Bodybuilding Net
  Ernährung
  schädlicher Fleischkonsum

Neuen Beitrag erstellen  Antwort schreiben
supplements | geräte | fatburner | prohormone | suche

Neueste Beiträge
Author schädlicher Fleischkonsum
Waleuter

Beiträge: 461
Aus: Bayern
Registriert: 30.07.2001

07.12.2004 09:18     Profil von Waleuter   Waleuter eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Ich habe hier mal 3 Links zum Thema Fleischkonsum, was haltet ihr davon? www.ugb.de/zentraleElemente/pdf/02-040.pdf www.naturheilbund.de/images/tipps/pdf/31.pdf http://www.jogandsmile.de/essen.htm Ich halte davon nicht viel, da es nur Thesen sind. Habt ihr Fakten die diese Theorien entkräftigen?

IP: Logged

DragonSlayer

Beiträge: 1440
Aus: Dortmund
Registriert: 18.09.2003

07.12.2004 11:44     Profil von DragonSlayer   DragonSlayer eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Hmmm, interessant. Dazu mal eine andere Meinung zu hören. Ich hab das dann auch mal direkt mit jemanden per ICQ disskutiert, war ein interessanter Disskusionsverlauf, daher poste ich das jetzt einfach mal. Dazu gesagt, wir sind beide keine Doktoren, aber sehr wohl an medizinischen und ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen interessiert. [quote:47d7572494] Die Aussage, dass Diabetes II primär auf erhöhten Tierweiweisskonsum zurück zu führe ist, fand ich merkwürdig. Da ich eigentlich dachte, dass es primär auf die freien Triglyceride im Blut ankommt. Dann gefällt mir die Geschichte mit dem Aderlass überhaupt nicht, wir sind doch nicht im Mittelalter. Und seine Aussage mit den unvollständigen Pflanzeneiweiss ist ja völliger Quark. Wenn du Bohnen zusammen mit Naturreis isst, hast du eine biologische Wertigekeit von über 100. Und das ist durchaus vollständig. Meiner Meinung nach würde seine empfohlene Lebensweise auf Dauer zu Muskelschwund führen. Auch schiebt der den Eiweiss den schwarzen Peter zu und führt bei Gegenmaßnahmen aber dann primär Reduzierung des Nikotinkonsums an *kopfkratz* Ich gebe ihn dahingehend Recht, dass ein zu hoher Proteinkomsum auf Dauer nicht gut sein kann, aber seine ins Feld geführte Argumente wirken irgendwie aufgesetzt. Diabetes hat auch was mit erhöhtem Tiereiweßkonsum zu tun. Frag mich aber bitte nicht, wie das funktioniert. Aderlässe macht man heute noch, aber nur im Notfall. Wenn der HB aufgrund von Lebererkrankungen ins unermessliche steigt und das Blut superdickflüssig ist. Der Hämatokrit steigt aber nicht nur wegen des Eiweiß (was mir neu ist), sonderneinfach, wenn man Flüssigkeitsmangel in den Gefäßen hat. Das Albumin reguliert den Flüssigkeitshauslalt intrazellulär, wenn das Albumin sinkt durch Erkrankungen (oder Koma, wo man nur wenig Eiweiß i.v. verabreichen kann) geht die Flüssigkeit extrazellulär, und man bekommt dicke Beine etc. Kann ich mir das also wie Osmose vorstellen, vom Prinzip her? Die Zellen saugen sich aufgrund des unterschiedlichen Drucks voll. Es gibt jedoch auch Humanalbumin als Infusion, ist aber sauteuer, man muss Spender finden, es hat sehr viele Risiken. Aber hat das nicht auch was mit dem HDL zu tun, das primär für intrazellulären Aufbau genutzt wird? das wirkt doch druckausgleichend? kann auch was damit zu tun haben. Weis ich nicht genau. Trotz und mit Cholesterin: Freispruch für Eier und Butter Brigitte Neumann Wer sich das Frühstücksei, Omelett oder Spiegelei mit Spinat bislang nur mit schlechtem Gewissen gönnte oder aus ?Gesundheitsgründen? ganz