trainieren kann ohne mich ins Ü-Train zu katapultieren. DC ist für mich dann die Erleuchtung gewesen. HDII mit 6 Tagen oder mehr Pause zwischen den TEs....ahem nein danke, dafür trainiere ich viel zu gerne. Ach ja: 4/2/4 Kadenzen haben mir persönlich nicht viel gebracht.

IP: Logged

VasxX

Beiträge: 218
Aus: stuttgart
Registriert: 12.04.2004

07.09.2004 18:43     Profil von VasxX   VasxX eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Hi! Vllt. passt das hier nicht ganz in die diskussion, aber: Auf Dorian Yates Homepage wird sein Training beschrieben, das ja an HD angelehnt ist. Aber warum trainiert er die schultern nicht extra, dafür aber die deltas? Kann das sein, dass er die schultern nicht extra trainiert, da diese schon durch das brustprogramm so stark beansprucht werden, dass das einfach nicht mehr notwendig ist? Außerdem sieht meiner meinung ja "sein" Trainingsprogramm auch für den nicht "Profi" auch durchführbar aus... Cu

IP: Logged

StefanB

Beiträge: 629
Aus:
Registriert: 02.09.2002

07.09.2004 19:25     Profil von StefanB   StefanB eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:1ccd09fbef]Aber warum trainiert er die schultern nicht extra, dafür aber die deltas?[/quote:1ccd09fbef] :soso: Deltas=Schultern

IP: Logged

DefenderOfSteel

Beiträge: 72
Aus:
Registriert: 21.07.2004

07.09.2004 19:29     Profil von DefenderOfSteel   DefenderOfSteel eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:5b088b2273] Aber warum trainiert er die schultern nicht extra, dafür aber die deltas[/quote:5b088b2273] das liegt daran das Schultern und Delta das selbe sind :D den vorderen Delta trainiert er auch (Smith Machine Presses) zum Thema: trainiere auch seit einigen Monaten nach HD1 und bin mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Massemäßig hat sich zwar noch nicht viel getan (wie auch in der kurzen Zeit), aber kraftmäßig geht es stetig voran.

IP: Logged

zausel

Beiträge: 184
Aus: staßfurt
Registriert: 18.10.2003

07.09.2004 20:13     Profil von zausel   zausel eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Es ist kaum zu glauben.Wir haben hier den eindeutigen Beweis,dass sowohl hochintensives und hochvolumiges,als auch hochintensives Training mit geringem Volumen funktioniert.Und als Sahnehäubchen gibt es noch einmal komplett ohne Eiweiß und mit überdurchschnittlich viel obendrauf.Viel gegensätzlicher geht es kaum. [schild=8 fontcolor=000000 shadowcolor=C0C0C0 shieldshadow=1]Warum lesen wir hier überhaupt noch?[/schild] Wenn es überhaupt eine Gemeinsamkeit gibt,ist es der Punkt Intensität.Das Volumen richtet sich anscheinend einzig nach der persönlichen Regenerationsfähigkeit. Aber wie kann sie bei 2 Naturalen so unterschiedlich sein?Ist das vernünftig zu erklären? Mein Trainer hat mir damals gesagt:"Du mußt dein eigenes System finden." Mann,wie habe ich diesen dämlichen Spruch gehasst.Es muß doch ein allgemein gültiges System geben.Anscheinend hat mein Trainer recht. Gruß-Zausel

IP: Logged

VasxX

Beiträge: 218
Aus: stuttgart
Registriert: 12.04.2004

07.09.2004 20:33     Profil von VasxX   VasxX eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
ohhh mein fehler,sry

IP: Logged

DefenderOfSteel

Beiträge: 72
Aus:
Registriert: 21.07.2004

07.09.2004 20:40     Profil von DefenderOfSteel   DefenderOfSteel eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
schockierenderweise funktioniert es aber auch ohne hohe Intensität, siehe HST :zunge: diese ständigen Hit/Volumen-Diskussionen führen ohnehin zu nichts, wer ein für sich funktionierendes System gefunden hat soll einfach dabei bleiben und gut ist. Das Beides auch bei Naturals funktioniert zeigen wohl die Bilder von Eike und Thorus Mister HIT [img:1ead5f634b]http://bbszene.de/board/images/photos/770.jpg[/img:1ead5f634b] Mister HST [img:1ead5f634b]http://www.natural-bb.de/dez01.jpg[/img:1ead5f634b] soll doch einfach jeder trainieren wie es für ihn am Besten läuft und nicht ständig versuchen das System des anderen runterzumachen, dann kann es vielleicht auch mal eine konstruktive Auseinandersetzung geben

IP: Logged

zausel

Beiträge: 184
Aus: staßfurt
Registriert: 18.10.2003

07.09.2004 20:54     Profil von zausel   zausel eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
---soll doch einfach jeder trainieren wie es für ihn am Besten läuft und nicht ständig versuchen das System des anderen runterzumachen, dann kann es vielleicht auch mal eine konstruktive Auseinandersetzung geben-- :daumen:

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

07.09.2004 23:46     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Servus Leute, leider ist mein Zeitpensum etwas knapp gesteckt, sonst würde ich hier zu allem was sagen. Gibt ja noch wichtigere Dinge... "Übrigens liege ich damit genau in dem Bereich, den die DGE als optimal empfiehlt. " Um dieses Thema "Proteinzufuhr und DGE" gleich komplett abzuhandeln, empfehle ich Euch dringend das Buch "Syndrom X oder ein Mammut auf den Teller" von Nikolai Worm. Das ist absolute Pflichtlektüre! Ihr begeht keinen Fehler, das Buch zu lesen, IM ERNST! Und das ist kein hohles Geschwätz von mir. Das investierte Geld zahlt sich aus. "soll doch einfach jeder trainieren wie es für ihn am Besten läuft und nicht ständig versuchen das System des anderen runterzumachen, dann kann es vielleicht auch mal eine konstruktive Auseinandersetzung geben" Ich habe hier niemanden angegriffen, weil er nach HD trainiert, um das mal klarzustellen! Ich habe lediglich meine Erfahrungen und meine Einschätzung abgegeben bzw. HD jegliche wissenschaftl Grundlage abgesprochen, denn sie existiert nicht. Keine konstruktive Auseinadersetzung? Was war denn an meinen Beiträgen NICHT sachlich und konstruktiv? Nur weil ich die Sache zurückverfolgt und mich damit wochenlang mithilfe von Büchern und anderen Trainiern auseinandergesetzt habe und nun als untauglich entlarve? (Ich zaubere keine haltlosen Argumente aus dem Hut, dafür habe ich mich zusehr damit befaßt). Ich wundere mich vielmehr, dass nicht ganz andere Bemerkungen bisher über meine Beiträge hier zu lesen waren. Immerhin bin ich in einem HIT-Forum als Volumenverfechter, wenn auch ehemals glühendster Heavy-Duty Anhänger. Zu hohe Proteinzufuhr? Wenn jemand natürlich nur einmal oder zweimal die Woche trainiert für 20 Minuten, der braucht auch keine hohe Proteinzufuhr. Das kann er sich schenken! Richtig! Es hängt aber nunmal auch davon ab, was man erreichen möchte. Ich erreiche mit HD nichts außer Weinkrämpfen vor meinem Spiegel. Um es nochmal zu wiederholen, ich habe mich mit der Materie mehr als nur ein bißchen befaßt und weiß, wovon ich hier schreibe ! Dadurch habe ich zwar keinen Sonderstatus, aber ich war in genau derselben Situation wie viele hier. In den ertsen Wochen war ich absolut begeistert von dem System. Dass hier überhaupt noch Leute Fortschritte mache, ist für mich ein Rätsel. Ich rede natürlcih nicht nur von Kraftverbesserungen, sondern auch von optischen. Da ich nicht nur ne Bademeisterfigur haben möchte, erklärt das wohl mein Bestreben, mit sechs Einh/Woche mich ans absolute genetische Limit zu bringen. Und das wird mir gelingen. Ich zweifele hier von niemandem die Erfahrungen an! Das geht auch nicht. Man kann nur die Schlußfolgerungen kritisieren, die jemand aus seinen Erfahungen zieht! Und darum geht es, und nicht, irgendjemanden zu stigmatisieren! Zum Thema vollstopfen. lso, ich verzehre außer meinen 450-500 g Eiweiß am Tag (das Übliche: 500 g Fleisch, 1 kg Magerquark, zwei Shakes) viel Obst, Gemüse und Nüsse. Ansonsten außer übers Obst keine Kohlenhydrate. SO, und jetzt soll mir jemand begründen, weshalb ich zuviel Eiweiß esse, bei 6 Tagen Training die Woche!

IP: Logged

VasxX

Beiträge: 218
Aus: stuttgart
Registriert: 12.04.2004

08.09.2004 00:32     Profil von VasxX   VasxX eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Abend! @Baldur: Kannste mal deine daten und trainingsgewichte posten, wenns dir nix ausmacht? Machst du nur Krafttraining oder auch cardio extra? Is ja nicht sehr viel platz dafür... Thx& Cu

IP: Logged

Markus0082

Beiträge: 177
Aus: NRW
Registriert: 20.10.2001

08.09.2004 08:21     Profil von Markus0082   Markus0082 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@ Baldur Super Beitrag! aber... [quote:95e00303a6]Jeder Satz wird bis zum Muskelversagen ausgeführt, exakt. Mit 6 - 8 Wdh. Im Gegensatz zu HIT, bei dem die Spannungszeit in etwa 2 min entspricht, verteile ich diese Spannungszeit sozusagen auf die Sätze. Ein Satz hat dann im Schnitt um die 30 Sek. Wo der Vorteil liegt? [/quote:95e00303a6] Kann es vielleicht sein das du mit HIT deshalb keine großartigen optischen Ergebnisse erzielt hast, weil du im Kraftausdauerbereich trainiert hast ??? Auch beim Hit betragen die Satzzeiten grob um die 30 Sek. sofern einem der Hauptaugenmerk auf Hypertrophie liegt! Von daher muss/kann man deinen längeren "HIT-Test" als nicht sehr informativ bewerten, weil du scheinbar mit einer viel zu langen TUT trainiert hast ! Die wenigsten Athleten erreichen mit einer TUT von ca.120 Sek. stärkeren Muskelaufbau (-->das wären ja bei normaler 2/2 Kadenz ca. 30 WH). Kein Wunder also das du geschrumpft bist und kein Wunder das du mit einer Umstellung auf eine 30 Sek. TUT gewachsen bist ! Bei deinem Trainingspensum wird allerdings das "wachsen" sicher sehr bald stagnieren, außer du schaust im "Steroid-Forum" vorbei...

IP: Logged

zausel

Beiträge: 184
Aus: staßfurt
Registriert: 18.10.2003

08.09.2004 08:43     Profil von zausel   zausel eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@baldur ---Ich habe hier niemanden angegriffen, weil er nach HD trainiert, um das mal klarzustellen! Ich habe lediglich meine Erfahrungen und meine Einschätzung abgegeben bzw. HD jegliche wissenschaftl Grundlage abgesprochen, denn sie existiert nicht. Keine konstruktive Auseinadersetzung? Was war denn an meinen Beiträgen NICHT sachlich und konstruktiv? Nur weil ich die Sache zurückverfolgt und mich damit wochenlang mithilfe von Büchern und anderen Trainiern auseinandergesetzt habe und nun als untauglich entlarve? (Ich zaubere keine haltlosen Argumente aus dem Hut, dafür habe ich mich zusehr damit befaßt). Ich wundere mich vielmehr, dass nicht ganz andere Bemerkungen bisher über meine Beiträge hier zu lesen waren. Immerhin bin ich in einem HIT-Forum als Volumenverfechter, wenn auch ehemals glühendster Heavy-Duty Anhänger.--- Ich glaube kaum,dass deine Beiträge hier jemand als nicht sachlich oder konstruktiv empfindet.Im Gegenteil.Anscheinend gibt es doch eine Menge Leute die ähnliche Erfahrungen gemacht haben-wie ich,trainiere aber immer noch mit geringem volumen.Es gibt eben aber auch welche bei denen es anders ist und die einen anderen Weg gehen. Wer seine Erfahrungen gemacht hat,soll seinen Weg gehen.Es ist jedoch unsinnig sich die Köpfe einzuschlagen,um den anderen zu überzeugen wie blöd er eigentlich ist,weil er so trainiert.Früher oder später findet man "sein" System.Die Fronten sind sowie verhärtet. Also nix für ungut.Ich glaube nicht das dich einer anpissen will. Gruß-Zausel

IP: Logged

StefanB

Beiträge: 629
Aus:
Registriert: 02.09.2002

08.09.2004 10:47     Profil von StefanB   StefanB eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Ahoi @Markus0082 Ich glaube Baldur hat von HD geredet und nicht HIT allgemein. Mentzer hat als Kadenz die Vorgabe 4/2/4 gemacht. Da er angegeben hat bei 12 WDH die Gewichgte zu steigern, kommt man auf max. 120 sec. Satzdauer. Meiner Meinung nach auch viel zu hoch. [quote:df478925e6]Kann es vielleicht sein das du mit HIT deshalb keine großartigen optischen Ergebnisse erzielt hast, weil du im Kraftausdauerbereich trainiert hast ??? [/quote:df478925e6] In der Literatur welche ich gelesen habe, wird der Kraftausdauerbereich mit >120 sec angegeben. :gruebel: [quote:df478925e6]Auch beim Hit betragen die Satzzeiten grob um die 30 Sek. sofern einem der Hauptaugenmerk auf Hypertrophie liegt! [/quote:df478925e6] Damit wäre die Wirksamkeit von HD,SS und Thorus's HIT Variante widerlegt. :dreh: @BALDUR Gute Entwicklung. :daumen:

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

08.09.2004 11:29     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@zausel: "Kann es vielleicht sein das du mit HIT deshalb keine großartigen optischen Ergebnisse erzielt hast, weil du im Kraftausdauerbereich trainiert hast ??? Auch beim Hit betragen die Satzzeiten grob um die 30 Sek. sofern einem der Hauptaugenmerk auf Hypertrophie liegt! Von daher muss/kann man deinen längeren "HIT-Test" als nicht sehr informativ bewerten, weil du scheinbar mit einer viel zu langen TUT trainiert hast ! Die wenigsten Athleten erreichen mit einer TUT von ca.120 Sek. stärkeren Muskelaufbau (-->das wären ja bei normaler 2/2 Kadenz ca. 30 WH). Kein Wunder also das du geschrumpft bist und kein Wunder das du mit einer Umstellung auf eine 30 Sek. TUT gewachsen bist ! ---------------------------------------------------------------------------------- Mentzers Angaben entsprechen genau dem an Spannungszeit, was Du eben angegeben hast. 2 min. Das heißt, eine Kadenz von 4/2/4, 4 Sek konz., 2 Sek. statisch, 4 Sek. exzentr. Bei VorersChöpfungsübungen kommt man auf 6-8 Wdh, bei den darauffolgenden Fundamentalübungen auf 3-4 Wdh, macht also 12. Und da ich auch darauf hingewiesen habe, mich mit der Heavy Duty Materie auseinandergesetzt zu haben, kann mir keiner vorwerfen, das Heavy Duty System falsch angewendet zu haben. Dein Einwand, es sei kein Wunder, dass ich geschrumpft bin, mag sicher auf die lange Spannungszeit zurückzuführen sein. ABER, sofern Du Mentzers Bücher gelesen haben solltest, wüßtest Du, welche Einstellung er dazu vertritt (dass sie schwachsinnig ist, ist mir glücklicherweise bewußt geworden) Ich habe auch die ganze Zeit ausschließlich hier über Heavy Duty philosophiert und nicht ein einziges Wort über Euer spezielles HIT-Training verloren, was sich ja offenbar vom Mentzer Quatsch unterscheidet. -------------------------------------------------------------------------------- "Bei deinem Trainingspensum wird allerdings das "wachsen" sicher sehr bald stagnieren, außer du schaust im "Steroid-Forum" vorbei... " ------------------------------------------------------------------------------------- In einem Jahr mache ich wieder Fotos! Ich brauche keinen Stoff. Das schaffe ich mit der Ernährung UND hohem Trainingspensum. Stoff kommt für mich nicht in Frage. Wenn Du der Ansicht bist, ich würde damit übertrainieren, kann es nicht sein, dass ich mit diesem Pensum von 6T/W jetzt schon ein halbes Jahr trainiere (vorher 5T/W) und sehr gute Fortschritte erziele. Sagt, was Ihr wollt, hohe Proteinzufuhr macht doch den Unterschied (bei entsprechend hohem Trainingsvolumen). Hab ja schon erwähnt, lest "Syndrom X..." ---------------------------------------------------------------------------------- "Ich glaube kaum,dass deine Beiträge hier jemand als nicht sachlich oder konstruktiv empfindet.Im Gegenteil.Anscheinend gibt es doch eine Menge Leute die ähnliche Erfahrungen gemacht haben-wie ich,trainiere aber immer noch mit geringem volumen.Es gibt eben aber auch welche bei denen es anders ist und die einen anderen Weg gehen. Wer seine Erfahrungen gemacht hat,soll seinen Weg gehen.Es ist jedoch unsinnig sich die Köpfe einzuschlagen,um den anderen zu überzeugen wie blöd er eigentlich ist,weil er so trainiert.Früher oder später findet man "sein" System.Die Fronten sind sowie verhärtet. Also nix für ungut.Ich glaube nicht das dich einer anpissen will. " ----------------------------------------------------------------------------------- Ich fühle mich auch nicht angegriffen. Ich habe lediglich klarmachen wollen, welchen Hintergrund das HD hat, nämlich keinen wisenschaftlichen! Und nun mußt Du mir bitte noch den Beitrag von mir zeigen, in dem ich irgendjemand als blöd bezeichnet habe, weil er nach irgedeinem Trainingssystem trainiert! Ich verstehe gerade nicht, weshalb ICH als der Verursacher von unsachlichen Auseinadersetzungen bezeichnet werde, wenn ich nichts weiter als sachliche und in meinen Augen nachvollziehbare Argumente liefere? Auch noichmal der Hinweis: Erfahrungen kann man nicht anzweifeln (habe ich schon drauf hingeweisen..) ----------------------------------------------------------------------------------- "Ich glaube Baldur hat von HD geredet und nicht HIT allgemein. Mentzer hat als Kadenz die Vorgabe 4/2/4 gemacht. Da er angegeben hat bei 12 WDH die Gewichgte zu steigern, kommt man auf max. 120 sec. Satzdauer. Meiner Meinung nach auch viel zu hoch. Zitat: Kann es vielleicht sein das du mit HIT deshalb keine großartigen optischen Ergebnisse erzielt hast, weil du im Kraftausdauerbereich trainiert hast ??? In der Literatur welche ich gelesen habe, wird der Kraftausdauerbereich mit >120 sec angegeben. Zitat: Auch beim Hit betragen die Satzzeiten grob um die 30 Sek. sofern einem der Hauptaugenmerk auf Hypertrophie liegt! " ------------------------------------------------------------------------------ Exakt, Kraftausaduer spielt sich im Spannungsbereich bis 120 Sek ab. Alles was darüber geht, wird vornehmlich über aerobe Energiegewinnung anbgedeckt. Meine Trainingsgew. Bankdr schräg LH: 100 Kg 7 x Flachbank LH 120 kg 6x Fliegende KH jew 26 kg Butterfly 45 kg als letzte Übung Bicepscurls KH jew 26 kg 6x LH curls 50 kg 8x ------------------------------------ Kniebeuge 140 kg 6x Kreuzheben 160 kg 6x ohne abzusetzen, mit Absetzen 180kg 4x Beinstrecker ganzer Gew.stapel Beinbeuger ganzer Gew.st. ----------------------------------------- Nackendr. KH jew. 30 kg 10 x aufrechtes Rudern 60 kg 6x Seitheben einarm jew 14,5 kg Shrugs 45 kg KH (sind die größten) 17 x Trizepsstrecken Kabel 50 kg 10 x ----------------------------------------- Klimmzüge ohne Zusatzlast 10 Sätze Rudern am Kabel 100kg 8 x vorgebeugtes Seitheben KH jew 19 kg 12 x ----------------------------------------------------[/b]

IP: Logged

Grammostola

Beiträge: 773
Aus: Heidelberg
Registriert: 02.02.2004

08.09.2004 12:05     Profil von Grammostola   Grammostola eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
TUT, Kadenz, Pausenzeiten alles unnütz. Wissenschaftliche Grundlagen hin oder her, das ist mir schnurz. Meine einzige Regel: "Du wirst stärker? Dann machst du es richtig." HD hat bei mir funktioniert, HST hat bei mir funktioniert und DC funktioniert bei mir persönlich am besten. :) Es funktioniert eigtl. fast alles, nur eben bei jedem unterschiedlich gut. Von daher kann ich mich eigtl. dem "Man muss sein System finden" nur anschliessen.

IP: Logged

skybreather

Beiträge: 52
Aus: Karlsruhe
Registriert: 13.09.2003

08.09.2004 12:43     Profil von skybreather   skybreather eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@ Baldur Dankeschön! endlich wurd genau das was ich schon so lange Vermutet habe auch von anderen bestätigt. Ich denke es gibt wirklich Ausnahmen, die mit 1 Satz pro Übung aufbauen können. Aber eben wirklich nur Ausnahmen. Allerdings muss ich sagen dass mir persöhnlich 6 mal wöchentliches Training zu viel sind. Für mich sind 4 Einheiten die Woche optimal. Was mich noch interessieren würde, musstest du für die Form auf deinen Fotos eine Diät machen oder siehst du so immer aus?

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

08.09.2004 13:34     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
"Was mich noch interessieren würde, musstest du für die Form auf deinen Fotos eine Diät machen oder siehst du so immer aus?" Wenn ich immer so aussehen würde, käme die Vermutung mit Stoff nichtmal so unberechtigt. Nein, dazu habe ich Diät gehalten. Siebenmal Cardio die Woche und sechsmaliges Krafttraining. Das einzige, was die Ernährung zu der Zeit von meiner momentanen unterscheidet, es gab so gut wie gar keine Kohlenhydr. mehr (drei Trockenfeigen war das einzige). Jetzt hab ich zwar wieder 4,5 kg mehr(damals also 84,5 kg), sehe aber nicht wirklich schlechter aus. Und jetzt werden hier sämtliche Bodybuilder den Kopf schütteln: Es gab nur zwei Mahlzeiten am Tag mit jew. 200 - 220 g Eiweiß und jew 30 g Fett über Rapsöl. Kann der Körper nicht alles aufeinmal aufnehmen? Schon wieder eine Behauptung, die seit JAHREN in der Bodybuildingwelt kursiert und BIS HEUTE nicht bewiesen ist! WENN das zutreffen sollte, dass der Körper nur 30 g Eiweiß /Mahlzeit aufnehmen kann, was passiert dann mit dem rest? Er wird ausgeschieden? BLÖDSINN! Wem von Euch ist denn das Hühnchen schonmal beim Stuhlgang wieder in den Topf gefallen??? Wird nicht verstoffwechselt? Dann erkläre man mir, WAS damit DANN passiert? Meine Fotos habt Ihr oben gesehen. Gesetzt den Fall, das mit den 30 Eiweiß/Mahlz. stimmt tatsächlich, dann hätte ich am Tag(bei zwei Mahlzeiten) nur 60 g Eiweiß und 60 Fett zugeführt (und das bißchen an KH über die Milch und die Feigen), entspräche: 240 kcal + 540 kcal + vielleicht 200 kcal= 980 kcal, gerundet meinetwegen 1000 kcal. AHA, und davon habe ich genug Energie gehabt, 45 Minuten Cardio zu treiben und über eine Std. im Kraftraum zu verbingen? Sechs bis siebenmal die Woche? Ich hätte zusammenfallen müssen wie ein Kartenhaus! OHNE ZWEIFEL! Sehen meine Fotos etwa danach aus????? Ich habe diese Diät 12 Wochen durchgezogen. Die nächste wird zwar nur 8 dauern, aber es hat geklappt (16 kg Gewichtsverlust sind schon ne Menge, ein solches Aufmästen wird nicht mehr nötig sein, seit dieser enormen Proteinerhöhung in meiner Ernährung und meinen Verzicht auf Brot, Nudeln und Reis. Ich führe also keine KH mehr zu außer übers Obst) Nochmal: Es besteht auch hier KEIN wissenschaftl Nachweis darüber, wieviel Eiweiß der Körper aufeinmal aufnehmen kann. Wie hier schon richtig erwähnt wurde: selbst ausprobieren, um das Richtige für sich zu finden! Ich habs gefunden!

IP: Logged

Grammostola

Beiträge: 773
Aus: Heidelberg
Registriert: 02.02.2004

08.09.2004 14:22     Profil von Grammostola   Grammostola eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:a222f021a8="BALDUR"]den Kopf schütteln: Es gab nur zwei Mahlzeiten am Tag mit jew. 200 - 220 g Eiweiß und jew 30 g Fett über Rapsöl. Kann der Körper nicht alles aufeinmal aufnehmen? Schon wieder eine Behauptung, die seit JAHREN in der Bodybuildingwelt kursiert und BIS HEUTE nicht bewiesen ist! WENN das zutreffen sollte, dass der Körper nur 30 g Eiweiß /Mahlzeit aufnehmen kann, was passiert dann mit dem rest? Er wird ausgeschieden? BLÖDSINN![/quote:a222f021a8] Endlich jemand der diesen "normale Ernährung reicht vollkommen aus und besonders viel Eiweiss ist unnötig" Mist nicht mitmacht. :daumen: btw. Sehr schöner Rücken, der Lat gefällt mir.

IP: Logged

zyko

Beiträge: 1797
Aus:
Registriert: 03.05.2002

08.09.2004 14:28     Profil von zyko   zyko eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:f87fcf5386]Es besteht auch hier KEIN wissenschaftl Nachweis darüber, wieviel Eiweiß der Körper aufeinmal aufnehmen kann.[/quote:f87fcf5386] doch, gibt es. die eiweißaufnahmekapazität ist nicht limitiert. theoretisch könnte die fläche des dünndarms die aufnahme behindern, für den undenkbaren fall, dass mehr eiweiß gegessen wird, als im dünndarm platz hat. das kommt aber nicht vor, auch nicht bei 5g/kg KG.

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

08.09.2004 15:32     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@grammostola: Danke für das Lob. Mein Lat ist auch mit weitem Abstand mein bester Muskel bzw. meine Rückenmuskeln insgesamt sind am Rest bemessen das Beste. Auf Platz 2 folgt dann die Brust, dicht gefolgt von den Schultern. Die Arme lassen (noch) zu wünschen übrig. Wie gesagt wartet bis nächstes Jahr ab, wenn ich erneut meine Diät gemacht habe. Ich bin sehr zuversichtlich, dass sich bis dahin ne Menge getan hat! @zyko: Das mag die Resorption aber auch nur ZEITLICH limitieren. Wenn es denn überhaupt dazu kommen sollte, wie Du es schreibst. Ich bin bisher noch auf keinen Nachweis gestoßen, der in irgendeiner Art und Weise weder beweisen noch begründen kann, weshalb im Dünndarm30g Eiweiß als Resorptionsgrenze anzusehen sind.

IP: Logged

zausel

Beiträge: 184
Aus: staßfurt
Registriert: 18.10.2003

08.09.2004 15:37     Profil von zausel   zausel eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
---Endlich jemand der diesen "normale Ernährung reicht vollkommen aus und besonders viel Eiweiss ist unnötig" Mist nicht mitmacht.--- Wobei wir hier bei dem Thema wären-Was bin ich bereit für meinen Sport zu investieren? Die einen so ziemlich alles,die anderen eben weniger.Jeder setzt hier wohl andere Prioritäten. Was man in einem Forum wohl kaum auch noch berücksichtigen kann,sonst blickt keine Sau mehr durch. Ich oute mich.Ich gehöre zu denen,die den Eiweißmist nicht mitmachen.Der Sport muß sich meinem Leben unterordnen,nicht umgekehrt.[schild=19 fontcolor=000000 shadowcolor=C0C0C0 shieldshadow=1]...der werfe den 1. Stein.[/schild] Gruß-Zausel

IP: Logged

Markus0082

Beiträge: 177
Aus: NRW
Registriert: 20.10.2001

08.09.2004 16:29     Profil von Markus0082   Markus0082 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:44639a79b1]Zitat: Auch beim Hit betragen die Satzzeiten grob um die 30 Sek. sofern einem der Hauptaugenmerk auf Hypertrophie liegt! Damit wäre die Wirksamkeit von HD,SS und Thorus's HIT Variante widerlegt. [/quote:44639a79b1] :ratlos:

IP: Logged

Markus0082

Beiträge: 177
Aus: NRW
Registriert: 20.10.2001

08.09.2004 16:30     Profil von Markus0082   Markus0082 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:2b9a1de324]Zitat: Auch beim Hit betragen die Satzzeiten grob um die 30 Sek. sofern einem der Hauptaugenmerk auf Hypertrophie liegt! Damit wäre die Wirksamkeit von HD,SS und Thorus's HIT Variante widerlegt. [/quote:2b9a1de324] :ratlos:

IP: Logged

VasxX

Beiträge: 218
Aus: stuttgart
Registriert: 12.04.2004

08.09.2004 16:41     Profil von VasxX   VasxX eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Tag! Erstmal finde ich diese Diskussionsart echt großartig. Jeder kann sein training vorstellen, andere kritisieren, aber auch kritik einfahren, ohne dass hier das niveau sinkt. Echt klasse! @Baldur: Ich hab richtig respekt vor deinen leistungen! Ich war schon froh, dass ich heute im Nackendrücken mit je 20kg eine wdh mehr als letztes mal geschafft hatte und du drückst mit 20 kilo mehr und das noch 10 mal, richtig respekt! Cu

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

08.09.2004 16:41     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
"Ich oute mich.Ich gehöre zu denen,die den Eiweißmist nicht mitmachen.Der Sport muß sich meinem Leben unterordnen,nicht umgekehrt" Wer sagt, dass man sich dem Sport unterordnen muß? Dein Beitrag ist übrigens sinngemäß auch von Mentzer zu hören gewesen... Ich trainiere abends, wenn ich alle meine wichtigen Dinge des Tages bereits erledigt habe. Von daher stellt das auch kein Problem für mich dar. Und weiter habe ich erwähnt, dass es mir eben nunmal darum geht, das Beste aus mir herauszuholen. Und genau das mache ich! Wer nicht bereit dazu ist, soviel Zeit zu investieren oder weil sie ihm fehlt aufgrund seiner Familie und Jobsituation, der muß mit weniger Training auskommen. Solange ich die Zeit dazu habe, es so zu gestalten, werde ich es durchziehen. Notfalls gehe ich morgens um sechs Uhr trainieren, wenns mir mein Job nicht anders erlaubt. Das muß in der Tat jeder selbst wissen. @vasxx: Respekt brauchst Du vor meinen Leistungen nicht zu haben. Ist alles relativ. Ich trainiere ja auch schon ein paar Jahre (von denen ich viele, zu viele irgendwelchen dummen Trainings- Dogmen unterworfen habe - erst Yates, dann Mentzer, dann wieder Yates - und erst seit knapp zwei Jahren den (für mich produktiveren) Volumenansatz gewählt habe. "Gesinnungskollegen" (also Volumenverfechter) von mir, mit denen ich regelmäßig Erfahrungen austausche, bewegen da mittlerweile schon ganz andere Gewichte (auch bei sechs Tagen Training die Woche). Seltsam finde ich nur, dass es nicht eben mal 2, 3 Leute sind, sondern gleich 6, 7 Stück (auch Frauen sind darunter), die mit einem 4Tage-Trainingsregime bei sechs Tagen Training die Woche ebenfalls bemerkenserte Erfolge verzeichnen. Das "Geheimnis" besteht vielmehr in der richtigen ernährung. Und dahinter steh ich voll und ganz und kann es nur bestätigen!

IP: Logged

VasxX

Beiträge: 218
Aus: stuttgart
Registriert: 12.04.2004

08.09.2004 16:45     Profil von VasxX   VasxX eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Baldur, kannste nochmal genauer auf deinen ernährungsplan eingehn? Supplementierst du nur shakes, oder auch mineral/vitaminprodukte? Wie siehts mit glutamin etc. bei dir aus? Cu

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

08.09.2004 16:59     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Thema Ernährung. Falls Du es überlesen haben solltest, das Buch "Syndrom X oder ein Mammut auf den Teller" von Nikolai Worm sollte mal einen Denkanstoß liefern! Das investierte Geld lohnt sich auf jeden Fall! Meine Ernährung sieht folgendermaßen aus: Morgens und abends einen großen Shake (1 Liter Milch, sechs Löffel Proteinpulver 80%ig- entspricht pro Löffel 20 g Eiweiß, mit der Milch komme ich dann auf ca 140 g eiweiß pro Shake. Dazu kommen vier Löffel Weizenkleie wg der Ballaststoffe- ja, sie enthalten auch KH, aber nur wenige). Mittags bis nachmittags 2 Pfund Magerquark mit 3/4 l Milch und Erdbeeren, 4 Löffel Proteinpulver, enstpricht knapp 200 g eiweiß 100-150 g Erdnüsse zum Schälen, zwei Äpfel Training abends: entw die reste vom Quark als Vorspeise, wenn er schon leer ist, direkt das Rumpsteak (im Schnitt 500 g) mit Gemüse danach der Shake wie oben beschrieben Vitamine: Vitamin B-Komplex, Vitamin C, Zink, Lachsölkapseln, Vitamin E das wars. Fleisch brate ich prinzipiell im Rapsöl, zum Salat gibst auch immer Rapsöl. Zum Fisch Olivenöl. Ich bin immer satt und fühle mich wohl! Ach Du lieber Himmel, ich komme sogar noch auf über 500 g Eiweiß, wie ich eben sehe. Naja, dafür gibts auch ab und zu nur maln 300 g Rumpsteak, damit gleicht sichs wieder aus...

IP: Logged

Metalhead

Beiträge: 357
Aus: bielefeld
Registriert: 10.08.2002

08.09.2004 17:00     Profil von Metalhead   Metalhead eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Bezüglich Wissenschaftlichkeit. Beim Volumentraining fehlt der wissenschaftliche Beleg ebenso. Es ist eine Tatsache, dass man mit einer geringstmöglichen Anzahl an Sätzen anfangen sollte um dann systematisch durch schrittweises Hinzufügen von mehr Sätzen, zu einem optimalen Trainingspensum zu kommen. Das ist eine logischere, "wissenschaftlichere" Methode als 20-25 Sätze als Ausganspunkt zu nehmen [ich weiß, ich habe meine Mentzer Lektion gelernt] Und genau das hast Du, Baldur, ja auch gemacht. Ich weiß auch, dass man "zu wenig" machen kann. Bei mir war es soweit, dass ich nach dem tollen "Static Contraction" System trainiert habe, wo man das Gewicht nur in der oberen Position hält und habe in kurzer Zeit MuskelVolumen und Kraft verloren. Genauso klar ist aber auch, das Heavy Duty 1 eine sinnvolle, vernünftige Trainingsmethode ist und auch Heavy Duty 2 bei der von Dead/Lifter geposteten Variante von einem 3er Split 2x pro Woche oder einem 2er Split 1x pro Woche ist akzeptabel. Wenn ich mic´h bei einem Satz Kreuzheben signifikant steigere, reicht ein Satz auch aus. Mir hat Heavy Duty immer geholfen, andere Hobbies, Freunde, Freundin, Uni, usw. unter einen Hut zu bringen. Ich bin 1-2 mal pro Woch eim Studio und komme langsam aber sicher immer noch voran, wenn alte ich Fotos und Maße vergleiche. Und: wenn ich mit wenigen Sätzen voran komme und weniger Zeit im Studio verbringe und trotzdem bessre fortschritte mache als die meisten anderen ist das ein Zeichen für die Effektivität des Programms. Volumentraining indes, kommt für mich aufgrund der zeitlichen Belastung nicht in Frage außerdem fühlte ich mich nach wenigen Wochen Volumen ausgebrannt und übertrainiert. Mit ernährung kann ich die Regeneration vielleicht beschleunigen, aber kein Übertraining verhindern. Da nutzt auch Eiweissmast nichts...

IP: Logged

DEAD/LIFTER

Beiträge: 162
Aus: in mir
Registriert: 09.07.2004

08.09.2004 17:09     Profil von DEAD/LIFTER   DEAD/LIFTER eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Hallo Baldur! Deine Bilder sowie deine Kraftleistungen sind erste Sahne, keine Frage! Du verdienst (und bekommst natürlich) dazu meinen vollen Respekt. Doch, wie du schon ahnst, würde ich diesen Beitrag nicht schreiben, wenn ich nix zu meckern hätte. Denn der Aufwand, den du betreibst, um dies alles zu verwirklichen ist aus meiner Sicht einfach viel zu hoch. Nicht nur unwirtschaftlich, sondern auch ungesund. Dein Training beträgt im Duchschnit ungefähr 144 Sätze pro Woche (ich unterstelle einfach mal 6 Tage mal 6 Übungen mal 4 Sätze), meines nur 10 !!! Dabei trainiere ich Kniebeugen und Kreuzheben nur einmal alle zwei Wochen. Trotzdem kann ich die meisten deiner Kraftwerte (clean) überbieten! Der Rest ist Diät und veranlagungsbedingte Knochen- und Muskelform. Ich schreibe das nicht um zu prollen, ich möchte damit nur den HIT-Neulingen klar machen, dass der zeitliche Aufwand unnötig ist. Ich war bis jetzt immer schon der Meinung, dass es nicht richtig ist, sein ganzes Leben dem BB unterzuordnen. Das tue ich zugegebenermaßen trotzdem, aber 6 mal pro Woche? No Way! Allein meinen Gelenken und meinem Geldbeutel zuliebe niemals. Noch dazu kommt deine Ernährungsweise. Ich weiß, dass es keine limitierte Eiweißaufnahme gibt, aber was solls, dafür brauch ich diese Mengen nicht (wenn man nicht grad wie du Low Carb und Atkins durchzieht). Ich kenne auch die Begründung deiner Ernährungsweise durch das Urmensch - Argument. Doch sollte man bedenken, das deren Lebenserwartung nicht gerade hoch war! Dort wird aber auch nur die halbe Warheit herausgelassen. Viele Atkins -Freaks behaupten ja, der Mensch hätte sich bis jetzt nicht verändert, deshalb ist diese Ernährungsform das Nonplusultra. Doch dann wäre ja die Evolution stehengeblieben, wie kann das gehen, wenn wir im Durchschnitt jetzt alle 10 cm größer sind als noch vor 100 Jahren! Unsere Hirnmasse hat im gegensatz zum Urmensch auch einiges an Masse und Leistung dazugewonnwn. Ebenfalls ist es Quatsch, dass wir früher keine KH gefressen haben. Wo kommen dann die Mahlzähne im menschlichen Gebiss her, die ein Fleischfresser nicht besitzt? Selbst wenn wir uns über diesen Zeitraum nicht verändert hätten, warum sollte ein reiner Fleischfresser ein Allesfressergebiss besitzen. Wie sieht es denn mit der Aufnahme von Ballaststoffen und Vitaminen aus. Oder mit der Gefahr der Übersäuerung des Organismus? Mal von der Belastung des Verdauungsapparates bei den geringen Mahlzeiten aber gleichzeitig hochquantitativen Nahrungsmengen ganz zu schweigen! *** Mir wär das nix ***

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

08.09.2004 17:10     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:024383cdd5="Metalhead"]Bezüglich Wissenschaftlichkeit. Beim Volumentraining fehlt der wissenschaftliche Beleg ebenso. [b:024383cdd5]Diese Aussage ist falsch. Es existieren zahlreiche Artikel, in denen Studien die Überlegenheit von mehreren Sätzen gegenüber einem einzigen Satz belegen. Bei Interesse kann ich Dir die gerne zufaxen.[/b:024383cdd5]Wenn ich mic´h bei einem Satz Kreuzheben signifikant steigere, reicht ein Satz auch aus. [b:024383cdd5]Was passiert dann aber, wenn Du stattdessen drei oder fünf ausführst? Was sollen die zwei drei Sätze mehr denn verschlechtern?[/b:024383cdd5] Mir hat Heavy Duty immer geholfen, andere Hobbies, Freunde, Freundin, Uni, usw. unter einen Hut zu bringen. Ich bin 1-2 mal pro Woch eim Studio und komme langsam aber sicher immer noch voran, wenn alte ich Fotos und Maße vergleiche. Und: wenn ich mit wenigen Sätzen voran komme und weniger Zeit im Studio verbringe und trotzdem bessre fortschritte mache als die meisten anderen ist das ein Zeichen für die Effektivität des Programms. [b:024383cdd5]Da gebe ich Dir ja Recht. Erfahrungen sind die eine Seite, die richtigen Schlußfolgerungen daraus eine andere. Weißt Du sicher, dass Du mit mehr Sätzen nicht doch mehr erreichen kannst? Bei mir ist das definitiv der Fall![/b:024383cdd5]Volumentraining indes, kommt für mich aufgrund der zeitlichen Belastung nicht in Frage außerdem fühlte ich mich nach wenigen Wochen Volumen ausgebrannt und übertrainiert. Mit ernährung kann ich die Regeneration vielleicht beschleunigen, aber kein Übertraining verhindern. Da nutzt auch Eiweissmast nichts...[/quote:024383cdd5] [b:024383cdd5]Hängt auch davon ab, wieviel Alltagsstreß du zu bewältigen hast. dass das ein multikausales Bedingungsgefüge ist, ist natürlich nicht von der Hand zu weisen. Dazu gehört nunmal auch ausreichender Schlaf, die richtige Ernährung, um auch hartes Training verkraften zu können(ich halte mich nicht mit vielen leichten Sätzen auf, die Trainingszeit wird auf das dringendste beschränkt).[/b:024383cdd5] So, jetzt muß ich mal wieder was schaffen... ok, letzter Beitrag für heute: "Wie sieht es denn mit der Aufnahme von Ballaststoffen und Vitaminen aus. Oder mit der Gefahr der Übersäuerung des Organismus? Mal von der Belastung des Verdauungsapparates bei den geringen Mahlzeiten aber gleichzeitig hochquantitativen Nahrungsmengen ganz zu schweigen! " Ich ernähre mich NICHT nach Atkins. Ich verzehre Unmengen an Gemüse (Ballaststoffe, Vitamine), Obst (Ballaststoffe, Vitamine), Erdnüsse (Ballaststoffe, Vitamine). Übersäuerung des Org. existiert nicht. Der Säue-Basen-Haushalt wird streng geregelt zwischen einem PH wert von 7,36 und 7,44. Diese Art der Übersäuerung ist nicht nachgewiesen, von der Du sprichst! Belastung innerer Organe: Etwa die Nieren? Dazu kann Herr Prof. Böhler(Nephrologe), ehemals Freiburg, jetzt Mainzer Uniklinik nur sagen, dass keine wissenschaftl. Studie einen Zusammenhang zw. hoher Proteinzufuhr und Niereninsuffizienz herstellen konnte. Mahlzähne: Für Gemüse, Salat und auch einige Körnersorten. Das spengt jetzt leider meinen Zeitrahmen, auch wenns Spaß macht, mit Euch zu diskutieren. Bis später vielleicht...

IP: Logged

DEAD/LIFTER

Beiträge: 162
Aus: in mir
Registriert: 09.07.2004

08.09.2004 17:28     Profil von DEAD/LIFTER   DEAD/LIFTER eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Bei solch kleinen Mengen würden die sich evolutionsbedingt niemals herausentwickeln! 20 Mahlzähne? Wegen ein paar Körnern? Die Übersäuerung des Blutes kann nicht erfolgen, dass ist richtig, jedoch wird dazu das Gewebe als Puffer verwandt, denn irgendwo müssen die Säurespitzen hin und die Basen dafür ins Blut, wenn die Niere nicht hinterher kommt! Und bei einem Menschen, dessen Nierenfunktion gestört ist, befindet sich ja schließlich auch ein Überschuss im Körper, dass dort also nix eingelagert werden könne ist Käse. Es gibt auch Purine, die erzeugen Gicht und befinden sich vornehmlich in Eiweißhaltigen Nahrungsmitteln! Eine Übersäuerung ist doch auch durch das Laktat gegeben, über mehrere Tage, oder etwa nicht?

IP: Logged

skfink

Beiträge: 55
Aus: irgendwo im Nirgendwo
Registriert: 20.09.2003

08.09.2004 17:57     Profil von skfink   skfink eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
bezüglich des 20er Satzes der mich schon ziemlich fasziniert hat als ich gerade das erste mal was über diese Trainingsmethode gelesen habe. Da steht nur zum Kniebeugen und Kreuzheben diese Übung (bei mir würde ich es für die Front Kniebeuge anwenden zwecks Sprungkraft), aber ist es für diese Art Übungen reserviert oder ist das auch beim Bankdrücken etc eine sehr gute Übung mit enormen Fortschritten? Ist dieser 20er Satz jetzt eigentlich speziell für Kraft oder speziell für Volumen gut?

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

08.09.2004 18:14     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:966a704d67="DEAD/LIFTER"]Bei solch kleinen Mengen würden die sich evolutionsbedingt niemals herausentwickeln! 20 Mahlzähne? Wegen ein paar Körnern? Die Übersäuerung des Blutes kann nicht erfolgen, dass ist richtig, jedoch wird dazu das Gewebe als Puffer verwandt, denn irgendwo müssen die Säurespitzen hin und die Basen dafür ins Blut, wenn die Niere nicht hinterher kommt! Und bei einem Menschen, dessen Nierenfunktion gestört ist, befindet sich ja schließlich auch ein Überschuss im Körper, dass dort also nix eingelagert werden könne ist Käse. Es gibt auch Purine, die erzeugen Gicht und befinden sich vornehmlich in Eiweißhaltigen Nahrungsmitteln! Eine Übersäuerung ist doch auch durch das Laktat gegeben, über mehrere Tage, oder etwa nicht?[/quote:966a704d67] Eine Übersäuerung kann über die Abatmung von Co2 über die Lunge ausgeglichen werden, die Niere arbeitet auf diesem wege über die Bikarbonatausscheidung. Bei GESUNDEN stellt das kein Problem dar. Falls Du anderer Meinung bist, bitte ich Dich darum, Deine Behauptungen zu belegen. Die Höchstgrenze an Harnsäure wird von vielen Autoren in untersch Höhe angegeben, von daher kann da keine rede von Einigkeit sein. Man muß immer unterscheiden zwischen Büroarbeiten, keine Bewegung, schlechte Ernährung und jemanden, der Sport treibt (und daher auch eine entspr. Bewegung der Gelenke ausführt). Das Thema Gicht läßt sich damit nicht pauschal auf alle anwenden. Übrigens befinden sich die Purine nur im Fleisch, also Zellreste der Basen. Laktatazidose bleibt nicht über mehrere Tage, sondern wird über die Leber, Herzmuskel und im Skelettmuskel innerhalb kürzester Zeit abgebaut (Latenzzeit hab ich nicht im Kopf) Mahlzähne: Für was sollen sie dann da sein???? Wo gab es damals, vor 10 000 Jahren, vorher gab es die KH in dieser Konzentration nicht in unserer Ernährung, denn Kohlenhydrate im Überschuß????? Du willst mir nicht erzählen, der menschl. Organismus hätte sich innerh. von 10 000 Jahren an eine Kohlenhydratmast angepaßt. Das kann nicht Dein Ernst sein! Das Thema ist äußerst interessant Ich kann wirklich nur jedem empfehlen, in diesem Zusammenhang das von mir empfohlene Buch zu lesen. naja, und wer es nicht will, der läßt es eben. Das Thema sprengt hier das ganze Forum sonst. Bevor mich jemand als Klugscheißer bezeichnet, sollen sich andere dazu äußern. Ich muß fort...

IP: Logged

SirLiftalot

Beiträge: 3579
Aus: in da club
Registriert: 04.10.2000

08.09.2004 18:33     Profil von SirLiftalot   SirLiftalot eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
DINOSAUR TRAINING, wenn ich mich recht erinner. MVF reminisce some time... Wer hat nochmal Dinosaur Traing geschrieben?

IP: Logged

DEAD/LIFTER

Beiträge: 162
Aus: in mir
Registriert: 09.07.2004

08.09.2004 20:15     Profil von DEAD/LIFTER   DEAD/LIFTER eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Das mit der Ausscheidung der Säuren ist ja alles richtig, soweit hab ich das auch früher in Bio gelernt, jedoch kommt es doch immer auf die zugeführte Menge an oder nicht? Immerhin vertilgst du ja mal eben die 8 fache Menge an Eiweiß, die ich verdrücke! Die Dosis macht nun mal das Gift, und das dies gesund sei, kannst du genausowenig behaupten, wie ich, dass es ungesund sei!!! Deshalb bin ich skeptisch. Und wenn der Körper alles ausscheiden würde, warum bekommt man denn dann Gicht? Das Argument mit den Mahlzähnen hab ich eigentlich anders gemeint, wenn du noch einmal liest! [quote:aec9a4052a][b:aec9a4052a]Du willst mir nicht erzählen, der menschl. Organismus hätte sich innerh. von 10 000 Jahren an eine Kohlenhydratmast angepaßt. Das kann nicht Dein Ernst sein! [/b:aec9a4052a][/quote:aec9a4052a] Eben das ist ja [b:aec9a4052a]nicht[/b:aec9a4052a] mein Ernst! Das wäre aber der (falsche) Schluss derjenigen, welche behaupten unsere Vorfahren wären Low-Carb Freaks gewesen. Diese Mahlzähne (du erinnerst dich an Bio) gab es schon beim Urmenschen, der sehr wohl Kohlenhydrate und eigentlich Pflanzen aller Art verspeist hat, als auch Fleisch, dass er von der Jagt erbeutet hat! Wir stammen ja angeblich aus Afrika! Wenn du mal im Dschungel schaust, wie viele Pflanzen man dort essen kann wirst du staunen (von der Baumschale bis zu den Palmenherzen) ...

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

08.09.2004 21:36     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
"Diese Mahlzähne (du erinnerst dich an Bio) gab es schon beim Urmenschen, der sehr wohl Kohlenhydrate und eigentlich Pflanzen aller Art verspeist hat, als auch Fleisch, dass er von der Jagt erbeutet hat! Wir stammen ja angeblich aus Afrika! Wenn du mal im Dschungel schaust, wie viele Pflanzen man dort essen kann wirst du staunen (von der Baumschale bis zu den Palmenherzen) ... " In welchen Nahrungsmitteln steckten denn beim Urmenschen die Kohlenhydrate im Überfluß drin? Das würde mich mal interessieren! IM OBST! Ganz Recht. Und wo sonst noch? Im Honig. Ok, und wo dann? Kohlenhydrate waren Mangelware! Denk mal an Winter! So läßt sich nämlich auch die Insulinresistenz erklären, die der Körper rein physiologisch als "Sparmechanismus" nutzt, um das wertvolle Gut Zucker für das Gehirn zu nutzen und zu verhindern, dass die Musklezellen das alles klauen. Pflanzen! AHA. Die werden ja zerkaut und zermahlen! Das hab ich doch geschrieben vorhin! Gemüse und Salat (also Pflanzen). "Deshalb bin ich skeptisch. Und wenn der Körper alles ausscheiden würde, warum bekommt man denn dann Gicht? " Du gehst davon aus, dass ich 2 kg Fleisch am Tag verzehre, das mache ich ja nicht. Ich esse 500-700 g mageres französisches Rindfleisch. Von daher komme ich nicht in die Verlegenheit zu viel Purine zuzuführen. Hinzu kommt, dass eine ordentliche Wasserzufuhr jeden Tag eingehalten werden muß, um genau diesen gichtauslösenden Harnsäuespiegel niedrig zu halten! Und das mache ich! Dass ich zuviel eiweiß esse, liegt wohl eher an der Betrachtunsgweise. DU ißt zu wenig, weil Du Dich an DGE hälst! Und das ist kein haltloses Argument! Die Empfehlung von 0,8 g Eiweiß/kg KG stammt daher, dass man die Ernährungssituation in Afrika dadurch besser bewältigen kann, wenn die Empfehlungen niedriger liegen. Glaubst Du nicht? dann sollest Du Dir mal Vorlesungen in der Mainzer Mediziner-Uni zu dem Thema anhören. Es geht aber noch weiter. Diese Empfehlung beruhte auch auf der Annahme, man könnte (Betonung:könnte) mit mehr Eiweiß die Nieren schädigen, da man- und jetzt wirds interessant- bei niereninsuffizienten Patienten eine solche Empfehlung aussprechen müsse, um deren Nieren zu schonen. Im Umkehrschluß hieß es dann, das müsse man auch bei Gesunden (DAS IST KEIN WITZ!). Man weiß, dass sich die Nieren bei Fleischessern VERGRÖßERN , um ca 10-20 %(es gibt dazu Studienmaterial) infolge einer FUNKTIONSVERBESSERUNG. Ich weiß, das alles klingt unglaublich. Aber tu Dir den Gefallen und mach Dir ein eigenes Bild der Situation und lies Nikolai Worms Buch "Syndrom X.."! Hinzu kommt noch meine Überraschung, dass ich feststellen muß angeblich behauptet zu haben, der Urmensch habe keine KH verzehrt. So habe ich das nicht geäußert! Die Kohlenhydrate, wie wir sie zuführen über Nudeln, reis, Schokolade, Kartoffeln, die gab es ja nicht in der Menge bzw. überhaupt nicht. Man weiß bspw. dass Eskimos, die in Kontakt mit der westl. Ernährung kamen, fast 40% Diabetes mellitus Typ II bekamen. ZUFALL???? Nein, sicher nicht. Getreide hat nicht die notwendigen Nährstoffe zur Verstoffwechslung der KH. Es entsteht ein Mangel an Vitaminen. Der Körper holt sie sich aus den Reserven. Zuwenig Bewegung, zuviele KH und vorallem auch FALSCHES FETT führen bei Nähsrtoffüberfluß früher oder später zum metabolischen Syndrom(und daran sind die KH Schuld). Dieses Thema hier witer zu erörten, habe ich aber jetzt keine Lust mehr, da das alles wunderbar nachzulesen ist und mir jetzt die Finger brennen...

IP: Logged

wildsau

Beiträge: 1075
Aus: von draus vom Walde komm ich her
Registriert: 24.07.2003

08.09.2004 22:11     Profil von wildsau   wildsau eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@baldur, es freut mich aufrichtig, daß bei Dir Sachen funktionieren, die bei mir nicht funktionieren. Was Du mit Deiner Art Training und mit Deiner Ernährung erreicht hast, ist durchaus vergleichbar mit den Ergebnissen von Eike und Thorus. Nur Thorus z.B. trainiert nicht mehr als 2x30 Minuten pro Woche. Insofern finde ich Deinen Zeitaufwand äußerst unwirtschaftlich und in höchstem Maße verschwenderisch. Aber es ist Deine (Lebens-) Zeit... Zurück zu den Dingen die z. B. bei mir nicht funktionieren... 1. Volumentraining Die hohen Gesamtwiederholungszahlen schreddern meine Gelenke endgültig. Ich habe im Frühjahr ein wenig mit zykos cluster-HST experimentiert. Einfacher TP, so wie vorgegeben - ein Druckübung, eine Zugübung, eine für die Beine, fertig. Mache ich sonst allerdings auch nicht anders. Mehr gibt es bei mir nie, dafür wesentlich weniger Gesamtwiederholungen. Nach 3 Wochen hab ich die Segel gestrichen, sonst hätte ich mich nach einem Titanimplantat für meine Ellbogen und Schulterngelenke umsehen müssen. Und es lag nicht an der explosiven Übungsausführung, ich trainiere mein HD sonst auch as fucking fast as possible. Meine Gelenke hab ich mir übrigens schon vor über 20 Jahren versaut - mit zu hohem Volumen... 2. Steinzeiternährung Ich kenne die Theorie dahinter, und ich finde sie durchaus schlüßig. Nur, es funzt nicht, zumindest bei mir. Ich bin schon ein paar mal runter mit den KH. Ich wurde extrem zittrig, mir wurde kotzübel, mir wurde schwindelig, mir wurde schwarz vor Augen. Ich dachte schon es geht übern Jordan dahin. Nun, Abhilfe schafften 200 Gramm Schokolade, eine Tüte Gummibärchen, runtergespült mit 2 Litern Coke. Danach gings mir wieder besser... Ich weiß, daß Zucker nicht gerade gesund ist. Aber ich brauch meine 200 Gramm Schoki und meine Tüte Gummibären - täglich und mindesten - sonst werd ich krank. Dazu noch 1-2 Stück Käsekuchen oder Sahnetorte. Ohne Pasta läuft garnix. Und als Franke bin ich von Geburt an zu Kartoffelklößen verdammt, das scheint ein fränkischer Gendefekt zu sein. Ich esse oft und gerne mindestens 500 Gramm Quark am Tag, dazu 2-3 Liter Milch, aufgepeppt mit reichlich Sojamehl. Schweinebraten mit Klößen? Immer rein damit. Toten Fisch mindestens 3x die Woche. Eier zwischen 3 und 6 am Tag, es waren aber auch schon 10. An Proteinen (ich verweigere allerdings industrielle Proteinpulver) mangelt es mir nicht. Ich kam auch schon auf über 5 Gramm Proteine pro KG Körpergewicht und Tag... Nur, was ich dann feststelle, sind typische Übersäuerungsanzeichen. Unter anderem einen sehr seltsamen Geschmack im Mund, es juckt auch dann und wann am ganzen Körper. Der Körpergeruch verändert sich, ich konnte mich selbst nicht mehr riechen - ekelhaft. Wie ich da für andere roch mag ich mir nicht ausmalen. Allerdings wurde mir von einer SEHR GUTEN Freundin auch schon gesagt, daß ich rieche wie ein Raubtierkäfig. Und, daß ich aus dem Maul stinke, wie eine Kuh aus dem A.rsch. Nein, ich putze mir meine Zähne regelmäßig. Der Gestank kam mit der Atemluft aus der Lunge. Und in die Lunge kam der garstige Geruch übers Blut... Naja, ich hab die Eiweißzufuhr wieder runtergefahren und die Kohlehydrate hoch. Seitdem klappts auch wieder mit der Nachbarin... Ich schieb mir jetzt meine 2te Tafel Schoki rein, sonst kann ich unmöglich schlafen. Und Dir, natürlich auch allen anderen, wünsch ich eine gute Nacht. Freut euch des Lebens und über die Tatsache, daß Volumentraining bei Euch funktioniert. Und denkt mal drüber nach, was man mit der wertvollen Zeit noch so alles anstellen kann...

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

08.09.2004 22:22     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
So sachlich hättest Du nun auch wieder nicht argumentieren müssen! Gratuliere... Ich will niemanden BELEHREN noch UMSTIMMEN. Ich will nichts weiter als meine Erfahrungen mitteilen bzw. das bestätigen, was viele andere auch zum Erfolg geführt hat. Etwas unkonventionell aber es funktionert. Wers nicht glaubt, solls lassen. Ich bin in einem HIT-Forum, da habe ich nichts Anderes erwartet. @Deadlifter: Mal was Anderes, Du kommst nicht zufällig aus dem Raum Ffm oder Wiesbaden, oder????

IP: Logged

Mark Oh

Beiträge: 512
Aus: Braunschweig
Registriert: 01.02.2004

08.09.2004 22:34     Profil von Mark Oh   Mark Oh eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
...Und allen eine gute Nacht!!! (Plane gerade ein Doppel-Split-Programm 7mal die Wochemit 40 Sätzen pro Tag...??!!??!! :schreck: ) MfG

IP: Logged

Grammostola

Beiträge: 773
Aus: Heidelberg
Registriert: 02.02.2004

08.09.2004 22:36     Profil von Grammostola   Grammostola eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Da kann ich eigtl. nur wieder sagen: Was funktioniert und Spass macht ist richtig. Wenn ich mir Baldur anschaue hat er das richtige für sich gemacht. Was bei ihm funktioniert hat hat bei mir leider nicht so gut funktioniert. Aber, wäre es nicht langweilig wenn bei allen alles gleich gut/schlecht funktionieren würde ;)? So long, Grammo

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

08.09.2004 22:53     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
"2. Steinzeiternährung Ich kenne die Theorie dahinter, und ich finde sie durchaus schlüßig. Nur, es funzt nicht, zumindest bei mir. Ich bin schon ein paar mal runter mit den KH" Anscheinend gab es hier ein kleines Kommunikationsproblem. Nur weil ich schreibe, dass ich sonst keine KH verzehre (über Nudeln, Reis, Kart.), heißt das nicht, dass ich überhaupt keine esse. ICH ESSE OBST SOVIEL WIE ICH WILL! Nix mit LOW-CARB! Das war während meiner DIÄT! Ich bin wieder in der Massephase Ich esse also KOHLENHYDRATE. Ich habe in keinem einzigen Satz erwähnt, ich würde mich nach Atkins ernähren. Das ist keine Steinzeitdiät, das ist Schrott! Ungesunder noch dazu. So, wer jetzt moch mehr dumme Bemerkungen machen will, kann das gerne tun. Anscheinend ist einigen nicht bewußt, was konstruktive Kritik bedeutet. Beschreibend und NICHT BEWERTEND. Entweder halten wir es so, denn bisher hat es Spaß gemacht, oder wir lassen es in Zukunft generell, Diskussionen zu führen. Ich bin nicht neu hier, im eigentlichen Sinne. Was ich mit meiner Zeit sonst machen könnte? Woher willst Du wissen, dwas ich den ganzen Tag Produktives am PC veranstalte? Solche Kommentare sind wohl eher voll daneben. Wie willst Du für etwas einstehen, wenn Du es nicht vorher ausprobiert hast? ICH habe HIT ausprobiert und für wirkungslos befunden. Volumen funktioniert (nicht nur bei mir). Da ich als Trainier arbeite, kann ich somit auch Aussagen über Trainingsmethoden und Ernährung treffen. Ich zeieh dabei nicht nur meine eigenen Erfahrungen zurate, sondern die Erkenntnisse anderer, die sich in diesem Metier auskennen (Sportwissenschaft). Also für einen, der nicht weiß, wie er seine Zeit anders verbingen kann,laß ich mich nicht bezeichnen. Das war vorerst mein letzter Beitrag im HIT-Forum zum Thema Training.

IP: Logged

docpaulpur

Beiträge: 116
Aus: Bukarest
Registriert: 04.06.2004

08.09.2004 23:05     Profil von docpaulpur   docpaulpur eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Baldur, wieviel trinkst du so pro Tag?

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

08.09.2004 23:09     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Hier ist wohl was gewaltig schiefgelaufen. :ratlos: Naja. Ich trinke 6-7 l Wasser am Tag.

IP: Logged

skybreather

Beiträge: 52
Aus: Karlsruhe
Registriert: 13.09.2003

09.09.2004 13:25     Profil von skybreather   skybreather eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Hallo Baldur! ich finde deine Ernährungsweise in Kombination mit dem vielen Training sehr interessant. Habe auch vor mind 15 kg Körperfett loszuwerden. Meine Fragen: - Denkst du mit der von dir Beschriebenen Ernährung kann ich Körperfett abbauen und meine Muskelmasse noch erhöhen? ( meine Proteinzufuhr betrug vorher nur 2 g /kg Körpergewicht) - Ich habe mich schon einmal kohlenhydratarm ernährt um Fett loszuwerden, hatte aber kaum Energie im Training und meine Trainingsgewichte konnte ich auch kaum halten...Denkst du es lag daran dass ich noch zuwenig Eiweiss zu mir nahm oder doch an den wenigen Kohlenhydraten? bzw. fehlte dir keine Kraft und Energie für deine Trainingseinheiten in der Diät?? - Hattest du bei deiner Diät auch Refeed-Tage? Also mit vielen stärkehaltigen Kohlenyhydraten oder gabs das nicht? Ich würde mich sehr über Antworten freuen, da dein Trainings/Ernährungsanstaz für mich etwas gänzlich neues darstellt und vielleicht auch endlich das richtige für mich ist...

IP: Logged

Markus0082

Beiträge: 177
Aus: NRW
Registriert: 20.10.2001

09.09.2004 14:32     Profil von Markus0082   Markus0082 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:5fb101b0ef]Nur, was ich dann feststelle, sind typische Übersäuerungsanzeichen. Unter anderem einen sehr seltsamen Geschmack im Mund, es juckt auch dann und wann am ganzen Körper. Der Körpergeruch verändert sich, ich konnte mich selbst nicht mehr riechen - ekelhaft. Wie ich da für andere roch mag ich mir nicht ausmalen. Allerdings wurde mir von einer SEHR GUTEN Freundin auch schon gesagt, daß ich rieche wie ein Raubtierkäfig. Und, daß ich aus dem Maul stinke, wie eine Kuh aus dem A.rsch. Nein, ich putze mir meine Zähne regelmäßig. Der Gestank kam mit der Atemluft aus der Lunge. Und in die Lunge kam der garstige Geruch übers Blut... [/quote:5fb101b0ef] Sehr interessant wildsau! einiges habe ich bei mir auch feststellen können... nur ich hab dann jedesmal wie eine Kuh aus dem A.rsch gestunken als ich einen Proteinshake zu mir nahm... [quote:5fb101b0ef]Der Gestank kam mit der Atemluft aus der Lunge. Und in die Lunge kam der garstige Geruch übers Blut... [/quote:5fb101b0ef] Meinst du der Mundgeruch hängt/hing wirklich mit einer Übersäuerung zusammen ??? *interessiert guck*

IP: Logged

DEAD/LIFTER

Beiträge: 162
Aus: in mir
Registriert: 09.07.2004

09.09.2004 17:15     Profil von DEAD/LIFTER   DEAD/LIFTER eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Baldur Nee, komme aus Thüringen. Noch mal zum Thema: [quote:20fe18fc9b]In welchen Nahrungsmitteln steckten denn beim Urmenschen die Kohlenhydrate im Überfluß drin? Das würde mich mal interessieren! IM OBST! Ganz Recht. Und wo sonst noch? Im Honig. Ok, und wo dann? Kohlenhydrate waren Mangelware! Denk mal an Winter! So läßt sich nämlich auch die Insulinresistenz erklären, die der Körper rein physiologisch als "Sparmechanismus" nutzt, um das wertvolle Gut Zucker für das Gehirn zu nutzen und zu verhindern, dass die Musklezellen das alles klauen. Pflanzen! AHA. Die werden ja zerkaut und zermahlen! Das hab ich doch geschrieben vorhin! Gemüse und Salat (also Pflanzen). [/quote:20fe18fc9b] Die [b:20fe18fc9b]Mehrheit[/b:20fe18fc9b] der Pflanzen besteht nunmal abgesehen vom Wasser aus überwiegend Kohlenhydraten (Außnahme z.B. Soja) und sogut wie keinem Fett. Warum sollte das Beim Salat anders sein? Auf die Menge kommt es an. Und wenn der Urmensch kein Getreide zur Verfügung hatte, warum sollte er dan Salat angebaut haben? ;) [quote:20fe18fc9b]DU ißt zu wenig, weil Du Dich an DGE hälst! Und das ist kein haltloses Argument! Die Empfehlung von 0,8 g Eiweiß/kg KG stammt daher, dass man die Ernährungssituation in Afrika dadurch besser bewältigen kann, wenn die Empfehlungen niedriger liegen. Glaubst Du nicht? dann sollest Du Dir mal Vorlesungen in der Mainzer Mediziner-Uni zu dem Thema anhören. Es geht aber noch weiter. Diese Empfehlung beruhte auch auf der Annahme, man könnte (Betonung:könnte) mit mehr Eiweiß die Nieren schädigen, da man- und jetzt wirds interessant- bei niereninsuffizienten Patienten eine solche Empfehlung aussprechen müsse, um deren Nieren zu schonen. Im Umkehrschluß hieß es dann, das müsse man auch bei Gesunden (DAS IST KEIN WITZ!). Man weiß, dass sich die Nieren bei Fleischessern VERGRÖßERN , um ca 10-20 %(es gibt dazu Studienmaterial) infolge einer FUNKTIONSVERBESSERUNG. Ich weiß, das alles klingt unglaublich. Aber tu Dir den Gefallen und mach Dir ein eigenes Bild der Situation und lies Nikolai Worms Buch "Syndrom X.."![/quote:20fe18fc9b] Also ich würde an deiner Stelle nicht alles von einem Buch abhängig machen, nur weil es dich fasziniert! Es gibt derweil viele Bücher, mit ganz und gar gegensätzlichen " Wahrheiten" !!! Das "Argument" mit Afrika ist ja wohl eine an den Haaren herbeigrzogene Verschwörungstheorie vom feinsten! Ich hatte neulich mal ne Sendung gesehen, wo ein Neger in der Wüste mit selbstgebauten Hanteln trainiert hat, bei dem gabs nur einmal im Monat ne geschlachtete Ziege, sonst hat der immer ne Art Fladenbrot gefressen! Der sah jetzt nicht aus wie Yates, aber doch war er erstaunlicherweise recht muskulös! Ich finde deshalb auch, das die Angabe der DGE falsch ist, denn sie ist eindeutig zu hoch! Denn sie berücksichtigt nach eigenen Angaben eine Sicherheitsreserve von 100% !!! Ich kann mich nicht auf einen Pauschalwert berufen, aber ich wachse auch ohne diese großen Eiweißmengen! Schon lange! Wie ist das denn zu erklären, wenn eine große Eiweißzufuhr angeblich so BB - Notwendig ist? Es würde mich ja sonst nicht geben und ich bin bestimmt kein Wunder der Natur, n Durchschnitts - Normalo eben ... Jetzt mal speziell zum Thema -> Kohlenhydrate sind an allem schuld! Mein Opa ist seit dem 17. Lebensjahr Vegetarier und ist stolze 91 Jahre alt. Er hat alle anderen seiner Generation, einschließlich seiner Frau überlebt!!! Der isst zwar auch mal Eier oder trinkt Milch, aber überwiegend mampft der Haferflocken, Müsli, Joghurt, Kaba, Süßigkeiten, Kekse und Obst! Ich kenne keinen, der mehr widerliche Süßigkeiten frisst als meinen Opi! Und trotzdem nicht tot zu kriegen. Diabetiker ist er auch nicht! Die Süßigkeiten sind schlecht, das ist klar, aber ich will nur mal insgesamt darstellen, das eine KH - Überwiegende Ernährungsweise keinesfalls die Lebenserwartung mindert, wenn man nicht grad durch die Kalorien verfettet. Wie lang schläfst du eigentlich pro Nacht? Rein Interessehalber.

IP: Logged

docpaulpur

Beiträge: 116
Aus: Bukarest
Registriert: 04.06.2004

09.09.2004 18:26     Profil von docpaulpur   docpaulpur eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Mein Vater ist auch 80 alt..er raucht seit er 17 ist, 3 Schachteln am Tag, hat früher gern was getrunken und isst jeden Tag mindestens 4 Scheiben Aufschnitt - ja und?