darauf verzichtet hat, dem sei augenblicklich Entwarnung gegeben: Ein Ei täglich erhöht den Cholesterinspiegel nicht! Und der Verzicht darauf lässt ihn auch nicht sinken! Wissenschaftlich gesichert Dabei ist die Erkenntnis gar nicht so neu. Sie ist ein Ergebnis der Nurses Health und der Health Professional Study, den bisher größten und am längsten durchgeführten amerikanischen Ernährungsstudien mit mehr als 100.000 erwachsenen Teilnehmern. Bereits 1999 berichteten die Forscher der Bostoner Harvard Universität in der renommierten Fachzeitschrift JAMA, dass der Cholesterinspiegel selbst mit mehr als einem Ei pro Tag nicht zu erhöhen ist. Ernährungsphysiologisch wertvoll Immerhin ist das Hühnerei ein sehr wertvolles Lebensmittel mit besonders hochwertigem Protein, Mineralien und lebensnotwendigen fettlöslichen Vitaminen. So reicht beispielsweise schon die Kombination von drei Kartoffeln mit einem Ei aus, um den kompletten Proteinbedarf eines Erwachsenen für einen ganzen Tag zu decken. Und auch das hart gekochte Ei zum Butterbrot ist eine wertvolle Bereicherung des Speiseplans. Übrigens: Selbst die Butter, ob als Streichfett oder zur Abrundung des Essens hinzugefügt, beeinflusst den Cholesterinspiegel nicht! Wichtiges in Kürze: Cholesterin ist lebensnotwendig u.a. zum Aufbau von Zellwänden, Reglerstoffen wie Hormonen, Gallensäuren und wird deshalb von der Leber selbst produziert. Säuglinge und Kleinkinder brauchen zur Entwicklung von Gehirn und Nervengewebe besonders viel Nahrungscholesterin. Nach der Muttermilch sind Eigelb, Butter und Sahne sind hervorragende Fettquellen, um den Bedarf zu decken. Der gesunde Körper kann sich vor zu viel Cholesterin schützen Cholesterin ist ein für uns Menschen lebenswichtiger Stoff. Ein erwachsener Körper enthält etwa 150 Gramm Cholesterin. Es sorgt in den Zellwänden dafür, dass die Zellen nicht auseinander fließen und macht sie wasserdicht. Vor allem in Nervenzellen findet man hohe Konzentrationen dieses Stoffes. Cholesterin ist auch ein Grundbaustein vieler anderer Stoffe. Der Körper stellt aus ihm Vitamin D, Geschlechtshormone wie Testosteron und Östrogen oder Kortisol her. Bei einem so essentiellen Stoff kann es sich der Körper gar nicht leisten, dass die verfügbare Cholesterinmenge im Blut zu sehr schwankt. Wenn ein Mensch nun sehr viel Cholesterin über die Nahrung zu sich nimmt, reagiert der Körper auf zwei Arten: Zum einen nimmt er weniger Cholesterin im Darm auf. Zum anderen stellt er nicht mehr so viel Cholesterin selber her. So kann der Spiegel im Blut immer etwa gleich bleiben. Hier muss man einschränkend hinzufügen: Das gilt nur für Menschen, deren Fett- und Cholesterinstoffwechsel ?normal? funktioniert (80 bis 85 Prozent der Bevölkerung). Zuckerkranke oder Menschen, die an der so genannten Hypercholesterinämie leiden, müssen weiterhin mit ihrem Eier- und Cholesterinkonsum vorsichtig sein. aha. Das ist auch erblich bedingt, ob man ob der Stoffwechsel normal ist oder ob man aufpassen muss. [/quote:47d7572494]

IP: Logged

DragonSlayer

Beiträge: 1440
Aus: Dortmund
Registriert: 18.09.2003

07.12.2004 12:01     Profil von DragonSlayer   DragonSlayer eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Die Disskussion driftete ganz schön ab, wie unschwer zu erkennen. Aber ich glaube das wesentliche ist damit gesagt. Professor Wendt's Theorie klingt ganz interessant, ist aber nicht wirklich einleuchtend.