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

09.09.2004 22:09     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Pflanzen (Salat) enthalten meines Wissens nach vorrangig unverdauliche Cellulose und kaum KH. Die Ernährungsweise, die ich befolge, nennt sich LOGI-Methode und stammt von Prof. Dr. David Ludwig, Endokrinologe an der Harvard Universitätsklinik in Boston (und ist kein selbstausgedachtes Hirngespinst). Die LOGI-Methode ist anerkannt und führt zu bemerkenswerten Blubildveränderungen, im positiven Sinne. Im Eigenversuch mit dieser Ernährungsweise ist es meinem Trainingspartner gelungen, seinen HDL-Wert über den des LDL zu verändern (HDL 69/ LDL 65). Das von mir genannte Buch beruht komplett auf wissenschaftl Studien und keinen VERMUTUNGEN. Die positiven physischen Veränderungen sind im zweiten Praxisband nochmals von Internisten und Ärzten anderer Fachrichtung bestätigt worden. Da hier Konventionen und Wissenschaft nicht ernstgenommen werden (ich vergaß, ein HIT-Forum), erspare ich mir sämtliche Ausführungen zu Deinen Fragen, da ich als "Verschwörer" weder Zeit noch Lust habe, meine wertvolle Zeit, die ich mit sinnlosem Training fülle, zu verschwenden. Deine (weder nachgewiesene noch stattfindende) Übersäuerung, die nur dem Fleisch angedichtet wird, findet aber auch bei dem Konsum folg Nahrungsmittel statt: Brauner Reis, Haferflocken, Spaghetti, Hartkäse. Sämtliche Macro- und Microangiopathien sind den KH zuzuschreiben (KHK-koronare Herzkrankheit, Schlaganfall etc). Natürlcih glaubst Dus nicht, es ist aber alles nachgewiesen, wissenschaftlich. Wir reden immer noch von Leuten, die einen KALORIENÜBERSCHUß BEFOLGEN. Bei Leuten, die diese Kalorien wieder verbrennen, sieht das ganz anders aus. Kräuter und Pflanzen wachsen im Wald, genauso wie Beeren und Nüsse. Die muß man nicht anbauen. Dass man niemals von Einzelfällen auf eine Gesamtpopulation schließen kann, sollte doch klar sein. Ich habe geschrieben, dass bei einem KALORIENÜBERSCHuß und keiner Bewegung es zu Stoffwechselentgleisungen kommen kann. Kalorienüberschuß impliziert auch automatisch, ich führe MEHR zu als ich VERBRENNE. (Ich esse übrigens KH im Überfluß) Die Zahl der Diabetiker steigt kontinuierlich an und verschont auch Kinder nicht. Sollte es Personen geben, die tatsächlich Interesse an meinen Erfahrungen haben, können sie mich gerne kontaktieren. Ich erspare Euch weitere Beiträge und verschone Euch mit meinen "Verschwörungstheorien". Ich habe mir mein Rumpsteak schmecken lassen. Viel Spaß an Euren Bergen Nudeln, Reis und Schokolade mit ihren "essentiellen" Kohlenhydraten und dem wenigen aber effektiven und zeitsparenden Training. Nächstes Jahr gibts neue Fotos! ICH werde besser, und das ist die Hauptsache! Was andere machen, ist deren Angelegenheit. Mehr als aufzeigen, dass es sehrwohl auch anders geht, wollte ich gar nicht. Wens nicht interessiert, der läßts... In dem Zusammenhang: @Deadlifter Bei 2 Tagen Training die Woche kannst Du Dir eine hohe Proteinzufuhr schenken. Das bißchen, was Du da an Muskelgewebe zerstörst mit einem einzigen Satz, kann der Körper offenbar problemlos kompensieren.

IP: Logged

Squats rule

Beiträge: 24
Aus: Jegenstorf (CH)
Registriert: 18.03.2002

10.09.2004 13:10     Profil von Squats rule   Squats rule eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Ich habe jetzt nicht den ganzen Thread nochmals durchgelesen - sorry also, wenn die [b:bb46e2461b]Trainingsfrequenz [/b:bb46e2461b]schon mal zur Sprache kam. Aber m.E. ist die Satzzahl nur beschränkt aussagekräftig, mind. gleich wichtig ist auch, ob ich für eine Muskelpartie 1 Versagenssatz [b:bb46e2461b]täglich [/b:bb46e2461b]oder alle[b:bb46e2461b] 2 Wochen etc.[/b:bb46e2461b] ausführe. Je häufiger man trainiert, desto weniger Sätze braucht man, das tönt simpel, ist aber für mich eine wichtige Erkenntnis gewesen. Getreu dem Grundsatz "Dichte (also Trainingsfrequenz) vor Volumen"... Ich achte auf die Fasernzusammensetzung meiner Muskelgruppen, mache 3 Mal in 2 Wochen ein Ganzkörpertraining (also alle 5/5/4 Tage - eine Studie belegt, dass nach [b:bb46e2461b]5 Tagen [/b:bb46e2461b]alle Muskelschäden repariert sind, egal wie hart das Training war), und gebe dabei jedem Muskel entsprechend seinem Fasernbild mind. 1, max. 3 Versagenssätze. Es wirkt!

IP: Logged

zausel

Beiträge: 184
Aus: staßfurt
Registriert: 18.10.2003

10.09.2004 14:25     Profil von zausel   zausel eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Na das ist ja n Ding.Ich trainiere so ähnlich. Habe mir 2 verschiedene 2er Splits gebastelt und gehe Mo,Mi,Fr trainieren.Jeder Muskel wird also alle 4 oder 5 Tage trainiert. Da meine Regeneration ziemlich mies ist,mache ich meist 1-3 Aufwärmsätze und nur 1 Versagenssatz,10-15s Pause und nochmal ran ans Eisen für 2-3WH. Gruß-Zausel Welche Studie war denn das mit den 5 Tagen Zellreparatur?

IP: Logged

Squats rule

Beiträge: 24
Aus: Jegenstorf (CH)
Registriert: 18.03.2002

10.09.2004 16:07     Profil von Squats rule   Squats rule eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@zausel Tja, welche Studie... Ich weiss leider nur noch, dass ich mal über entsprechende Ergebnisse gelesen habe - aber Details kann ich leider nicht mehr liefern. Aber meine Erfahrung bestätigt dies eigentlich auch - wie siehts denn mit deinen Ergebnissen aus?

IP: Logged

DEAD/LIFTER

Beiträge: 162
Aus: in mir
Registriert: 09.07.2004

10.09.2004 16:47     Profil von DEAD/LIFTER   DEAD/LIFTER eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Baldur Dass man mit 2 mal HIT pro Woche kaum Eiweiß benötigt, wollte ich doch bloß hören! Aber auch das ist nur eine Behauptung! Das würde ja bedeuten, dass die 6 mal pro Woche Volumer nur beschäftigt sind ihre permanent zerstörten Muskelfibrillen zu reparieren. Das widerum würde HIT bestätigen, danke! Fakt ist, ich habe jkeine Ahnung wieviel Eiweiß der Körper benötigt. Fakt ist auch, dass es bis jetzt kein Mensch auf der Welt weiß! Und Fakt ist ebenso, dass, obwohl ich es nicht weiß, die von mir zugeführte Menge an Eiweiß ausreicht, um Muskelmasse aufzubauen. Und ich kenne auch (volumer, Naturals und Stoffer) die kein Eiweiß konsumieren. Und dabei gibts Spargel und Masseklötze. Alles nur Vermutungen ... bla bla ... Ob einer von Harvard kommt macht ihn nicht zum Einstein! Und der war auch nicht perfekt. Trotzdem werd ich mir das Buch holen. Lesen schadet nie! Dass essbare Pflanzenteile überwiegend unverdaubare Zelluklose enthalten ist Unsinn. Ich wette du hast auch schon mal eine Banane, einen Apfel, eine Kokosnuss, eine Ananas, Rhabarber, eine Rübe, eine Melone, eine Kirsche usw. gegessen !!! Alles nur Zellulose? Meinst du früher hat es soetwas nicht gegeben? [quote:36cbf880a5]Wir reden immer noch von Leuten, die einen KALORIENÜBERSCHUß BEFOLGEN. Bei Leuten, die diese Kalorien wieder verbrennen, sieht das ganz anders aus.[/quote:36cbf880a5] Das war mir nicht bewusst! Aber auch dann ist es Quatsch. Denn ob ein Fettleibiger sein Übergewicht mit Kohlenhydraten oder mit Fetten aufbaut ist den Herzkrankheiten und Schlaganfällen, sowie den Gelenkproblemen s.c.h.e.i.ß.e.g.a.l ... Ein BB'ler muss ja übrigens auch mehr Kalorien zu sich nehemen, als er verbraucht, zumindest über einen gewissen Zeitraum. Obwohl ich dabei überwiegend Kohlenhydrate verspeise, hab ich einwandfreie Blutwerte. Versteh mich nicht falsch! Ich sage nicht, das du Unrecht hast, ich sage auch nicht, das ich weiß was optimal ist. Ich bin nur ein Skeptiker und hab schon zu viel gegensätzliches gesehen, was trotzdem funzt. Deshalb lege ich mich nur fest bei Dingen, die ich selber getestet habe. (HIT und Volumen z.B.) Viele Sache klingen aber schon im Vorfeld nicht plausibel. :ratlos: Und was bitte haben Ernährungsfragen wie diese mit HIt und Volumen zutun ?

IP: Logged

Metalhead

Beiträge: 357
Aus: bielefeld
Registriert: 10.08.2002

10.09.2004 18:04     Profil von Metalhead   Metalhead eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Fakt ist, dass man ohne trial und error nicht auskommt. Selbst wenn ich mit HIT oder Volumen starte, fange ich mit einem gewissen Volumen an, dass den eigenen Bedürfnissen angepasst werden muss. Immer weiter das Volumen zu reduzieren führt irgendwann in eine Sackgasse: Bei mir ging das soweit, dass ich einmnal pro Woche "Static Contraction" veranstaltete, d.h. lefiglich ein schweres Gewicht in die Kontraktionsphase hieven (lassen) und dort dann 20-30s halten. Dabei meistens auch noch Iso-übungen. Keine vollständigen Bewegungen. > Ich habe noch nie so schnell Kraft und Masse abgebaut. In dieser Zeit hätte ich komplett pausieren können und es wäre nicht schlimmer gekommen. Auch bedeutet eine extremes Weiterspinnen von Heavy Duty ja ich mache irgendwann nur noch einmal einen Satz alle paar Wochen und wachse dabei immer noch. Damit will ich sagen, man kann durchaus [b:2719e0d1c8]untertrainieren[/b:2719e0d1c8], wenn das Verhältnis Intensität nicht dementsprechend hoch ist. Aber viel [b:2719e0d1c8] und [/b:2719e0d1c8] hart trainieren halte ich für ein Ding der Unmöglichkeit. Und das aus mehreren Gründen: Wenn ich wirklich bis zum Muskelversagen trainiere, mit Intensitätstechniken und meine Kraft bei den schweren Powerübungen wie Kniebeugen und Kreuzheben erhöhe, ist Erholung und Überkompensation von extremer Wichtigkeit. Und es ist nicht schlüssig, dass Proteinzufuhr alleine die katabolen Prozesse des Trainings ausgleichen kann. Das heißt dann ja, es gibt kein Übertraining, nur schlechte Ernährung. Dem ist aber definitiv nicht so. Wenn ich Kreuzheben oder Beugen gemacht habe, 1-2 schwere Sätze bin ich am nächsten Tag gereizt, kaputt, habe Muskelkater, etc. Welchen Sinn machte es nun, gleich am nächsten Tag schon wieder ins Studio zu rennen um schweres Bankdrücken zu absolvieren? Und am darauffolgenden Tag dann andere schwere Übungen, so wie es ein 3-6Tage Training ein bis zwei Tage Pause-Split vorsieht. Ich versteh nicht wie das funktioniert. Schweres Training geht auf das ganze System, woher soll ich dann mehrere Tage hintereinander die Energie für ein Trainig nehmen? Ohne meine Gelenke, mein ZNS, etc. zu überlasten? Und dann noch 10 und mehr Versagenssätze pro Körperteil ausführen? Das bringt mir mit Sicherheit nichts, dazu kenne ich meinen Körper mitlerweile gut genug. Und wenn ich einen Versagenssatz ausgeführt habe, habe ich im zweiten schon einen deutlichen Kraftverlust. Beim 10 kann ich dann mit einem Besenstil trainieren, aber welchen Sinn sollte das machen? Und wenn ich 10 Sätze machte und keinen Forschritt mehr erzielte, was mache ich dann? 15 Sätze, 8 Sätze? Womit fange ich an? @ Baldur: Bemerkenswert finde ich, dass Übertraining für Dich offenbar kein Thema ist... Ich sehe das simpel. Wenn ich mit wenigen schweren Sätzen meine Kraft in den Grundübungen steigern kann, habe ich gemacht, was gemacht werden muss und gehe nach Hause. Erst wenn ich mich wirklich erholt fühle (allgemein und muskelspezifisch) gehe ich wieder trainieren. Ob ich dann ein oder zwei Versagenssätze pro Übung ausführe oder ein oder zweimal pro Woche trainiere halte ich für nicht so wichtig. Auch mache ich mir keinen Kopf ob alle meine Mahlzeiten bodybuildingkonform sind (ich halte die Ernährung aber in einem gewissen Rahmen) Hauptsache ich fühle mich gut und die Kraft geht insgesamt nach oben. So mache ich mich nicht zum Sklaven vom Bodybuilding, sondern ordne den Sport meinem "anderen Leben" unter...

IP: Logged

zausel

Beiträge: 184
Aus: staßfurt
Registriert: 18.10.2003

10.09.2004 18:04     Profil von zausel   zausel eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@squats Ehrlich gesagt funktioniert es erstaunlich gut.Hätte das so nicht erwartet. Allerdings bringt ja jede Planänderung ersteinmal Fortschritte und ich trainiere in der Form erst seit ca. 1Monat. Allerdings wundere ich mich,dass mir so ein Plan nicht schon eher eingefallen ist.Er hat eigentlich alle Komponenten die ich für wichtig erachte-kurzes,intensives Training,genügend Regeneration,Abwechslung durch die 2 verschiedenen Splits.Mal sehen wann ich stagniere. Wie sieht es bei dir aus? Gruß-Zausel

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

10.09.2004 18:15     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Du liest meine Beiträge nicht richtig, warum auch immer. Richtig! Sechsmaliges Training/Woche ist nur durchführbar, wenn man dem Körper die notwendigen Basisnährstoffe (Eiweiß, essentielle Fettsäuren, Vitamine, Mineralien) liefert. Wer jeden Tag viel kaputtmacht, muß auch wieder entsprechend viel zuführen. Das Thema Superkompensation ist Dir geläufig. Ohne neue Sarkomere bilden zu können über die entsprechende Einlagerung neuer kontraktiler Elemente kann kein Muskelwachstum stattfinden. Und dazu benötigt der Körper Eiweiß, Aminosäuren. Dass die Erholungsfähigkeit vom indiv. endogenen Testosteronspiegel abhängt und sich in mehr oder weniger ausgeprägten Muskelwachstum manifestiert, ist bekannt. Trotz allem bleibt die Physiologie beim jedem gleich. Die komplette Erholung der Muskulatur nach einem Krafttraining ist nach spätestens 72- 84 Std. abgeschlossen, die Superkompensation nach 96 Std. Das sind physiologische Vorgänge, die bei jedem ablaufen. Der optimale Zeitpunkt, den Muskel erneut zu trainieren, liegt somit am 5. Tag. Ich wette drauf, Du könnest sehrwohl auch mit höherem Volumen trainieren und bessere Fortschritte machen. Aber das hier zu erörtern, macht keinen Sinn und führt uns in eine Sackgasse. Da Du mit Deinem Trainingssystem für Dich optimale Ergebnisse erzielst, darf ich mich auch nicht wundern, dass Du Dich nicht mit anderen Systemen befassen willst bzw. Dich für deren Effektivität nicht weiter interessierst. Nachvollziehbar. Wir unterscheiden doch Pflanzen, also in dem Fall Gemüse, vom Obst, oder etwa nicht? Zellulose ist als Ballaststoff unverdaulich. Obst gab es zur Genüge bei den Vorzeitmenschen(das habe ich auch in einem meiner Beiträge geschrieben!). Ich sprach dann aber von der Winterzeit, in der es eben kein Obst gab (und damit die KH-Zufuhr ein Luxus darstellte und äußerst selten erfolgte aufgrund der Umweltbeding.) Dass mit dem Kalorienüberschuß macht eben doch einen Unterschied, WORÜBER er stattfindet. Aber da Du Dich entschlossen hast, Dir die entspr. Literatur zu besorgen, denke ich, dass DU Dir ein eigenes Bild machst. Unsere Diskussionen führen zu nichts. Jemand der regelmäßiges Cardio betreibt und Krafttraining, der wird auch sicher von HKL-Erkrankungen verschont bleiben trotz KH-Zufuhr (er verbrennt sie nämlich, die Insulinempfindlichkeit an der Musklezelle wird durch Sport enorm erhöht). Ernährungsfragen wie diese entscheiden über den Erfolg meines Trainings, wie ich oben bereits ausführte. Hohe Proteinzufuhr war mein Thema. Diese habe ich damit zu rechtfertigen versucht. ICH verzeichne Leistungszuwächse und Muskelmassezuwächse. Würde ich weniger trainieren (zweimal die Woche), wären meine Erfolge nichtmal halb so gut. Und DAS rechtfertigt für mich eine enstpr. Ernährungsweise bei dem vielen Training (ich habe eine größere Ausbeute an Muskelzuwachs). Der Trainingszustand entscheidet darüber, wieviel Training jemand verträgt (auch meine eigene Erfahrung, und die kann keiner anzweifeln). Dass ich mich am Limit befinde mit meinem Volumen, bestreite ich doch gar nicht. Das Thema Ermüdung und Übertraining auf den Gesamtorgansimus verhält sich folgendermaßen: Es gibt dazu empirische Befunde, dass mehrmaliges KT die Woche den anabolen Stoffwechsel chronisch erhöht (dieser Nachweis gilt für mich sehrwohl als glaubhaft, da er von anderen Autoren bestätigt wurde). Dass andere Faktoren darauf Einfluß nehmen (Streß im Beruf, Alltgasstreß), ist nicht zu verleugnen. Das merke auch ich im Training. Allerdings geht es trotz allem weiter vorwärts. Und das Protein ist nunmal aus oben gennaten Gründen notwendig. Nach 8 Wochen Training pausiere ich 10-14 Tage, um mich komplett zu erhohlen und meinem passiven Bewegungsapparat eine Pause zu gönnen (der sich bekanntermaßen zeitlich verzögert anpaßt im Gegensatz zum aktiven Bewegungsapparat). Bei mir funktionierts! Wie ich schon sagte, Hauptsache ICH werde besser! Dass Andere an einem Trainingssystem, dass sechs Tage die Woche erfordert, kein Interesse haben, wenn sie mit 2 Tagen/Woche glauben, das Optimum gefunden zu haben, ist daher auch nicht weiter verwunderlich. Ich komme mit einem bis drei Sätzen pro Muskelgruppe nicht klar(habe nach HD 1 so trainiert. Sicher, es war verdammt schmerzhaft, aber unter den Bedingungen, die ich schaffe- explosive Bewegungsausführung- sind drei Sätze einfach zu wenig). Die explosiven Wdh sind es, die die hohen Impulse im Muskel erzeugen und Strukturen zerstören. Das ist es, was ich mache. Wir Ihr wißt, sind es auch diese Reize, die unter anderem auch die Muskelfasern des Typs IIb auf den Plan rufen, der durch seine enorm hohe Reizschwelle nur durch entspr. hohe Spannungen aktiv wird. Und das ist ja auch mein Ziel. Den besten Kompromiß findet man meiner Meinung darin, indem man einen planmäßigen Wechsel von langsamer Bewegungsausf. über bspw. 4 Wochen mit jew. 5 Sätzen/Muskelgruppe ausführt, und anschließend einen erneuten Hypertrophieblock mit bewußt schnellkräftiger Bew.ausf. anfügt. In ersterem wird sichergestellt, dass alle Phosphate im Muskel ausgeschöpft werden und dadurch einen Hypertrophiereiz setzen, im zweiten durch die bereits erwähnte bewußte Zerstörung alter und schwacher Sarkomere ein Muskelwachstum provoziert. Das empfinde ich für mich als optimale Periodisierung... Zitat: "Welchen Sinn machte es nun, gleich am nächsten Tag schon wieder ins Studio zu rennen um schweres Bankdrücken zu absolvieren? Und am darauffolgenden Tag dann andere schwere Übungen, so wie es ein 3-6Tage Training ein bis zwei Tage Pause-Split vorsieht. Ich versteh nicht wie das funktioniert. Schweres Training geht auf das ganze System, woher soll ich dann mehrere Tage hintereinander die Energie für ein Trainig nehmen? Ohne meine Gelenke, mein ZNS, etc. zu überlasten? Und dann noch 10 und mehr Versagenssätze pro Körperteil ausführen? Das bringt mir mit Sicherheit nichts, dazu kenne ich meinen Körper mitlerweile gut genug. Und wenn ich einen Versagenssatz ausgeführt habe, habe ich im zweiten schon einen deutlichen Kraftverlust. Beim 10 kann ich dann mit einem Besenstil trainieren, aber welchen Sinn sollte das machen? Und wenn ich 10 Sätze machte und keinen Forschritt mehr erzielte, was mache ich dann? 15 Sätze, 8 Sätze? Womit fange ich an? @ Baldur: Bemerkenswert finde ich, dass Übertraining für Dich offenbar kein Thema ist... " Zum Großteil Deiner Argumente habe ich mich ja bereits geäußert.Bei Fundamentalübungen führe ich im Schnitt 6 Sätze aus (Bankdrücken bspw., nur bei Klimmzügen sind es 10 Sätze- 5 dav zur Brust, 5 in den Nacken). Ich wärme mich dabei so auf, dass ich das höchstmögliche Gewicht bereits im ersten Satz verwenden kann. Daraufhin erfolgt die absteigende Pyramide (und das bei allen meinen Übungen, nur nicht beim Kreuzheben). Da ich im 2.Satz bereits weniger Kraft habe, wird genau aus diesem Grund das Gew. ja reduziert, sodaß ich auf mind. 6 Wdh kommen kann pro Satz. Wenn meine Fortschritte ausbleiben, gerate ich nicht gleich in Panik. Nur wenn sich meine Gewichte und/oder Wdh. über die kommenden 1,5 bis 2 Wochen nicht steigern lassen, kann ich von einem Übertraining reden. Da ich allerdings in ausnahmslos jedem Training andere Übungen für die jew. Muskelgruppen ausführe, ist dieser Umstand so noch nicht in Erscheinung getreten.

IP: Logged

Mark Oh

Beiträge: 512
Aus: Braunschweig
Registriert: 01.02.2004

11.09.2004 00:02     Profil von Mark Oh   Mark Oh eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Jetzt muß ich auch mal meinen Kommentar dazu abgeben, obwohl ich Diskussionen dieser Art hasse, weil sie zu nichts führen (jedenfalls hier im Forum...!). Alle 1 - 2 Monate kommen hier im HIT-Forum ein paar Leute angelaufen, die behaupten, dass das, was die HIT-Trainierenden ausführen, völliger Quatsch ist, da es nichts bringt. Meistens fangen die damit an, anzugeben, was sie für tolle Ergebnisse mit anderen Volumen-Proggies gemeistert haben. Manche bringen noch ein Bild dazu ins Forum, um auch den letzten Anfänger zu überzeugen, so zu trainieren wie er selbst...! Das ist völlig normal hier! Liebe HIT-Begeisterten: Laßt Euch davon bitte nicht verblenden oder einschüchtern!!! Wer weiß, wer das im Bild überhaupt ist! Wer beweist Euch, dass diese Trainingsmethode, die dieser angebliche Supermann ausführt, auch für Euch von Vorteil ist...! Baldur ist Trainer! Ein Trainer repräsentiert ein Studio! Dazu gehört einfach der häufige Besuch im Studio - sprich: Das Volumen-Training! Warum??? Ganz einfach: Nicht um Euch zu überzeugen, nein, das hat ganz andere Gründe! JEDES STUDIO verkauft außer den vielen Getränken auch Kleidung, Nahrungsergänzungen, Hilfsmittel und viele andere Sachen. Darum zielen Studioleiter und Trainer auf den häufigen Besuch im Studio ab....! Das Ziel ist, die Teilnehmer [b:039a14dba8]oft und lang [/b:039a14dba8]im Studio zu festigen! Zwar steht im Zen: "Erleuchtung ist Verblendung - Verblendung ist Erleuchtung. Ein Koan, der das begriffliche Denken ausscheiden soll, um Satori zu erreichen! Aber es trifft hier nicht im geringsten zu! Heavy Duty ist die Zukunft für den Natural-Athleten! Und das wird für IMMER so bleiben!!!!!!!!!!!!!!!! MfG Mark Oh

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

11.09.2004 00:20     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Mark OH: Ich bin nicht mal eben so erschienen, wenn Du mein Beitrittsdatum mal beachten würdest. Deine lächerlichen Gründe, aus denen ich angeblich Volumentraining favorisiere, sind nichts weiter als haltlose Spekulationen. In welchem Beitrag, DEN ZEIGE MIR BITTE, habe ich jemals behauptet, EUER HIT sei unproduktiv??????? In welchem? Ich sprach von MEINEN ERFAHRUNGEN, mit keinem Wort habe ich Eure Erfolge auch nur im Entferntesten angezweifelt! (dass HD 1 bei mir Erfolge brachte, habe ich geschrieben, wenn auch nur vorübergehende!) Da Du meine Bilder anzweifelst, könnte das zum einen bedeuten, dass ich Dich durch meine Physis zumindest beeindruckt habe TROTZ Volumentraining, oder dass ich generell als Lügner hingestellt werden soll. Na gut. Ich habe im letzten Beitrag zweimal geschrieben, dass ich Eure Skepsis nachvollziehen kann. Immerhin war ich nicht anders. Ich muß sogar zugeben, dass es etwas naiv von mir war, ausgerechnet im HIT Forum solche Beiträge zu verfassen. Man kann mir vieles nachsagen, aber NICHT, dass ich keine aussagekräftigen Argumente vorbringe und versuche, meine Behauptungen nicht zu untermauern. So, jetzt seid Ihr mich endlich los. :soso:

IP: Logged

wildsau

Beiträge: 1075
Aus: von draus vom Walde komm ich her
Registriert: 24.07.2003

11.09.2004 01:04     Profil von wildsau   wildsau eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Zitat Mark: Alle 1 - 2 Monate kommen hier im HIT-Forum ein paar Leute angelaufen, die behaupten, dass das, was die HIT-Trainierenden ausführen, völliger Quatsch ist, da es nichts bringt. Jep, Hauptsache stänkern. Warum schreiben sie ihre Beiträge nicht in anderen Forenteilen? Ich geh ja auch nicht ins Anfängerforum und propagiere HIT/HD. Im Gegenteil, ich rate den Newbies grundsätzlich immer, die ersten 1-2 Jahre mit einem vernünftigen Volumen und ohne MV zu arbeiten. Zitat Baldur: So, jetzt seid Ihr mich endlich los. Frage: Verspricht Du das? Im übrigen weiß ich nicht wieso Du Dich über meine anderen Beitrag so aufgeregt hast. Meine Beschreibung entsprach Wort für Wort den Tatsachen. Sowohl was hohes Volumen in Kombination mit hohem Gewicht mit meine Gelenken anstellt. Als auch die Folgen der Eiweißmast, die ich erlebt habe. Ich habe eher noch was weggelassen, als etwas hinzugefügt... Gute Nacht allerseits EDIT: Allerdings war diese Diskussion die mit Abstand Vernünftigste zum Thema HIT vs. Volumen seit ich hier im Forum bin. Dazu hat auch Baldur beigetragen - thx. Normalerweise landen solcherlei Threads in der TWZ, weil sich die Volumen-Jünger grundsätzlich daneben benehmen...

IP: Logged

StefanB

Beiträge: 629
Aus:
Registriert: 02.09.2002

11.09.2004 01:19     Profil von StefanB   StefanB eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Mark Oh Einfach lächerlich was du hier vom Stapel lässt. Alles böse Intrigen von Volumenjüngern und Studiobesitzern, die Versuchen im HIT Forum böse rumzustänkern und Kohle zu scheffeln. [quote:41a5834c52]Heavy Duty ist die Zukunft für den Natural-Athleten! Und das wird für IMMER so bleiben!!!!!!!!!!!!!!!! [/quote:41a5834c52] Klasse, immer wieder die gleichen abgedroschenen fanatischen Sprüche. [quote:41a5834c52]Jep, Hauptsache stänkern. Warum schreiben sie ihre Beiträge nicht in anderen Forenteilen? Ich geh ja auch nicht ins Anfängerforum und propagiere HIT/HD.[/quote:41a5834c52] Dies ist aber das HIT Forum und in diesem Thread hat Baldur seine Erfahrung bezüglich HD weitergegeben. Ich wüsste nicht was dagegen spricht? Absolut Nichts!

IP: Logged

Mark Oh

Beiträge: 512
Aus: Braunschweig
Registriert: 01.02.2004

11.09.2004 02:11     Profil von Mark Oh   Mark Oh eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Wildsau: Du triffst den Nagel auf dem Kopf! Thx :daumen: @Baldur und andere: Ich finde es einfach nur amüsant zu sagen, dass ein Training 6mal die Woche für 1 - 2 Std. Dir mehr gebracht hat, als alles vorher - da würden sogar die HST-Jünger auf die Barrikaden gehen...! Wollte Dich nicht irgendwie beleidigen, aber immer wieder wird das HIT grundlos angegriffen...! Wenn es so schlecht ist, warum gibt es dann hier das Forum? Warum hatte Mentzer über 10000 erfolgreiche Klienten, warum haben viele HD-Trainierende viele Erfolge, warum haben viele HIT-Pros. nach Mentzer selbst Erfolge und können auch Erfolge an ihren Klienten wahrnehmen? Warum??? Warum trainieren fast 1 Mio Menschen nach HIT bzw. HD??? Weil es so schlecht ist??? Alles Klar: An alle Mods: HIT-Forum schließen! Ab heute nur noch Volumen!!! @StefanB: Wenn Dir hier etwas nicht passt, dann brauchst Du es nicht zu lesen!

IP: Logged

zausel

Beiträge: 184
Aus: staßfurt
Registriert: 18.10.2003

11.09.2004 09:39     Profil von zausel   zausel eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@stefan ---@Mark Oh Einfach lächerlich was du hier vom Stapel lässt.--- So ist es!!!So was dämliches habe ich lange nicht gelesen.Zur Krönung,wenn garnichts mehr geht,wird die Person an sich in Frage gestellt. ---Wer weiß, wer das im Bild überhaupt ist!--- Bei sowas schwillt mir der Kamm. @wildsau Ich finde deine Beiträge immer sehr OK,aber hier muß ich doch mal einhaken. ---Jep, Hauptsache stänkern--- Er hat nicht gestänkert!!!Er hat lediglich SEINE Erfahrungen geschildert,argumentiert und mit Bildern eindrucksvoll untermauert.Er will damit andere zum nachdenken anregen,ob das was sie tun tatsächlich optimal ist.Er hat HIT lange und mit entsprechendem Hintergundwissen getestet-ohne Erfolg.Mir ging es ebenso.Er ist beim hochintensiven Volumen gelandet,ich begnüge mich immer noch mit wenigen Sätzen. Das war alles. Das im Endeffekt alles funktionieren kann weißt du ja selber.Und wir haben in diesem-trotz allem-hochinteressanten Thread das beste Beispiel. Baldur,Thorus,Eike-alle natural,alle super Ergebnisse,alle trainieren komplett unterschiedlich. Niemand kann sich anmaßen über den anderen negativ zu urteilen. Niemand außer MarkOh,der mich mit seinen eindrucksvollen Kommentaren immer wieder zum Staunen bringt. :platz: Gruß-Zausel

IP: Logged

heheman

Beiträge: 7
Aus:
Registriert: 15.08.2004

11.09.2004 10:20     Profil von heheman   heheman eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:1e2cc6180f="Mark Oh"]Ich finde es einfach nur amüsant zu sagen, dass ein Training 6mal die Woche für 1 - 2 Std. Dir mehr gebracht hat, als alles vorher - da würden sogar die HST-Jünger auf die Barrikaden gehen...! Wollte Dich nicht irgendwie beleidigen, aber immer wieder wird das HIT grundlos angegriffen...![/quote:1e2cc6180f] Hallo Mark, das stimmt aber nicht ganz, ich habe lange Zeit nach HST trainiert und bisher die besten Erfolge damit erziehlen können. Ich habe zum Teil auch Zyklen gehabt, wo ich 6* die Woche trainiert habe und kam zum Ende des Zyklus auch auf fast 2h. Nun ja z.Z. trainiere ich ja aus Zeitmangel nach HD1 und ich muss sagen, der Aufwand/Nutzenfaktor ist schon relativ gut. Allerdings ist das Training bis zum MV und darüber hinaus doch sehr zehrend, so dass ich mich nach einer Woche HD1 viel schlapper fühle als nach einer Woche HST. Dennoch bin ich fest davon überzeugt, dass natural bei mir die reinen Massezuwächse in der selben Zeit bei HST größer sind als bei HIT. Es soll keine Angriff auf ein Trainingsstyle sein, es sind meine eigenen Erfahrungen! Ausserdem muss jeder das Trial & Error für [b:1e2cc6180f]sich selbst[/b:1e2cc6180f] auswerten und ggf. darauf reagieren. Ich finde diese Disskusion durchaus informativ und interessant. Denn so kann man selbst Vergleiche ziehen und evtl. seine Erfolge / Misserfolge in so einem Thread niederschreiben und anderen Usern zugänglich machen. Dazu ist doch auch ein Forum da.

IP: Logged

Mark Oh

Beiträge: 512
Aus: Braunschweig
Registriert: 01.02.2004

11.09.2004 11:05     Profil von Mark Oh   Mark Oh eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@zausel: [quote:f9faf4fd9a]So ist es!!!So was dämliches habe ich lange nicht gelesen.Zur Krönung,wenn garnichts mehr geht,wird die Person an sich in Frage gestellt. [/quote:f9faf4fd9a] Viel dämlicher finde ich es, wenn man hier im HIT-Forum ein Training präsentieren will, dass eine Freqenz i. H. v. 6mal wöchentlich zu jeweils 2 Stunden beeinhaltet! Darüber hat sich schon vor über 10 Jahren Mike Mentzer immer wieder lustig gemacht...! Er hat bewiesen, und nicht nur er, dass man mit überder Hälfte an Aufwand das gleiche oder sogar mehr erreichen kann! Lies Dir mal das Buch Heavy Duty durch, wahrscheinlich hast Du es noch nicht getan! [quote:f9faf4fd9a]Niemand außer MarkOh,der mich mit seinen eindrucksvollen Kommentaren immer wieder zum Staunen bringt. [/quote:f9faf4fd9a] Du brauchst in Zukunft auch meine Beiträge nicht mehr zu lesen und ich werde auf Deine Beiträge auch nicht mehr antworten. Erstmal selbst schlau machen, bevor Du hier mich angreifst!!! :flame: @heheman: [quote:f9faf4fd9a]Dennoch bin ich fest davon überzeugt, dass natural bei mir die reinen Massezuwächse in der selben Zeit bei HST größer sind als bei HIT. [/quote:f9faf4fd9a] Kann ich nicht beurteilen, habe HST aus Zeitgründen noch niemals ausprobiert. Aber jeder muss für sich entscheiden, welche Ziele er hat. MfG[/code]

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

11.09.2004 11:30     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Also jetzt muß ich mich doch noch mal zu einigen Bermekungen hier äußern. Dem Forum bleib ich ja treu, nur dem HIT-Forum nicht mehr. Das Benehmen einiger schließt nicht auf beste Umgangsformen. [quote:c200eab57f="BALDUR"]@Mark OH: In welchem Beitrag, DEN ZEIGE MIR BITTE, habe ich jemals behauptet, EUER HIT sei unproduktiv??????? In welchem? Ich sprach von MEINEN ERFAHRUNGEN, mit keinem Wort habe ich Eure Erfolge auch nur im Entferntesten angezweifelt! (dass HD 1 bei mir Erfolge brachte, habe ich geschrieben, wenn auch nur vorübergehende!)[/quote:c200eab57f] Es liegt in der Natur der Sache, dass Leute, die keine sachlichen Argumente mehr liefern können, wenn sie sie denn jemals geliefert haben, persönlich werden. Da meiner obigen zitierten Aufforderung nicht nachgekommen wurde, zeigt das, in welcher Position Du Dich befindest. Wirklich schade, dass das jetzt so ausgegangen ist, obwohl ich sehrwohl versucht habe, Euer Trainingssystem zu respektieren (auch wenn ich HD einmal als "Mentzerquatsch" betitelt habe. Da das nicht aufgefallen ist, zeigt das doch nur zu deutlich, wie genau meine Beiträge gelesen werden. WAS, ein Volumentrainierender? Das kann nicht gehen. Seine Begürndungen interessieren erst gar nicht. Bloß weg hier, mit allen Mitteln.) U-N-F-A-S-S-B-A-R! Dann darf ich noch auf einen meiner ersten Beiträge hinweisen, in dem ich darauf aufmerksam gemacht habe, HD ein dreiviertel Jahr ausprobiert zu haben, im Kontakt mit Joanne Sharkey stand und einigen ihrer HIT-Trainer. Ich bin KEINESWEGS inkompetent, was HD angeht! Das am Rande, lieber MARK OH !

IP: Logged

m-top

Beiträge: 827
Aus:
Registriert: 14.12.2000

11.09.2004 11:38     Profil von m-top   m-top eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@baldur [quote:c1b8ec9de3]Es liegt in der Natur der Sache, dass Leute, die keine sachlichen Argumente mehr liefern können, wenn sie sie denn jemals geliefert haben, persönlich werden. [/quote:c1b8ec9de3] Daran musst du dich leider bei einigen der HIT-Fanatiker gewöhnen...... Gruß M-TOP

IP: Logged

StefanB

Beiträge: 629
Aus:
Registriert: 02.09.2002

11.09.2004 11:41     Profil von StefanB   StefanB eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Mark Oh [quote:635c8c0077]aber immer wieder wird das HIT grundlos angegriffen...! [/quote:635c8c0077] Du hast ein Problem. Sobald jemand an HD/HIT zweifelt, lediglich [b:635c8c0077]seine Erfahrungen[/b:635c8c0077] zum besten gibt und diese nicht den Erwartungen entsprechen, reagierst du angepisst. Ich habe das Gefühl, dass du dich dann persönlich beleidigt fühlst und kann es absolut nicht verstehen wie man sich so hineinsteigern kann. [quote:635c8c0077]Wenn Dir hier etwas nicht passt, dann brauchst Du es nicht zu lesen![/quote:635c8c0077] Leider fallen mir in regelmässigen Abständen deine und Wildsaus Beiträge negativ auf. [quote:635c8c0077]Wenn es so schlecht ist, warum gibt es dann hier das Forum?[/quote:635c8c0077] Dieses Forum wurde eingerichtet, als HITKAPPA noch SS42 gepredigt hat und der HD Boom voll im Gange war. Ben hat dieses Forum mit Sicherheit für die MAXPUMP Mitgleider eingerichtet, da es im Maxpump Forum den Berg hinab ging und auch nach einem HIT Forum gefordert wurde. Ausserdem ist er zu dieser Zeit wohl auch auf der HIT Welle mitgeschwommen und ein paar neue Mitglieder kann man damit auch locken. [quote:635c8c0077] warum haben viele HD-Trainierende viele Erfolge,[/quote:635c8c0077] Auch wieder so eine Behauptung. Wo sind sie denn die ach so erfolgreichen HD Anhänger, die einen [b:635c8c0077]guten Köper[/b:635c8c0077] aufgebaut haben? [quote:635c8c0077]warum haben viele HIT-Pros. nach Mentzer selbst Erfolge[/quote:635c8c0077] Aja, viele Profis. Aber anscheindend keine Bodybuilding Profis. Nenn mir doch mal ein paar, aber bitte nicht Yates und Labrada, denn ihr Training ist ja wohl eindeutig nicht dem HD zuzuordnen. [quote:635c8c0077]Warum trainieren fast 1 Mio Menschen nach HIT bzw. HD??? Weil es so schlecht ist??? [/quote:635c8c0077] Ich z.B. trainiere nicht mehr da ich keine Erfolge verbuchen konnte. Gegenfrage: Warum ist die Industrie für Antifaltencreme so gross?

IP: Logged

Mark Oh

Beiträge: 512
Aus: Braunschweig
Registriert: 01.02.2004

11.09.2004 12:30     Profil von Mark Oh   Mark Oh eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Baldur: [quote:2e90e1e569]Es liegt in der Natur der Sache, dass Leute, die keine sachlichen Argumente mehr liefern können, wenn sie sie denn jemals geliefert haben, persönlich werden. Da meiner obigen zitierten Aufforderung nicht nachgekommen wurde, zeigt das, in welcher Position Du Dich befindest.[/quote:2e90e1e569] Das liegt daran, weil ich einfach keine Lust mehr habe, mich für HIT oder HD, was nun offensichtlich funktioniert, rechtfertigen zu müssen oder etwas beweisen zu müssen. Daher liefere ich hier keine sachlichen Argumente mehr, Du kannst Dir ja mal meine älteren Threads mal ansehen, da habe ich noch mehr oder weniger fleißig argumentiert. [quote:2e90e1e569]Dann darf ich noch auf einen meiner ersten Beiträge hinweisen, in dem ich darauf aufmerksam gemacht habe, HD ein dreiviertel Jahr ausprobiert zu haben, im Kontakt mit Joanne Sharkey stand und einigen ihrer HIT-Trainer. Ich bin KEINESWEGS inkompetent, was HD angeht! Das am Rande, lieber MARK OH ![/quote:2e90e1e569] Das habe ich auch gar nicht gesagt, dass Du inkompentent bist. Nur leider wohl im falschen Forum...?!? Nur weil DU damit schlechte Erfahrungen gemacht hast, gilt dieses doch nicht gleich für alle, oder? Ich respektiere Deine Leistungen, wenn Du das auf dem Foto bist, wirklich! Ich war eigentlich nur erbosst darüber, das Du Mike Mentzer und das HD etwas schlecht gemacht hast, mehr nicht. Wir können, wenn DU es noch willst, gern noch etwas diskutieren, dann packe ich eben mein Wissen über die Trainings-Philosophie HD wieder aus, in Ordnung? Gruß Mark Oh ;) @m-top: [quote:2e90e1e569]Daran musst du dich leider bei einigen der HIT-Fanatiker gewöhnen...... [/quote:2e90e1e569] Das habe ich überlesen... @StefanB: [quote:2e90e1e569]Du hast ein Problem. Sobald jemand an HD/HIT zweifelt, lediglich seine Erfahrungen zum besten gibt und diese nicht den Erwartungen entsprechen, reagierst du angepisst. Ich habe das Gefühl, dass du dich dann persönlich beleidigt fühlst und kann es absolut nicht verstehen wie man sich so hineinsteigern kann. [/quote:2e90e1e569] Ich fühle mich nicht angep.....! Ich kann es manchmal nur nicht mehr hören, dieses: HD bringt keine Masse, HD funktioniert nicht, HST und Volumen sind viiiieeel besser. Es nervt, diese Threads nerven einfach manchmal gewaltig, dann fahre ich auch mal aus der Haut. Ich fühle mich nicht persönlich beleidigt. [quote:2e90e1e569]Auch wieder so eine Behauptung. Wo sind sie denn die ach so erfolgreichen HD Anhänger, die einen guten Köper aufgebaut haben? [/quote:2e90e1e569] Schon wieder! Reagiere ich am besten gar nicht mehr drauf. [quote:2e90e1e569]Aja, viele Profis. Aber anscheindend keine Bodybuilding Profis. Nenn mir doch mal ein paar, aber bitte nicht Yates und Labrada, denn ihr Training ist ja wohl eindeutig nicht dem HD zuzuordnen.[/quote:2e90e1e569] Du darfst nicht nur die Profis auf der Mr. Olympia - Bühne sehen, sondern auch etwas herabblicken. Schließlich gibt es da noch die WM/EM/DM-Amateure in verschiedenen Gewichtsklassen usw. Da sind sehr viele dabei, die nach HD trainieren, jedenfalls habe ich es so in einer bestimmten Fachzeitschrift des öfteren mal so gelesen. Ist es ein Beweis für Dich, wenn ein Pro nach einem bestimmten Trainingssystem trainiert, das es auch funktioniert? Ich denke, bei den Pros. funktioniert jedes System, warum wohl...! [quote:2e90e1e569]Ich z.B. trainiere nicht mehr da ich keine Erfolge verbuchen konnte.[/quote:2e90e1e569] Dann hast Du bestimmt irgendetwas falsch gemacht...! Aber das soll nicht mein Problem sein. [quote:2e90e1e569]Gegenfrage: Warum ist die Industrie für Antifaltencreme so gross?[/quote:2e90e1e569] Super! :))

IP: Logged

StefanB

Beiträge: 629
Aus:
Registriert: 02.09.2002

11.09.2004 12:54     Profil von StefanB   StefanB eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:baae8da9a8]Ich kann es manchmal nur nicht mehr hören, dieses: HD bringt keine Masse, HD funktioniert nicht,[/quote:baae8da9a8] Das sind aber genau die Erfahrungen die ich damit gemacht habe. [quote:baae8da9a8]Dann hast Du bestimmt irgendetwas falsch gemacht...! Aber das soll nicht mein Problem sein. [/quote:baae8da9a8] Man kann an HD nicht viel falsch machen. Ich habe aber HD über mehere Jahre [b:baae8da9a8]getestet[/b:baae8da9a8]. Vielleicht habe ich ja noch zu häufig trainiert. :soso: Ich kann mich noch gut an die Artikel in der Sportrevue erinnern. Mentzer führte an, dass er manchmal Kunden hatte, bei denen HD nicht zum gewünschten Erfolg führte. Er drosselte dann die Frequenz so dermaßen, dass ich nur noch den Kopf schütteln konnte. HD in der Form wie Mentzer es zum Schluss definierte, ist mir mich komplett abgehakt. [quote:baae8da9a8]Ist es ein Beweis für Dich, wenn ein Pro nach einem bestimmten Trainingssystem trainiert, das es auch funktioniert? Ich denke, bei den Pros. funktioniert jedes System, warum wohl...! [/quote:baae8da9a8] Du hast dieses Argument angeführt, nicht ich. Ich wollte lediglich ein paar Namen von BB [b:baae8da9a8]Profis[/b:baae8da9a8] hören.

IP: Logged

Grammostola

Beiträge: 773
Aus: Heidelberg
Registriert: 02.02.2004

11.09.2004 13:52     Profil von Grammostola   Grammostola eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:c0cc6db67b="Mark Oh"] Heavy Duty ist die Zukunft für den Natural-Athleten! Und das wird für IMMER so bleiben!!!!!!!!!!!!!!!! [/quote:c0cc6db67b] Soweit würde ich nicht gehen. Es gibt immer Möglichkeiten. Um auchmal meinen Senf dazuzugeben: [b:c0cc6db67b]HST[/b:c0cc6db67b] 5 - 7 mal die Woche --> Erfolge: GUT bis SEHR GUT --> Gelenke: SCHLECHT [b:c0cc6db67b]Volumenproggies[/b:c0cc6db67b] 3-15 Sätze pro Übung 3 - 5 mal die Woche --> Erfolge: SCHLECHT bis GUT --> Gelenke: MITTELPRÄCHTIG [b:c0cc6db67b]HIT/HD/DC[/b:c0cc6db67b] 1 - 3x die Woche --> Erfolge: GUT bis SEHR GUT --> Gelenke: GUT Ganz einfach: Trial and Error, da kommt man nicht drum herum. So long, Grammo

IP: Logged

Mark Oh

Beiträge: 512
Aus: Braunschweig
Registriert: 01.02.2004

11.09.2004 14:31     Profil von Mark Oh   Mark Oh eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@StefanB: [quote:0592679179]Man kann an HD nicht viel falsch machen. Ich habe aber HD über mehere Jahre getestet. Vielleicht habe ich ja noch zu häufig trainiert. [/quote:0592679179] Wie sah Dein Programm damals aus? Nach welchem Split hast Du trainiert? Evtl. hast Du wirklich zu häufig oder mit zu lascher Intensität trainiert. Könnte auch sein, dass Deine Kadenzen nicht passten. Irgendein Problem muß es ja gewesen sein, am häufigsten sind es Regenerationsprobleme, die Du ja schon angesprochen hast. Zwar gibt es nur einen Satz pro Übung, doch dieser eine Satz ist verdammt hart, wenn man es richtig macht... [quote:0592679179]Ich kann mich noch gut an die Artikel in der Sportrevue erinnern. Mentzer führte an, dass er manchmal Kunden hatte, bei denen HD nicht zum gewünschten Erfolg führte. Er drosselte dann die Frequenz so dermaßen, dass ich nur noch den Kopf schütteln konnte. HD in der Form wie Mentzer es zum Schluss definierte, ist mir mich komplett abgehakt. [/quote:0592679179] Das stimmt, bei manchen Kunden führte HD nicht zu Erfolg. Habe ich auch gelesen, aber deshalb hat er nicht gleich die ganze Trainingstheorien über den Haufen geworfen, sondern die Fehler gesucht. Er kam zu dem Schluß: Wenn die Trainingsfrequenz nicht mehr im richtigen Verhältnis zur Intensität steht, muß man die Freqenz verringern, und es gab nur den einen Weg. Hätte er noch mehr Trainingstage/Übungen/Sätze eingebaut, hätte sich die Intensität noch mehr verringert und der Erfolg wäre verpufft. Er MUSSTE die Freqenz so stark verringern, bis seine Klienten wieder Erfolge hatten! Und das war dann auch wieder der Fall! @Grammo: :daumen:

IP: Logged

StefanB

Beiträge: 629
Aus:
Registriert: 02.09.2002

11.09.2004 15:10     Profil von StefanB   StefanB eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:12b4da3232]Wie sah Dein Programm damals aus? Nach welchem Split hast Du trainiert? Evtl. hast Du wirklich zu häufig oder mit zu lascher Intensität trainiert.[/quote:12b4da3232] War alles dabei, vom 3'er Split aus HD1 bis zum letzten "Mist" mit enorm hohen Pausentagen. Der 3'er hat auch eine Weile funktioniert, aber nach ca. 6-8 Wochen war Ruhe. Weder durch Erhöhung der Pausentage, noch durch Steigerung der Intensität durch negative WDH, erzwungene WDH und der ganzen Palette an Maßnahmen. Auch die Ernährung habe ich teilweise extrem betrieben. Ich habe mir weit über 4000kcal reingefahren, mit dem einzigen Resultat, dass ich schnell fett geworden bin. Aber die Fortschritte am Körper sind ausgeblieben. Der Muskelkater nach jeder Einheit war auch absolut heftig und hielt teilweise über 5 Tage an. Ich hatte das Gefühl auf der Stelle zu treten. Nach einer Weile konnte man auch gut an mir das Schrumpfen der Muskeln, trotz gleichbleibender Kraft, beobachten. Ich wurde teilweise von Bekannten darauf angesprochen. [quote:12b4da3232]Könnte auch sein, dass Deine Kadenzen nicht passten.[/quote:12b4da3232] Ich habe mich zu 100% an die Kadenzen gehalten und die Sekunden für TUT/Kadenzen bei jeder Übung und bei jeder Einheit akurat festgehalten. [quote:12b4da3232]Er MUSSTE die Freqenz so stark verringern, bis seine Klienten wieder Erfolge hatten! Und das war dann auch wieder der Fall! [/quote:12b4da3232] Genau diese Schlussfolgerung hatte ich als HD Anhänger auch gezogen, nach totalen Einbruch Kraft/Masse war HD für mich komplett abhakt. Mitlerweile halte ich die Kadenzgeschichte für überflüssig.

IP: Logged

zausel

Beiträge: 184
Aus: staßfurt
Registriert: 18.10.2003

11.09.2004 15:39     Profil von zausel   zausel eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@mark ---Lies Dir mal das Buch Heavy Duty durch, wahrscheinlich hast Du es noch nicht getan!--- Habe ich zu Hause und lesen kann ich auch. ---Erstmal selbst schlau machen, bevor Du hier mich angreifst!!!--- Habe ich auch.Ich hatte es in einem anderen Thread,auf den du nicht mehr reagiert hast,geschrieben.Ich habe fast 10Monate nach HIT trainiert und stand während dieser Zeit im Mail Kontakt unter anderem mit Stephan (Thorus). Auch wenn es dir nicht passt-ich weiß wovon ich rede.Und ich weiß es aus praktischer Erfahrung und nicht wie viele andere aus angelesenem Wissen aus Büchern und Internet. Wielange trainierst du nach HIT? Vielleicht habe ich mich etwas im Ton vergriffen.Ich will dich nicht beleidigen.Kann auch gut verstehen das du HIT mit Haut und Haaren verteidigst,habe ich damals ja auch getan. Also laß uns mal das Kriegsbeil begraben.Auf Diskussionen in dieser Form habe ich wirklich keinen Bock. Gruß-Zausel

IP: Logged

Mark Oh

Beiträge: 512
Aus: Braunschweig
Registriert: 01.02.2004

11.09.2004 18:43     Profil von Mark Oh   Mark Oh eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@StefanB: [quote:cd91c28a78]Nach einer Weile konnte man auch gut an mir das Schrumpfen der Muskeln, trotz gleichbleibender Kraft, beobachten. Ich wurde teilweise von Bekannten darauf angesprochen. [/quote:cd91c28a78] Interessanter Erfahrungsbericht! Aber die Kraft solte bei HD nicht gleichbleiben, sondern ansteigen. HD "lebt" von der Erhöhung der Kraft! Anders wird es nicht funktionieren, jedenfalls meines Erachtens. Wenn ich nur mit 90 kg Bankdrücken ausführe, werde ich auch mit HD keine Luftsprünge machen, mache ich Bankdrücken nach einiger Zeit aber mit 120 oder gar 130 kg, so werden meine Oberkörpermuskeln zusehend stärker! Ich muß zwar etwas länger auf den Massezuwachs warten, verbüße evtl. sogar einen Teil meiner durch Vol. oder HST antrainierten Masse - aber die Wartezeit lohnt sich m. E. am Ende doch schon...! Das gleiche hat Mentzer auch in seinen Büchern geschrieben. War das vielleicht das Plateau im HD bei Dir? Der größte Fehler ist m. E. im HD, wenn man sich nur auf 1 Satz mit Intensitätstechniken verläßt und einfach das Programm computergesteuert abspult. Das WICHTIGSTE ist, denke, ich, die Erhöhung der Gewichte, auch wenn das mit der Kadenz eben nicht immer so passt. Kadenz egal, wichtig ist die ERHÖHUNG der Gewichte, ansonsten wird man mit HD KEINE MASSE aufbauen. @zausel: [quote:cd91c28a78]Vielleicht habe ich mich etwas im Ton vergriffen.Ich will dich nicht beleidigen.Kann auch gut verstehen das du HIT mit Haut und Haaren verteidigst,habe ich damals ja auch getan. Also laß uns mal das Kriegsbeil begraben.Auf Diskussionen in dieser Form habe ich wirklich keinen Bock. [/quote:cd91c28a78] Okay, alles klar. Ich habe auf diese Diskussionen hier auch keinen Bock. Die Axt ist unter der Erde... :bierle: [quote:cd91c28a78]Habe ich auch.Ich hatte es in einem anderen Thread,auf den du nicht mehr reagiert hast,geschrieben.[/quote:cd91c28a78] Sorry! Welcher Thread war das? Das habe ich wohl vergessen... :shock: [quote:cd91c28a78]Wielange trainierst du nach HIT? [/quote:cd91c28a78] Ich trainiere nach HIT eigentlich schon seit 1997. Als Anfänger habe ich nach dem Kraftdreikampf-Prinzip von Michael Brügger und Ted Arcidi trainiert. Ich führte niemals mehr als 1 - 2 Sätze pro Übung bzw. pro Muskelgruppe aus! Ich begann mit einem Körpergewicht von 65 kg, war total dünn, so dass mir teilweise die Hose vom Leib rutschte!!! Binnen eines Jahres nahm ich 10 kg zu (auch an Wasser/Fett - nicht nur Muskeln). Ich begann mein Bankdrücken mit 30 kg x 8 Wdh.!!! :)) Später wechselte ich die Programme bei ca. 80 kg Bankdrück-Leistung und trainierte nach Blood an Guts bis 110 kg Bankdrück-Leistung. Dann verletzte ich mich im Deltabereich beim Bankdrücken. Diese Verletzung warf mich fast um Jahre zurück...!!! Danach mußte ich mit langsamerer Kadenz und weniger Training wieder erneut aufbauen. Heavy Duty kam wie gerufen. Ich trainierte aber nicht nach Mike Mentzer, sondern nach dem HD-Verfechter Brian Johnston! 3er-Split mit je 4 Übungen und 4 Sätzen war für mich optimal! Später trainierte ich nach HD1 von Mike Mentzer und meine BD-Leistung ging wieder aufwärts bis 130 kg bei mehreren Wdh.. Heute bin ich - was das Bodybuilding betrifft - fast schon ein alter Mann, aber trotzdem trianiere ich noch nach Heavy Duty, nach Brian Johnston zwei- bis dreimal pro Woche zu je 30 min.. Aber ich werde es verkürzen auf zweimal die Woche. Einen Abstecher ins WBC habe ich auch mitgenommen, hat mir aber trotz mehr Aufwand auch nicht mehr Erfolge ermöglicht... Gruß Mark Oh

IP: Logged

DEAD/LIFTER

Beiträge: 162
Aus: in mir
Registriert: 09.07.2004

11.09.2004 22:09     Profil von DEAD/LIFTER   DEAD/LIFTER eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@ Baldur Früchte gehören nunmal auch zu den Pflanzen, und dass die Urmenschen keine Baumstämme gekaut haben sollte klar sein. Übrigens gab es beim Urmensch keinen Winter, denn in Afrika ist der Winter Badesaison. Die Menschen, welche dann schon nördlichere Regionen besiedelten, bauten ja bereits Getreidearten an. Aber ist auch jetzt wurscht ... @All Ich weiß nicht wo das Problem liegt? Es gibt HIT und Volumen - Unterforen! Es sollte doch lieber jeder dort posten, wo er sich heimisch fühlt! Ich sehe überwiegend Volumer, die aus Neid, Missgunst oder Argwohn in anderen Foren rumstänkern! Warum eigentlich? Was soll das bringen? Wenn HIT keine Erfolge bringen würde, dann würde es ja wohl keine HITter geben, oder nicht? Das System wäre in der Versenkung vwerschollen! Hmm, dummerweise werden es immer mehr! Und wems nicht gefällt, der soll es lassen. Mal zur Behauptung, niemand im Leistungsport würde HIT ausführen: [color=#ff0088:6dea9743f2]NFL: [/color:6dea9743f2] *Pittsburgh Steelers *Minnesota Vikings *Cincinnati Bengals *Philadelphia Eagles *Arizona Cardinals *Washington Redskins *Tampa Bay Buccaneers *New York Giants *Carolina Panthers (The Redskins since 1981 and the Bengals since the early ‘70s). In professional hockey, Stanley Cup Winners The Pittsburgh Penguins. In professional baseball, the Detroit Tigers and San Diego Padres In professional basketball, the Boston Celtics 1996 U.S. Olympic Women's Basketball Team (gold medal) [color=#ff002d:6dea9743f2]At the collegiate level, HIT programs are used at: [/color:6dea9743f2] *The University of Kentucky (except football) *Southeast Missouri State University *University of Detroit - Mercy *Michigan *Penn State *Villanova *Stanford *Michigan State *The University of Toledo *The U.S. Military Academy *Providence College *Western Kentucky *The University of Cincinnati *Drexel University (PA) *University of Miami (FL) -- basketball (M/W), baseball, track and field (M/W) [color=#ff0036:6dea9743f2]KEVIN TOLBERT[/color:6dea9743f2] - adopted son of Dr. Ken Leistner. Was a 5'9" 220 pound running back at the U.S. Naval Academy. Ran a 4.5 40. Performed 20 to 23 reps with 375 lbs and 15 x 405 lbs in the bench press at a bodyweight of 230 lbs. Benched 510lbs in a legal, competitive style. Performed 30 x 600 lbs in the barbell squat at a bodyweight of 248 lbs. Performed 30 reps of 450 lbs in the deadlift in the spring of 1985 at a Gold's Gym in Philadelphia - immediately after a performing a set of squats for 30 reps [weight unknown] taking only the time necessary to change the weight Tolbert's measurements were accurately measured as: 33" thighs 20 1/2" arms 52" chest 20" neck. [color=#ff005b:6dea9743f2] JUNIOR SEAU[/color:6dea9743f2] - San Diego Chargers all-pro linebacker. Workout as reported by strength coach John Dunn in the October 1993 issue of Muscle & Fitness. Unless otherwise noted all exercises performed for only one set: Poundages Neck Flexion (manual resistance) 12 - Neck Extension 12 x 120lbs Lateral Flexion (L) 12 x 120lbs Lateral Flexion (R) 12 x 120lbs Shoulder Shrug (barbell) 12 x 275lbs Duo Squat (Nautilus) 15 x 525lbs Seated Leg Curl 12 x 135lbs Leg Extension 15 x 200lbs Leg Press (Hammer) 15 x 855lbs (no misprint) Hip Flexion 12 x 50lbs Situps (on board) 25 x bodyweight (2 sets) Back Extension 12 x 180lbs (2 sets) Bench Press (dumbbells) 10 x 340lbs Rear Delt 10 x 40lbs Incline Press (dumbbells) 10 x 240lbs Seated Row (Hammer) 10 x 120lbs Seated Press (dumbbells) 12 x 200lbs High Row (Hammer) 9 x 345lbs Iso-Incline (Hammer) 12 x 455lbs [color=#ff0024:6dea9743f2]MITCHELL "KING KONG" SAMMONS[/color:6dea9743f2] - 2X National Heavyweight Bando KickBoxing Champion - Former running back University of Miami - Olympic competitor in 1984 in the Shot and Discus Ht: 6'2" Weight: 258 lbs Only accurate measurement available: 24" Neck Incline Press: 405lbs x 1, 315lbs x 40 Leg Press: 1600 lbs x 1 40 yd Dash: 4.4 secs 100 yd Dash: 9.75 sec 16 lbs Shotput: 72'3" Discus: 229' Workouts: Full body - low sets (2-3) for 8-10 reps for 4-5 exercises for upper body, higher repetitions for lower body. Trains approximately three times a week. Sometimes less if feels overtraining. [color=#ff0076:6dea9743f2]RAY MENTZER[/color:6dea9743f2] - ex-pro-bodybuilder, Mr. America: January 5, 1983: Weight: 253 lbs Arm size: 19 3/4" After training using one set to failure of eight exercises approximately six weeks later: February 21, 1983: Weight: 260 lbs Arm size 20 1/8" In noticeably leaner condition (exact bodyfat % not available) Ray Mentzer's workout on June 15, 1983 (all Nautilus machines): Duo Squat: 560lbs x 20 Pullover: 275lbs x 8 Behind-Neck pulldown: 200lbs x 9 Lateral Raise: 290lbs x 7 Overhead press: 200lbs x 11 10 degree chest: 275lbs x 8 Multi Biceps: 190lbs x 10 Lower Back: 400lbs x 12 [color=#ff0088:6dea9743f2]MIKE MENTZER[/color:6dea9743f2] - Ex-pro-bodybuilder, Mr. Universe (1979), 1st runner-up, Mr. Olympia (1979). Made the best gains of his career using HIT. Here's a description of Mentzer's chest routine used on July 20, 1983: 1. Nautilus 40 degree chest: 300lbs x 6 NO REST, 2. Decline Press, negative only: 325lbs x 10 NO REST 3. 10 Degree Chest: 275lbs x 8 [color=#ff0064:6dea9743f2]DORIAN YATES[/color:6dea9743f2] - Pro-bodybuilder, Six-time Mr. Olympia (1992-97) Personally trained by Mike Mentzer. Has stated on the record that he made his best gains using HIT, and in fact uses LOWER VOLUME than Mike Mentzer did. [color=#ff006d:6dea9743f2]CASEY VIATOR[/color:6dea9743f2] - Ex-pro-bodybuilder. To this day the youngest man to win the Mr. America contest at age 18, under the tutelage of Arthur Jones. Viator in the early '80s supposedly trained with a much higher volume. However, Mark Asanovich, Strength Coach of the Tampa Bay was in Gainesville, Florida in 1994 to attend a MedX Seminar and ran into Viator. During lunch with Asanovich, Viator said that he was training for one of the Senior Men's National Bodybuilding contests. He was also doing some personal training in Charleston, South Carolina. According to Asanovich, Casey is "high intensity through and through" and "back" to training HIT. [color=#ff0051:6dea9743f2]DR. KEN LEISTNER[/color:6dea9743f2] 374 pound legal bench press at 152 lb bodyweight in 1987. Leistner is shown in one photograph weighing a solid 230lbs. The picture has him at that weight balancing a glass of water on his upper chest. Other official lifts: Deadlift - 660lbs Squat - 555lbs x 1, and 255 for 100 Bench Press - 455lbs Note: Leistner would bench press ONLY ONCE PER MONTH. There is also a picture of Dr. Ken doing overhead presses for reps with a 200 lb WOOD LOG. [color=#ff0051:6dea9743f2]GREG ROMAN[/color:6dea9743f2] - Foster son of Dr. Ken Leistner. Former 5'8" 235 lb noseguard for John Carroll Trains 2 days per week, for a total of 9 exercises per workout. One recent workout of trap bar deadlifts: 455lbs x20 Squatted 515lbs x13 with no equipment. Bench Press - 475 lbs FRANK SAVINO - 282lbs at 5'11". Squat - 700lbs x 15 Bench Press - 375lbs x 15 Deadlift - 500lbs x 40 [Also trained by Ken Leistner using HIT] [color=#ff005b:6dea9743f2]BILL PICHE[/color:6dea9743f2] - My personal good friend, creator of the Cyberpump! Web page and author of the [color=#0000ff:6dea9743f2]Powerlifting FAQ [/color:6dea9743f2]as well as articles in Powerlifting USA, HT Newsletter, Hardgainer and Master Trainer. Competed as a powerlifter in the American Drug Free Powerlifting Association. Deadlifted over triple bodyweight - 600lbs at a bodyweight of 193lbs - which was ranked #49 in the nation in the 198lb weight class. 475lbx11 in the regular deadlift 195lbx1 (+bodyweight of 200lbs) - 5 sec negative chin-up 170lbx7 in one arm dumbbell row STRICT barbell curl with a lift of 67.5kgs (148.5lbs) in Iowa State Championships. Trained for the Iowa State strict curl contest by practicing singles once per week (about two sub-max singles). Main focus for biceps was working the back hard using negative chins. 1 set of 4-5 reps. It should also be pointed out that Bill has trained pretty much exclusively in his basement using plain old barbells and dumbbells. This reiterates the point about the equipment doesn't really matter - just make your workouts hard and progressive. [color=#ff0048:6dea9743f2]JEFF REINEBOLD[/color:6dea9743f2] - Assistant coach of the CFL's British Columbia Lions reports these gains from 6 WEEKS of a HIT program consisting of 12-14 exercises, one set to failure: [Sidenote: Kim Wood, strength coach of the Cincinnati Bengals, was also instrumental in setting up the program] [color=#ff0051:6dea9743f2]GLEN SCRIVENER[/color:6dea9743f2] - (265 lbs) upper arm (R) 16 1/8 to 16 1/2 upper arm (L) 15 7/8 to 16 3/8 chest (expanded) 49 1/2 to 50 upper leg (R) 26 to 26 1/4 upper leg (L) 23 3/4 to 26 [color=#ff0048:6dea9743f2]O. J. BRIGANCE[/color:6dea9743f2] - (224 lbs linebacker) neck 17 to 17 1/2 upper arm (R) 14 3/4 to 15 3/4 upper arm (L) 14 to 15 1/8 chest 40 1/4 to 42 1/8 waist 33 7/8 to 33 1/2 upper leg (R) 22 1/4 to 25 3/4 upper leg (L) 24 to 25 1/4 Note: This training program was featured in two Vancouver, B.C., newspapers as well as two major TV stations. [color=#ff003f:6dea9743f2]JOHN WELDAY[/color:6dea9743f2] - strength coach of the Pittsburgh Penguins (NHL). Played football at Penn State. At one time was 6'2" and 260 pounds. Tom Montebell (National Fitness Institute and Exercise Center/Rockville, Maryland) reported seeing Welday use the entire weight stack during Leg Extensions on the old Nautilus Compound Leg Machine - WITH ONE LEG AT A TIME. [color=#ff005b:6dea9743f2]ROB DRIBBON [/color:6dea9743f2]- In the late 1980s, held the New Jersey State Teenage record in the bench press: 265 at a body weight of 132 (double bodyweight) in a sanctioned meet. Dribbon bench pressed twice per week (Mon and Fri) using a low amount of multiple sets. All other exercises were done HIT style (i.e., one set to failure using a 6-9 rep range followed quickly by several breakdown or negative reps). Trained 3 times per week. Wed workout was done all HIT - no bench press this day (did one set of negative only dips instead). Workouts without bench press rarely lasted more than 20 minutes. [color=#ff0064:6dea9743f2]TONY ALEXANDER[/color:6dea9743f2] - Princeton University, training partner of Matt Brzycki. Has trained exclusively HIT for about 3 years. Currently 6'1" and 235 pounds. Recently measured at under 11 percent bodyfat. Averages about 1 hour and 20 minutes of lifting PER WEEK. Some recent performances achieved by Tony in January, 1999: Trap bar deadlift 360x20. No belt. No warm-up Hip Extension (Cybex): 350x20 (250-pound weight stack + an additional 100 pounds pinned to the stack) Leg Curl (Cybex): 167.5x12 Pullover (MedX): 512x12 (256 each arm) Seated Row (MedX): 456x12 Dip: BW+130x9 Shrug (on row machine with arms parallel to the ground): 420x12 Tony's workout on December 24, 1997: MedX Leg Press (one leg at a time) 428/18 Cybex Hip Extension 288.75/20 Cybex Leg Curl 115/12 MedX Leg Extension 438 Barbell Bench Press 280/8 MedX Arm Cross 252/12 MedX Incline Press 440/11 Chins BW+50/7 MedX Pullover 456/11 MedX Seated Row 374/12 Manual Resistance External Rotation Manual Resistance Internal Rotation MedX Shoulder Shrug 334/11 Fat Bar Bicep Curls 97.5/10 Universal Tricep Extension 92.5/12 NOTES: 1. MedX Leg Press was done one leg at a time as Tony has exceeded the limits of the 996-pound weight stack with both legs. 2. Cybex Hip Extension was the 250-pound weight stack (20 plates) plus an additional 38.75 pounds pinned to the weight stack. 3. MedX Leg Extension was done for 90 seconds: a 30-second negative followed by a 30-second concentric followed by a 30-second negative. 4. Barbell Bench Press was done without any type of warm-up or warm-up set (nor were ANY warm-up sets done on ANY exercises during this workout). 5. Chins were done with Tony's 235-pound bodyweight (approximate) plus an additional 50 pounds attached to his waist. 6. Manual Resistance exercises for his rotator cuff were done as part of his shoulder work due to a minor shoulder injury incurred the previous weekend in a flag football game. (Tony's team won the league title in that game.) 7. Shoulder Shrugs were done on the MedX Seated Row machine with his arms parallel to the floor and pinching his shoulder blades together (i.e., no movement at the elbows). 8. Bicep Curls were done using a fat bar with a 3-inch diameter. [color=#ff0088:6dea9743f2]UNIVERSITY OF MICHIGAN:[/color:6dea9743f2] [color=#ff0076:6dea9743f2]MIKE EVANS[/color:6dea9743f2] 6'4" 275 pound defensive lineman. Weighed 215 as a freshman. 8 x 360lbs in the Hammer Behind the Neck Press. DESMOND HOWARD - Heisman Trophy winner. Four years of HIT at The University of Michigan and being trained using HIT with the Washington Redskins [color=#ff007f:6dea9743f2]DEAN DINGMAN [/color:6dea9743f2]- 6' 7/8" 290 pounds, 5.43 40 time. [color=#ff006d:6dea9743f2]TOM DOHRING[/color:6dea9743f2] - 6' 6 1/2" 290 pounds, 5.6 40 time. [Sidebar: trained by Mike Gittleson, strength coach for Michigan. Wolverine players train only 20-40 MINUTES, two or three times/week.] [color=#ff0064:6dea9743f2]WASHINGTON REDSKINS: [/color:6dea9743f2] [color=#ff0076:6dea9743f2]JIM LACHEY[/color:6dea9743f2] - 6'6" 300 lbs. Now with another HIT team, the San Diego Chargers. [color=#ff0064:6dea9743f2]JOE JACOBY[/color:6dea9743f2] - 6'8" 315 lbs. Former Redskin offensive tackle. [color=#ff005b:6dea9743f2]MATT MILLEN[/color:6dea9743f2] - of the Redskins, "They've always been the strongest team in the league." [Redskins train pure HIT style] Other random individuals: [color=#ff0088:6dea9743f2]KEVIN ALLEN[/color:6dea9743f2] - 6'5". Increased bodyweight from 312 to 330 in 10 weeks using HIT. [color=#ff0076:6dea9743f2][/color:6dea9743f2] - Penn State football. 6'4". Increased weight from 235 to 260 and decreased bodyfat from 17.1 percent to 16.7 percent in one summer using HIT. [color=#ff0064:6dea9743f2]KEN MOYER[/color:6dea9743f2] - 6'6" 293 Cincinnati Bengal offensive lineman (former University of Toledo Rockets - another HIT NFL team) performed 14 x 595 on the Hammer Leg Press. [color=#ff0048:6dea9743f2]MARCUS AMICK[/color:6dea9743f2] 6'1". Increased bodyweight from 258 to 265 and decreased bodyfat from 15 percent to 13 percent in a 10 week off-season HIT program. DOUG SPIDEL increased bodyweight from 248 to 255 and decreased bodyfat from 17 percent to 12 percent in same program. (University of Toledo) [color=#ff0051:6dea9743f2]ANTHONY MUNOZ[/color:6dea9743f2] - regarded by many as the BEST OFFENSIVE LINEMAN IN THE HISTORY OF FOOTBALL. Member of the Team of the Decade, 1980s. 100 reps with 400 lbs on the Hammer Leg Press DARREN CARRINGTON - 6'1" 205 pound cornerback for the San Diego Chargers. Increased bodyweight 20 pounds since turning pro and training using HIT. Also now has 4% bodyfat. [color=#ff005b:6dea9743f2]CHARLES WOODSON[/color:6dea9743f2] (1997 Heisman Trophy winner. University of Michigan) [color=#0009ff:6dea9743f2]Das sind zwar überwiegend Amis, aber diese Auswahl sollte doch reichen um klar zu machen, dass es sich bei den HIT'tern nicht um eine kleine, erfolglose, spinnerte Untergrundbewegung handelt. [/color:6dea9743f2] ... MFG T-1000 ... PS: Der Text ist zitiert von: http://rutherfordrumour.atackscomputers.co.uk/hitfaq.htm Baldur hat nen tollen Körper, dafür Thorus ebenso. Also was solls?