IP: Logged

rantanplan

Beiträge: 2104
Aus: Dresden
Registriert: 09.01.2001

08.12.2004 13:22     Profil von rantanplan   rantanplan eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Die Wend`schen Annahmen sind schlicht und ergreifend Unfug! Mittlerweile gibt es sogar eine Reihe von Studien, die Nahe legen, dass eine relativ hohe Eiweißzufuhr gesundheitlich günstig ist. Eine hohe Eiweißzufuhr - so der derzeitige Wissensstand - verringert sogar das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen! Die Literaturangaben, auf die sich der Autor bezieht (Campbell), verweisen wiederum lediglich auf uralte Studien aus den 70er Jahren, die mit sehr viel Vorsicht zu genießen sind. Die Behauptung, dass tierisches Protein für KHK u.ä. verantwortlich ist, entspricht einfach nicht den gegenwärtigen Erkenntnissen! Auch die zweite Quellenangabe (Durnin et al.) weist eigentlich deutlich darauf hin, dass die unterstellten Gesundheitsrisiken durch eine hohe Proteinzufuhr zu einem großen Teil lediglich spekulativ und nicht ausreichend bewiesen sind. So kommen die Autoren zu dem Schluss, dass eine Proteinzufuhr von bis zu 2g pro kg Körpergewicht für die Normalbevölkerung unproblematisch ist. Für Sportler geben sie eine höhere Zufuhr von bis zu 3g pro kg Körpergewicht an. Ich zitiere: [quote:8039dcdb60]There appears to be no obvious upper limit of protein intake that healthy adults cannot accommodate to. There is evidence that strength-training athletes take as much as 4 g/kg/d, and in experimental studies 8 g/kg/d has been given for short periods without reported ill effects. In the past some populations appear to have lived off very high intakes of meat, providing 4-8 g of protein per kg per d. (...) In view of the evidence that a high protein intake is more likely to be harmful than benefficial, the recommendation for the general adult population is for the intake to remain within the range of 0.8-2.0 g/kg/d, with possibly [b:8039dcdb60]higher levels, up to 3 g/kg/d for strength training athletes[/b:8039dcdb60].[/quote:8039dcdb60] Mir scheint weiterhin, dass der Artikel suggerieren will, dass eine positive Stickstoffbilanz ein Anzeichen für eine "Proteinspeicherkrankheit" sei. Jeder, der sich als Kraftsportler ein wenig für dieses Thema interessiert, weiß jedoch, dass eine positive Stickstoffbilanz ein Zeichen für eine anabole Stoffwechsellage ist. Ohne positive Stickstoffbilanz gibt es kein Muskelwachstum! Eines der größten Probleme im Alter ist eben gerade die negative Stickstoffbilanz, welche zu einem schleichenden Abbau von Muskelmasse führt. Was das Thema Osteoporose angeht, so ist die wissenschaftliche Diskussion noch nicht vollständig abgeschlossen. Fakt ist aber, dass eine optimale Eiweißzufuhr unabdingbar für stabile, gesunde Knochen ist. Ohne Protein - keine gesunde Knochen! Einige Studien kommen sogar zu dem Schluss, dass eine eiweißreiche Ernährung – solange es sich um eine ausgewogene Ernährung handelt - sich günstig auf die Knochengesundheit auswirkt. Eine Studie von Promislow et al. kam vor einigen Jahren sogar zu dem Ergebnis, dass sich vor allem tierisches Protein günstig auf die Knochengesundheit auswirkt. Dazu auch Manninen: [quote:8039dcdb60]In fact, some epidemiological studies found a positive association between protein intake and bone mineral density (BMD).9,37,38 Further, there is growing evidence that a low protein diet has a detrimental effect on bone. (...) Moreover, many of these early studies that demonstrated the calciuric effects of protein were limited by low subject numbers, methodological errors and the use of high doses of purified forms of protein. (...) Finally, the cross-cultural and population studies that showed a positive association between animal-protein intake and hip fracture risk did not consider other lifestyle or dietary factors that may protect or increase the risk of fracture.35 It is of some interest that the author of the most cited paper favoring the earlier hypothesis that high-protein intake promotes osteoporosis no longer believes that protein is harmful to bone.34 [b:8039dcdb60]In fact, he concluded that the balance of the evidence seems to indicate the opposite[/b:8039dcdb60].34 [/quote:8039dcdb60] Richtig ist zwar, dass diskutiert wird, dass eine hohe Säurebelastung, welche u.a. durch eine hohe Protein-/Fleischzufuhr ausgelöst wird, mit einem erhöhten Osteoporoserisiko in Verbindung