IP: Logged

VasxX

Beiträge: 218
Aus: stuttgart
Registriert: 12.04.2004

11.09.2004 23:05     Profil von VasxX   VasxX eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Abend! Echt mal beeindruckend, welche gewichte Seau, der mittlerweile bei den Miami Dolphins spielt, glaub ich zumindest, genutzt. Und das noch, wo er noch nebenbei auf dem feld 100% gibt. Nicht schlecht...ich warte nurnoch auf so ein comment wie "die NFL dopt doch eh alle spieler". Cu

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

11.09.2004 23:14     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Hör mir bitte auf, Leistungssportler aufzuzählen, die mehrere Tage Training die Woche haben (allen voran im Basketball), ein Volumen, dass es Ihnen kaum mehr ermöglicht, großartige Massezuwächse zu erzielen, und die mit ihrem Hit Training Mordserfolge feiern weil sie bis unter die Halskrause mit Stoff voll sind. Ein Bekannter ausm Studio kommt dreimal die Woche für jew 40 Minuten, trainiert mit einem Satz/Übung und erklärt aller Welt, Volumenraining sei das Unproduktivste, das man machen könnte. Kurze Zeit später erfahre ich von einem Stoffer, er habe mit ihm Erfahrungen über bestimmte Steroide ausgetauscht. Dann gewinnt er den Vize-Universum, natürlich alles "sauber" und nur mit geringem Volumen. Als Sportstudent habe ich natürlöich die besten Voraussetzungen,an entspr. Literatur zu gelangen und auch die neusten Studien zum Thema Krafttraining. Da kann ich es keinem zum Vorwurf machen, wenn er diese nicht kennt und sich nur auf das berufen kann, was Jones, Menzer, Darden und Kameraden von sich geben. Interessant wird es dann aber, wenn man unabhängige Studien dazu liest, in denen die Erfolge im Krafttraining mit dem HIT-rainingssystem nicht reproduzierbar waren. Leider mehrfach. Aber die Reproduzierbarkeit ist nunmal ein Gütekriterium für die Aussagekraft einer Theorie. Bewiesen hat damit Mentzer für mich rein gar nichts. Es liegen nur Erfahrungsberichte vor. Mike himself hat NIEMALS nur mit einem Satz trainiert (zwischen drei und sechs). Siehe dazu "HD Journal". Hinzu kommt, dass er unter Einflß von Steroiden trainierte, eine völlig andere Ausgangslage im Hinblick auf das Muskelwachstum. Dorian Yates selbst hat sich von Mikes Trainingssystem distanziert und die Wirksamkeit angezweifelt(das Interview wurde damals im Netz veröffebtlicht, wenn ich es finden sollte, geb ich den Link bekannt) David Sears, mit dem ich mehrfach in emailkontakt stand (Gab das Vorwort in "MUSCLES IN MINUTES"), mußte selbst eingestehen, dass es keine Studien gibt, die Mikes These bstätigen kann, da in vielen zuviele Variablen gleichzeitig verändert wurden. Er selbst trainiert nach einem völlig anderen System als Mentzer es tat. Glaubt Ihr denn wirklich,ich würde an sechs Tagen die Woche trainieren, wenn ich mit zwei Tagen/Woche und insg. 5 Sätzen /Einheit dieselben Erfolge hätte? Dann müßte ich Euch Recht geben, dann wäre ich dumm. Aber jegliche weiteren Beiträge von mir werden nur noch als "PÖBELEI" und "RUMSTÄNKEREI" (DEAD/LIFTER) bezeichnet, fehlt nur noch, dass ich der Ketzerei angeklagt werde. Die Wildsau glaubt, hier die Meinung der Forengemeinschaft zu vertreten indem sie mich darum bittet, mein Veschwinden zu versprechen. BITTE SEHR! Meinetwegen...

IP: Logged

VasxX

Beiträge: 218
Aus: stuttgart
Registriert: 12.04.2004

12.09.2004 01:05     Profil von VasxX   VasxX eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
In seinem Trainingslog auf seiner Homepage steht doch auch, dass er z.B nur einen Arbeitssatz pro übung macht? Cu Btw. in dem von mir gestarteten Thread ist immer noch eine frage, deren antwort mir sehr wichtig wäre :P

IP: Logged

Hafer

Beiträge: 150
Aus:
Registriert: 15.03.2003

12.09.2004 02:00     Profil von Hafer   Hafer eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:f217076593="BALDUR"] Interessant wird es dann aber, wenn man unabhängige Studien dazu liest, in denen die Erfolge im Krafttraining mit dem HIT-rainingssystem nicht reproduzierbar waren. Leider mehrfach. Aber die Reproduzierbarkeit ist nunmal ein Gütekriterium für die Aussagekraft einer Theorie. [/quote:f217076593] Hallo BALDUR, ich habe einige Studien in der Zeitschrift "Leistungssport" zum Thema "1-Satz-Training vs. Volumen-Training" gelesen. Auch eine Übersichtsarbeit wurde in einer der Ausgaben veröffentlicht. Deshalb bin ich ein bischen verwundert über Deine Aussage. Als Fazit wurde nämlich festgehalten, dass weder Volumen- noch 1-Satz-Training (hinsichtlich Kraft und Masseaufbau) jeweils dem anderen System überlegen sind. Der Vorteil des 1-Satz-Trainings sei allerdings die Zeitersparnis. Gruss Hafer

IP: Logged

Peter 1969

Beiträge: 216
Aus: Saarland
Registriert: 22.05.2003

12.09.2004 07:27     Profil von Peter 1969   Peter 1969 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Ich verfolge das jetzt doch schon eine Weile und habe mich bis jetzt zurückgehalten einen Beitrag zu schreiben. Ich denke es sollte jeder seine eigenen Erfahrungen machen und dann das machen womit er am Besten klarkommt. Meine Erfahrungen zu Volumentraining war das ich massivste Gelenkprobleme bekommen hatte (mit OP) und natural schlecht Muskelmasse zugenommen hatte (12 Jahre Volumentraining, das war in den 80ern der Standard, da wußte kaum einer was von HD oder ähnlichem), dann ZWangspause über mehrere Jahre, anschließend wieder Start im Jahre 2000 nach dem HD-Prinzip (ein wenig meinen Bedürnissen angepasst). FAZIT: ich hatte noch niemals so gute Erfolge wie heute (Natural) und bin doch mitlerweile 35 Jahre alt, Gelenkprobleme sind praktisch vergessen, nur mein Knie und mein Rücken hat die Volumenzeit nicht überstanden (trotz OP), meine Schultern und Ellenbogen sind wieder Top. Streiten bringt nichts, "You can lead a horse to water but you can't make it drink" @Mark: reg dich nicht auf, schadet nur deiner Gesundheit und bringt nichts ;-)

IP: Logged

Metalhead

Beiträge: 357
Aus: bielefeld
Registriert: 10.08.2002

12.09.2004 09:40     Profil von Metalhead   Metalhead eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Bezüglich Yates und Heavy Duty: Für mich macht Yates Heavy Duty mit der einen Modifikationen, dass er die positive Phase explosiv trainiert und die negative betont langsam. So mache ich das auch. Super Slow, etc. ist für mich kein Heavy Duty auch die Kadenzen die über 4s für eine Bewegungsphase gehen nicht. Das ist eher ein Ellington Darden Ansatz und von dem halte ich gar nichts. Zwei Sätze empfiehlt Yates in seinem Buch Blut und Schweiß, da "nichts im Leben perfekt" sei, eben auch nicht der eine Trainingssatz. Er betont aber auch, dass er nur einen einzigen ausführt. Natürlich macht er mehrere Übungen pro Körperteil. 3 Übungen für Lat mit jeweils einem Satz zum Versagen ist für mich näher an HD als an Volumentraining. Dann geht er drei bis viermal pro Woche ins Studio (gelegentlich auch weniger), bei ca. 1 Stunde Trainingszeit. Volumer verbringen 10 und mehr Stunden pro Woche im Studio. Für jemanden, der keinen anderen Sport macht als BB kann ja eine höhere Frequenz als ein bis zweimal pro Woche angebrachts ein. Auch sollte man Heavy Duty nicht mit den extrem kurzen Versionen aus Heavy Duty II gleichsetzen, das sollte den Leuten, die extrem schlecht regenerieren oder extrem wenig Zeit haben vorbehalten bleiben. Ich betreibe neben BB noch Kickboxen mindestens einmal pro Woche, dazu gehe ich gerne (mäßig) Laufen, ab und zu spiele ich Squash, etc. Deshalb votiere ich für ein bis zweimal pro Woche für die, die sich außer im Studio noch anderweitig sportlich betätigen oder viel zu tun haben... @Baldur: Wenn Du Dich fit und erholt fühlst und Forstchritte machst, trotz (oder wegen :) ) dem großen Volumen, ist doch super. Nur meine ich nach wie vor aus o.g. Gründen, dass für die meisten ein kurzer, hochintensiver Ansatz mit großzügigen Ruhepausen, besseren Erfolg verspricht. Hierbei bin ich sicherlich voreingenommen, genau wie Du beim Volumentraining. Wer mit seinem Programm zufrieden ist und Fortschritte macht sollte dabei bleiben. Nur auf Zeichen von Übertraining achten...

IP: Logged

ent0n

Beiträge: 232
Aus:
Registriert: 18.04.2004

12.09.2004 10:22     Profil von ent0n   ent0n eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
ich habe beides ausprobiert, erst hit/hd dann volumen dann hst. fazit: habe jetzt das selbe gewicht wie zu hitzeiten, auch die umfänge sind nahezu gleich. nur ein klitzekleiner unterschied: habe seit hit knapp 10%kfa weniger. (nein, das hätte mit hit nicht geklappt. alle meine definitionsversuche mit hit sind nach wenigen wochen wegen muskelverlust gescheitert)

IP: Logged

Poser13

Beiträge: 23
Aus: Berlin
Registriert: 03.11.2003

12.09.2004 11:45     Profil von Poser13   Poser13 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@ BALDUR: Wie kommst du darauf, dass das HIT-Excercise Video von Mentzer und Markus Reinhardt "gefaked" ist, sprich, dass alle Sessions in Wirklichkeit an einem Tag gedreht wurden. Hab das Video, kann es mir aber nicht so recht vorstellen. :gruebel: Hast du dafür Beweise bzw. woher weißt du es? Von Markus selbst? Woher weißt du wie Markus jetzt trainiert? Gruß.

IP: Logged

Cathul

Beiträge: 40
Aus: Berlin
Registriert: 05.05.2003

12.09.2004 12:29     Profil von Cathul   Cathul eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:cb059b7860="VasxX"]In seinem Trainingslog auf seiner Homepage steht doch auch, dass er z.B nur einen Arbeitssatz pro übung macht? Cu Btw. in dem von mir gestarteten Thread ist immer noch eine frage, deren antwort mir sehr wichtig wäre :P[/quote:cb059b7860] Falls Du Dorian Yates meinst... In seinem Video macht er mit Sicherheit kein Heavy-Duty nach Mike Mentzer. Dafür sind es einfach zuviele Übungen pro Körperteil und teilweise "falsche" Übungsreihenfolge sowie zuviele Sätze. Allerdings ist es immernoch High-Intensity-Training. Ich denke viele schmeissen in diesem Thread diese beiden Bezeichnungen durcheinander. /Cathul

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

12.09.2004 13:38     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Und wieder laß ich mich dazu hinreißen... Nachdem ich darauf angesprochen wurde, wie ich darauf käme, dass der werte Herr HIT-Advocat R. auf dem besagten Video alle Einheiten an einem Tag durchführen mußte, sollten sich die alten Hasen hier im Forum (HIT-Kappa müßte es noch wissen) mal zu den Ausführungen von diesem Herrn äußern. Er hatte sich nämlich hier angemeldet und zum Video zu Wort gemeldet. Jawohl, Herr R. höchstperönlich, HIER IM FORUM! Nachdem ich mich über seine Kreuzhebeleistung mit 140 kg lächerlich gemacht habe, ist ihm die Hutschnur geplatzt und er hat ausgepackt! Er sei nach den ganzen Einheiten, die ja wie bereits erwähnt, an ein und denselbem Tag stattfanden, zu kaputt gewesen, um noch mit mehr Gewicht beim Kreuzheben zu arbeiten. Selbiges hat mir die damalige Managerin von MikeMentzerCo auch mitgeteilt. Das Video MUßTE an einem Tag gedreht werden, nicht zuletzt deswegen, da sich Mikes gesundh. Zustand immer mehr verschlechterte. Der Sponsor des Videos wollte zudem das Material an einem Tag im Kasten haben (keine Ahnung warum). Glaubt Ihr alle nicht? Herr R. selbst hat es hier im Forum zugegeben, genauso wie den Vorwurf, gestofft zu haben. Wie gesagt, die alten Hasen dürften sich noch daran erinnern. Aber da mir ja doch keiner Glauben schenkt hier im HIT-Forum und mich nur als Verschwörer betitelt, lasse ich es jetzt auch, mich hier zu rechtfertigen. Ich hätte es durchaus begrüßt, wenn HITer und Volumentrainierende hier ihre Erfahrungen ausgetauscht hätten. Aber die Unsachlichkeit einiger hat mich einfach zu sehr geärgert, als dass ich dazu noch Lust hätte. Schade...

IP: Logged

StefanB

Beiträge: 629
Aus:
Registriert: 02.09.2002

12.09.2004 13:54     Profil von StefanB   StefanB eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Ich erinnere mich daran.

IP: Logged

Thorus

Beiträge: 1104
Aus:
Registriert: 07.03.2001

12.09.2004 14:05     Profil von Thorus   Thorus eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Hallo, ich weiß gar nicht, warum sich manch einer hier so aufregt. Erst mal: Ich finde Baldurs Beiträge gut! Ausserdem jedem das seine! Man wird jemanden kaum davon abbbringen seine Einstellung zu ändern, wenn er so auf seine Erfahrung beharrt. Und wozu auch? Hauptsache das Training erzeugt Fortschritte!!! Ich kann nur sagen, dass man ohne hartes und intensives Training mit gar keinem System nennenswerte Resultate erzielen wird. Viele kriegen es eben nicht auf die Reihe alle Faktoren wie Erholung, Einstellung, Ernährung (ganz wichtig) und eben hartes Training kontinuierlich durchzuziehen und da ist es dann piepegal, wie man trainiert. Ich halte von maximal dreimaligem 20 bis 45minütigem Krafttraining in der Woche mit Slow Reps am meisten, da es sehr viele Vorteile hat (Zeitaufwand, Gesundheit, Befinden, schneller Aufbau von Muskelmasse, etc...), und wenn jemand damit keine guten Resultate erzielt, dann stimmt meiner Meinung nach eben eines der genannten Faktoren nicht ! Gruß Thorus

IP: Logged

Andy81

Beiträge: 134
Aus: Zürich
Registriert: 02.01.2004

12.09.2004 16:25     Profil von Andy81   Andy81 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Es hat so gut begonnen und ist nun wieder in das alte HIT vs. Volumen Schema abgertuscht- schade drum! :( Ich zähle mich auch zu den HIT Anhängern, aber fand Baldurs Beiträge sehr gut! :daumen: Ich würde mich in Zukunft auf mehr Diskusionen, wie Baldur und Deadlifter sie zu Beginn geführt haben, freuen! In diesem Sinne: Keep on pumping

IP: Logged

zausel

Beiträge: 184
Aus: staßfurt
Registriert: 18.10.2003

13.09.2004 09:08     Profil von zausel   zausel eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Da hat Andy mal den Nagel auf den Kopf getroffen. :daumen: @baldur ---Aber da mir ja doch keiner Glauben schenkt hier im HIT-Forum und mich nur als Verschwörer betitelt, lasse ich es jetzt auch, mich hier zu rechtfertigen. Ich hätte es durchaus begrüßt, wenn HITer und Volumentrainierende hier ihre Erfahrungen ausgetauscht hätten.--- Reagiere doch nicht ganz so empfindlich.Ich finde nicht das du hier als "Verschwörer" behandelt wirst und ein Erfahrungsaustausch der beiden "Parteien" hat durchaus stattgefunden.Du hast doch von jedem Zuspruch und Respekt für deine Ergebnisse und deine informativen Beiträge bekommen,oder nicht? Und weil andere,ebenfalls aus Erfahrungen,nuneinmal zu einem gegenteiligen Schluß kommen,kann doch dich doch nicht wirklich überraschen. Ich habe den Eindruck,dass du alle über einen Kamm scherst.Ich denke auch,dass deine Beiträge viele zum Nachdenken angeregt haben selbstkritisch ihre jetzige Situation zu bewerten. Was man daraus macht,liegt an jedem selbst. Gruß-Zausel

IP: Logged

King

Beiträge: 771
Aus: Liechtenstein
Registriert: 04.11.2001

13.09.2004 13:10     Profil von King   King eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:1681fe9f35]Soweit würde ich nicht gehen. Es gibt immer Möglichkeiten. Um auchmal meinen Senf dazuzugeben: HST 5 - 7 mal die Woche --> Erfolge: GUT bis SEHR GUT --> Gelenke: SCHLECHT Volumenproggies 3-15 Sätze pro Übung 3 - 5 mal die Woche --> Erfolge: SCHLECHT bis GUT --> Gelenke: MITTELPRÄCHTIG HIT/HD/DC 1 - 3x die Woche --> Erfolge: GUT bis SEHR GUT --> Gelenke: GUT [/quote:1681fe9f35] 100000000% agree Grammo. :) so sind auch meine praktische Erfahrungen von mir... ich sags einmal so.... = pumpen macht Spass ... doch merkt euch folgendes: Muskeln gehen, doch die Gelenkschmerzen werden bleiben... und wenn man schon Volumen macht, sollte man wenigstens darauf achten, dass man alle paar Wochen 1-2 Woche KOMPLETT Pause macht...um wirklich dem ganzen Körper Zeit zu geben sich zu erholen (mit Komplett meine ich auch KEIN Cardio)... gruss KING

IP: Logged

DEAD/LIFTER

Beiträge: 162
Aus: in mir
Registriert: 09.07.2004

13.09.2004 16:52     Profil von DEAD/LIFTER   DEAD/LIFTER eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Baldur Mich würde (ich hab es schon mal geschrieben) folgendes interessieren: Wenn ein Natural (wie ich) zu einem Juicer sagt, er hätte bloß so viel Muskelmasse durch den massive Einsatz von Steroiden aufgebaut, dann bekommt man die Antwort -> Niemand baut mit Steroiden solch eine Masse auf, wenn nicht 100% hartes Training und perfekte Ernährung realisiert werden !!! Ok dass seh ich ein! Aber nun folgendes: Wenn Man nun aber auf Mike Mentzer zu sprechen kommt, dann heißt es -> Der hat scheiße trainiert und durch den massiven Konsum von Steroiden diesen Körper aufgebaut! Hmmmm, komisch .... Das beißt sich ein wenig. Vor allem weil der Mann Mr. Olympia und Mr. Universum war. Dann bräuchte ich ja auch nur ein paar Kuren machen und den Mr Olympia gewinnen ... Geil ! Das Reinhart Video ist logischerweise an einem Tag gedreht! Aus den von Baldur beschriebenen Gründen. Warum auch nicht, soll ja bloß eine Trainingsbeschreibung sein. Die Pfeife ist jetzt übrigens bei den Chippendales (oder wie die geschrieben werden), und die sind bestimmt nicht natural. Das er natural sei, hat doch eh keiner geglaubt ...

IP: Logged

Österreicher

Beiträge: 249
Aus: Österreich
Registriert: 02.03.2003

13.09.2004 17:41     Profil von Österreicher   Österreicher eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Mentzer war nie Mr. Olympia :soso:

IP: Logged

King

Beiträge: 771
Aus: Liechtenstein
Registriert: 04.11.2001

13.09.2004 17:49     Profil von King   King eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Österreicher... doch, er war Mr. Olympia... [quote:85f28fcb73]Das Lexikon für BodybuilderKurzbiographie Michael John (Mike) Mentzer 1979 Mr. Olympia im Schwergewicht Geboren: 15. November 1951 Verheiratet: Nein Gestorben: 9. Juni 2001 (Herzversagen) 1976 Mr. USA, 1979 Schwergewichts-Sieger im Mr. Olympia Wettbewerb[/quote:85f28fcb73] http://www.bblex.de/online/glossar/bios/mentzer_mike.php gruss King

IP: Logged

Mark Oh

Beiträge: 512
Aus: Braunschweig
Registriert: 01.02.2004

13.09.2004 18:17     Profil von Mark Oh   Mark Oh eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Frank Zane war Mr. Olympia 1977 - 1979, 1980 Arnold Schwarzenegger, 1981 Franco Colombo, 1982 Chris Dickersen, 1983 Samir Bannout, 1984 - 1991 Lee Haney - VORHER: 1976 Franco Colombo, 1970 - 1975 Arnold Schwarzenegger, 1967 - 1969 Sergio Oliva, 1965 - 1966 Larry Scott. [b:41631e2b1f]Mike Mentzer wurde 1979 Vize-Mr. Olympia!!![/b:41631e2b1f] MfG

IP: Logged

Österreicher

Beiträge: 249
Aus: Österreich
Registriert: 02.03.2003

13.09.2004 18:17     Profil von Österreicher   Österreicher eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
ja, aber er hat nicht den overall Mr. Olympia Titel gewonnen sondern Frank Zane! zB. den 75er Olympia rechnet man ja auch nicht Franco Colombo zu, sondern Arni, weil er den overall gewonnen hat... edit: siehe Mark Ohs post!

IP: Logged

King

Beiträge: 771
Aus: Liechtenstein
Registriert: 04.11.2001

13.09.2004 19:25     Profil von King   King eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
ups, da habe ich wohl irgendetwas übersehen [schild=1 fontcolor=000000 shadowcolor=C0C0C0 shieldshadow=1]sorry[/schild]

IP: Logged

josh

Beiträge: 337
Aus: germany
Registriert: 17.06.2001

14.09.2004 09:33     Profil von josh   josh eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
hi leutz, bin hier im forum eigentlich eher stiller mitleser, aber bei diesem ganzen hit vs. volumen unfug muss ich mich jetzt einfach mal zu wort melden, also,, ich mache diesen sport jetzt schon ziemlich lange, habe auch schon so einiges ausprobiert, und muss sagen sowohl HD als auch Volumen funktionieren, jawohl ihr habt richtig gehört! allerdings muss ich dazusagen dass sich hier manch einer vielleicht falsche vorstellungen von HD macht, man muss hir nämlich mit einer solchen intensität vorgehen wie sie sich mancher gar nicht vorstellen kann....da kanns schon vorkommen dass mein satz bankdrücken (mit 150kg begonnen) nach einigen reduktionen des gewichts mit 60kg beendet wird---- sprich teilweise wird beim HD mit 3fach/4fach reduktionen gearbeitet meiner erfahrung funktionier HD nur mit einer solch brutalen intensität... und genau deswegen sollte man dann nach ein paar wochen wieder volumen trainieren, warum?? ganz einfach weil man so eine intensität niemals über mehrere monate fahren kann..... ich trainiere zur zeit wieder volumiger, 3 mal Ganzkörper die woche, bis zu 4sätze pro muskelgruppe jedoch nur 1 satz pro übung, und wisst ihr was, ich wachse nach einem jahr stagnation endlich wieder also ich fasse zusammen: *HD funktionier, richtige intensität vorausgesetzt *Volumen funktionier auch, ist ne gute ABWECHSLUNG zu HD, da HD nicht lange mit der nötigen intensität durchgehalten wird!! lediglich sei hir noch gesagt dass beim volumentraining sehr wohl bis muskelversagen traniert wird, wobeit ich auch keine selbstmordgedanken ausschmiede wenn ich mal nach 5*5 trainiere oder so schonen tag noch josh

IP: Logged

Jackson Duper

Beiträge: 422
Aus: Osnabrück
Registriert: 09.04.2003

14.09.2004 09:35     Profil von Jackson Duper   Jackson Duper eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:10b166e83b]weil sich die Volumen-Jünger grundsätzlich daneben benehmen...[/quote:10b166e83b] Da tun sich wohl beide Lager nicht viel... [quote:10b166e83b="Mark Oh"]bei 6-maligem Training pro Woche 1-2 Std würden sogar die HST-Jünger auf die Barrikaden gehen...[/quote:10b166e83b] Nicht unbedingt, einige Clusterer z.B. nicht. Gruß, Jackson

IP: Logged

zaesch

Beiträge: 123
Aus: Aachen
Registriert: 13.03.2003

14.09.2004 14:14     Profil von zaesch   zaesch eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Die Intensität muss meiner Meinung nach garnicht so hoch sein, übertriebene Intensität ist eher der Faktor der die Erfolger von HD Probanden schmälert bzw ausschliesst! Mike Mentzer war nun mal Profi BB und Pläne dieser sind wie jeder hier wissen sollte sogar für Stoffer, sofern sie es nicht so proffesionell betreiben wie Menschen deren Beruf und Lebensunterhalt von diesem abhängt, nicht optimal! Als Natural kann man bzw bei mir ist es so auch mit GK 1Satz pro Muskelgruppe -ohne- Intensitätstechniken und übertriebener Intensität alle 5 bis 7 Tage (sollte von der Superkompensationsphase abhängig sein) sehr gut bzw vielleicht sogar am besten aufbauen! Slow Reps 4/2/4 und an die individuelle Regenerationsfähigkeit angepasstes Nachdrücken sollten jedoch Pflicht sein um den Muskel in 1 Satz optimal zu spüren und plätten zu können. Habe schon alle möglichen Volumen Proggies etc ausprobiert aber soviel wie das oben beschriebene Training hat mir noch nichts gebracht. @Baldur wie zu Teufel schaffst du es 5 G Eiweiss täglich in dich reinzuschaufeln! Muss doch ne echte Qual sein soviel zu Essen, erst recht wenn keine Kohlenhydrathe dabei sind und die Selektionsmöglichkeiten der Nahrung als Resultat beschränkt sind. (Obst und Gemüse enthalten ja in der Regel nicht viel Eiweiss)

IP: Logged

Metalhead

Beiträge: 357
Aus: bielefeld
Registriert: 10.08.2002

14.09.2004 15:22     Profil von Metalhead   Metalhead eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Vergesst doch endlich die Slow-Reps und das Nachdrücken! man plättet den Muskel mit explosiver positiver und langsamer negativer Ausführung (siehe Yates). Sehr langsame Ausführungen mögen sich ja brutal anfühlen, tun aber bezüglich optomaler Muskelfaseraktivierung nicht viel. und isometrische Spannung kurz halten, am Ende des Satzes, ist ja vielleicht sinnvoll, nicht aber wenn durch extreme Quälsessions die Milchsäureansammlung im Muskel forciert wird. Was soll das bringen? Wer kam eigentlich auf die Idee? Ich vermute HitKappa, unser Bodybuilding Esoteriker...

IP: Logged

zaesch

Beiträge: 123
Aus: Aachen
Registriert: 13.03.2003

14.09.2004 15:34     Profil von zaesch   zaesch eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Milchsäure=Muskelwachstum nach neusten Erkenntnissen! Glaub mir ich hab schon alles ausprobiert, slow Reps bringen mir am meisten, das weiss ich 100%tig auch wenn die Theorie etwas anderes sagt!

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

14.09.2004 22:59     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@zaesch: Die höheren Wiederholungen erschöpfen einfach mehr Muskelfasern des Typs I, der, wie man aus muskelbioptischen Untersuchnungen weiß, bei Bodybuildern (der Eliteklasse) im Gegensatz zu Gewichthebern vorrangig hypertrophiert ist. Vorstellbar ist jedoch, dass die hohen Laktatwerte die lokale IGF 1 Produktion im Muskel verstärkt ankurbeln und dadurch die Proteinbiosynthese erhöht wird. 5 g Eiweiß/kg KG stellen doch kein Problem dar. Ich hab hier auf einer der vorherigen Seiten meinen Ernährungsplan veröffentlicht. Mir gehts bestens dabei! Wieso ich der Ansicht bin, dass es der SToff war, der Mentzer in diese Form brachte und weinger sein Trainingssystem? Der werte HIT-Advocat hat selbst mehr als nur einen Satz ausgeführt und von daher kann da keine Rede von einem 1-Satz-Training sein. Das ändert die Ausgangslage. Darauf habe ich aber schon hingewiesen. Siehe HD Journal. SECHS Sätze für seinen Lat sind seinem Trainingslog zu entnehmen. Und 6 solcher brutaler Sätze, DAS nenne ich mal ein Training! Ich denke, dass wir hier nicht weiterkommen mit solchen Diskussionen. Ihr seid von Eurem System genauso überzeugt wie ich von meinem. Von daher halte ich es für das Beste, wenn wir beim Erfahrungsaustausch bleiben, ich Euch (sofern gewünscht) meinen TRainingserfolg mithilfe der gängigen Lehrmeinung erkläre (die bei mir zutrifft) und Ihr weiterhin Eure Erfahrungen veröffentlicht. Zitat: weil sich die Volumen-Jünger grundsätzlich daneben benehmen... Diese Pauschalisierung trifft genausowenig auf Volumer zu wie auf HITer. Gibt ja doch noch vernünftige Leute, mit denen man hier diskutieren kann und die wissen, wie man sich zu benehmen hat. :daumen:

IP: Logged

wildsau

Beiträge: 1075
Aus: von draus vom Walde komm ich her
Registriert: 24.07.2003

14.09.2004 23:59     Profil von wildsau   wildsau eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@BALDUR, Zitat: Der werte HIT-Advocat hat selbst mehr als nur einen Satz ausgeführt und von daher kann da keine Rede von einem 1-Satz-Training sein. Das ändert die Ausgangslage. Antwort: Richtig, der Stoff ändert die Ausgangslage. Ansonsten wäre es nicht möglich. Kein Natural kann dauerhaft soviele Sätze zum MV ausführen ohne zusammenzubrechen - Ausnahmen, genetische Freaks etc... - bestätigen die Regel... Komisch, daß nur Mentzer und Co. der Stoffkonsum unter die Nase gerieben wird. Der Arni hats wahrscheinlich mit Mamas Mehlspeisen geschafft... Zitat: 5 g Eiweiß/kg KG stellen doch kein Problem dar. Ich hab hier auf einer der vorherigen Seiten meinen Ernährungsplan veröffentlicht. Mir gehts bestens dabei! Antwort: Auch richtig, 5 Gramm schaff ich sogar ohne Proteinpulver, nur über Quark, Milch, Eier, Fisch, alles kein Thema. Wwirklich gut gings mir dabei nicht mehr, aber das hatten wir ja schon ein paar Seiten vorher... Frage: Welche regenerativen Maßnahmen stehen auf Deinem Plan, um unter diesem vielen MV-Sätzen nicht umzufallen???

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

15.09.2004 00:29     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Du bist auch mehr so für den rauhen Umgangston, oder??? Du willst mir doch nicht etwa vorwerfen, ich würde stoffen? Sollte das wirklich der Fall sein, dann nehme ich es Dir nicht übel, sondern müßte mich bei Dir bedanken. Damit hättest Du mir den Abend versüßt. Spricht doch alles FÜR mein Training statt dagegen. Regenerative Maßnahmen? Mehr als einen Ruhetag die Woche brauche ich nicht. Ich habs bereits erwähnt, meine hohe Proteinzufuhr ist notwendig, um dieses Volumen überhaupt zu überstehen. Meine Erfolge sprechen aber klar für sich. Weniger Training kommt für mich nicht in Frage, weil ich damit keine nennenswerten Verbesserungen erziele. Ich habe niemals behauptet, dass die Volumer um Arnold KEINEN Stoff genommen hätten. Ohne Stoff wäre das unmöglich gewesen. Auf der anderen Seite bin ich auch der Ansicht, dass Arnold TROTZ Stoff viel zu viel gemacht hat. Ich könnte drauf wetten, mit weniger Training wären dieselben wenn nicht bessere Erfolge möglich gewesen. Denn auch ich denke, dass man sich sehrwohl übertrainieren kann. Ich habe auch geschrieben, dass ich mich am Limit des Trainingvolumens befinde. Mehr geht nicht mehr. Paß auf, Wildsau, nächstes Jahr schieß ich wieder Fotos, dann wirst Du meine Verbesserungen sehen. Wart doch einfach so lange ab...