steht. Dabei muss man aber beachten, dass z.B. Getreideprodukete ebenfalls sauer auf den Organismus wirken. Man könnte also genauso gut unterstellen, dass eine Ernährung, die auf einer hohen Zufuhr von Brot, Nudeln und Reis basiert, das Osteoporoserisiko erhöht. Zusätzlich spielen eine Reihe von weiteren Faktoren eine Rolle bei der Entstehung von Osteoporose (Gemüse- und Obstkonsum sowie Kraftsport wirken sich z.B. sehr günstig aus.) Aus Untersuchungen an Naturvölkern weiß man, dass diese - trotz teilweise sehr hoher Proteinzufuhr - eben gerade nicht an den bekannten "Zivilisationskrankheiten" litten. Weder zeichen sich diese Menschengruppen durch eine erhöhte Diabetesrate oder Herzinfarktrate aus, noch haben sie besonders brüchige Knochen. Im Gegenteil! Ähnlich sieht die Sache bei der Protein-Nierengeschichte aus. Inwieweit eine hohe Proteinzufuhr eine gesunde Niere schädigt, ist bestenfalls fraglich, zudem müsste man erst mal definieren , was unter einer "hohen Proteinzufuhr" zu verstehen ist. Bisher gibt es keine handfesten Fakten, die beweisen würden, dass Protein gesunde Nieren schädigt: Knight et al.: [quote:8039dcdb60]The American Heart Association’s most recent revised guidelines suggest that a sustained high-protein diet may have adverse effects on renal function (4), [b:8039dcdb60]but no data support this claim in people with normal renal function...[/b:8039dcdb60].[/quote:8039dcdb60] Dazu auch Manninen: [quote:8039dcdb60][b:8039dcdb60]And when it comes to kidney function, there are no data in the scientific literature demonstrating that healthy kidneys will be damaged by the increased demands of protein consumed in quantities above the recommended dietary allowance[/b:8039dcdb60] (RDA) (2). Furthermore, real-world examples support this contention because kidney problems are nonexistent in the bodybuilding community in which high-protein intake has been the norm for over half a century.[/quote:8039dcdb60] Ebenso ist die Krebsgeschichte eher zweifelhaft. Es gibt zwar einige Hinweise dafür, dass eine hohe Zufuhr von rotem Fleisch das Risiko für bestimmte Krebsarten erhöhen [i:8039dcdb60]könnte[/i:8039dcdb60], aber auch dies wird kontrovers diskutiert und nicht alle Experten teilen diese Meinung (hier spielt u.a. auch die Zubereitungsmethode eine Rolle). Zumal man zusätzlich beachten muss, dass z.B. hochglykämische Kohlehydrate (also Kartoffeln, Weißbrot ect.) ebenfalls unter Verdacht stehen, das Risiko für verschiedene Krebsarten, Diabetes und Herzinfarkt zu erhöhen. Eine fettreiche Ernährung wird ebenfalls von den meisten Experten als ungesund eingestuft. Damit stehen wir nun aber vor einem Dilemma: Wenn Du nicht verhungern willst, musst Du nämlich irgendetwas essen! Fazit: Essen ist tödlich - Nicht-Essen auch! Literaturempfehlungen: Biesalski: Meat and cancer: meat as a component of a healthy diet, in: Journal of Clinical Nutrition (2002) 56, Suppl 1, S2-S11. Cordain et al.: Plant to animal subsistence ratios and macronutrient energy estimations in world wide hunter-gatherer diets. Am J Clin Nutr 2000, 71:682-92. Cordain et al.: The paradoxical nature of hunter-gatherer diets: meat-based, yet non-atherogenic, in: European Journal of Clinical Nutrition (2002) 56, Suppl 1, S42-S52. Heaney: Protein intake and bone health: the influence of belief systems on the conduct of nutritional science, in: Am J Clin Nutr. 2001 Jan;73(1):5-6. Heaney: Protein and calcium: antagonists or synergists, in:Am J Clin Nutr. 2002 Apr;75(4):609-10. Hu et al.: Dietary protein and risk of ischemic heart disease in women, in: Am J Clin Nutr 1999;70:221-7. Knight et al.: The impact of protein intake on renal function decline in women with normal renal function or mild renal insufficiency. Ann Intern Med 2003;138:460-7. Manninen: High-Protein Weight Loss Diets and Purported Adverse Effects: Where is the Evidence?, in: Sports Nutrition Review Journal. 1(1):45-51, 2004. Manninen: High-protein diets: putting rumors to rest, in: Am Coll Cardiol. 2004 Oct 6;44(7):1526. Munger et al.: Prospective study of dietary protein intake and risk of hip fracture in postmenopausal women. Am. J. Clin. Nutr. 1999, 69, 147-152. Promislow et al.: Protein consumption and bone mineral density in the elderly : the Rancho Bernardo Study, in: Am J Epidemiol. 2002 Apr 1;155(7):636-44. http://www.optipage.de/pfeffer/krebs.pdf http://aerzteblatt.lnsdata.de/pdf/95/11/a606-1.pdf