IP: Logged

Grammostola

Beiträge: 773
Aus: Heidelberg
Registriert: 02.02.2004

15.09.2004 02:27     Profil von Grammostola   Grammostola eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Meine Erfahrungen sind anders. Mein DC 2er Split ist deutlich niedrigvolumiger als dein Plan Baldur und ich muss alle 10 Wochen, spätesten, 1-2 Wochen locker machen, sonst komme ich böse ins Ü-Train. So viele Versagenssätze wie du habe ich früher auch ausgeführt, mit dem Ergebnis, daß es nach etwa 6 Wochen nurnoch rückwärts ging und ich sämtliche Ü-Train Symptome aufwies, und dabei bin ich max. 4 mal die Woche trainieren gewesen. Habe dem ganzen trotzdem 3 Anläufe gegönnt, bis ich einsehen musste, daß meine RF dafür anscheinend nicht gut genug ist. Verdammt ich würde es lieben so oft bis zum Versagen trainieren zu können, aber zumindest mir scheint dies nicht vergönnt zu sein. So long, Grammo

IP: Logged

zaesch

Beiträge: 123
Aus: Aachen
Registriert: 13.03.2003

15.09.2004 09:00     Profil von zaesch   zaesch eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@ Baldur Soweit ich informiert bin ist mittlerweile nachgewiesen das eine Steigerung der IGF1 Produktion durch Laktat initialisiert wird. Mir ist auch bekannt das durch eine explosive Bewegungsausführung in der konzentrischen Phase die meisten Muskelfasern rekrutiert werden, in der Praxis habe ich schon alles über adäquate Zeiträume getestet, mit Slow Reps baue ich aber wirklich sehr schnell Massive Muskeln auf im Gegensatz zu einer explosiven Ausführung. Wissenschaft hin oder her es funktioniert bei mir leider nicht! [quote:3ad59ab0d0]Wieso ich der Ansicht bin, dass es der SToff war, der Mentzer in diese Form brachte und weinger sein Trainingssystem? Der werte HIT-Advocat hat selbst mehr als nur einen Satz ausgeführt und von daher kann da keine Rede von einem 1-Satz-Training sein. Das ändert die Ausgangslage. Darauf habe ich aber schon hingewiesen. Siehe HD Journal. SECHS Sätze für seinen Lat sind seinem Trainingslog zu entnehmen. Und 6 solcher brutaler Sätze, DAS nenne ich mal ein Training! [/quote:3ad59ab0d0] Ein Spiegel meiner obigen Aussage! HD the Mentzer way ist wie Volumen ala Arnie! Als Natural muss man dezimieren und 6 ultraintensive Sätze die kontraproduktiv wären, da ja keine medikamentös enorm gesteigerte Regenerationsfähigkeit vorhanden ist sind halt nur sinnvoll für Profi BB! Das ist der Grund für meine Aussage auch 1 Satz HD funktioniert wunderbar, Mentzer als Inventor anzusehen OK, aber sein Proggie nicht an seine individuellen Bedürfnisse zu adaptieren wird nie zu viel Erfolg führen. Kann sein das die Volumen Proggies bei mir nicht so funktionieren weil ich mich bisher mit 2g Eiweiss pro KG Körpergewicht immer sicher gefühlt habe. Meine Brust z.B. ist mein schwachpunkt, solange ich sie 1x die Woche trainiere(tue das immer bis MV) wächst sie, bei indirekter Belastung wie sie z.B. durch Splittraining auftritt, tritt Stagnation ein. Wenn du mit deinen Behauptungen, dass eine sehr hohe Eiweisszufuhr der Regeneration zuträglich ist recht behälst, könnte ich schon einen Faktor als Fehlerquelle isolieren. Würde, wie ich zugeben muss, die verbesserte Regenerationsfähigkeit dazu verwenden höher frequentierte HD GK einheiten zu absolvieren, da mir das training einfach mehr Spass macht. Stecke lieber alles Adrenalin und alle Konzentration in einen Satz, anstatt in 8 oder mehr. Brauche auf jeden Fall 5-7 Tage zum Superkompensieren und mache bei Stagnation(ausbleibenden möglichen Gewichtssteigerungen), die so alle 6-8 Wochen eintritt, auch 2 Wochen Pause-danach gings bisher immer besser weiter! Hoffe auf weitere Sachliche Diskussionen! Gruss M1st [/quote]

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

15.09.2004 10:36     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@zaesch: Mich würde die Quelle interessieren, aus der Du das entnommen hast! Bisher bin ich davon ausgegangen, dass man lediglich einen Zusammenhang vermutet aber jedoch noch nicht nachgewiesen hat zw Laktaazidose und Hypertrophieeffekt. Wie erwähnt, geht man ja davon aus, dass die vornehmliche Rekrutierung der ST I Fasern einen Hypertrophieeeffekt auf selbige ausübt und daher einen ungewohnten TRainingsreiz darstellt, sofern man vorher nicht mit solch hohen Spannungszeiten trainiert hat. Explosive Bewegungsausf rekrutiert vorallem die FT 2 Fasern, exakt. Wobei auch hier die Wdh. anzahl von entscheidender Bedeutung ist. Daher ist eine Verbesserung der Schnellkraft, abhängig von der zu entwickelnden Bewegungsschnelligkeit der sportartspezifischen Bewegung, am besten über Maximalkrafttraining zu erzielen. Dabei spielen die neuronalen EInflußfaktoren der Muskelkontraktion unter Maximalbedingungen eine Rolle. Die Synchronisation aller zur Verfügung stehenden motorischen Einheiten erfolgt bei Lasten >85%. Daraus resultiert eine höhere Kontraktionsgeschw, welche sich in einem verbesserten Start- Explosiv-und Schnellkraftverhalten äüßert. Um das Kraftdefiziut, das zw isometrischer und exzentr Maximalkrfat besteht und als autonom geschützte Reserven bezeichnet werden, zu verringern, ist u bleibt IK-Training die einzige Möglichkeit. Daher sehe ich übrigens langsame Bew.ausf. nur zur Verbesserung der "ROhkraft" als sinnvoll an. Um die Bew.geschw zu erhöhen, ist HD definitiv ungeeignet. Spannungszeiten jenseits von 20 Sek. erhöht die Laktatanhäufung in einem Maße, dass der neuronale Reiz abgeschwächt wird. Das läßt sich sogar physiologisch ziemlich einfach darstellen. Die anaerobe Glykolyse erreicht bereits bei 20 Sekunden ihre max Energieflußrate. Daher sind Wdh zu wählen, die 3 bis max 5 Wdh betragen (unter möglichst zügiger Ausführung, die zwar bei hohen Lasten kaummöglich ist, jedoch der willentliche Versuch, die Bewegung explosiv auszuführen, garantiert eine explosive Kontraktiongesgeschw im Muskel). Ich bin absolut davon überzeugt, dass eine erhöhte Proeteinzufuhr die Regeneration verbessert. Wie könnte ich sonst an 6 Tagen/Woche mit so hohem Volumen trainieren? Ihr kennt mich nicht, von daher könnt Ihr nur wissen, dass ich sowohl das Yates als auch Mentzer Trainingsregime ausprobiert habe. Ich bin von Anfang an ein Yatesfan gewesen. Sein Trainingsstil hat mich seit jeher fasziniert. Und das betreibe ich heute noch so. Wenn ich also von einem Versagenssatz rede, dann ist auch damit ein Satz gemeint, der bis zum absoluten MV geht. Das schreibe ich deshalb, weil ich mal wieder (in einem anderen Threat zu den HD-Richtlinien hier im Forum) die typische Pauschalaussage lesen mußte, Volumentrainierende würden immer dieselben Gew verwenden, nicht bis MV trainieren und sich nicht mehr verändern. Ich sage Euch, es gibt auch andere, die sich im Training sehrwohl nichts schenken! Und da ist nicht nur die rede von mir, sondern auch von Kollegen, die denseleben Weg einschlagen wie ich. Ich habe keine bessere Regeneration als andere. Meine Art des Trainings stellt also kein Alleingang dar, sondern wird von vielen Bekannten mit ähnlichem und zum Teil besseren Erfolg bestritten (wobei ich sagen muß, dass ich keine Lust habe, jeden Tag über 1 kg Fleisch zu essen geschweige denn es mir leisten kann). So weit...

IP: Logged

King

Beiträge: 771
Aus: Liechtenstein
Registriert: 04.11.2001

15.09.2004 10:43     Profil von King   King eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:2b6ad6789e]lso, ich verzehre außer meinen 450-500 g Eiweiß am Tag (das Übliche: 500 g Fleisch, 1 kg Magerquark, zwei Shakes) viel Obst, Gemüse und Nüsse. Ansonsten außer übers Obst keine Kohlenhydrate. SO, und jetzt soll mir jemand begründen, weshalb ich zuviel Eiweiß esse, bei 6 Tagen Training die Woche![/quote:2b6ad6789e] [quote:2b6ad6789e]Antwort: Auch richtig, 5 Gramm schaff ich sogar ohne Proteinpulver, nur über Quark, Milch, Eier, Fisch, alles kein Thema. Wwirklich gut gings mir dabei nicht mehr, aber das hatten wir ja schon ein paar Seiten vorher... [/quote:2b6ad6789e] kann mich hier Wildsau nur anschliessen... habe ich auch einmal versucht (1 Woche lang) und es ging leider bergab mit mir.... [quote:2b6ad6789e]Wieso ich der Ansicht bin, dass es der SToff war, der Mentzer in diese Form brachte und weinger sein Trainingssystem? Der werte HIT-Advocat hat selbst mehr als nur einen Satz ausgeführt und von daher kann da keine Rede von einem 1-Satz-Training sein. Das ändert die Ausgangslage. Darauf habe ich aber schon hingewiesen. Siehe HD Journal. SECHS Sätze für seinen Lat sind seinem Trainingslog zu entnehmen. Und 6 solcher brutaler Sätze, DAS nenne ich mal ein Training! [/quote:2b6ad6789e] hm.... stimmt schon, das kann niemand abstreiten, dass Mentzer nicht gestofft hat... aber wenn man sich z.bsp. Mentzers Training mit dem vom Arnold ansieht und dann die Erfolge vergleicht... spricht es doch für sich... gruss King

IP: Logged

zaesch

Beiträge: 123
Aus: Aachen
Registriert: 13.03.2003

15.09.2004 11:06     Profil von zaesch   zaesch eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Da zeigt sich das Praxis und theorie doch übereinstimmen! Mit langen Spannungszeiten und langsahmer Bewegungsausführung baue ich viel mehr Masse auf, die Kraftsteigerungen sind nicht so berauschend wie ich sie mit einer Explosiven Bewegungsausführung realisieren konnte, was ja für das von dir Erklärte spricht! Werde aber in Zukunft Periodisieren 6-8 Wochen 4/2/4 Kadenz 6-8 Wochen Explosiv mit wenigen Wh um das Neurologische System und somit die Faserrekrutierung weiterzuentwickeln. Komme im mom nur auf der Arbeit ins Netz, versuche jedoch meine Quellen bezüglich der Laktat These ausfindig zu machen. Meine mich aber auch daran erinnern zu können das auf der Hauptseite von bbszene ein Artikel zu dem Kontext existiert.

IP: Logged

zaesch

Beiträge: 123
Aus: Aachen
Registriert: 13.03.2003

15.09.2004 11:12     Profil von zaesch   zaesch eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Baldur Welche Kadenz und Satzdauer benutzt du?

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

15.09.2004 12:01     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Kadenz 2/1/3, abhängig von Übung und Gewicht. Bei Fundamentalübungen wie der Kniebeuge und Bankdrücken (LH) pausiere ich nicht in statischer Position, auch bei einigen Isolationsübungen nicht (Fliegende). Beim KH-Bankdrücken hingegen halte ich die Spannung, bei Rückenübungen ebenfalls. Die Entscheidung über die Beweg.geschw unterwerfe ich dabei meinem Gefühl. Ich vertrete die Ansicht, dass in Bezug auf das Trainingsvolumen die Wahrheit in der Mitte liegt. Herauszufinden, wo sich die möglichst optimale Satzanz. befindet, muß man eben herausfinden. Ich habe die Erfahurung mit vielen anderen gemacht, dass die Größe des Muskels sehrwohl entscheidend für die Satzanzahl ist entgegen Mentzers Meinung, das spiele keine Rolle. Da bin ich anderer Meinung. Große Muskelgruppen vertragen ein höheres Volumen (dass ich meine Schultern mit derart vielen Sätzen befeure, liegt daran, dass sie mit weniger Training einfach nicht wachsen wollen. Zudem gehören sie zu den "Alltagsmuskeln" und verfügen daher in meinen AUgen über eine besonders hohe Trainingsresistenz, ähnlich den Waden. Und sie wachsen mittlerweile wieder). Ich betreibe Intensität u Volumen so, dass sich mein Training einmal mehr zur höheren Intensität bewegt, beim anderen mal mehr zum Volumen hin. Man muß mit dem Körper spielen. Das wirkliche OPtimum der Satzanzahl gibt es in meinen Augen nicht, es spielt sich mehr in einem Grenzbereich ab. Es kann auch mal sein, dass ich nur 7 Sätze Klimmzüge mache und anschließend nur 3 SÄtze Rudern, dann aber jew. mit möglichst höheren Lasten (Intensität hoch). Das bedingt natürlich, dass man seinen Körper kennt. Da ich schon ne Menge ausprobiert habe, weiß ich jetzt auch, was ihn zum Wachsen zwingt. Zum Thema Übertrainingsgefahr habe ich auch geschrieben, dass ich nach spätestens 8 Wochen 10-12, oder sogar 14 Tage pausiere. Dann gehts von vorne los. Mal im Ernst, weshalb sollte ich soviel Zeit opfern, wenn das Training nicht anspricht? Für wie bescheuert halten mich denn hier einige? ICh bin doch nicht auf den Kopf gefallen. MEIN TRAINING WIRKT, sonst würde ich es nicht machen, genausowenig wie Ihr Eures nicht machen würdet, wenn Ihr keine Erfolge sehen würdet, oder???

IP: Logged

King

Beiträge: 771
Aus: Liechtenstein
Registriert: 04.11.2001

15.09.2004 15:30     Profil von King   King eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@BALDUR...was mich persönlich interssieren würde, sind deine Kraftleistungen in den ,,grossen'' 3 ? (habe jetzt noch mal fast alles durchgeschaut und nicht gefunden, dass du hier schon was dazu geschrieben hast)

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

15.09.2004 15:50     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Kreuzheben Bestleistung 210 kg (letztes Jahr) Bankdrücken 132,5 kg (letztes Jahr) Kniebeuge ---- Bei der Kniebeuge war das bisher höchste Gewicht 140 kg im Versagenssatz mit 4 Wdh. Höher bin ich bislang noch nicht gegangen. Ich kann bei dieser Übung keine Kraft entfalten. Das werde ich zwar dieses Jahr wieder forcieren, allerdings sind meine Oberschenkel definitiv zu dick im Vergleich zu meinen Waden. Denen werde ich verstärkt mein Augenmerk schenken. Neue 1RM Versuche werden frühestens Ende dieses Jahres vorgenommen.

IP: Logged

DEAD/LIFTER

Beiträge: 162
Aus: in mir
Registriert: 09.07.2004

17.09.2004 19:21     Profil von DEAD/LIFTER   DEAD/LIFTER eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Baldur [quote:e7964729ba][b:e7964729ba]HIT-Advocat hat selbst mehr als nur einen Satz ausgeführt und von daher kann da keine Rede von einem 1-Satz-Training sein. Das ändert die Ausgangslage. Darauf habe ich aber schon hingewiesen. Siehe HD Journal. SECHS Sätze für seinen Lat sind seinem Trainingslog zu entnehmen. Und 6 solcher brutaler Sätze, DAS nenne ich mal ein Training! [/b:e7964729ba][/quote:e7964729ba] Wo bitte steht im HD - Journal, dass Mentzer 6 Sätze vollführt hat? Bin ich blind? Erstens handelt es sich im HD - Journal um Intervalltraining und zweitens macht er zum Bsp. am folgenden Tag nur bei einer Übung einen zweiten Satz!!! [b:e7964729ba]4. Dezember 1978, HD Journal, Seite 64[/b:e7964729ba] Nautilus-Fliegende - 90 kg 6 Intervall WH Nautilus-Bankdrücken - 90 kg 8 Intervall WH Negative Nautilus-Dips - 1 Satz mit doppeltem Gewichtsstapel Nautilus Seitheben - 77 kg 8 WH Nautilus-Multi-Bizepsmaschine - 32 kg pro Arm 2 Sätze 6 WH ??? WOW was für ein Volumen :balabala:

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

17.09.2004 23:37     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Seite 87: Überzüge an der Nautilusmaschine: 4 Wdh mit 10 Platten ... Latziehen: kompl Stapel an Steckgew. plus 11 kg, 4 Einzelwdh nach Intervallmeth. Einarmig. KH-rudern: 6 Wdh mit 70 kg Rudern am Kabel: 2 Sätze bis zum MV... Kreuzheben mit gestreckten Beinen (Rückenstreckerübung, daher dem Rückentraining zuzurechnen) 4 Wdh mit 152kg, 6 Wdh mit 130kg, 10 Wdh mit 107 kg Ich komme da sogar auf mehr als nur 6 Sätze. Aber was spielt das jetzt noch für eine Rolle? Ein stoffender und amphetaminsüchtiger Bodybuilder, der die Nächte durchmacht und über die Verlogenheit der ganzen Welt philosophiert, steht mit seinem eigenem Lebensstil nicht für das ein, was er propagiert hat.

IP: Logged

DEAD/LIFTER

Beiträge: 162
Aus: in mir
Registriert: 09.07.2004

18.09.2004 08:56     Profil von DEAD/LIFTER   DEAD/LIFTER eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Baldur Das ist absolut lächerlich! Mentzer hat 1979 sein System erst einmal entwickelt und getestet! Und du hackst auf 5 Sätzen für den oberen Rücken herum (bei verschiedenen Übungen wohlgemerkt), wogegen es bei Arnold und Co zu diesem Zeitpunkt vielleicht 50 waren. Vergleich das mal mit deinem Volumen, oder selbst mit dem von Thorus! Die endgültige Version von HD 1 kam übrigens erst 1993 heraus (siehe Seite 4, HD 1), vorher war Entwicklungsstadium ... Selbst wenn es zu diesem Zeitpunkt (1979) nicht HD war, wie er es später propagiert hat, so war es immerhin schon mal sehr kurzes 1 Satz Training. Wo bitte ist da was bewiesen? Aber hast recht -> WOW, welch ein Volumen !!! Boahh .... jetzt bin ich überzeugt, HD ist erlogen und funktioniert nicht :balabala: Solche schlüssigen Beweise hab ich erwartet. Gruß D/L

IP: Logged

masterbody

Beiträge: 160
Aus: Venice Beach
Registriert: 31.05.2004

18.09.2004 09:54     Profil von masterbody   masterbody eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Mich hat Heavy Duty überzeugt und ich kann mich nur der Meinung von MarkOh und den anderen im HIT Forum anschließen. Volumentraining ist reinste Zeitverschwendung. Warum so viele Sätze machen wenn man auch super Resultate mit wenigen Sätzen erreichen kann.

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

18.09.2004 10:00     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Ich habe niemals gesagt, irgendwas sei hier erstunken oder erlogen. Du willst meinen Zusammenhang anscheinend nicht verstehen. Mentzer selbst hat nie nach dem trainiert, was er als Erfolgsrezept propagiert hat. EIN Satz. Es waren mehrere. Von daher glaube ich sehrwohl an den Erfolg dieses Systems, MIT MEHREREN SÄTZEN (bspw. 5 STück). Ein einziger Satz führt nicht zu den Anpassungen, wie von Mike behauptet. Wenn das bei Euch so ist und Ihr dadurch stetig an Muskelmasse zulegt, dann freut Euch doch verdammt nochmal darüber. Was Besseres kann Euch doch gar nicht passieren. Mit geringstmöglichem Aufwand zu einer muskulöseren Statur zu gelangen. BEI MIR HATS NICHT FUNKTIONIERT! So schwer ist das doch nicht zu verstehen...

IP: Logged

DEAD/LIFTER

Beiträge: 162
Aus: in mir
Registriert: 09.07.2004

19.09.2004 07:46     Profil von DEAD/LIFTER   DEAD/LIFTER eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Baldur Ich bin ja zufrieden, ist ja gut, aber einen einzigen Satz pro Muskelgruppe hat Mentzer er bis zu letzt niemals propagiert, verdammt! Wohl hat er aber die Satzzahl insgesamt (pro TE) sehr gering gehalten. Oder was ist mit Fliegenden und anschließend Bankdrücken? Beinstrecken und anschließend Beinpresse?

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

19.09.2004 11:02     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
ZUsammengesetzte Sätze gelten als ein kompletter Satz. Die Vorermüdung dient in diesem Zusammenhang als Intensitätstechnik. Daher soll man sie auch nicht zu oft machen (Muscles in Minutes). Mike hat sehrwohl darauf bestanden, man solle nur einen Satz ausführen. Seine letzten Beiträge dazu waren in der Sportrevue abgedruckt, als er noch lebte.

IP: Logged

masterbody

Beiträge: 160
Aus: Venice Beach
Registriert: 31.05.2004

19.09.2004 11:16     Profil von masterbody   masterbody eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Mentzer hat nie gesagt das man nur ein Satz pro Muskelgruppe in einen Training ausführt sondern 1 Satz pro Übung.

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

19.09.2004 23:09     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Ein Satz pro Muskelgruppe! Ich werde die Ausgabe der Sportrevue morgen raussuchen!

IP: Logged

Andy81

Beiträge: 134
Aus: Zürich
Registriert: 02.01.2004

20.09.2004 01:19     Profil von Andy81   Andy81 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
HD 1, Seite 85- Was sie beachten müssen: "Führen sie von jeder aufgeführten ÜBUNG nur ein Satz aus..." ...und bezog sich dabei auf das nebenstehende Programm, in dem er beispielsweise 3 (nur 1 Kombi. Satz) Übungen für die Lats vorschlug, und für die Beine gar 4 (auch nur 1 Kombi. Satz)!

IP: Logged

DEAD/LIFTER

Beiträge: 162
Aus: in mir
Registriert: 09.07.2004

20.09.2004 20:52     Profil von DEAD/LIFTER   DEAD/LIFTER eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:625c1694a0="BALDUR"]Ein Satz pro Muskelgruppe! Ich werde die Ausgabe der Sportrevue morgen raussuchen![/quote:625c1694a0] Sportrevue :balabala: Da standen auch schon die geilsten Mentzer-Programme drinnen. So wie HD als 3 mal pro Woche Ganzkörpertraining oder son shit ... Wenn mentzer das sehen könnte ... Aber das ist der Beweiß! Denn ich habs in der Sportrevue oder Flexx gelesen !!! Muuaaahahaha ...

IP: Logged

WuddiWuppen

Beiträge: 351
Aus: Rheda-Wiedenbrück
Registriert: 10.04.2002

20.09.2004 22:27     Profil von WuddiWuppen   WuddiWuppen eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Man Leute, Ihr geht ja ab. :hammer: Jeder soll mit seiner Art zu trainieren glücklich werden, ob er damit glücklich wird, das ist ja sein Ding. [quote:703cf118c4]Hier die Heavy Duty Prinzipien von 1984: 1. Steigern Sie sich ständig. Erhöhen Sie das GEwicht, sobald dies möglich ist, ohne die korrekte Ausführung der Übungen zu beeinträchtigen. Wenn Sie mit einem Gewicht, das anfangs nur 6 korrekte Wiederholungen zuließ, nun neun ausführen können erhöhen Sie es um 10% 2. Wiederstehen Sie mehr Sätze auszuführen, als für die jeweilige Übung empfohlen wurden. Schludrige Übungsausführung können Sie nicht dadurch wiedergutmachen, dass Sie noch mehr ebenso schludrige Sätze anhängem! Muskelwachtum erreichen Sie nicht durch Vergrößerung des Trainingspensums, sondern durch die Steigerung der Intensität. Und je härter Sie trainieren, desto kürzer muß die einzelne Trainingseinheit bemessen sein. 3. Sie können jederzeit die Übungen wechseln. Wichtig ist nur , dass Sie sich an die Grundprinzipien halten des Heavy Duty Trainings halten. 4. Machen Sie nicht bei jedem Training Intensiv und Negativwiederholungen für jede Körperpartie. Es genügt, wenn Sie einmal pro Woche bis zur völligen Muskelerschöpfung gehen. 5. Trainieren Sie nie öfter als 4 mal pro Woche. Meist werden sogar 3 wöchentliche Trainingseinheiten genügen. Nach jedem Training braucht der Körper genügend Zeit zur Erholung und Muskelwachstum. 6. Bedenken Sie, dass auch die peinlich genaue Beachtung dieser Prinzipien Ihnen nicht automatisch die Körperentwicklung eines Mr. Universums garantiert. Grenzen, die durch Ihr genetisch vorgegebenes Potential gestzt sind, können Sie auch mit diesem System nicht überschreiten. Aber erreichen können Sie sie bestimmt![/quote:703cf118c4] Mike´s Trainingsprogramm sah zu der zeit so aus: [quote:703cf118c4]Tag 1 Brust; Schulter; Trizeps 1. Butterfly 2. Kabelzüge 3. Bankdrücken an Excentermaschine 4. Seitheben an Maschine 5. vorgebeugtes Seitheben am Kabelzug jeweils 2 Sätze 6. Dips 1 Satz 7. Trizepsmaschine 2 Sätze 8. Kickbacks 2 Sätze Ruhetag Tag 2 Rücken; Bizeps 1. Lat - Ziehen zum Nacken 2. Lat - Ziehen enger Untergriff 3. Rudern sitzend an Zugmaschine Je 2 Sätze 4. Schulterheben an Maschine 5. Rudern stehend 6. Hyperextensions je 2 Sätze 7. Klimmzüge enger Griff 1 Satz 8. Konzentrationscurls 2 Sätze 9. Maschinencurls 2 Sätze Ruhetag 3. Tag Beine 1. Beinstrecken 2. Beinpressen als Supersatz mit Vorermüdung 3. Kniebeugen 4. Beincurl 5. Hyperexstension 6. Wadenheben stehend 7. Wadenheben Beinpresse je 2 Sätze[/quote:703cf118c4] Das sind 14-17 Sätze pro Trainingseinheit. Und ich bin davon überzeugt, dass mit diesem Programm auch heute noch viele Leute Erfolge erzielen könnten. Gruss Wuddi

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

21.09.2004 00:51     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Hatte heute wichtigere Dinge zu erledigen, als mich um die verhaßte SR zu kümmern. Dass das ein Deppenblatt ist, weiß ich selbst. Hab mit so nem Beitrag fast gerechnet, Deadlifter. Dann schaue er bitte in Muscles in Minutes auf Seite 23 (dem damals letzten Wort Mike Mentzers zu Heavy Duty), wieviele Sätze man da PRO MUSKELGRUPPE ausführen soll. EINEN EINZIGEN. Das erklärt sich aus der Tatsache, dass Mike PRO MUSKELGRUPPE nur EINE ÜBUNG angibt. Wenn jetzt der Hinweis mit der Vorermüdung kommt, das gilt als EIN Satz. Wenn mich nicht alles täuscht, folgt auf den nächsten Seiten noch der Hinweis, die Vorermüdung hin u wieder wegzulassen. "ÜBERTRAININGSGEFAHR!" Was äußer ich mich eigentlich noch dazu. IHR gebt doch vor, hier die HIT-Profis zu sein. Das müßtet Ihr doch am besten wissen. Wer von sich behauptet, HD zu kennen, der kann nicht mal eben HD 1 lesen und sich als überzeugter HIT-Advokat bezeichnen, wenn er die letzten und aktuellsten Werke des wissenschaftlichen Superhirns und Genies Mentzer nicht kennt. @wudiwuppen: AHA. DANKE dafür ! Mehr wollte ich nicht wissen. Damit hat sich jede weitere Diskussion erledigt! :)) :d_up: Ich bin derselben Ansicht wie Du, dass man mit DIESEM Volumen Erfolg haben wird (ernst gemeint).

IP: Logged

WuddiWuppen

Beiträge: 351
Aus: Rheda-Wiedenbrück
Registriert: 10.04.2002

21.09.2004 05:26     Profil von WuddiWuppen   WuddiWuppen eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Wobei jetzt wieder viele Antworten mit anderen Aussagen kommen werden..... ;) Ich habe das erste Mal vor 10 Jahren nach Heavy Duty trainiert, danach im Prinzip bei HIT geblieben, soll heißen 6 Sätze für große Muskelgruppen und 4 für kleine Muskelgruppen. Richtiges Volumentraining ist nichts für mich, allerdings sehe ich das oben beschriebene Training nicht als Volumentraining an! Für viele hier geht es vielleicht in die Richtung, aber als Mike danach trainierte wurden damals die Köpfe geschüttelt, denn zu der Zeit war es HIT pur. Wie schon von mir gesagt, jeder sollte für sich entscheiden welchen Weg er gehen möchte. Gruss Wuddi

IP: Logged

Kappa

Beiträge: 462
Aus:
Registriert: 25.09.2000

18.10.2004 21:50     Profil von Kappa   Kappa eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
weg von statischen denken ! schöner tread hier.... meiner Erfarung nach muss das trainingsvolumen wie auch die Intensität individuell angepasst werden. Fakt ist aber auch, daß jeder im laufe seiner Karriere das Trainingsvolumen erhöhen muss! Meine Grundregel: Trainings maximal 45min Volumenerhöhung durch Splitting und erhöhung der Trainingsfrequenz. Nach 3-4Wochen sollten 1-2 Wochen mit reduziertem Trainingsumfang wie auch Intensität eingeplant werden. BBér mit hohem Entwicklungsstadium können durch aus 6-7/Woche trainieren. Nur halt 45min. Man kann auch jeden Tag nur eine Muskelgruppe trainieren. Also auch zB. Kniebeuge und Beincurl im Wechsel. Es sollte zwischen 2-3Wh bis hin zu 8-12 Wh periodsiert werden. Auch eine Variation mit Kadenzen schafft ggfl. neue Reize Auch wichtig: extensives Kardiotraining sollte den gleichem Umfang wie das Krafttraining haben, dazu zählt auch spazierengehen... M.R. hat sicherlich nicht nach HD2 trainiert. HD2 ist ein marketing gag, mehr nicht. Ich errinnere an das besagte HD Projekt... und an viele User die damit sang und klanglos untergegangen sind. grüße Kappa

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

18.10.2004 22:58     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Grüß Dich Kappa, lang ists her. Ich erziele immer noch Kraftzuwächse mit meinem Volumentraining. 5 Wdh mit 130 kg auf der Bank, und das in zwei Sätzen ohne Hilfe, erst im dritten Satz bei den letzten zwei Wdh. Im vierten war dann der Ofen aus und es gingen nur noch zwei Stück. Im fünften u sechsten waren dann nur noch 120 kg auf der Hantel. Schrägbankdrücken 110 kg 7 Stück, 4 alleine, 5. geführt, letzte beiden geholfen und das Gew. durchgehend in 5 Sätzen und immer zwischen 3 und 6 Wdh. Schrägbankfliegende mit 29,5 kg Kurzhanteln 8 Stück, 6 davon alleine. Nackendrücken, das ich lange Zeit gemieden hatte wg meiner Schulter, ist jetzt wieder fester Bestandteil meines Schultertrainings. Mittlerweile gehen in den 5 Sätzen pro Seite 32,5 kg Kurzhanteln mit 6-10 Wdh. Mein Rückentraining zeigt auch Fortschritte. Breites Rudern am Kabelim Obergriff mit 90 kg und 8 Wdh, kein Problem. Vorgebeugtes LH-Rudern mit 80 kg (Oberkörper parallel zum Boden!), 8 Wdh. Ich schreibe das deswegen, um zu dokumentieren, dass meine Fortschritte nachwievor anhalten. Optisch tut sich auch einiges. Und ich trainiere nun in dieser Aufbauphase seit 10 Wochen 6 Tage die Woche jew. 90 min. In der Diät vor der Massephase habe ich auch an 6 Tagen/woche trainiert. Ich trainiere jetzt also ein halbes Jahr mit dieser hohen Dichte (vorher 5 Tage/woche). Es funktioniert! Basta. Und ich schreibe hier keinen "Volumendogma"- Quatsch oder ähnliches. Ich bin überzeugt davon, dass es greift. Immerhin springt mein Körper darauf an!

IP: Logged

Eisenbaer

Beiträge: 1481
Aus:
Registriert: 13.07.2001

19.10.2004 00:21     Profil von Eisenbaer   Eisenbaer eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:bd4c1b2b13="Kappa"] Auch wichtig: extensives Kardiotraining sollte den gleichem Umfang wie das Krafttraining haben, dazu zählt auch spazierengehen... [/quote:bd4c1b2b13] Muß Fettstoffwechseltraining nicht in einem längeren Zeitumfang (>=90min) sein? Und das folgende versuche ich gerade einzuordnen, keine ketzerische Frage: Ich gehe davon aus, damit wird "lediglich" die Langzeitausdauer in dem Sinne trainiert, daß die Glycogenspeicher zu Lasten der Fettsäuren in längeren Ausdauereinheiten geschont werden, Verschiebung der Energiebereitstellung. Was bringt mir das im Muskelaufbautraining, wenn ich 1.keine Marathons laufen will und 2. nie über 45min lang trainiere? Gruß, Eisenbaer

IP: Logged

Kappa

Beiträge: 462
Aus:
Registriert: 25.09.2000

19.10.2004 09:19     Profil von Kappa   Kappa eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@eisenbär: woher hast Du das Gerücht mit 90min Trainingsumfang ? Die Betaoxydation läuft 24Std am Tag. Der Spiegel an freien Fettsäuren im Blut erreicht nach 22min Ausdauertraining seinen maximales Level. Bringen tut es die eine Menge, zB eine größere aerobe Kapazität. Die sog. Arbeitskapazität ist eine Zusammensetzung aus aerober wie auch anaerober Kapazität. Die Rgenerationsfähigkeit hängt eng mit der aeroben Kapazität zusammen, also der maximalen Sauerstoffaufnahmefähigkeit der Arbeitsmuskulatur. Wenn Du mal die Trainingspläne vieler Profis studierst wird dir aufallen, daß 50% des Gesamttrainingsumfangs als Cardiotraining absolviert wird. Ob es nun ein Ronni Coleman ist oder ein Schlierkamp oder gar ein Strongman. Auch der Maresi plädierte zu extensivem Ausdauertraining. Die Meisten machen nur den Fehler und trainieren zu intensiv. Intervalle schruppen kann man schon mal machen, nur halt nicht die ganze Zeit. Vor allen Dingen sollte Ausdauertraining das ganze Jahr integriert werden und in der Diät eher reduziert, statt forciert. grüße Kappa

IP: Logged

rantanplan

Beiträge: 2089
Aus: Dresden
Registriert: 09.01.2001

19.10.2004 10:37     Profil von rantanplan   rantanplan eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Also wenn Spazierengehen als Ausdauertraining zu werten ist, werde ich wohl bald mal bei einem Ironman teilnehmen (und gewinnen).

IP: Logged

Kappa

Beiträge: 462
Aus:
Registriert: 25.09.2000

19.10.2004 10:58     Profil von Kappa   Kappa eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Hallo Rantanplan, wenn ich von Spazierengehen rede, dann meine ich ein Tempo von 7-9 Km/h. Die wenigsten "schweren Jungs" werden schneller laufen können, ohne den relevanten Intensitätsbereich zu verlassen. Oder willst Du mir ernsthaft erzählen, daß ein echter BBér 11km/h in der tiefsten Grundlage läuft ? wohl kaum. Auch ein Coleman steppt, radelt, läuft jeden Tag nahezu 2 Stunden ! Sinn des Ausdauertrainings beim BBíng ist ja auch nicht die Teilname an einem Ironman wie auch Marathon. Für letzteres benötigt man ohne hin einen Trainingsaufwand von mind. 80km/Woche "Lauf". Daher sage ich, daß power Walking alleine aus Gründen der Verletzungsanfälligkeit für schwerere Jungs sehr vorteilhaft ist. grüße Kappa

IP: Logged

Eisenbaer

Beiträge: 1481
Aus:
Registriert: 13.07.2001

19.10.2004 13:01     Profil von Eisenbaer   Eisenbaer eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:5c98a93a53="Kappa"]@eisenbär: woher hast Du das Gerücht mit 90min Trainingsumfang ? Die Betaoxydation läuft 24Std am Tag. Der Spiegel an freien Fettsäuren im Blut erreicht nach 22min Ausdauertraining seinen maximales Level. [/quote:5c98a93a53] Ich weiß, aber der hier (schon mal einen [url=http://gin.uibk.ac.at/home/moosburger-ka/raam.htm]RAAM[/url] Sportler betreut hat) sagt das immer wieder: [quote:5c98a93a53]Der ominöse “Fettverbrennungspuls“ hat - auch wenn es diesen Begriff in der Trainingslehre nicht gibt - dennoch seine Berechtigung, nämlich im Sinne des sog. Fettstoffwechseltrainings. Ein solches Ausdauertraining wird mit relativ niedriger Belastungsintensität (je nach Trainingszustand mit einer Intensität von 65 bis 75% der VO2max, das entspricht ca. 70 bis 75% der maximalen Herzfrequenz, bei gut Trainierten bis fast 80%) und langer Dauer ([b:5c98a93a53]mindestens 90 min[/b:5c98a93a53]) durchgeführt und hat den Zweck, die muskuläre Energiebereitstellung unter Belastung zu ökonomisieren. Das heißt, die arbeitende Muskulatur lernt, Energie vorwiegend aus der Verbrennung von Fettsäuren zu gewinnen und damit den wertvollen, da limitierten muskulären Glykogenspeicher zu “schonen“, um Glucose als Energiequelle für höhere Belastungsintensitäten zur Verfügung zu haben. Ein Fettstoffwechseltraining ist also kein “Training zum Fettabbau“ oder “Training zur Gewichtsreduktion“, wie es fälschlicherweise immer wieder vermittelt wird, sondern vielmehr ein extensives Grundlagenausdauertraining nach der Dauermethode, das für die Entwicklung der Langzeitausdauer wichtig ist. Marathonläufer, Radrennsportler und Triathleten legen damit den Grundstein für ihren Erfolg. Jemand, der nur “abspecken“ will, braucht ein solches Training prinzipiell nicht. Dafür gibt es effizientere Methoden (v.a. Krafttraining, ...[/quote:5c98a93a53]

IP: Logged

WuddiWuppen

Beiträge: 351
Aus: Rheda-Wiedenbrück
Registriert: 10.04.2002

19.10.2004 13:07     Profil von WuddiWuppen   WuddiWuppen eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Wenn man einen PWC Test mit jemanden machen, der täglich 3km mit seinem Hund stramm spazieren geht und jemanden, der nur zum Briefkasten, Toilette und in die Küche geht um eine Flasche Bier aus dem Kühlschrank zu holen, wer hat wohl die besseren Ergebnisse?? :evil: Ne, aber mal ehrlich, wer viel spazieren geht, der wird vielleicht nicht die aerobe Kapazität eines Marathonläufers haben, aber immerhin besser als nichts. Schauen wir uns doch mal viele übergewichtige Laufanfänger an, die laufen voll im roten Bereich. Dann lieber langsam mit Walking einsteigen und sich nach und nach steigern. Ich möchte mal einen Bodybuilder mit 130kg sehen, der die 5km in 22min. läuft was nicht besonders schnell ist und dabei im GA1 Bereich bleibt....... Gruss Wuddi

IP: Logged

WuddiWuppen

Beiträge: 351
Aus: Rheda-Wiedenbrück
Registriert: 10.04.2002

19.10.2004 13:13     Profil von WuddiWuppen   WuddiWuppen eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Im Ausdauertrainer von Hottenrott: Fettstoffwechseltraining Laufen min. 90min., Radfahren min. 3 Std. Wobei man sagen sollte wer trainiert wofür......bin ich nun ein Marathon Läufer oder ein Bodybuilder/ Kraftsportler, der seine Ausdauer verbessern möchte. Gruss Wuddi

IP: Logged

Kappa

Beiträge: 462
Aus:
Registriert: 25.09.2000

19.10.2004 13:34     Profil von Kappa   Kappa eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Eisenbär: Bitte nicht Äpfel mit Birnen verwechseln.... Ein Ultra-Langstreckler wird mit 90min keinen Blumentopf gewinnen. 90min sind eine Faustformel der Läufer. Ein extensives AUsdauertraining unter 30-45 min zieht keinerlei phyiologische Anpassungserscheinungen mit sich. 60min Ausdauertraining am Stück sind für einen BBér IO. Wie schon erwähnt läuft die Lypolyse schon nach 22min auf hochtouren, und zwar abhängig von der %tualen Ausschöpfung der rel VO2max. Daher ist der Spiegel an freien Fettsäuren höher je höher die Intensität ist ! Quelle: Effekte der Trittfrequenz und der Belastungsintensität auf den Energiestoffwechsel und die sympathische Aktivierung bei Dauerbelastungen auf dem Fahrradergometer. von Sven Dietrich Wer 3 Std Krafttraining/Woche betreibt kann also 3x1Std oder auch 2x1,5 Std absolvieren. Ein Marathonläufer muss sich zB auf die Langsdistanz hinarbeiten. Mit sog. Longjoggs werden um die 35Km zurückgelegt. Jemand der 4Std auf die 42Km benötigt ist da schon ein wenig länger unterwegs als ein Hobbyjogger. Ein Leistungsausdauersportler bewegt sich im Wochentrainingsvolumen zwischen 20-45 Stunden ! Die Coachpotatos unter den BBérn suchen ja zwanghaftig nach Gründen damit sie sich ein Ausdauertraining ersparen, daß reicht dann so weit, daß kontraproduktive Effekte "erfunden" werden. Dabei sind das alles faule Ausreden. Genau diese Jammerlappen putzen im Training meisten auch nix. "eigene Erfahrungen" grüße Kappa

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

19.10.2004 16:58     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Fettstoffwecheltraining? Aha. Jetzt bin ich nun wirklich keiner, der nicht auch auf Erfahrungswerte zurückgreifen kann. Wenn jemand abnehmen will und im "Fettstoffwechselbereich" trainiert, kann er lange warten, bis sich etwas tut. Höhere HF resultieren in einer höheren Kalorienverbrennung. Dabei ist es wurscht, was verbrannt wird. Wenn mehr KH in die Energieverbrenung eingehen und nach dem Ausaduertraining diese nicht mehr zugeführt werden, muß der Körper ZWANGSLÄUFIG auf die Reserven zurückgreifen. Dies umso mehr aus Fett, je intensiver das Ausaduertraining war. Eine höhere Laktatanhäufung rsultiert in einer höheren Wachstumshormonausschüttung, wie Ihr alle wißt, das stärkste fettverbrennende Hormon des Körpers. Es kommt zu einem Umverteilungseffekt, d.h. Fett aus dem Unterhautfettgewebe wird dann in die Muskulatur geschleust, wenn sämtliche KH-Speicher in Musk. und Leber entleert wurden. Dass der Pegel an freien Fettsäuren im Blut nach 22 min am höchsten ist, hängt nicht zuletzt von der Intensität des Trainings ab. Die Literatur gibt da übrigens versch Angaben, zum Teil erst nach 40 min. Aber wozu soll jemand seine KH-Speicher schonen? Wir Ihr wißt, habe ich in meiner Diät keine KH zugeführt sondern nur Eiweiß über Fleisch, Quark und Shakes. Die paar g Milchzucker waren sofort wieder weg, wenn ich meine 7 Tage Cardio/Woche getrieben habe plus mein 6 tägiges Krafttraining. Zwar war ich kaum mehr in der Lage, mit Volldampf zu joggen, aber im klassischen Fettstoffwechselbereich war ich mit meiner HF definitiv nicht, dazu war sie zu hoch.Und auch hier bewahrheitet sich wieder, was ich schon die ganze letzte Zeit geschrieben habe. Eiweiß hoch und Diät als auch Massephase lassen eine enorm hohe Trainingshäufigkeit zu mit entsprechend durchschlagenden Erfolgen. Mir und vielen anderen hilfts, sonst würde ich das nicht propagieren!

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

19.10.2004 17:07     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Wie schon erwähnt läuft die Lypolyse schon nach 22min auf hochtouren, und zwar abhängig von der %tualen Ausschöpfung der rel VO2max. Daher ist der Spiegel an freien Fettsäuren höher je höher die Intensität ist ! [quote:0c44579f1a] Der Trainingszustand ist dabei entscheidend! Die Behauptung, der Spiegel an fr. FS sei höher je höher die Intensität ist, ist daher nur bedingt richtig. Die max Energieflußrate über die Beta-Oxidation kann der der Gykolyse bei hohen Intensitäten nicht gleichziehen, es sei denn, es handelt sich um einen Hochausdauertrainierten. [/quote:0c44579f1a]

IP: Logged

Voodoo

Beiträge: 436
Aus: dnumtroD
Registriert: 28.02.2003

19.10.2004 17:23     Profil von Voodoo   Voodoo eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Sehr interessanter Thread. Und sogar über weite Strecken sachlich, das ist ja bei diesem Thema hier selten :-) Mir persönlich ist sagt die Erfahrung das nicht alle Muskelgruppen gleich gut auf HIT reagieren. Ich spreche jetzt hier nur von mir selbst und will nichts verallgemeinern. Ich habe ca. ein dreiviertel Jahr nach einem System trainiert, das in etwa dem von Thorus entspricht. Hat für mich größtenteils wunderbar geklappt, vor allem meinen Gelenken geht es deutlich besser. Ich hab in dieser Zeit auch ca 5 Kg Magermasse aufgebaut, was ja für jemanden der schon ein paar Jahre trainiert auch nicht schlecht ist. ABER... Bei meiner Brust hat sich rein gar nichts getan. Obwohl ich sogar meine Drückleistung um 10 Kg verbessern konnte ist menie Brust nicht gewachsen. Der konnte ich erst wieder auf die Sprünge helfen indem ich mein Brusttraining (und nur das Brusttraining) wieder auf ein relativ normales Volumentraining umgestellt habe. 1. Bankdrücken 2. Schrägbankdrücken 3. Dips 4. Fliegende am Kabelzug Je 2 Sätze a 6-8 Wiederholungen und manchmal beim Bankdrücken oder Schrägbankdrücken noch ein Reduktionssatz. Reihenfolge wird wöchentlich variiert. Ich mache also quasi beides, HIT und Volumen und fahre bis jetzt ganz gut damit. Ach ja, ich trainiere im Moment einen 3er Split und grundsetzlich jede Muskelgruppe grob alle 6-8 Tage bzw. wenn ich mich wieder fit genug fühle (ganz so eng sehe ich es da nicht). Der Selbstversuch hat gezeigt das ich bei wesentlich kürzeren Pausen keine volle Power habe und mich bei wesentlich längeren nicht verbessere, obwohl es bei mir fürs Halten des Leistungsniveaus reicht jede Muskelgruppe nur ein mal alle zwei Wochen zu traineiren. Gruß, Voodoo.

IP: Logged

Eisenbaer

Beiträge: 1481
Aus:
Registriert: 13.07.2001

19.10.2004 20:22     Profil von Eisenbaer   Eisenbaer eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Voodoo: Bis auf Fliegende am Kabelzug könnte die Erfahrung glatt von mir kommen (incl. doofe Hühnerbrust). Der Mix scheint bei mir auch die Lösung zu sein. @BALDUR: Beim Fettstoffwechseltraining geht es um andere Ziele als hoher Kal-Verbrauch. Ist für Fettabbau die denkbar ungeeignetste Trainingsart; davon war auch m.E. nicht die Rede. @Kappa: Da war doch mal ein Artikel (BMS) von dir ... ich muß mal wieder aufräumen :oje: , und auf altbewährtes zurückgreifen. http://www.hadels.com/kraftsport/200m.html Sportlichen Gruß, Eisenbaer

IP: Logged

Kappa

Beiträge: 462
Aus:
Registriert: 25.09.2000

19.10.2004 20:27     Profil von Kappa   Kappa eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Baldur: Der Trainingszustand ist dabei entscheidend! Die Behauptung, der Spiegel an fr. FS sei höher je höher die Intensität ist, ist daher nur bedingt richtig. Die max Energieflußrate über die Beta-Oxidation kann der der Gykolyse bei hohen Intensitäten nicht gleichziehen, es sei denn, es handelt sich um einen Hochausdauertrainierten. A:Das ist natürlich richtig, und auch logisch. Jedoch ist der Unterschied an freien Fettsäuren zwischen sagen wir 40% VO2max und 70%VO2max erheblich ! Selbst bei durchschnittlich trainierten steigt die Flussrate bis zu 80% stetig an um dann einen max. Peak zu erreichen. Und da wir von extensivem Ausdauertraining sprechen, reden wir von einem Bereich der seltenst die 60% erreicht. Sinn des Ausdauertrainings ist auch nicht das Abspecken, sonden die konditionierung der aeroben Fähigkeiten. Das Zeitfenster ist in Bezug auf nüchternen Zustand (2Std vorher keine Mahlzeit). Die Höhe des Peaks an freien Fettsäuren wird von der Intensität bestimmt. Das zeitliche erreichen des Peakes ist unabhängig von der sportlichen Konstitution immer um die 22min +-2min ! Alleine durch Ernährungsrelevante Parameter kann das Zeitfenster vergrößert werden (bis zu 60min). Die Höhe des Peakes richtet sich klar nach der Flussrate, ein Radprofi leistet bei 60%VO2max auch wesentlich mehr, als ein Coachpotato. Nur um nicht aneinander vorbeizureden..... Sehr umfangreiches Ausdauertraining hat meiner Ansicht nach in einer BBér Diät einfach nicht´s verloren . Es sollte aber vor wie auch nach Diaätzyklen ganzheitlich an der Tagesordnung stehen. Eine gute aerobe Kapazität erleichter die Diätzyklen ungemein. Abspecken ist in erster Linie ein Sache der Energiebilanz, wer mehr frisst als er verbraucht, nimmt nicht ab, egal was er isst. In zweiter Linie kommt es auf die angepasste Trainingsroutine an. grüße Kappa

IP: Logged

Kappa

Beiträge: 462
Aus:
Registriert: 25.09.2000

19.10.2004 20:47     Profil von Kappa   Kappa eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Voodoo: Diese Beobachtung haben schon viele gemacht. Die Lösung hast Du dir ja selbst erarbeitet. Einfach das Volumen an der entsprechenden Muskelgruppe anpassen. Du bist auf dem richtigen Weg. Keine Regeln, keine Dogmen. Nur der individuelle Weg zählt. Jeder muss seinen individuelle Weg finden. Das kann man langjährig über try error System oder relativ kurz durch systematische Vorgehensweisen erreichen. Das sture übernehmen von vorgefertigten Konzepten ist nur ein Notnagel. Auch das prädigen eines Systems welches bei einem super funktioniert, ist für die Pfeife... denn es kann bestenfalls nur bei 60% der Bevölkerung wirkung zeigen. Wer sagt mir aber wer an der anderen Seite sitzt ? @ Eisenbär: http://www.superslow.de/BMS/ wer suchet der findet ;) auch ganz interssant für dich Eisenbär ist der Einsatz von Höhentraining: http://www.hypoxator.de/DEU/Studien/Meeuwsen.pdf Durch das Training unter Hypoxie und die damit verbundenen Adaptionsvorgänge kommt es nicht nur zu einer signifkaten Leistungssteigerung im aeroben Bereich, sondern auch zu einer im anaeroben Bereich. Erklären lässt sich das durch die höheren Pufferkapazitäten. Weltklasse Gewichtheber oder Sprinter praktiziern Hypoxietraining schon lange. Daher auch der jüngste Missbrauch von EPO im Sprintbereich. EPO erhöht die Laktatreoxydierung, gerade bei 400m Sprint´s von entscheidenter Bedeuteung. Jeder 400m Läufer der kaum schnaufen muss hat entweder EPO genommen oder sich langfristig unter Hypoxie vorbereitet. Alleine die Tatsache, daß Hypoxietraining strak auf den KF-Anteil drückt wie auch eine Zunahme der Muskelmasse bewirkt ist für BBér interessant. Vor allen Dingen daher, da es gegensätzlich zu der Annahme steht man könne nur dann Muskelmasse aufbauen, wenn das Training genügend Schädigung angerichtet hat. Ein Grund warum ich dazu tendiere, daß Muskelwachstum primär an der Verteilungsraumtehorie gebunden ist. Viel Masse verteilt Laktat, daher erreichen schwere Sportler geringere Laktatwerte. Die Körpermasse dient also als Schutzmechanissmus. In der Praxis ist das limitiert durch die maximale anaerobe Kapaztiät und der Fähigkeit viel Laktat zu bilden. Daher müssen maximalkraft-Trainingsvarianten ganzjährig vorrangig abgehalten werden. Ein Training im KA Bereich pusht dann richtig nach einem Zyklus mit maximalkrafttraining. Ist ein Steady Stade zwischen LA-Bildung und Verteilungsraum wie auch Ellimination erreicht, gibts kein Wachstum mehr. grüße Kappa

IP: Logged

Eisenbaer

Beiträge: 1481
Aus:
Registriert: 13.07.2001

19.10.2004 20:58     Profil von Eisenbaer   Eisenbaer eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Dankeschön :) EDIT: Oh, Hypoxietraining ist ein vieldiskutiertes Thema bei uns in Nord-D. Der Bungsberg ist mit 168 Metern die höchste Erhebung in Schleswig-Holstein. :lechz: Grüsse

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

20.10.2004 09:50     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
"Die Höhe des Peaks an freien Fettsäuren wird von der Intensität bestimmt. Das zeitliche erreichen des Peakes ist unabhängig von der sportlichen Konstitution immer um die 22min +-2min ! " Meines Wissens nach ist das keineswegs so pauschal beantwortbar. Leider fehlt mir im Moment die Zeit, um das nachzuschlagen. Aber die Herren Hollmann/Hettinger haben sich dazu geäußert genauso wie Astrand/Shepard. Deren Aussagen sind keineswegs so übereinstimmend. Da ist die Rede von 20-40 min, in der die Lipolyse ihre maximale Energieflußrate erreicht. Der Trainingszustand wird da übrigens durchaus als Einflußfaktor genannt! Ein Untrainierter ist nicht in der Lage, seine Vo2 max in demselben Maße auszuschöpfen wie ein Trainierter. Das hängt nicht zuletzt mit der "inneren Atmung" zusammen, also das, was die Muskulatur im Stande ist, aerob an Energie bereitzustellen. Je höher demnach die Intensität bei einem Untrainierten, umso mehr verschiebt sich das Gleichgewicht zur Glykolyse und zur anaeroben Energiegewinnung (pauschal ausgedrückt)[/quote]

IP: Logged

Kappa

Beiträge: 462
Aus:
Registriert: 25.09.2000

20.10.2004 10:47     Profil von Kappa   Kappa eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@baldur: Das ist keine pauschale Behauptung, sondern Stand der Dinge "Wissenschaftlich untermauert". Das Zeitfenster ist nur durch die Ernährung manipulierbar. Und selbst wenn, was hat die Lypolyse bitte mit der Betaoxydation zu tun ? Die Fettverbrennung (Betoxydation) läuft unabhängig von der Lypolyse auch wenn der BZ hoch ist !!! Quelle: Effekte der Trittfrequenz und der Belastungsintensität auf den Energiestoffwechsel und die sympathische Aktivierung bei Dauerbelastungen auf dem Fahrradergometer. von Sven Dietrich Ein Untrainierter ist nicht in der Lage, seine Vo2 max in demselben Maße auszuschöpfen wie ein Trainierter. Das hängt nicht zuletzt mit der "inneren Atmung" zusammen, also das, was die Muskulatur im Stande ist, aerob an Energie bereitzustellen. Je höher demnach die Intensität bei einem Untrainierten, umso mehr verschiebt sich das Gleichgewicht zur Glykolyse und zur anaeroben Energiegewinnung (pauschal ausgedrückt)[/quote] A: ich glaube Du verwechselt hier was. Die maximale Sauerstoffaufnahme wird alleine durch die mitochondriale Gesamtkapazität bestimmt. Das Herkreislaufsystem ist der Knecht. Selbst wenn Du deinen maximale HF nicht erreichst, hast Du sportartspezifisch zB. beim Radfahren nur die relVo2max die Du musklulär ausschöpfen kannst. Daher limitiert die aerobe Flussrate wie auch die maximale oxydative Elimiationsrate die rel. VO2max. Das die muskuläre Flussrate entsheident ist kann man auch schön an Langstreckenathleten sehen. Diese können ihre rel. VO2max die das Herzkreislaufsystem theoretisch umsetzen könnte nicht ausschöpfen, da sie aufgrund einer zu schwachen aneroben Kapazität keine ausreichend hohe Flussrate zustande bekommen. Das ist auch der kleine aber feine Unterschied zwischen einem 10000m Läufer und einem Mrathonläufer. Währnd der 10000m man LAmax Werte von leicht 12mmol erreicht ist bei einem Weltklasse MArathonläufer bei teiwleise 4mmol Ende-Gelände. Sicher limitiert eine zu hohe anaerobe Kapazität die maximale Dauerleistungsfähigkeit, aber das ist hier ja auch nicht gegenstand des GEspräches. grüße Kappa

IP: Logged

Kappa

Beiträge: 462
Aus:
Registriert: 25.09.2000

20.10.2004 11:01     Profil von Kappa   Kappa eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@eisenbär: 168 m !! Wie ist denn die Luft da unten ;) Lebe oben auf 457m :winke: grüße Kappa

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

20.10.2004 16:40     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Die maximale O2 Aufnahme wird durch eine Reihe physiologischer Größen limitiert: 1. VENTILATION UND GASAUSTAUSCH DER LUNGE (--> äußere Atmung) 2. Transportleistung des Keislaufs und o2- Transportkapazität des Blutes 3. Blutversorgung in der Musk. und Gasaustausch im Muskel (--> innere Atmung, darunter versteht man ndie Dichte an Mitochondrien, das hatte ich als Begriffsbestimmung vorausgesetzt!) Ort der Betaoxidation sind die Mitochondrien, deren Dichte wiederum die max O2- Aufn. mitbestimmen. Quelle: Mareés, Horst de, 2002, Sportphysiologie "Je besser der Ausdauertrainingszustand, desto stärker steigt der Prozentsatz der Fettsäureverbrennung an der Energiedeckung an" (Hollmann/ Hettinger 2000, 78). Die Größenordnung der Deckung des Ernergiebedarfs durch Fettoxidation wird wesentlich vom Ausdauertrainingszustand bestimmt(nach Hollmann/Hettinger, 2000, S. 78) Zitat Kappa: "Und selbst wenn, was hat die Lypolyse bitte mit der Betaoxydation zu tun ? Die Fettverbrennung (Betoxydation) läuft unabhängig von der Lypolyse auch wenn der BZ hoch ist !!! " ------------------------------------------------------------------------------ Hier kommt der Zusammenhang: "Die Fettdepotmobilisation erfolgt maßgeblich durch die belastungsbedingt vermehrte Freisetzung von Katecholaminen aus postganglionären symphatischen Nervenendigungen. Daher senkt die Beta-Rezeptorenblockade den Spiegel der freien Fettsäuren im Plasma mit entsprechendem Anstieg des RQ (Respiratorischer Quotient-Anm. d.Verf.) wegen nunmehr vermehrter Kohlenhydratverbrennung" (Hollmann/Hettinger, 2000, 78). Quelle: Hollmann/Hettinger, 2000, Sportmedizin Eine verbesserte Beta-Oxidation in den Mitochondrien hingegen zögert den Effekt der vorrangig herangezogenen Glukoseverbrennung heraus, wodurch die oben beschriebene Feedbackschleife abgeschwächt wird. Daher ist eine hohe Ausprägung der Enzyme der Beta-Oxydation mitentscheidend für die Höhe der Lipolyse. Nachtrag: Eine verbesserte Ausschöpfung der FFS in den Mitochondrien wird durch ein enstpr. Ausdauertraining verbessert, das ist bekannt. Ich habe diese Hinweise deshalb erbracht (siehe die ersten Zitate oben), da gerade bei Untrainierten in hohen Intensitätsbereichen das Steady-State sehr viel später, wenn überhaupt (!), erreicht wird. La Noue et al. (1970) berichten, dass Lactat die Mobilisation von Fettsäuren hemmt. Die Herren Issekutz et al. (1970) geben zu Protokoll, dass eine geradlinige Korrelation hochsignifikanter Art zwischen einem Anstieg der Milchsäure jenseits von 5-8 mmol/l und einer SENKUNG DES PLASMASPIEGELS DER FREIEN FETTSÄUREN BESTEHT (in Hollmann/Hettinger , 2000, 78). Der Rückschluß, den ich getroffen habe, ist damit erbracht.

IP: Logged

rantanplan

Beiträge: 2089
Aus: Dresden
Registriert: 09.01.2001

21.10.2004 15:59     Profil von rantanplan   rantanplan eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:627dce3d7f="Kappa"]Hallo Rantanplan, wenn ich von Spazierengehen rede, dann meine ich ein Tempo von 7-9 Km/h. Die wenigsten "schweren Jungs" werden schneller laufen können, ohne den relevanten Intensitätsbereich zu verlassen. Oder willst Du mir ernsthaft erzählen, daß ein echter BBér 11km/h in der tiefsten Grundlage läuft ? wohl kaum. (...) grüße Kappa[/quote:627dce3d7f] O.K. - das ist verständlich. War wohl ein Mißverständnis, da zuvor noch nicht von "schweren Jungs" die Rede war. [quote:627dce3d7f]Die Coachpotatos unter den BBérn suchen ja zwanghaftig nach Gründen damit sie sich ein Ausdauertraining ersparen, daß reicht dann so weit, daß kontraproduktive Effekte "erfunden" werden.[/quote:627dce3d7f] Mit solchen Aussagen wäre ich vorsichtig. Die möglichen kontraproduktiven Effekte sind ja keineswegs erfunden, sondern sehr wohl auch in der wissenschaftlichen Diskussion (und offenbar auch in der Praxiserfahrung einiger Leute) vorzufinden (darauf brauche ich Dich sicher nicht hinweisen), wenngleich hier sicher das Volumen und/oder die Intensität des Trainings zu berücksichtigen ist und man sich vor pauschalen Statements vielleicht hüten sollte. In der wissenschaftlichen Literatur ist beides Anzutreffen: ein produktiver, aber auch ein kontraproduktiver Effekt. Und bisher scheint noch ziemlich unklar zu sein - so zumindest meine Wahrnehmung - welche Faktoren hier tatsächlich eine Rolle spielen. Andererseits werden wahrscheinlich die Wenigsten etwas gegen ein [b:627dce3d7f]leichtes[/b:627dce3d7f] Ausdauertrainingspensum einzuwenden haben (das ergibt sich schon aus dem Alltagsverständnis) Grundsätzlich stellt sich mir die Frage, und dazu komme ich auch und gerade nach der Lektüre Deines BMS-Artikels, ob Du die günstige Wirkung von Ausdauertraining im Bodybuilding vielleicht [i:627dce3d7f]über[/i:627dce3d7f]schätzt. Ein, zwei Anmerkungen bzw. Nachfragen bezüglich Deines Artikels: 1. Anmerkung: Pumpgefühl und Laktatmenge als Trainingsziel... ...halte ich für extrem fragwürdig! 2. Nachfrage: gute aerobe Basis = weniger Laktatbildung. Bedeutet das, dass bei Krafttrainingseinheiten der Fettstoffwechsel doch eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt/spielen kann (tatsächlich meine ich nämlich schon mal sowas in der Art gelesen zu haben)? Es wird in anderen Zusammenhängen ja immer wieder darauf hingewiesen, dass Fett nicht wirklich als guter Enregieliefernt in Frage kommt und eine geringere Laktatbildungsfähigkeit bemängelt, weil man damit eine geringere anaerobe Leistungsfähigkeit verbindet. Wo ist mein Denkfehler? 3. Die Frage des Übertrainings: Glaubt man den wissenschaftlichen Erkenntnisen hinter HST, hat Übertraining in erster Linie etwas mit dem ZNS zu tun. Dazu ein Statement von Dir?! 4. Die Beinentwicklung der Profis besser als deren Oberkörper? Da habe ich eine andere Wahrnehmung. Gruß

IP: Logged

Kappa

Beiträge: 462
Aus:
Registriert: 25.09.2000

21.10.2004 16:57     Profil von Kappa   Kappa eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
hallo Rantanplan: ich überschätze ausdauertraining keinesfalls, aber unterschätze es auch nicht. Anmerkung: Pumpgefühl und Laktatmenge als Trainingsziel... ...halte ich für extrem fragwürdig! 2. Nachfrage: gute aerobe Basis = weniger Laktatbildung. Bedeutet das, dass bei Krafttrainingseinheiten der Fettstoffwechsel doch eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt/spielen kann (tatsächlich meine ich nämlich schon mal sowas in der Art gelesen zu haben)? Es wird in anderen Zusammenhängen ja immer wieder darauf hingewiesen, dass Fett nicht wirklich als guter Enregieliefernt in Frage kommt und eine geringere Laktatbildungsfähigkeit bemängelt, weil man damit eine geringere anaerobe Leistungsfähigkeit verbindet. Wo ist mein Denkfehler? A: dein Denkfehler ist der, daß Du denkst eine hohe aerobe Kapzität würde die maximale Laktatbildungsrate reduzieren, was aber nicht der Fall ist. Stichword aerobe Glycolyse. Je höher die mitochondriale atmungskapazität, desto mehr pyruvat kann unter aeroben Bedingungen zur energiegewinnung herangezogen werden. Unter anaeroben Bedingungen (kaltstart) ergibt sich dennoch eine sehr hohe Laktatbildungsrate, da ja der Pyruvat(überschuss) unter Sauerstoffmangel zu Laktat "umgewandelt wird" . 3. Die Frage des Übertrainings: Glaubt man den wissenschaftlichen Erkenntnisen hinter HST, hat Übertraining in erster Linie etwas mit dem ZNS zu tun. Dazu ein Statement von Dir?! A: siehe sympathisches und prasympathisches Übertraining. Bedenke aber, das das Thema nicht mit dem Verweis auf das ZNS abgehackt ist. Nach zB einem Marathon ist die Muskuläre schädigung immens und deren Regenrationbedarf kann eine langen Zeitraum in Anspruch nehmen. Leider lieben die Leute die extreme und vergessen den Rest des Körpers. Sehen und Bänderapperat mit eingeschlossen. Wenn ich jemanden so hart rannehme, daß sein Harnstoffwerte expoldieren, kann mir keiner Erzählen er bräuchte nur 36 Std für eine 100%tge wiederherstellung der Muskulären kapazitäte. Ein bisschen Körpergefühl gehört schon auch dazu.;) Dazu sollten mal die Leute mit CK und Harnstoffparametern arbeiten und nicht tehoretische Gebilde 1:1 in die Praxis zu übernehmen. 4. Die Beinentwicklung der Profis besser als deren Oberkörper? Da habe ich eine andere Wahrnehmung. A: Ob man das heute noch so beurteilen kann ? Der Effekt schwindet zunehmenst... liegt aber sicherlich an der massiven Unterstützung in der die Jungs gedeihen. HGH wirkt äuserßt postiv auf die Ausbildung der mitochondrien, auch ein Grund warum Ausdauerprofis hier gerne zugreifen ;) grüße Kappa

IP: Logged

wildsau

Beiträge: 1075
Aus: von draus vom Walde komm ich her
Registriert: 24.07.2003

21.10.2004 17:33     Profil von wildsau   wildsau eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Das ist zwar jetzt alles offtopic bis zum geht nicht mehr. Aber hallo, äußerst interessant!!! Ihr dürft gerne fortfahren...

IP: Logged

basti

Beiträge: 297
Aus: München
Registriert: 20.04.2004

21.10.2004 18:01     Profil von basti   basti eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Sehr hübsche Diskussion... Aber, kommen wir zum Thema zurück. Reicht ein Satz aus? Kann man so nicht beantworten. Hängt von zu vielen Faktoren ab. Und ausserdem ist die Frage eh hinfällig. Was heißt schon ein Satz? Pro Muskel??? (wie soll das gehen), por Übung, pro Körperhälfte??? ;) Wie schon angesprochen, hängen die Trainingsparameter ja von vielen Dingen ab. Welche Zielsetzung habe ich, wie wird der Satz ausgeführt, welche Kapazitäten besitze ich usw. usf. Was mich viel mehr interessiert ist, warum funktionieren bestimmte Methoden bei manchen und bei anderen wiederum nicht. Dies ist besonders beim HIT-Training, wie es auch immer aussehen mag, sehr oft der Fall. Kappas Verteilungstheorie kann hier zumindest aus meiner sicht schon einiges erklären. Bestes Beispiel. Warum bauen die Leute mit guter aerober Kapazität gut auf und die mit schlechter AEC nicht. Betrachtet man mal die Möglichkeiten des Körpers sich der Laktatflut anzupassen bleiben drei Punkte. 1.Säurepuffer des Blutes 2.AEC 3.Verteilungsraum -> Muskelmasse meine persönliche Einschätzung: Punkt drei kommt erst ins Spiel, wenn Punkt 1. und 2. zumindest einigermassen ausgebaut sind. Hat man also eine schlechte AEC oder auch Laktattoleranz findet die spezifische Adaption an den niedrigen ph-Wert über 1. und 2. statt. also nix mit Muskeln. So viel zur Theorie. Ganz anders sieht es natürlich in der Praxis aus. V, F und I müssen auf jeden Fall individuell abgestimmt werden. Ich habe selber lernen müssen, daß der response auf einen Trainingsreiz bei verschiedenen Personen extrem unterschiedlich ausfallen kann. Deshalb kann man nicht pauschal sagen, du musst bis zum mv trainieren oder du darfst nur einen Satz machen oder was auch immer. Letztendlich muss man nur systemimmanent trainieren. Und Systeme gibt es für mich momentan zwei. 1. HST, also sarkomere Hypertrophie über -Frequenz -load -Dekonditionierung TUT egal, Kadenz egal, je mehr desto besser 2.hochlaktazides Training, sarkoplasmatische Hypertrophie über -Laktat und die spezifische Adaption des Körpers darauf -nix mit Hormonen TUT wichtig, Statzpausen wichtig, Kadenz nicht unbedingt egal, Superkompensationsmodell gilt hier zumindest für kurze Zeiträume 3-4 Mikrozyklen. Regeneration ist hier wichtig und vergleichbar mit intensivem Ausdauertraining. bis zum mv kann muss aber nicht trainiert werden. Ist zumindest meine Erfahrung. Ist aber alles nur eine persönliche Einschätzung und im Endeffekt weiß ich, daß ich nichts weiß. :gruebel: Grüße Basti

IP: Logged

skybreather

Beiträge: 52
Aus: Karlsruhe
Registriert: 13.09.2003

23.10.2004 15:34     Profil von skybreather   skybreather eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
hi @ all! muss mich erstmal bedanken, dass soviele wirklich interessante Informationen in den Thread gestellt haben... Vor allem die Erfahrungswerte von Baldur finde ich sehr interessant... @ Baldur ich selbst habe mitlerweile den hohen Traininsumfang ausprobiert bei einer ähnlichen Ernährung wie deiner, allerdings fehlt mir total die Kraft wegen den entleerten Glycogenspeichern. Mir ist einfach nicht Klar woher du die Kraft hernimmst, denn: ohne gefüllte Glycogenspeicher keine Kraft...oder täusche ich mich da?? würde mich sehr über Antworten freuen :-)

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

23.10.2004 20:26     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:a1167e287c="skybreather"]hi @ all! ich selbst habe mitlerweile den hohen Traininsumfang ausprobiert bei einer ähnlichen Ernährung wie deiner, allerdings fehlt mir total die Kraft wegen den entleerten Glycogenspeichern. Mir ist einfach nicht Klar woher du die Kraft hernimmst, denn: ohne gefüllte Glycogenspeicher keine Kraft...oder täusche ich mich da?? würde mich sehr über Antworten freuen :-)[/quote:a1167e287c] Hallo erstmal, freut mich, dass es wenigstens eine Person gibt, die meine Art zu trainieren nicht niedermacht. Zum Thema Kohlenhydratverzehr. Ich esse viel Obst, allen voran Äpfel und Beeren. Da kommt zwar nicht viel zusammen, aber der enorm hohe Proteinverzehr und der hohe Fettkonsum scheinen für meine Leistungsverbesserungen verantwortlich zu sein. Das bißchen an Fruchtzucker reicht meinem Körper offenbar aus. Heidelbeeren aus dem Tiefkühlregal ungezuckert, 300 g, zusammen mit nem halben bis dreiviertel Liter Milch mit 4 Eßlöffeln Proteinpulver in den Mixer. Dann schüttest Du das zusammen mit 1 kg Magerquark in eine Schüssel und verrührst es. Damit hast Du locker zwei Mahlzeiten mit insg. ca 200 g Protein und so um die 60-70 g KH. Nüsse haben zwar nur wenig KH (100 g um die 10 g KH), dafür aber viel Fett (50 g). Da ich pro Tag mind. 200 g Erdnüsse esse, kommt da einiges an Fett zusammen. Bsp.plan: morgens: 1 l Milch (0,3 % Fett) mit 6 EL Proteinp. 2 Äpfel mittags die eine Hälfte vom angerührten Quark (um die 800-900 g) und so viele Nüsse, wie ich noch reinschaffen kann nachm. Rumpsteak 350-500 g mit 300g Gemüse vorm Training: 1-2 Äpfel nach dem Training: Rest vom Quark, Erdnüsse so viele ich möchte und 1 l Milch mit 6 EL Proteinp. hin u wieder kommts vor, dass ich den Quark den Tag über verzehre und das Rumpsteak abends nach dem Training esse. Vorteilhaft ist es aber, das Fleisch VOR dem Training zu essen, also mittags. Bei mir bewirkt das nämlich einen unglaublichen Leistungsschub im Training. Als Beispiel: Meine Bankdrückleistung geht immer noch hoch, 1. Satz 130 kg 5 alleine, 2 mit Hilfe, 2. Satz 140 kg 2 alleine 2 mit Hilfe und das in der 11. Trainingswoche dieses Trainingszyklusses (obwohl doch jeder behauptet, ích müßte früher od später hoffnunglos übertrainiert sein!) Dass das für den einen o anderen hier nur Spielzeug ist, mag sein, ich für meinen Teil bin mit meinen Leistungen äußerst zufrieden und sicher, die 150 kg demnächst zu knacken. Auch optisch tut sich jetzt so einiges. Ich bleibe diesem Trainingssystem definitiv treu.