IP: Logged

rantanplan

Beiträge: 2104
Aus: Dresden
Registriert: 09.01.2001

09.12.2004 18:21     Profil von rantanplan   rantanplan eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Nachtrag: @Waleuter: Bei Gelegenheit solltest Du mal N. Worm "Syndrom X oder ein Mammut auf den Teller!" lesen. Und hier im besonderen die Kapitel 18 ("tierisch gutes Eiweiß") und 19 ("Kann Fleischeslust denn Sünde sein?").

IP: Logged

basti

Beiträge: 302
Aus: München
Registriert: 20.04.2004

09.12.2004 18:36     Profil von basti   basti eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Jo, meine Ernährungsfibel. Nebenbei ist auch das andere Buch von Worm nicht schlecht. http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3774254907/qid=1102613786/ref=sr_8_xs_ap_i1_xgl/302-8791764-4096843 Grüße Basti

IP: Logged

hard boiled

Beiträge: 9
Aus: Wien
Registriert: 30.11.2004

10.12.2004 11:22     Profil von hard boiled   hard boiled eine Nachricht schreiben     Beitrag editieren/löschen
Fleisch ist gesund. die dosis machts gift wie bei allem

IP: Logged


Neuen Beitrag erstellen  Antwort schreiben
Gehe zu:
Weitere Forenbeiträge:
Trainingsplan sinnlos?, evtl Bios Problem? brauch Hilfe, Richtig messen, Dosierung bei Ephedrin HCL, Ultimate Nutrition Whey Supreme, Cardio trotz Massekur?, Ernärungsplan, Bitte um Konstruktivekritik, Trainings-und Ernährungsplan, frage zu eiklar?, testomaxx2, Ist es sinnvoll susta mit winstroll zu kombinieren?, Autoradio mit CD - aber welches?, Hilfe beim training-Anfänger, Mein TP will bewertet werden :), Finden des idealen Trainingsplans, Opfer einer Razzia!, Die Wünderblötchen von mj, Gewichtheber unter euch?, Trainingsplan ?, 1-AD und GABA, Ebay, suche Ivanko Super Gripper, Supplements zu Verkaufen !, Nahrungsfett!?, Wirkt Kreatin bei manchen Personen nicht?, magnesium, wie erkenne ich einen spritzenabszess?, Weight Gainer + Mega Mass, Methakur, armer bodybuilder;-/


Themen dieser Seite:
Fleischkonsum, Protein, Cholesterin, Die, Und, Körper, Nutr, Proteinzufuhr, Ich, Clin, Wenn, Manninen, Stickstoffbilanz, Ernährung, Blut, Dazu, Zufuhr, Journal, Cholesterinspiegel, Studien, Knochen, Thema, Meinung, The, Menschen, Das, Der, Butter, Nutrition, Risiko


Shoplinks:

- Bodybuilding Szene Shop -
Origineller Ring in Multicolor Bernstein & Silber
Zauberhafter Bernstein-Silber-Ring in Multicolor
Hi Tec Magnesium + Kalzium - 350 Tabs.
Edle Bernstein-Silber-Ohrstecker
Nature's Plus MightyLean - 90 Kapseln
BMS L-Carnitin - 60 Kaps.
SZ-S
Body Attack Low Carb Brot - Roggenbrot
Elefanten-Bernstein Anhänger mit Silber
Leben ohne Kohlenhydrate
Elefanten-Bernstein-Anhänger mit Sterling Silber
Leder Herren Gurt S-L
Originelle Bernstein-Ohrstecker
Bodybuilder Bauch & Beine 40cm
Ultimate Nutrition Whey 2000 - 300 Tabl.

- Hardcore Shop -
Muscle Max Insulene - 90 Kaps.
Dymatize Deca Force - 60 Kaps.
Nutripharma Power Workout Pak - 44 Packs
Dymatize DymaBurnXtreme (with Ephedrina/TM)
Hardcore Products HCA - 100 Kaps.
Dymatize Supreme Whey - 908g
Vitalife Yohimbe 750 - 100 Kaps.
Hardcore Products Chitosan - 120 Kaps.
Dymatize Alpha Lipoic Acid - 90 Kaps.
Powerman 100% Egg Protein - 750g
Hardcore Products Gainer - 1000g
Cytodyne Myo Blast CSP 3 - 120 Caps
Hardcore-Products Glutamin 500g Dose
Dymatize Ignite (+Ephedra )-100 Kaps.
Dymatize Micronized Glutamine - 300g

- Hot Sex Shop -
Latex Slip
Flutschi extra 80 ml
Vibrator Excellerator
Penishülle Double Lover vibr.
Spüre den Schmerz
Ornament Body S-L
String rot/schwarz S-L
Pumpe XL-Super-Pump
Nature Skin Lust Sleeve
Perlen-Penisring
Leder Peitsche mit Penisgriff
Nimm mich wie eine Hure
Buch Lustvolle Fesselspiele
Forbidden Chair
Slip in Herzchendose S-L

- Berstein Shop -
Bernstein-Silber-Armband in Herzform
Edler Ring aus Silber mit Bernstein
Traumhafte Ohrringe aus hellem Bernstein & 925er Silber
Originelle Bernstein-Silber-Ohrstecker
Traumhafte Ohrhänger aus hellem Bernstein und Silber
Traumhafte Ohrstecker aus Silber und Bernstein
Silber Anhänger Schütze
Wunderschöner Bernstein-Silber-Anhänger
ZWILLINGE
Schöner Bernstein Anhänger mit Sterling Silber
Elegante grüne Bernstein-Silber-Brosche
Traumhafte Silber Ohrstecker
Traumhafte Bernstein-Silber-Ohrstecker
Wunderschöner Bernstein Anhänger in Multicolor mit 925er Silber
Traumhaftes Bernstein-Collier

- Hantelshop -
SP-20kg
PCA-1
OP-R-250
RCH-22
PVKC-83
SCR-49
GWT-34
MH-30
OWT-29
MCG-01S
LA-79S
WK-6300
OP-R-10
SP-15kg
OP-R-125


Links:
PLinks PL2 Board Site Forum Stat Buch BB 1 2 3 Fit Inhalte Protein Shop Produkte Hardcore SS AN 2 Print RS EX Buch BF M2K Seo AOP PP PS AJS IH GP SpSa HT BSS SA SAS BSS HBB