IP: Logged

hamby

Beiträge: 315
Aus: lößnitz
Registriert: 02.07.2003

23.10.2004 20:28     Profil von hamby   hamby eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
beim maximalen muskelversagen,zumindest bei mir sendet eher das Gehirn ein signal an meine Hand, so dass ich die hantel nicht mehr halten kann... wenn ich eine wiederhohlung mehr schaffe mache ich trotzdem noch so ne halbe zusammen gewürschte und dann noch eine und dann muss ich die Hantel loslassen weil ich einfach tot bin, ich hab auch schon mal versucht Lat-ziehen nach der 1wh-theorie zu machen, ich nahm 75kg und zog das gewicht 30 sek und senkte es 30 sek. ich zitterte zwar und war Kaputt doch man kommt nie und nimmer mit 1er wh zum Muskelversagen

IP: Logged

skybreather

Beiträge: 52
Aus: Karlsruhe
Registriert: 13.09.2003

23.10.2004 23:11     Profil von skybreather   skybreather eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
das klingt doch sehr gut Baldur *Lob* ich wünschte ich würde ähnlich Fortschritte machen, aber wenn man so wie ich jahrelang sich sinnlosen Trainingsdogmen unterwirft, kommt man eben nicht weiter...eines ist mir allerdings klar moderates Volumen ( ca.10Sätze pro Muskelgrupp) bis zum Versagen ist die Methode mit der ich am meisten Muskelaufbau hatte. Auf eine hohe Proteinzufuhr habe ich schon immer geachtet. Mein Ernährungsschema wird ähnlich wie deines Aussehen allerdings werde ich einige Modifikationen vornehmen: - 3,5g EW/Kilo Köpergewicht ( ich trainiere nur 4 mal die Woche) - viel Obst und Gemüse - 80 g Walnussöl allerdings werde ich morgens, vor und nach dem Training noch jeweils 50 g Kohlenhydrate essen in Form von Vollkornprodukten. Dies gewährleistet mir einfach eine bessere Trainingseinheit und das ist es ja worauf es ankommt, jeder Körper ist eben anders denke ich. Jedenfalls kann ich dem Funktionieren der Grundlagen deines Trainings und Ernährungsprogramms zu 95 % beistimmen. ( bis auf meine Modifikation bzgl. Kohlenyhydrate) wäre schön wenn es mehr Leute hier gäbe, die ihre Beiträge basierend auf erfolgreichen Erfahrungen schreiben anstatt nur irgendwelche Theorien zu zitieren und diese unverschämterweise dann auch noch als dogmatisches System darszustellen.( HD2 -> eines der sinnlosesten Systeme ever) Ich will nicht falsch verstanden werden, ich habe absolut nichts gegen Hitter. Allerdings hab ich etwas gegen Leute, die mit ihrer 33´er Keule hier behaupten alles über 1 Satz ist übertraining. Das Problem ist, dass dabei sämtliche Anfänger (wie ich früher) auf die flasche Fährte gebracht werden und die Lust am Training verlieren. Das muss endlich aufhören, ich will einen hier sehen der mit 1 Satz pro Muskelgruppe ( HD2 ) brutale Kraft UND die dazugehörige Masse aufgebaut hat. Die meisten Hitter hier sind sowieso nur auf Kraft fixiert was letztendlich kein kluger Ansatz ist. Also an alle Hitter eine (nettgemeinte) Aufforderung, wer hat hier einen Körper den er NUR mit dem 1-Satz Training aufgebaut hat??? ich hoffe auf viele Fotos PS. nehmt mir die vielen Schreibfehler nicht übel, ich war schon müde *g* schönen Grus skybreather

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

24.10.2004 00:14     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@skybreather: Freut mich, dass Du mir zustimmst. Ich habe auf den Seiten 2 und 3 mich zu dem Thema "Trainingsdogma" ausgiebig geäußert und muß leider sagen, dass auch ich dadurch verblendet wurde. Das Yates-System ist allerdings von allen "HIT"-Methoden das einzig Gescheite. Zumindest hat es mich jahrelang erfolgreich begleitet, bis an einen Punkt, an dem ich mich jetzt gerade befinde. Für diese Bemerkung werde ich mal wieder harsche Kritik ernten, ist ja auch kein Wunder in einem HIT-Forum, aber erst jetzt, da ich mit hohem Volumen arbeite (zw. 5 und 15 Versagensätzen, abh vom Muskel), stellt sich wieder Erfolg ein. Dazu werde ich mich in vier Wochen nochmal äußern, ich erwarte da noch einiges an Leistungszuwachs. 3,5 g E/kg KG reicht auch aus. Ich mit meinen 5- 5,5 g überschreite da vll sogar eine Grenze. In meinen Augen liegt das Optimum zw. 3,5 und 4 g E /kg KG, abh. von Trainingshäufigkeit und Volumen. Aber das Mehr an Eiweiß schlägt sich, ich hab es schon mehrfach erwähnt, in einem Leistungszuwachs nieder, über den ich durchaus stolz bin. ZITAT: "Ich will nicht falsch verstanden werden, ich habe absolut nichts gegen Hitter. Allerdings hab ich etwas gegen Leute, die mit ihrer 33´er Keule hier behaupten alles über 1 Satz ist übertraining. Das Problem ist, dass dabei sämtliche Anfänger (wie ich früher) auf die flasche Fährte gebracht werden und die Lust am Training verlieren. " Dem kann ich nur beipflichten. Meine Bilder kannst Du übrigens auf der Seite 4 begutachten. Achte nicht auf meinen Gesichtsuasdruck auf dem ersten Bild, da war ich schon etwas kaputt von dem chronischen KH-Entzug. ZITAT: "Das muss endlich aufhören, ich will einen hier sehen der mit 1 Satz pro Muskelgruppe ( HD2 ) brutale Kraft UND die dazugehörige Masse aufgebaut hat. Die meisten Hitter hier sind sowieso nur auf Kraft fixiert was letztendlich kein kluger Ansatz ist. Also an alle Hitter eine (nettgemeinte) Aufforderung, wer hat hier einen Körper den er NUR mit dem 1-Satz Training aufgebaut hat??? ich hoffe auf viele Fotos." Ich kann nur noch mal drauf hinweisen, nächstes Jahr schieße ich nach der Diät wieder Fotos. Dann wird sichs zeigen, was der Volumenansatz taugt. Ich für meinen Teil bin selbst drauf gespannt, was sich bis dahin getan hat...

IP: Logged

zaesch

Beiträge: 123
Aus: Aachen
Registriert: 13.03.2003

26.10.2004 15:54     Profil von zaesch   zaesch eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
ich! Versuche ne Digicam zu organisieren ums euch zu beweisen! mache nur Grundübungen und davon 1Satz 1Übung mit 4/2/4 Kadenz. Vielleicht liegts echt an meinem Körpertyp, dass es mir vergönnt ist mit 40 Minuten Training pro Woche die BESTEN Resultate zu erzielen. Ich trainiere jetzt ca 5 Jahre und habe ziemlich viel ausprobiert (Training sowie Ernährung), kann mit "Volumen" einfach nicht aufbauen, meine Muskelkonstitution verlangt nach kurzen sehr intensiven Reizen. Für mich persönlich ist es also produktiver nach MEINEM System zu trainieren. Bitte zweifelt nicht meine Objektivität und Kompetenz an, habe auch erfahrungen mit Baldurs Trainingsweise. @Baldur: glaubst du, dass eine derart hohe Proteinzufuhr, bei einer in Relation geringen Kohlenhydrathzufuhr, nicht dazu führt das Protein als Energielieferant oxidiert wird und deine Ernährungsweise ineffizient ist?

IP: Logged

zaesch

Beiträge: 123
Aus: Aachen
Registriert: 13.03.2003

26.10.2004 15:55     Profil von zaesch   zaesch eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
ich! Versuche ne Digicam zu organisieren ums euch zu beweisen! mache nur Grundübungen und davon 1Satz 1Übung mit 4/2/4 Kadenz. Vielleicht liegts echt an meinem Körpertyp, dass es mir vergönnt ist mit 40 Minuten Training pro Woche die BESTEN Resultate zu erzielen. Ich trainiere jetzt ca 5 Jahre und habe ziemlich viel ausprobiert (Training sowie Ernährung), kann mit "Volumen" einfach nicht aufbauen, meine Muskelkonstitution verlangt nach kurzen sehr intensiven Reizen. Für mich persönlich ist es also produktiver nach MEINEM System zu trainieren. Bitte zweifelt nicht meine Objektivität und Kompetenz an, habe auch erfahrungen mit Baldurs Trainingsweise. @Baldur: glaubst du, dass eine derart hohe Proteinzufuhr, bei einer in Relation geringen Kohlenhydrathzufuhr, nicht dazu führt das Protein als Energielieferant oxidiert wird und deine Ernährungsweise ineffizient ist?

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

27.10.2004 00:12     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Niemand zweifelt von irgendjemandem hier die Erfahrungen an. Das geht nicht. Darauf habe ich schon mehrfach in meinen Beiträgen hingewiesen. Allerdings ist das mehrfach in Bezug auf meine Person von anderen Forenmitgliedern geschehen, unverständlicherweise. Lediglich die Konsequenzen, die jemand aus seinen Erfahrungen zieht, kann man kritisieren. Meine Ernährung ineffizient? Meine Leistungen sprechen da eine andere Sprache. Jetzt wirds allerdings skurril. Was ich häufig zu hören kriege: der menschl. Körper könne gar nicht so viel eiweiß aufnehmen, bzw. nur jew. 30 g pro Mahlzeit. Was mit dem Rest dann geschehen soll, dazu schweigt sich jeder aus. Du bist der Erste, der nachdenkt! Protein entfaltet eine glucosesparende Wirkung. Da ich sehrwohl noch KH zuführe (in Form von Obst) und reichlich Fett (über Nüsse und Rapsöl), behaupte ich, mein Körper kommt in keine Engpaßsituation mit der Energiebereitstellung bzw. den KH. Bin auf Deine Bilder gespannt !

IP: Logged

zaesch

Beiträge: 123
Aus: Aachen
Registriert: 13.03.2003

27.10.2004 15:36     Profil von zaesch   zaesch eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Bekomme die Cam heute Nachmittag wenn alles klargeht, Bilder folgen dann so schnell wie möglich. Eine Engpasssituation wird sicherlich nicht vorhanden sein, wie du durch hervorragenden Muskelaufbau bestätigst, die Überlegung ist nur, wird diese Engpassituation durch Kohlenhydrahtsubstitution in Form von "umgebauten" Eiweiss vermieden und könnte eine Optimierung der Nährstoffzufuhr, die es zulässt das die einzelnen Komponenten dieser auf ihre Bestimmung vom Körper fokkussiert präzise eingesetzt werden eine Effizienssteigerung im Muskelaufbau bewirken. :gruebel:

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

27.10.2004 18:47     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:4322f3b27a="zaesch"]Bekomme die Cam heute Nachmittag wenn alles klargeht, Bilder folgen dann so schnell wie möglich. Eine Engpasssituation wird sicherlich nicht vorhanden sein, wie du durch hervorragenden Muskelaufbau bestätigst, die Überlegung ist nur, wird diese Engpassituation durch Kohlenhydrahtsubstitution in Form von "umgebauten" Eiweiss vermieden und könnte eine Optimierung der Nährstoffzufuhr, die es zulässt das die einzelnen Komponenten dieser auf ihre Bestimmung vom Körper fokkussiert präzise eingesetzt werden eine Effizienssteigerung im Muskelaufbau bewirken. :gruebel:[/quote:4322f3b27a] :)) Sehr gut, sehr gut. An Dir ist ein wahrer Rhetoriker verlorengegangen. Meine Meinung: Ich bin davon überzeugt, dass meine KH-Zufuhr hoch genug ist, dass mein Körper nicht auf die Umwandlung von Eiweißen in KH zurückgreifen muß. Das geschieht übrigens nur im Ausnahmefall (Glukoneogenese) zB während der Fastenzeit, bei extrem erschöpfenden Ausdauerbelastungen, und im letzten Fall dann nur zu max 8%. Häufig wird da unglaublich übertrieben mit der angeblichen "Verbrennung von Muskeleiweiß". Alles Blödsinn. Meine Bilder aus der Diät beweisen das klare Gegenteil und ich habe lediglich zwei Mahlzeiten pro Tag zugeführt mit jew. 220 g Eiweiß, an sechs Tagen/Woche trainiert UND siebenmal die Woche Cardio von jew. 45 min getrieben (Waldlauf, Fahrradergometer im Wechsel von Tag zu Tag). Eiweiß wird, wenn zuviel davon zugeführt und nicht benötigt wird, in Fett umgewandelt, da der Körper keinen Proteinspeicher besitzt. Die KH-Speicher füllt dann der Körper auch nicht damit wieder auf, dass er das zugeführte Eiweiß in KH umwandelt. Das wär mir neu. Ein solcher Vorgang ist mir unbekannt...

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

30.10.2004 10:56     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Am Abend des 29.10.04, um 20.00 im Multi Sports Wallau, ergeignete sich ein Vorfall, der alle übrigen Zweifler an meinem Trainingssystem überzeugen dürfte. Nach 13 Wochen ununterbrochenen Trainings gelang es mir, 150 kg beim Bankdrücken zweimal (ZWEIMAL) alleine zu drücken, zwei weitere mit Unterstützung. Unter Anbetracht der Tatsache, dass die großen Hantelscheiben jew. 800 g mehr wiegen als 20 kg, die draufstehen, habe ich damit, inoffiziell, 154,8 kg weggehauen (bei 6 Hantelscheiben). Nun gut, der Richtigkeit halber bleiben wir gerne bei 150 kg, aber ich habe sie bewegt. Das zeigt mir, wie wirkungsvoll zum einen mein Training und zum anderen meine eingeschlagene Ernährung ist. Es gibt für mich persönlich kein Zweifel mehr darüber, dass ein 6 tägiges Training/Woche zu unglaublichen Leistungsverbesserungen führen kann. Meine Masseverbesserungen werde ich Euch hingegen erst nach meiner nächsten Diät zeigen. Anmerkung: Bevor hier SPekulationen über meine Quantensprünge in der Leistungsfähigkeit entstehen, ich bin sauber!

IP: Logged

flohsse

Beiträge: 400
Aus: Trier
Registriert: 23.06.2003

30.10.2004 12:53     Profil von flohsse   flohsse eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
klasse leistung!! :daumen:

IP: Logged

Grammostola

Beiträge: 773
Aus: Heidelberg
Registriert: 02.02.2004

30.10.2004 13:09     Profil von Grammostola   Grammostola eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:18ed52c9e8="BALDUR"] Das zeigt mir, wie wirkungsvoll zum einen mein Training und zum anderen meine eingeschlagene Ernährung ist. Es gibt für mich persönlich kein Zweifel mehr darüber, dass ein 6 tägiges Training/Woche zu unglaublichen Leistungsverbesserungen führen kann.[/quote:18ed52c9e8] Etwas anderes behaupte ich auch garnicht, nur habe ich persönlich mit solch einer Trainingsfrequenz nichts erreichen können. Mein Körper hat sich nur immer weiter verausgabt, und nach einiger Zeit ging es mit den Gewichten dann sogar rückwärts. Wenn dein Körper dir solch ein Trainingsfrequenz gestattet finde ich dies beneidenswert, meiner macht da leider nicht mit.

IP: Logged

basti

Beiträge: 297
Aus: München
Registriert: 20.04.2004

30.10.2004 13:38     Profil von basti   basti eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Ich frage mich wirklich wieso ihr hier überhaupt diskutiert. Grundsätzlich ist es eine schöne Diskussion, aber mit dem response eines Menschen auf Training ist es wie dem Geschmack. Es läßt sich nicht darüber streiten. Die Frage, ob ein Satz ausreicht stellt sich doch überhaupt nicht. Jeder Mensch reagiert völlig individuell auf bestimmte Belastungen. Dazu kommt noch, daß die Ernährung eine wesentliche Rolle bei der Reaktion eines Menschen auf Training ausmacht. Es besteht für jeden Menschen eine für ihn individuelle Beziehung zwischen Training (I,V,F), Ernährung und Erholung. Wer stur nach einem Ein-Satz-Prinzip trainiert, hat nichts verstanden. Es kann natürlich sein, das ein Satz ausreicht, aber vielleicht wären halt auch zwei oder gar zehn besser. Deshalb ist jeder vorgegebene Trainingsplan fürn Ar***. Egal ob nun von Mentzer oder wem auch immer. Es gibt gewisse Systemimmanenzen, aber das wars dann auch schon. Wenn so ein Plan funktioniert, dann passt er halt zufällig. Und wenn er bei mehreren funktioniert, dann scheint der Plan ein gutes statistisches Mittel der Bevölkerung erwischt zu haben. Grüße Basti @baldur: super Leistung, weiter so. da geht noch einiges. :daumen:

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

30.10.2004 20:53     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Danke für Eure Lobeshymnen. Ich gebe zu, dass ich schon ziemlich stolz drauf bin. Erwartet habe ich das selbst am wenigsten. Einen Tag zuvor,an meinem Pausentag, hatte ich bereits über den Tag ein gutes Kilo Rindfleisch verdrückt, am Mittag vor dem Training ein riesiges Rumpsteak und viel Quark. Mit der 140 kg hatte ich gerechnet, vll. drei oder vier alleine zu schaffen, aber 150 kg zweimal mit zwei erzwungenen Wdh, und das im dritten Satz? (ich führte den ersten mit 140 kg aus, schaffte jedoch nur einen alleine und drei mit Unterstützung. Der zweite Satz mit 140 erlaubte mir dann 3 Stück alleine und einen mit Hilfe. Der dritte Satz mit 150 kg hingegen kam mehr aus einer Laune heraus, aus der Anstichelung des Trainingspartners. Den Rest kennt Ihr ihr ja.) Bin mal gespannt, was da noch geht. Die 160 kg trau ich mir irgendwann nochmal zu. Warten wirs ab...

IP: Logged

bon

Beiträge: 1
Aus: österreich
Registriert: 10.11.2002

01.11.2004 16:49     Profil von bon   bon eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@ Hallo Kappa! [quote] Nur um nicht aneinander vorbeizureden..... Sehr umfangreiches Ausdauertraining hat meiner Ansicht nach in einer BBér Diät einfach nicht´s verloren . [b:5eb086beec] Was ist schlecht daran,wenn man GA-Training in einer Diät betreibt? Ich weiß,daß IV-Training effektiver zum Absspecken ist.Ist das der einzige Grund od. hat GA-Training generell Nachteile in einer Diät?[/b:5eb086beec] Grüße, Bon

IP: Logged

wildsau

Beiträge: 1075
Aus: von draus vom Walde komm ich her
Registriert: 24.07.2003

01.11.2004 17:21     Profil von wildsau   wildsau eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
@Bon, Zitat Bon: hat GA-Training generell Nachteile in einer Diät? Zitat kappa: Sehr umfangreiches Ausdauertraining... Merkst Du den Unterschied? Lockers GA und sehr umfangreiches Ausdauertraining sind schon 2 verschiedene paar Stiefel. Was kappa damit sagen will, ist, daß die Kondition bereits vor der Diät aufgebaut werden muß. Damit während der Diät eine gute Grundlagenausdauer für richtig knackiges IV oder HIIT vorhanden ist. Ohne eine entsprechende Grundlagenausdauer wirst Du ein strenges IV- oder HIIT-Regime sehr wahrscheinlich nicht lange durchstehen... @Baldur, herzlichen Glückwunsch. Und bist Du Dir ganz sicher, daß Du die 150 mit HDII nicht schon ein Jahr früher gepackt hättest? Und dieses Jahr schon die 160? Ich wäre mir da an Deiner Stelle nicht soooo sicher...

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

01.11.2004 17:34     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:bfbcfa9db4="wildsau"]@Bon, @Baldur, herzlichen Glückwunsch. Und bist Du Dir ganz sicher, daß Du die 150 mit HDII nicht schon ein Jahr früher gepackt hättest? Und dieses Jahr schon die 160? Ich wäre mir da an Deiner Stelle nicht soooo sicher...[/quote:bfbcfa9db4] Ob da mal nicht der Wunsch Vater Deines Gedankens ist... Mit HDII die 150 kg Marke früher gesprengt? Nein, keine Chance! Da bin ich mir verdammt sicher. Zu Zeiten HDII war ich innerhalb eines viertel Jahres ein atrophierter Lappen geworden. Und nun werde ich von meinen Trainingskollegen angesprochen, ob ich nicht wirklich stoffe (was definitiv nicht der Fall ist). Ich verweise noch einmal auf die Tatsache, dass ich genaugenommen 154,8 kg gedrückt habe, zweimal! Eine Hantelscheibe wiegt 800 g mehr als draufsteht (20 kg), und es hat sich ja um 6 Scheiben gehandelt. Die 160 kg behaupte ich, noch dieses Jahr knacken zu können. Wir werdens sehen. Selbstverständlich kann ich für diesen Versuch entspr. viele Zeugen organisieren, genauso wie für den letzten auch. Aber was will man mehr, ich werde stärker und allem voran, ich WACHSE!

IP: Logged

rantanplan

Beiträge: 2089
Aus: Dresden
Registriert: 09.01.2001

06.11.2004 11:55     Profil von rantanplan   rantanplan eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Hi Kappa, ich hoffe, Du ließt hin und wieder noch mit... [quote:c115854d69="Kappa"] A: dein Denkfehler ist der, daß Du denkst eine hohe aerobe Kapzität würde die maximale Laktatbildungsrate reduzieren, was aber nicht der Fall ist. Stichword aerobe Glycolyse. Je höher die mitochondriale atmungskapazität, desto mehr pyruvat kann unter aeroben Bedingungen zur energiegewinnung herangezogen werden. Unter anaeroben Bedingungen (kaltstart) ergibt sich dennoch eine sehr hohe Laktatbildungsrate, da ja der Pyruvat(überschuss) unter Sauerstoffmangel zu Laktat "umgewandelt wird" [/quote:c115854d69] ...ich glaube, Du hast mich missverstanden. Meine Frage ist: Wenn es möglich ist, den Organismus so zu trainieren, dass er auch unter den Bedingungen eines Krafttrainings die Energie zu einem größeren Teil über aerobe Wege bezieht (so verstehe ich Deine Ausführungen in Deinem BMS-Artikel) - ist dann auch davon auszugehen, dass der Körper unter diesen Umständen ebenfalls in der Lage ist, zu einem größeren Prozentsatz Fettsäuren oder - aufgrund seiner speziellen Besonderheiten -wahrscheinlich eher Betahydroxybutyrat zu oxidieren? [quote:c115854d69]4. Die Beinentwicklung der Profis besser als deren Oberkörper? Da habe ich eine andere Wahrnehmung. A: Ob man das heute noch so beurteilen kann ? Der Effekt schwindet zunehmenst... liegt aber sicherlich an der massiven Unterstützung in der die Jungs gedeihen. HGH wirkt äuserßt postiv auf die Ausbildung der mitochondrien, auch ein Grund warum Ausdauerprofis hier gerne zugreifen ;)[/quote:c115854d69] ...ist für mich keine zufriedenstellende Antwort. Manche würden vielleicht sagen "Spitzfindigkeiten". Nun zur Hauptfrage: Kannst Du Deine Thesen - welche bisher ja zum Großteil eher auf theoretischen Szenarien basierten - auch durch entsprechende Studien untermauern? Ich meine keine Surrogatparameter, sondern Studien, die tatsächlich das Muskelwachstum untersuchen? Gruß

IP: Logged

lean1

Beiträge: 110
Aus: Seon
Registriert: 26.09.2003

06.11.2004 12:24     Profil von lean1   lean1 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
meine Meinung zum ganzen HIT contra Volumen ist diese, HIT ist besser für Kraftaufbau (höhere Reitzung des ZNS) Volumen Besser für Muskelmasseaufbau (höhererproteinabbau) mfg lean1

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

06.11.2004 17:10     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:bd8f6d32c2="lean1"]meine Meinung zum ganzen HIT contra Volumen ist diese, HIT ist besser für Kraftaufbau (höhere Reitzung des ZNS) Volumen Besser für Muskelmasseaufbau (höhererproteinabbau) mfg lean1[/quote:bd8f6d32c2] Dagegen sprechen meine Erfolge. Bevor hier allerdings so pauschale Aussagen folgen, sollten wir mal definieren, wieviel Volumen HIT denn überhaupt noch zuläßt. 1 Satz pro Muskel? Pro Übung? Wenn wir 5 Sätze für einen Muskel in EINER einizgen Übung noch als HIT Ansatz betrachten (das ist die Volumen-Obergrenze zur optimalen Entwicklung der Maximalkraft, 5 Versagensätze insg. gegen Lasten, die gerade 3 bis max 5 Wdh erlauben bei "möglichst explosiver" Bewegungsausführung), dann gebe ich Dir Recht. Hypertrophietraining umfaßt in der Tat ein höheres Volumen. Ein andere Punkt, der zu beachten ist, ist die Bewegungsausführung(Spannungszeiten über 20 Sek. resultieren in zu hoher Laktatkonzentration, das mindert den neuronalen Reiz). Zur Aktivierung des neuronalen Systems bedarf es außerdem explosive Bewegungsausführung, um vorallem die phasischen Muskelfasern zu alktivieren. Eine hohe Last erlaubt zwar rein optisch keinen explosive Bewegung, alleine aber der Versuch, die szu vollführen, garantiert eine explosive KONTRAKTIONSgeschwindigkeit, um wie erwähnt, die phasichen Muskelfasern noch stärker ins Geschehen zu bringen... 09/11/04: Nachtrag Am gestrigen Abend habe ich die 155 kg sauber alleine gedrückt, diesmal mit regulären 20 kg Scheiben, nachdem die letzten größeren 20er Scheiben ja 800 g mehr gewogen haben, nur dass ich diesmal das genaue Gewicht aufgelegt habe. Die 160 kg werde ich die nächsten Wochen versuchen zu knacken. Zumindest konnte ich meine Leistung reproduzieren, das ist schonmal was. Meine Kniebeugenleistung war ja noch nie berauschend. Heute abend jedoch habe ich mal die 150 kg gebeugt. Ein zweiter wäre sicher auch noch dringewesen. 140kg saubere 4 Wdh, alle in der tiefsten Stellung mit den Oberschenkeln parallel zum Boden. Das ergibt dann insg eine Leistung im Kraftdreikampf von genau 515 kg, und da is noch Potential. Nicht mal so übel! Ich möchte darauf hinweisen, dass das jetzt meine 14. Trainingswoche mit 6 Tagen Training/Woche ohne Unterbrechung ist. Leistungsrückgang? :zunge: :bier: :)) :platz: :popo: Nichts dergleichen!

IP: Logged

Ginelli

Beiträge: 38
Aus: Remscheid
Registriert: 02.07.2003

09.12.2004 00:05     Profil von Ginelli   Ginelli eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
WO BLEIBEN DIE FOTOS?

IP: Logged

Ginelli

Beiträge: 38
Aus: Remscheid
Registriert: 02.07.2003

09.12.2004 00:11     Profil von Ginelli   Ginelli eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Hey Baldur,du stoffst auf jeden Fall!Erzähl hier keine Lügenmärchen im Forum.Heute 2x150,nächste Woche 2x155,übernächste 2x160 oder was? :hippi: Aber dein Body sieht auf den Fotos echt HAMMER aus! Respekt vor deiner Leistung.Nimmst du auch Stiropent?

IP: Logged

Grammostola

Beiträge: 773
Aus: Heidelberg
Registriert: 02.02.2004

09.12.2004 14:43     Profil von Grammostola   Grammostola eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Mein Gott Ginelli, jetzt fängt diese Stofferdiskussion schon wieder an...... Tu mir einen Gefallen und sei ruhig.

IP: Logged

Ginelli

Beiträge: 38
Aus: Remscheid
Registriert: 02.07.2003

09.12.2004 17:04     Profil von Ginelli   Ginelli eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
DU SOHN!!!

IP: Logged

BALDUR

Beiträge: 176
Aus: FFM
Registriert: 31.12.2001

10.12.2004 00:28     Profil von BALDUR   BALDUR eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
[quote:dd17921405][/quote:dd17921405]Hey Baldur,du stoffst auf jeden Fall!Erzähl hier keine Lügenmärchen im Forum.Heute 2x150,nächste Woche 2x155,übernächste 2x160 oder was? :)) :evilzunge: :klatsch: :klatsch: Meinen Glückwunsch! Du hast soeben meinen Abend versüßt. Wenn jemand aufgrund meiner Leistung UND meiner Fotos behauptet, ich würde stoffen, dann habe ich es doch tatsächlich geschafft, BESSER zu sein als diejenigen, die es nur mit Stoff schaffen. ICH bin sauber. Ob Du das nun glaubst oder nicht, interessiert mich nicht die Bohne. Und weißt Du warum? Ich führe einen Kampf gegen mich selbst und nicht gegen Andere. Und wenn meine Erfolge für andere Personen tatsächlich so beeindruckend sind (was ich ganz und gar nicht so sehe!), kann ich doch zufrieden mit mir sein und das als den größten Lohn meiner Mühen betrachten. Danke ! ! ! Du meinst sicher Spiropent. Nein, ich habe während meiner Diät nicht auf solches Zeugs zugegriffen. Hart machen soll es einen ja angeblich. Aber verrate mir bitte, wozu ich das gesundheitliche Risiko eingehen soll, durch Chemie angeblich mehr Fett zu verbrennen, wenn es auf natürliche Art und Weise bestens klappt? Meine Ernährung habe ich in diesem Threat schon zur Genüge angepriesen. Es gibt keine Bodybuildinggeheimnisse. In dem Sport erfindet keiner das Rad neu. Ich kann Dir lediglich empfehlen, meine Art zu trainieren und meine Ernährung auszuprobieren. Wenn Deine Gymnastik im Studio intensiv genug ist, wirst auch Du sicher irgendwann mal mit hohen Lasten trainieren können... Die 160 kg Marke im Bankdrücken werde ich, trotz unnachgiebigem Kampfgeist, in diesem Jahr nicht mehr knacken. Wildsau, im nächsten Jahr, Hand drauf!

IP: Logged

Drizzt62

Beiträge: 41
Aus: München
Registriert: 17.05.2003

10.12.2004 12:03     Profil von Drizzt62   Drizzt62 eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Ja ja wieder mal der Stoff. Ich selbst habe und werde auf meine alten Tage auch nie stoffen. Manchmal glaub ich aber das einige, bei denen der Erfog sich nicht so einstellt wie sie möchten, denken, daß alle anderen die besser sind als sie selbst müßen stoffen. Baldur hat doch gute Erfolge stellt sein Wissen zur Verfügung "und das ist gut so". Ob mans nun auch so probiert oder weitermacht wie bisher ist doch jedem selbst überlassen. @Baldur weiter so und noch viel Erfolg.

IP: Logged

WuddiWuppen

Beiträge: 351
Aus: Rheda-Wiedenbrück
Registriert: 10.04.2002

10.12.2004 12:31     Profil von WuddiWuppen   WuddiWuppen eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Das Problem ist bei fast allen, bei denen sich der Erfolg nicht einstellen will das Training und oder die Ernährung. Würde man beide Sachen genau durchschauen so findet man zu 99% den/ die Fehler. Manche knien sich aber auch einfach nicht richtig ins Training rein....ist es bleibt wie es ist....von nicht´s kommt nicht´s! Gruss Wuddi

IP: Logged


Neuen Beitrag erstellen  Antwort schreiben
Gehe zu:
Weitere Forenbeiträge:
Wer ist euer Lieblings Mr. O? All Time!, Was Haltet ihr davon, heutiges essen, Sinnvoller 2er Split, Frage zu Creatine, Hilfe erbeten wegen extraboline und labor !, Die Wahrheit über Steuern, HST und 1-testo, 1. Defi Kur - Bitte um Ratschläge/Erfahrungen, 2er 3x?, kennt ihr das schon ?, Chris Lund, ich habe homer beim posen gesehen, Warum kein Eigelb?, HD 1 - Rückenteil, Das Grauen..., Kniebeugen zuhause, beiträge aktualisieren sich nicht mehr, Rasierklingen bei Ebay, Half Life 2, Power House Gym Lahnstein ?, wieviele länder gibt es auf der ganzen welt?, Zink 100+ von KAL ?, Messies selbsthilfegruppe e.V., Protein: Qualitätsmerkmal Aminoprofil, Whey + Dextrose nach Zykos Nutritionplan, Cardio nach Training, schlechter schlaf durch Dianabol?, BMS Amino Pur, Fachbücher der Medizin zu verkaufen


Themen dieser Seite:
Satz, Sätze, Ich, Kreuzheben, Muskelversagen, Intensität, Kniebeugen, Muskelgruppe, Training, Kadenz, Plan, Pause, Gewicht, Ihr, Das, Wenn, Körper, Tut, Duty, Sek, Heavy, Immer, Die, Nackenheben, Hit, Wochen, Nur, Volumen, Tage, Woche


Shoplinks:

- Bodybuilding Szene Shop -
PCA-1
Nature's Plus KETOtropic - 60 Tabl.
Sportrevue Magazin
Fahrradtrainer SL3.0B
Olympia-SZ
Nippel-Pumpe Hard Nipples
Anhänger NEPAL Silber
Muschel und Türkis

Traumhafte Ohrringe aus hellem Bernstein & 925er Silber
Originelle Bernstein-Silber-Ohrstecker
Exclusive Bernstein-Silber-Ohrstecker
Body Attack Ultra Whey - 4x750g
Wunderschöner silberner Anhänger mit Bernstein in Cognac
Fahrradtrainer SL2.0B
Best Satisfier
Buch Kamasutra

- Hardcore Shop -
Muscle Max Chrysin - 60 Caps
Dymatize GABA - 111g
Dymatize Guggul Complex - 90 Caps
Dymatize Deca Force - 60 Kaps.
Vitalife Yohimbe 750 - 100 Kaps.
Dymatize DymaBurnXtreme (ECA-Stack + Yohimbe)
Hardcore Products Chitosan - 120 Kaps.
Nutripharma Power Workout Pak - 44 Packs
Extrem Mass Builder - 100 Tablets
Dymatize Supreme Whey - 908g
Hardcore Products Creatine Powder - 500g Dose
Powerman 100% Egg Protein - 750g
Hardcore Products Amino 5000 Liquid - 1 Liter
NVE Stacker 2 (+Ephedra) - 100 Caps
Muscle Max Pro DHEA - 120 Kaps.

- Hot Sex Shop -
Mini-G-Punkt-Vibrator
Strap on
Everlasting Dong
String rot/schwarz S-L
Latex Slip
Lack Minibody schwarz S-L
Nature Skin Lust Sleeve
Masturbator Sushi Surprise
Nature Skin Double Dong
Puppe Pamela
Mr. Softee
Atlantis
Vagina Kiss
Buch Qualen der Lust 2
Umschnall-Penishülle

- Berstein Shop -
Wunderschöner silberner Anhänger mit Bernstein in Honig
Silber Anhänger Stier
Edles Armband aus grünem
Bezaubernder Bernstein-Silber-Ring
Schöne Bernstein-Silber-Ohrstecker mit 3 Steinen
Origineller Ring in Multicolor Bernstein & Silber
Originelle Bernstein-Silber-Ohrstecker
Ohrstecker Silber-Bernstein
Edler Silber-Anhänger mit grünem Bernstein
Wunderschöner Bernstein Ring mit Silber
Wunderschöne Silber-Ohrstecker mit grünem Bernstein
Origineller Bernstein-Ring mit Silber
Extravagante Bernstein-Silber-Brosche
Klassischer Silber-Bernstein-Ring
Wunderschönes Bernstein-Silber Armband Blumenform

- Hantelshop -
CBT-380
OP-R-10
OP-250
LCE-365
Kniebeugemaschine
PSG-452
LA-78
TBR-10
RP-5kg
SP-2.5kg
PPB-32
OP-R-20
LPH-1000
SP-15kg
GO-7


Links:
PLinks PL2 Board Site Forum Stat Buch BB 1 2 3 Fit Inhalte Protein Shop Produkte Hardcore SS AN 2 Print RS EX Buch BF M2K Seo AOP PP PS AJS IH GP SpSa HT BSS SA SAS BSS HBB